Manipulation mit E10 in der BRD

Was ist E10?
E10 besteht aus 2 Kraftstoffen. Zum einen ist in diesem Gemisch Super Benzin und zum anderen Ethanol enthalten. Laut der rechtlichen deutschen Definition kann bis zu 10 % Ethanol vorhanden sein. Real kann in E10 auch nichts oder 3 % oder 7 % oder irgend ein anderer Wert bis 10 % Ethanol im Super Benzin vorhanden sein.

Was ist Ethanol?
Ethanol bezeichnet nichts anderes als Alkohol. Enthalten ist ein Vergällungsmittel, damit ganz durstige Menschen sich die Zapfpistole nicht in den Mund stecken. Wobei mit Sicherheit der 90%ige Anteil von Super Benzin ganz schwer auf den Magen schlagen dürfte und zuletzt das vorzeitige, mit großen Schmerzen verbundene Ableben, die Folge ist. Man könnte es auch in reiner Form als Spiritus bezeichnen. Die Halbstrukturformel ist C2H5OH (verdeutlicht die OH-Gruppe) oder die Summen Formel C2H6O (rein nach den vorhandenen chemischen Elementen).

Aus welchem Stoff wird Ethanol gewonnen?
Der Zauberstoff ist Zucker, auch genannt als Glucose. Praktisch jede grüne Pflanze, die mit Hilfe der Blätter und dem Licht Zucker verändern kann, kann zur Ethanol Herstellung verwendet werden.

Weshalb werden in der BRD nur Lebensmittel genutzt?
In der BRD werden hauptsächlich Getreide zur Ethanol Gewinnung eingesetzt. Da Weizen und Roggen sehr leicht umzuwandeln sind, dazu noch Lebensmittel, werden genau diese Lebensmittel für die Gewinnung von Ethanol eingesetzt. Genau so wollten es die Lobbyisten und die Bundesregierung auf Anweisung der PR-Agentur.

Die Manipulation begann!
Die Bundesregierung (CDU, CSU, FDP) ist gegen Ethanol, wie ihre Mineralöl Lobby. Sie haben sich aber in der EU für Ethanol eingesetzt. Das klingt paradox. Wenn man weiß, dass Umweltverbände genau gegen das Verwenden von Lebensmittel als Kraftstoffe sind, dann macht man genau diesen Schritt. Greenpeace meldete sich wie aufs Stichwort zu Wort. Greenpeace nannte die Verwendung der Lebensmittel als Kraftstoff unmöglich. Danach kam ein FDP-Politdarsteller, usw.

Von der technischen Seite musste Ethanol „schlecht“ gemacht werden. Mit Absicht wurde verschwiegen, das Ethanol nichts anderes als Alkohol ist. Der Bürger informierte, wie erwartet, sich nicht unabhängig, sondern nahm den hingelegten „Zaunpfahl“ in Form eines sogenannten Informationsblattes der Mineralöl Lobby dankend entgegen.

Gesponserte Frage!
Sogar die Frage, die der Bürger stellen soll, war gestellt und beantwortet. Verträgt mein PKW E10? Aufgelistet waren viele Fahrzeuge. Natürlich fehlten Fahrzeuge. Entweder hatten die Hersteller keine Daten oder gaben aus ihrer Sicht heraus, dass E10 nicht getankt werden soll.
Die richtige Frage: Bis zu wie viel prozentigem Anteil Ethanol kann für mein PKW enthalten sein? Viele Fahrzeuge sind bereits für E30, E40 oder E50 zugelassen.
Einige könnten bereits mit E85 im Sommer und E70 im Winter fahren.

Bürger als Fachmann!
Interview mit Bürgern, besonders mit denen, die keine Ahnung haben, werden immer benutzt, um technische Halbwahrheiten zu untermauern. So erzählt eine Bürgerin, dass sie mit E10 3 Liter mehr verbraucht hat.
-Kommentar: Sie wird einen Panzer fahren, dann könnte es stimmen. Ansonsten hat diese Dame sehr viel Phantasie und keine physikalischen Kenntnisse.
Ein anderer Bürger sagte: Das Zeug kommt nicht in den Tank, da versau‘ ich mir den Motor.
-Kommentar: Dieser nette junge Mann strotzt nur so vor Nicht Wissen. Erstaunlich, dass er wusste, wo der Tankstutzen ist.
Noch eine tolle Antwort: Das zerfrisst mir alle Schläuche.
-Kommentar: Das könnte, wenn überhaupt, für Biodiesel zu treffend sein. Biodiesel unterscheidet sich chemisch vom Diesel. Wer Diesel mit Benzin verwechselt, kennt auch nicht den Unterschied zwischen Kaffee und Tee.

Experten als Bezahlte!
Die Verunsicherung war noch nicht zu Ende. Nun gaben sich Experten die Klinke in die Hand. Halbwahrheiten wurden gestreut. Das Motoröl nimmt im E10 Betrieb Wasser auf. Ein Satz, der sogar stimmt. Nur wurde etwas weg gelassen. Denn noch richtiger wäre: Das Motoröl nimmt im normalen Betrieb Wasser auf. Besonders Öle des mineralischen Ursprungs nehmen immer Wasser auf, was überhaupt nichts mit dem Kraftstoff zu tun hat. Über den Luftausgleich zwischen Nockenwellengehäuse und Luftfilterkasten gelangt Luft in den Ölkreislauf.
Ein Trottel kann mal diesen Anschluss verschließen.

Die Luft!
Das Verhältnis liegt bei 14,5 Kilo Luft zu 1 Kilo Benzin. Wo ist mehr Wasser enthalten und was kommt mehr mit dem Motoröl in Kontakt? Sie wissen es? Wenn der Kraftstoff mit dem Motoröl in Kontakt kommt, ist es entweder ein Zweitakter oder die Ölabstreifringe der Kolben sind Kaputt.

Aluminium löst sich auf!
Dann waren die Einspritzdüsen und Kraftstoffpumpe dran. Wer weiß es schon, ob diese Teile das Ethanol vertragen? Und wer weiß es schon, ob Legierungen erfunden wurden? Würde es nicht sein, so müssten die legierten Aluminiumkolben im Motor zerkrümeln.

Der Test!
Dabei kann jeder selbst den Test durchführen. Einfach 2 Behälter nehmen. In den einen E10 und in den anderen Super Benzin füllen. Dann alle möglichen Materialien die auch im PKW mit dem Kraftstoff in Berührung kommen, hinein legen. Etwa 1 Monat warten und nachschauen.

Die Überprüfung wird ein erstaunliches und zugleich enttäuschendes Ergebnis zeigen. Es passiert in beiden Gefäßen so gut wie nichts. Der Dreck löst sich in beiden Gefäßen. Das war es dann auch schon.

Geht der Motor bei Ethanol kaputt?
Nun fahren bereits einige mit E10 oder höher. Und seit 2009, da wurde E5 eingeführt, gab es keinen einzigen Motorschaden, der E10 als Ursache hatte. Ethanol hat bei optimaler Verbrennung eine höhere Temperatur, die bei gleichzeitiger 30%iger Energiegehaltsminderung nicht ins Gewicht fällt. Besonders bei E10 ist der Unterschied nicht bemerkbar, höchstens messbar.

Warum läuft der Motor mit E10 nicht rund?
Das passiert, wenn der Hersteller nicht möchte, dass sie etwas anderes als Super Benzin fahren. Jeder Hersteller kann im Motorsteuergerät sehr genau bestimmen, ob E10 gefahren werden darf oder nicht. Dem Motor selbst ist es egal. Zum Erstaunen des Fahrers kann auch sein PKW mit E10 ohne Probleme fahren, wenn entweder das Steuergerät gegen ein „FREIES“ ausgetauscht oder umprogrammiert wird. Ethanol benötigt weniger Luft für die Verbrennung zu Wasser und CO2 als Super Benzin.

Woraus kann Ethanol gewonnen werden?
Diese Frage ist so alt wie die Antworten. Schnappsbrenner wissen es genau. Man nehme Pflanzen und pflanzliche Abfälle. Weizen, Roggen, Mais usw. sind nicht notwendig. Die Forschung setzt für die Zukunft auf das „Melken“ der Pflanzen. Ein Blick nach Schweden, zeigt den verantwortungsvolleren Umgang mit Energie. Holz ist ein weiterer Ethanol Lieferant. Dort wurde E25 eingeführt, als bei uns E10 zur Pflicht wurde. In Schweden werden Motoren an Ethanol angepasst. Schweden möchte unabhängig vom Erdöl werden. Die Sonnenenergie stellt in den Nicht-Nahrungsmitteln so viel Energie bereit, um autark zu werden.

Mein Auto!
E10 war gestern. Heute tanke ich seit über 2 Jahren E50. Keine Probleme, kein Wasser im Öl und kein Motorschaden.

Dank an den Experten!
Vielen Dank an meinem Experten, der physikalische Vorgänge leicht begreift, umsetzt und zeigen kann. Der Experte, der immer das Lachen bekam, wenn ARD und ZDF mal wieder sogenannte Nachrichten über Ethanol streute. Danke.

Advertisements