Kommentare zum Imperium

Das Imperium zeigt sich dem NORMAL Bürger als das sanfte System einer Gesellschaft. So lange der Bürger den Bedingungen in allen Bereichen widerspruchslos folgt, nie Fragen stellt und alles hinnimmt, lebt der NORMAL Bürger in gewissen niedrigen Grenzen gut. Das schliesst das bedingungslose Arbeiten bei jedem Unternehmen und bei jedem Konzern mit ein. Aber der Imperialismus hat damit ein arges Problem, da er etwa nur ein Drittel in diese Illusion halten kann und zwei Drittel bis hin zu Obdachlosigkeit und Tod alle Erniedrigungen, Einschränkungen, Drangsalierungen, Willkür und Unrecht, somit das wahre Gesicht des Imperiums schmerzlich erfahren. Dabei erfolgt die psychologische Folter durch diese Konzerne und Unternehmen im Einklang mit den Behörden.

Imperialisten geben sich nur demokratisch, sind es aber nicht. Ihr Deckmantel, den sie um die ganze Welt spannen, nennt sich Parlamentarische Demokratie und soll vom Übergang eines Kapitalismus in den Faschismus ablenken. Dazu befindet sich eine absichtlich so ungenaue Darstellung über den Faschismus bei Wikipedia, dass eine klare Aussage darüber nicht getroffen werden kann und darf. Dieser Eintrag ist ein Beispiel wie eine Definition fragmentiert wurde und deren veröffentlichte Teile kein Ganzes mehr ergibt.

Hinzu kommt das imperiale Bildungs-System, dass gerade den heranwachsenden Menschen eigenständiges Denken abgewöhnt. Besonders umfangreiche geschichtliche Kenntnisse und Fakten werden nicht vermittelt. So wird auch das Grundgesetz fragmentiert vermittelt. Bereits in diesen Schulen erlernen sie das körperliche Stärke und Marken treues Handeln viel wichtiger ist, als Freundschaft und soziales Handeln. Denn schliesslich sollen die zukünftigen Arbeiter, Arbeitnehmer genannt, ihre Kollegen als die stärksten Konkurrenten begreifen, ansehen und bekämpfen.

Um Arbeiter in Angst zu halten gibt es die rechten Strömungen, die nur scheinbar von staatlichen Behörden bekämpft werden. Dabei werden die gezielt mit V-Leuten gesteuert. Auch hier wird die Fragmentierungsmethode angewendet. Das sind die bösen und das sind die nicht so bösen Rechten. Bis heute haben weder BND noch die Verfassungsschützer die Fragen nach ihrer Rolle bei diesen Rechten umfassend und klar beantwortet. Und der BND wurde mit Wissen der amerikanischen, britischen und französischen Imperialisten durch einen Nazi-Gehlen gegründet.

Auch wichtigen staatlichen Stellen waren seit 1949 mit Nazis in der BRD besetzt. Erst mit dem Imperialisten Schröder waren die alten Nazis nicht mehr in den Ämtern. Leider blieb diese Ideologie erhalten. Bis heute wird alles um die NSU Verbrechen vertuscht, verharmlost und einer einzigen Person zugeschoben. Das Bauernopfer, das vor Gericht steht, das kein falsches Wort sagen darf, damit die Planer und Lenker geschützt bleiben. Ihre Naivität und ihr Hang zum faschistischen System und das damit Akzeptieren von Morden an Menschen, soll ihr zum Prozess gereicht werden.

Das wahre Gesicht zeigte sich mit dem Ablenkungshandeln der Ermittelnden. Behauptet wurden Lügen, dass sich die Opfer gegenseitig um brachten, das es „Dönermorde“ wären und das 3 junge Leute alles selber planten. Zwei sollen sich gegenseitig erschossen haben. Wie glaubhaft ist so eine Behauptung, wenn danach schnell alle Beweise vernichtet wurden. Akten wurden ganz zufällig geschreddert und Edathy, der die Untersuchung leitete, und seine Aufgabe ernst nahm, fand auf einmal tausende Bilder auf seinem Computer. Wurde bei ihm das Bundestrojanische Pferd ausprobiert, damit der Untersuchende selber zum Täter gestempelt werden konnte? Das Gericht folgte ohne Beweise der Anklage und verurteilte diesen Mann.

So stellt niemand mehr im NSU Zusammenhang unbequeme Fragen. Typisch und vor allem logisch waren dann die Kommentare auf rechten Seiten zu Edathy. Auf einmal unterwürfiges Gehabe und Gelaber, die einen Lynchmord nicht aus schlossen. Und so wird allmählich ein dreckiges Konstrukt geschaffen, bei dem der NORMAL Bürger einen SCHULDIGEN hat und wieder ruhig schlafen kann. Keine Gedanken und vor allem keine Fragen.

Das vom Imperium absichtlich erzeugte Leid im arabischen Raum ist ein weiterer Punkt Menschen verachtenden Handelns. Man lässt Krieg führen, Menschen foltern und ermorden, und benutzt dazu Söldnertruppen und nennt es dann verlogen Bürgerkrieg. Die Planer hinter diesem Verbrechen brauchen neben ein in Schutt und Asche gelegtes großes Gebiet auch sehr viele Sklaven. Die hiesigen Untertanen sind zu teuer.

So lässt man die viele Milliarden schwere Hilfe an den Überlebenden einfach ausfallen, um sie etwas später dem DEASH Vater Erdogan zu geben. Langsam machen sich die Überlebenden der Kriege auf den Weg nach Europa in die EU. Jeder Medienkonzern berichtet rund um die Uhr und schon bald waren es nicht mehr Menschen, sondern nur noch eine Flut. Hier angekommen begann auch schon die Auslese, wer als Sklave taugt und wer nicht.

Die Behörden waren nicht zufällig so dürftig ausgestattet, um ein „Überprüfen“ erst gar nicht zu ermöglichen. Die Menschen unwürdigen Unterbringungen in Hallen, musste zu Konflikten führen, was wieder zum Anlass genommen wurde, ihnen ein schlechte Umhang umzuwerfen. Dabei wären alle Menschen in so einer Lage nicht gerade entspannt. Im Hintergrund wurde bereits ein Gefährder Syndrom erfunden.

Menschen sind durch diese Definition schon deshalb gefährlich, weil sie mit anderen dieser „Art“ zusammen sind oder von dort her kommen. Diese faschistische Sichtweise passierte den Bundestag ohne Murren der meisten Abgeordneten. Die Aussortierten nicht Sklaven fähigen Menschen werden ins Kriegsgebiet Afghanistan abgeschoben. Aber vor kurzem ersann nun ein weiterer imperialer Rechter nun auch die Syrer abzuschieben, da es auch dort „befriedete“ Zonen gäbe.