Struktur der Agenturen für Arbeit in OPR und OHV Firmensumpf

Die geschäftliche Vertretung der Bundesagentur für Arbeit ist die Firma: Agentur für Arbeit in Neuruppin.

Firma Agentur für Arbeit in Neuruppin
Firma Agentur für Arbeit in Neuruppin

Die geschäftlichen Firmen in Neuruppin, die Firma: Fontanestadt Neuruppin

Firma Fontanestadt Neuruppin
Firma Fontanestadt Neuruppin

und die Firma: Stadt Neuruppin

Firma Stadt Neuruppin
Firma Stadt Neuruppin

Die geschäftlichen Firmen in Oranienburg, Firma: Stadt Oranienburg

Firma: Stadt Oranienburg
Firma: Stadt Oranienburg

Firma: Stadtverwaltung Oranienburg

Firma: Stadt Oranienburg
Firma: Stadt Oranienburg

Firma: Magistrat d. Stadt Oranienburg

Firma: Magistrat d. Stadt Oranienburg
Firma: Magistrat d. Stadt Oranienburg

Firma: Bundesagentur für Arbeit, Teilfirma Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Gransee

Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Gransee
Firma: Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Gransee

Firma: Teilfirma Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Oranienburg

Firma: Agentur für Arbeit, Geschäftsstelle Oranienburg
Firma: Agentur für Arbeit, Geschäftsstelle Oranienburg

Firma: Teilfirma Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Wittstock

Firma: Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Wittstock
Firma: Agentur für Arbeit Neuruppin, Geschäftsstelle Wittstock

Firma: Bundesagentur für Arbeit, Teilfirma Jobcenter Landkreis Oberhavel

Teilfirma Jobcenter Landkreis Oberhavel
Teilfirma Jobcenter Landkreis Oberhavel

Firma: Bundesagentur für Arbeit, Teilfirma Jobcenter Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Teilfirma Jobcenter Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Teilfirma Jobcenter Landkreis Ostprignitz-Ruppin

In den folgenden Firmen sind unter anderem die Firmen Jobcenter eingebettet. Alphabetisch werden beginnend mit Gransee über Neuruppin, Oranienburg und Wittstock diese Firmen gezeigt.

Firma: Kreisverwaltung Gransee mit einem Jobcenter

Firma: Kreisverwaltung Gransee mit einem Jobcenter
Firma: Kreisverwaltung Gransee mit einem Jobcenter, dass in diesem Ort in eine andere Straße umgezogen ist.

Firma: Stadt Gransee

Firma: Stadt Gransee
Firma: Stadt Gransee

Firma: Amt Gransee und Gemeinden

Firma: Amt Gransee und Gemeinden
Firma: Amt Gransee und Gemeinden

Firma: Landkreis Ostprignitz-Ruppin Neuruppin, Der Landrat

Firma: Landkreis Ostprignitz-Ruppin Neuruppin
Firma: Landkreis Ostprignitz-Ruppin Neuruppin

Firmen der Kreisverwaltungen Oberhavel in Oranienburg

Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr1

Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr1
Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr1

Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr2

Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr2
Firma: Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg Nr2

Firmen der Verwaltung Wittstock

Firma: Stadtverwaltung Wittstock

Firma: Stadtverwaltung Wittstock
Firma: Stadtverwaltung Wittstock

Firma: Stadt Wittstock

Firma: Stadt Wittstock
Firma: Stadt Wittstock

Firma: Gebäude- und Wohnungsverwaltung Wittstock eine Teilfirma der Firma Stadt Wittstock

Firma: Gebäude- und Wohnungsverwaltung Wittstock eine Teilfirma der Firma Stadt Wittstock
Firma: Gebäude- und Wohnungsverwaltung Wittstock eine Teilfirma der Firma Stadt Wittstock

Diese Aufstellung der unterschiedlichen Firmen der Städte und Gemeinden ist nicht vollständig. Es sollte für jeden erkennbar sein, dass Firmen das Heft der Politik in der Hand halten und nach Firmenrecht agieren. Denen ist es meistens egal ob Menschenrechte gebrochen und missachtet werden. Sagt es jeden Menschen weiter und zeigt es jedem Menschen auf, was die BRD ist.

Das Grundgesetz ist so lange gültig, bis der Artikel 146 umgesetzt wurde. Ab diesen Zeitpunkt ist die BRD Verwaltung Geschichte. Die BRD- und DDR Vertreter konnten nie das Grundgesetz außer Kraft setzen, da sie weder die Nachfolger des Deutschen Reichs, sondern die Nachfolger des kapitulierten Dritten Reichs sind.

Bis zur Vereinigung von DDR und BRD existierte eine geduldete politische Regierung in beiden Deutschen Staaten. Danach wurden beide politische Systeme abgeschafft. Die BRD verlor seine politische Eigenschaft und wurde zu einem reinen agierenden Firmenkomplex. Die Ausweitung dieses Firmenkomplexes auf das ehemalige DDR Gebiet können wir leicht zurück weisen.

Artikel 146 Grundgesetz ist die Anleitung wie wir endlich wirklich frei und unabhängig werden. Die BRD Verwaltung wird alles gegen diese Unabhängigkeitsversuche unternehmen. Dafür werden die Matrix-Medien als Propaganda benutzt, weswegen hier im Anschluss ein weiterer Beitrag erscheinen wird.

Denn ARD und ZDF sind ebenfalls Firmen die uns bei jeder Berichterstattung belügen, Tatsachen verschweigen und Menschen verachtende Werte und Kriegshetze hoch loben.

Was macht Team 8 vom Jobcenter Oberhavel?

Nicht nur in Berlin, sondern auch im Norden Brandenburgs wird stärker gegen ALGII Empfänger vorgegangen. Neben den Jobcentern im Gebiet Ost-Prignitz-Ruppin gibt es auf dem daneben liegendem Gebiet Oberhavel das Team 8 der Jobcenter. Seit mehreren Monaten fällt dieses Team 8 durch ungesetzliche Handlungen auf. Eingliederungsvereinbarungen, die Knebelnötigungen heißen müssten und Eingliederungs-Bescheide, die als Verwaltungsakte Menschenrechte ignorieren.

Hat Oranienburg seine tiefbraune Geschichte Sachsenhausen und Ravensbrück vergessen? Damals begannen die Herren kritische Menschen wegen ihrer Meinung einzusperren und als Zwangsarbeiter für die Industrie und später Militärindustrie schuften zu lassen. Heute braucht es diese Lager nicht mehr.

Diese Herren haben soweit daraus gelernt, dass sie heute alles der Wirtschaft unter geordnet haben. Ein Amt nach dem anderen wurde zur Firma umgerüstet. Ein Arbeitsamt mutiert zur Arbeitsagentur und ein Grundsicherungsamt wird zum Jobcenter. Beide haben Steuernummern.

Ganz nebenbei und unbemerkt wird den Menschen Firmenrecht als Staatsrecht verkauft. Viele SGB Paragraphen sind Allgemeine Geschäftsbedingungen der Arbeitsagenturen und Jobcenter. Und da werden gern mal Menschenrechte mit Füßen getreten.

Die grobe Täuschung. Diskutieren sie mit diesen Firmen nie unterhalb des Grundgesetzes! In anderen Beiträgen haben sie auch weitere Menschenrechtsverletzungen gelesen.

Auf der einen Seite beachten die Jobcenter keinerlei Datenschutz, kürzen oder zahlen keine zustehenden Leistungen und zahlen gute Provisionen für Gutachten und Beurteilungen von Firmen die zum Sanktionieren geeignet sind.

Auf der anderen Seite versenden die Jobcenter Aufforderungen an ALGII Empfänger. Diese sollen Unterschriften zur Aufhebung ihrer zugesicherten gesetzlichen Schweigepflichten leisten. Dabei wird die Belehrung und Widerspruchsfrist vergessen.

Der Sklavenmarkt wartet. Dies wird „Projekt 50 Plus“ genannt. Ganz groß dabei soll der TÜV Rheinland „mit verdienen“. Über eine Zwangs-Eingliederungsvereinbarung wird dem Ableger TÜV Rheinland Akademie GmbH, für mindestens einem Jahr eine Maßnahme den älteren ALGII Empfänger zugewiesen. Wer diese Maßnahme trotz Verfassungswidrigkeit ablehnt, muss mit Leistungskürzungen rechnen, die meistens Jahre vorher mit Einschränkungen begannen.

Während diese ALGII Empfänger durch den Sklavenlohn weiter durch die Aufstockung beim Jobcenter bleiben, verdienen gleich 4 Systeme. Unternehmer, Leihfirmen, TÜV Akademie und die Leitung vom Team 8.

Wenn ALGII Empfänger hinter diesen Betrug kommen, kennt das Team 8 noch die Keule der Unzurechnungsfähigkeit. Der eigene medizinische Dienst erfüllt so manche Wünsche von diesem Team.

Eine Hand wäscht die andere oder die eine oder andere Vergütung wird gern gegeben. Ist es nicht seltsam? Während der russische Präsident Putin am 01. Mai 2014 die Ausbeutung durch Leihfirmen mit seiner Unterschrift unter einem Gesetz verboten hat, haben Nahles und Merkel nichts was mit einem Rückgrat verwechselt werden kann.

In der Bundesagentur für Arbeit gibt es nur ein Rückgrat. Dieses ist das Untertanen Rückgrat, dass für Wechsel vom Menschlichen Handeln zum Unmenschlichen Handeln benutzt wird. Dazu fließt großzügig Korruption ein.

Eingliederungsbescheid per Verwaltungsakt

Die Bundesagentur für Arbeit drängt weiter auf immer mehr Sanktionen. Erwerbslose werden Eingliederungsvereinbarungen und später Eingliederungsbescheide per Verwaltungsakt aufgedrängt. Das vordergründige Ziel ist so viel wie möglich Sanktionen auszusprechen.

Sanktionen sind Kürzungen bis zur vollständigen Entsagung der notwendigen Zahlungen zum Lebenserhalt. Das bedeutet die physische Vernichtung der Hilfe bedürftigen Person. Sie bekommt auf Raten Sanktionen und bei Nichterfüllung vergleichsweise lapidarer Pflichten die schrittweise Umsetzung der Todesstrafe. Alle Rechte des Hilfe Bedürftigen werden ignoriert und in den Status eines Entrechteten gesetzt.

Wie zur Nazi Zeit wird nach rein wirtschaftlichen Vorgaben entschieden. Damals unterstand die aufwendige Vernichtung der Menschen dem SS-Wirtschafts- und Hauptamtes (WVHA). Aus der Geschichte hat die Bundesagentur für Arbeit insoweit gelernt, dass es keine Lager braucht. Es genügt das Entziehen der notwendigen Lebensgrundlage. Da kein Mensch ohne Geld überleben kann, ist bereits die Androhung von Kürzungen eine psychische Folter, die nicht selten durch die Umsetzung in die Tat in existenzielle Bedrohung, Not, Hunger, Krankheit und Tod führt.

So können die Bundesagentur für Arbeit, die Arbeitsagenturen und die Jobcenter MitarbeiterInnen beim verordneten Verwahrlosen, Obdachlos werden und Verhungern zusehen. Dabei verstoßen diese Unternehmen des Öffentlichen Rechts gegen das Grundgesetz, gegen die EU Grund- und Menschenrechtscharta und gegen die UN Grund- und Menschenrechtscharta. Diese Unternehmen erheben durch das Verletzen des Zitiergebots das SGB über dem Grundgesetz.

Nicht selten werden Hilfe Bedürftige im Vorfeld in Armut getrieben und müssen versteckte Leistungskürzungen über Jahre hin nehmen. Notwendige Leistungen für Wohnung und Heizung werden teilweise verwehrt. Widerspruchsschreiben der Hilfe Bedürftigen werden weit über den 3 Monats Zeitraum hinaus nicht beantwortet. Viele Hilfe Bedürftigen müssen mehr als 18 Monate auf die Beantwortung warten. Für diese Pflichtverletzung gibt es keiner Wiedergutmachung, Zinsen oder ähnliches. Es werden Sanktionen wegen des Widerspruchs erhoben.

Explizit schuldet das Jobcenter dem Mann Heizkosten für mehrere Jahre. Seit 2013 bekam er für einen Strom beheiztem Raum nichts. Die Berechnung bis 2013 wurde nach der Glaskugelformel berechnet: 1h x Quadratmeter des Raumes x Strompreis/KWh.

Hier die Bilder des nächsten Opfers eines Jobcenters. Dieser Mann hat die Eingliederungsvereinbarung wegen eklatanter Menschenrechtsverletzungen in der Selben nicht unterschrieben.