Pressemitteilung: Widersetzen gegen Zwangsräumung im Wedding — Bündnis Zwangsräumung verhindern! – Berlin

Heute Morgen, am 05. April 2018 um 8 Uhr sind solidarische Mieter*innen vor dem Sitz der “Martina Schaale Hausverwaltung” in der Kantstraße 99 in Berlin-Charlottenburg aus Protest zusammengekommen. Mit einer symbolischen Sitzblockade wurde kurzzeitig der Eingang zum Büro der Hausverwaltung blockiert und mit Flyern gegen die drohende Zwangsräumung einer Wohngemeinschaft am 25. April 2018 in…

über Pressemitteilung: Widersetzen gegen Zwangsräumung im Wedding — Bündnis Zwangsräumung verhindern! – Berlin

Menschen so einfach aus den Wohnungen zu werfen, ist der Wesengehalt des Imperialismus. Dabei helfen sich diese Systemerhalter gegenseitig. Gerichtsvollzieher handeln im Auftrag von Unternehmen und Konzernen und bekommen nicht einmal Gewissensbisse, ebenso wie die gleichermaßen Grundgesetzwidrig handelnden Richter und Staatsanwälte.

Zwangsräumung ist und bleibt eines der großen Verbrechen, die vor allem aus Untertanengeist und Gier erledigt werden. In diesem Jahr wird die BRD den 1 Millionsten Obdachlosen haben. wir schaffen das, nicht wahr, Frau Merkel? Uns geht es gut, so lange man auf Kosten der Sozial Schwachen, Arbeiter, Erwerbslosen und Rentnern lebt und diese Einkünfte dreister Weise DIÄTEN nennt.

OBDACHLOS -> „Sie kampieren unter Brücken, in Bahnhofshallen, in Parks — mein name ist mensch

Die BRD Politiker behaupten immer wieder, dass es ein RECHTS-Staat wäre. Und da haben die Hakenkreuzjünger sogar RECHTS. Die BRD hat eine Million Wohnungen nach der Annexion der DDR zum Wohle der Spekulanten abreißen lassen.

Behördliche Schwachköpfe der BRD stellen jetzt ganz zufällig beim Kacken fest, dass etwa eine Million Menschen eine Wohnung suchen. So sind die Behörden der BRD. Dummdreist, frech und verbrecherisch.

Die Wohnungslosen, die auf der Straße, unter Brücken, in Parks oder in Bahnhöfen sich aufhalten müssen, erfahren die ganze Führsorge eines pervers handelnden Staates, der sich BRD schimpft. 800000 Obdachlose, die Anzahl ist dramatisch gestiegen, erfahren die Merkel-Grippe „Deutschland geht es gut“ und sollen im Gegensatz zum Dritten Reich reichlich froh sein die „deutschen Werte“ am eigenen Leib frierend, hungernd, ohne Schutz vor Krankheiten, ohne persönlicher Schutz und ohne Würde, aber ohne sofortiger Todesstrafe „ertragen“.

Der Zynismus mit gleichzeitiger Empathielosigkeit der BRD Behörden entspricht aber genau die des Dritten Reiches. Nur das eben Bund anstatt Reich darauf steht. Jobcenter Mitarbeiter führen sich bis auf wenige Ausnahmen als Neufaschisten auf und bestrafen gemeinsam mit der Justiz die Erwerbslosen.

Und die Justiz hat auch bis auf wenige Ausnahmen den faschistischen Schleim nie verlassen. Hinzu kommen die sogenannten ganz normalen Bürger, die eben wie im Dritten Reich bis auf wenige Ausnahmen die Obdachlosen wegjagen und beschimpfen. Nicht selten werden Platzverweise ausgesprochen oder selber ernannte „Gauleiter“ üben das Hausrecht über die geraubten und ehemaligen öffentlichen Plätze, Bahnhöfe und Gebäude aus.

Artikel 20 Absatz 1 Grundgesetz: Die BRD ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

Die BRD ist ein unsozialer und ungesetzlicher Staat, der von Kriminellen gelenkt, geplündert und gemaßregelt wird. PUNKT

-> sie stören das bürgerliche leben“? vorweg -> „Das politische Wörterbuch ist sehr beschränkt: Das Wort Mitleid kommt u.a. nicht darin vor.“ __ Neues aus den Unterklassen: Verteilungskämpfe auf der Straße Hohe bürokratische Hürden oder gar keine Hilfe: In Deutschland gibt es immer mehr Obdachlose, aber viel zu wenig Unterkünfte. Berliner Politiker fühlen sich überfordert. […]

über OBDACHLOS -> „Sie kampieren unter Brücken, in Bahnhofshallen, in Parks — mein name ist mensch

Eingliederungsbescheid per Verwaltungsakt

Die Bundesagentur für Arbeit drängt weiter auf immer mehr Sanktionen. Erwerbslose werden Eingliederungsvereinbarungen und später Eingliederungsbescheide per Verwaltungsakt aufgedrängt. Das vordergründige Ziel ist so viel wie möglich Sanktionen auszusprechen.

Sanktionen sind Kürzungen bis zur vollständigen Entsagung der notwendigen Zahlungen zum Lebenserhalt. Das bedeutet die physische Vernichtung der Hilfe bedürftigen Person. Sie bekommt auf Raten Sanktionen und bei Nichterfüllung vergleichsweise lapidarer Pflichten die schrittweise Umsetzung der Todesstrafe. Alle Rechte des Hilfe Bedürftigen werden ignoriert und in den Status eines Entrechteten gesetzt.

Wie zur Nazi Zeit wird nach rein wirtschaftlichen Vorgaben entschieden. Damals unterstand die aufwendige Vernichtung der Menschen dem SS-Wirtschafts- und Hauptamtes (WVHA). Aus der Geschichte hat die Bundesagentur für Arbeit insoweit gelernt, dass es keine Lager braucht. Es genügt das Entziehen der notwendigen Lebensgrundlage. Da kein Mensch ohne Geld überleben kann, ist bereits die Androhung von Kürzungen eine psychische Folter, die nicht selten durch die Umsetzung in die Tat in existenzielle Bedrohung, Not, Hunger, Krankheit und Tod führt.

So können die Bundesagentur für Arbeit, die Arbeitsagenturen und die Jobcenter MitarbeiterInnen beim verordneten Verwahrlosen, Obdachlos werden und Verhungern zusehen. Dabei verstoßen diese Unternehmen des Öffentlichen Rechts gegen das Grundgesetz, gegen die EU Grund- und Menschenrechtscharta und gegen die UN Grund- und Menschenrechtscharta. Diese Unternehmen erheben durch das Verletzen des Zitiergebots das SGB über dem Grundgesetz.

Nicht selten werden Hilfe Bedürftige im Vorfeld in Armut getrieben und müssen versteckte Leistungskürzungen über Jahre hin nehmen. Notwendige Leistungen für Wohnung und Heizung werden teilweise verwehrt. Widerspruchsschreiben der Hilfe Bedürftigen werden weit über den 3 Monats Zeitraum hinaus nicht beantwortet. Viele Hilfe Bedürftigen müssen mehr als 18 Monate auf die Beantwortung warten. Für diese Pflichtverletzung gibt es keiner Wiedergutmachung, Zinsen oder ähnliches. Es werden Sanktionen wegen des Widerspruchs erhoben.

Explizit schuldet das Jobcenter dem Mann Heizkosten für mehrere Jahre. Seit 2013 bekam er für einen Strom beheiztem Raum nichts. Die Berechnung bis 2013 wurde nach der Glaskugelformel berechnet: 1h x Quadratmeter des Raumes x Strompreis/KWh.

Hier die Bilder des nächsten Opfers eines Jobcenters. Dieser Mann hat die Eingliederungsvereinbarung wegen eklatanter Menschenrechtsverletzungen in der Selben nicht unterschrieben.

Wenn sich Deutsche Geschichte wiederholt!

Die Medien berichten, wie es ihre Art ist, mal wieder einseitig. Am Sonnabend den 27. Januar 1945, also genau vor 69 Jahren befreite die Rote Armee, auch Sowjetische Armee genannt, die Eingesperrten des Konzentrationslagers Auschwitz. Das größte KZ des Dritten Reiches bestand von 1940 bis 1945 und forderte etwa 1,2 Millionen Tote mit eingerechnet die „verliehenen“ Opfer an andere KZs.

Anders als immer beim ersten Hinhören propagiert wird und wurde, waren nicht nur Juden, sondern Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft eingesperrt, versklavt und ermordet worden. Alle Berufe, egal ob arm oder reich, egal welcher Partei, egal ob Kind oder Erwachsener, Behinderte, Andersdenkende, Andersgläubige, Roma und Sinti – alle wurden Systemopfer.

Nun könnte ich alle Parteien, alle Berufe oder politische oder gesellschaftliche Neigungen aufzählen, weswegen die Menschen eingesperrt und vernichtet wurden. Nicht alle, denn die IG Farben, denn darum ging es hauptsächlich, brauchte billige, willenlose Sklaven, die für ein vergammeltes Stück Brot die Arbeit machen mussten. Arbeit, die der IG Farben und anderen Firmen und Konzernen zu teuer geworden war, Gewinn ist alles. Rüstungskonzerne benötigten sehr viel von den Sklaven. Die Dresdner Bank war zum Beispiel eine der Geld gebenden Banken.

Was ich dabei bemerkenswert finde, ist, dass heute genau die selben Gründe vorgebracht werden, um Menschen zu Sklaven werden zu lassen. Nur eines fehlt, das KZ. Ansonsten hatten wir eine Geldkrise und wir haben eine zunehmende Zahl von Erwerbslosen, deren Höhe die Bundesagentur für Arbeit uns vor enthält und absichtlich Lügen verbreitet. Statt mindestens 6 Millionen plus Leihzeitsklaven zu nennen, beharrt die Bundesagentur auf unter 3 Millionen und hat angekündigt, diese auf 1,5 Millionen zu senken. Welch‘ eine Propaganda.

Übrigens bei dem Wort Agentur fallen mir die Agenturen ein, die Indianer in ihren Reservaten eingefercht und ermordet haben. Also nichts Gutes. Und bei dem Wort Jobcenter könnte ich den Mageninhalt einem Weise in die Nähe auf seine Oberfläche des Speiseeinwurfs entleeren, bei dem Gedanken am britischen Vorbild.

Wir haben Medien, wie ARD und ZDF, die diese Zahlen ohne Widerspruch als Wahrheit präsentieren. Und wir haben eine Regierung, die behauptet, dass alles was Arbeit schafft, SOZIAL ist. Damals hieß die Slogan „Arbeit macht frei“. Die Parallelen sind unverkennbar zu HartzIV, der Agenda 2010, die NUR sich nach Militärisch-Wirtschaftlichen Interessen richtet.

Die Grundgesetze werden mit der Eingliederungsvereinbarung außer Kraft gesetzt und in Zwangsarbeit umgesetzt. Dazu gibt es die Leihzeitfirmen, Private Arbeitsvermittler und Maßnahme-Träger, die das ganze Menschen verachtende System erhalten und Perfektionieren. Dabei verdienen sie an der Armut per Gesetz.

Und noch etwas passiert. Der Sachbearbeiter hat die Willkür-Macht eines Anklägers, Staatsanwalts, Verteidigers, Gericht, Richter und Henker. Alle Rechte der Erwerbslosen werden außer Kraft gesetzt und die Gewaltenteilung wie in einer braunen Diktatur aufgehoben.

Keine Unschuld-Vermutung, keine aufschiebende Wirkung, keine Einspruchsfrist und statt dessen eine Beweisumkehr. Darüber hinaus werden in der Folge viele Strafen fällig. Da aus der ersten Sanktion keine Bewerbungen, keine Maßnahme-Teilnahme oder Andere Dinge möglich sind, wird genau aus diesem Grund weiter sanktioniert, bis die 100% erreicht ist. Eindeutige Verletzung der Verhältnismäßigkeit.

Jede Sanktion dauert 3 Monate. Für einmal einen Termin nicht wahrgenommen werden 10% für 3 Monate gekürzt. Die Strafe, einen Termin vergessen, oder Einladung nicht angekommen oder verpasst zu haben = 117,30 Euro. Die Strafe für das Nicht zustande Kommen einer Beschäftigung, egal ob sittenwidrig oder nicht, dass legt der Sachbearbeiter fest, sind 3×117,30 = 351,90 Euro weniger zum Leben. Der Strom kann nicht mehr bezahlt werden und wird vom Energieversorger abgeklemmt.

Meistens versendet der Sachbearbeiter in kurzen Abständen die Briefe und manchmal werden sie „VERGESSEN“. Die Sanktion kommt trotzdem. Da eine Beweisumkehr besteht, kann der Erwerbslose es nicht nachweisen, dass er nichts bekommen hat. Erinnern wir uns an die Atomwaffenlogik von Angela Merkel. Nach ihrer sadistischen Vorstellung hätte der Irak nur die Nicht vorhandenen Atomwaffen raus geben brauchen. So funktioniert auch HartzIV.

Wer die Einladung verpasst hat, und darauf hin eine Sanktion erhält, zahlt 117,30 Euro. Dann folgt ein Brief mit einer guten Sklavenstelle bei dem Privaten Arbeitsvermittler. Dieser hat aber keine, sondern möchte nur ihre Neigung zur Nichterfüllung bestätigt haben, und dann wird dem Jobcenter dies gemeldet. 250 Euro winken dafür dem Privaten Arbeitsvermittler und ihnen eine weitere Sanktion von 351,90 Euro. Manche müssen erst dazu überredet werden, die Meinung zu teilen. Wehren sie sich immer noch nicht, geht es weiter.

Der zweite erfundene Job bei einem anderen Privaten Arbeitsvermittler. Und wieder verlieren sie 351,90 Euro. Ihre Bewerbungsbemühungen sind fällig. Was, sie konnten keine erledigen, weil ihnen das Geld fehlte, kein wirklicher Grund. 100% sind erreicht. Nein, 90% bekommen sie nicht, wir sind großzügig. Also 100%. Haben sie unsere 3. Arbeitsgelegenheit nicht bekommen? Das glaube ich ihnen nicht. Wollten sie noch etwas sagen?

Und so könnte es aussehen. Februar 10%, März 40%, April 70% Mai 100%. Zwar ist die 10% wieder aufgehoben worden, aber das Jobcenter zahlt die geringe Summe von 31,90 Euro nicht aus. Gutscheine können genommen werden um sich im Geschäft stigmatisieren zu lassen.

Wie weit diese Willkür geht, zeigen einige Fälle mit 350% Sanktionierung. Minderjährige sind ebenfalls Opfer. Sie müssen, wenn ihre Eltern ALGII beziehen, einem über schulische Bildung inkompetenten Sachbearbeiter, ihre Lernfortschritte aufzeigen und Gesetzes widrig einen Vertrag unterschreiben. Diese Sippenhaft ist unter keinen Umständen erlaubt.

Dieses sadistische Vorgehen begann sehr langsam mit wenigen Sanktionen. Jetzt ist die Bundesagentur für Arbeit stolz auf 1,5 Millionen. Und dieses Jahr sollen 2 Millionen Menschen einem psychischen Druck und der unerträglichen Todesangst ausgesetzt werden.

Und nun fragen sie sich, was hat HartzIV mit dem Dritten Reich zu tun? Es sind die selben Ziele, die selben Vorgaben und die selben Vorgänge. Nur mit einem Unterschied, dass der Zaun, der Stacheldraht und die Wachen dem heutigen Entzug von Geld zum Leben gewichen sind. Erpressung und Nötigung mit physischer Vernichtung, wenn der Erwerbslose nicht gefügig ist, bestimmen den Alltag der Erwerbslosen. Und gefügig geht so weit, dass Jobcenter Sachbearbeiter unangemeldet den Zutritt zur Wohnung er drängeln.

In den seltenen Fällen kündigen sich diese Sachbearbeiter an. Meistens stehen sie plötzlich vor der Tür. Bei manchen ALGII Empfängern wird die psychische Keule ausgepackt. Jobcenter haben eigene medizinische Dienste oder bezahlen für eine Untersuchung. So landet schnell der eine oder die andere in der Psychiatrie. Die Stadt, die Gemeinde und Kommune arbeiten mit Ordnungs- und Gesundheitsamt mit den Argen und Jobcentern zusammen.

Heute sind wieder alle Berufe vertreten, wieder Mittelschicht, Akademiker, Ärzte, Ingenieure Journalisten und normale Arbeiter und viele mehr. Alle VERURTEILT zum Sklavendienst. Ohne Wenn und Aber müssen Erwerbslose jede Arbeit verrichten. So finden sich schnell Ingenieure wieder, die die Straße kehren sollen oder ältere Frauen, die den Fußgänger Weg pflastern müssen.

Durch den Fortschritt fallen mehr und mehr Arbeitsplätze weg. Das ist die andere Seite der Wahrheit. Etwa 20 Millionen Arbeitsplätze verdienen diese Bezeichnung. Der Rest von 22 Millionen Arbeitsplätze, sind Hungerlohnjobs. Bei diesen Jobs verdienen in der Hauptsache die Leihzeitveranstalter, Vermittler und die Firmen und Konzerne, die diese Sklaven bestellt haben.

Einen Unterschied habe ich vergessen. Damals war es national, heute EU weit. Damit die Hetze gegen HartzIV Empfänger gut läuft, steht die Presse, wie Blöd und andere, die „Schmarotzer“ hinter her rufen, immer bereit. Aus den damaligen Fehlern, hat der sadistische militärisch-industrielle Komplex gelernt. Viel Glanz und Schein erstrahlt über das Elend. Von der Leyen spricht von mehr Bundeswehr Einsatz für Bündniszwecke. Denkt sie schon an weitreichenden inneren Einsatz, wenn das Lügengebilde ein zustürzen droht?

Die Propaganda sendet nur zur Nachtzeit mal das Übel. Zur besten Sendezeit folgen weder Kritik, noch Aufdecken von Ungerechtigkeiten und Obdachlosen. Statt dessen wird der dreckig-schmierig krumme Finger auf andere wie beispielsweise die Russische Föderation gezeigt und auf die Umsetzung der Menschenrechte gedrängt.

Es ist weder zu früh noch unangemessen einen Vergleich mit der damaligen Zeit zu ziehen. Es gibt kein eindeutiges Muster, wie Verbrechen beginnen und zum Völkermord ausarten! Verbrecher denken sich immer neue Varianten aus, um den größtmöglichen Profit zu erreichen.

Während Banken mit Milliarden von Steuergeldern für ihre Verbrechen belohnt wurden, werden HartzIV Empfänger für Kleinigkeiten mit dem schleichenden Tod bestraft. Das ist bereits Realität. Realität ist auch, dass nach §86a StGB Symbole in der Öffentlichkeit nicht verwendet werden dürfen. Weder SPD noch CDU halten sich daran. Ist es Zufall? http://www.youtube.com/watch?v=SsflJUyNgpE

Mir sind die Worte von Überlebende in Erinnerung, wie „Wehret‘ den Anfängen“. Und das mache ich mit diesem Text. Es solle das Unrecht hinaus geschrien werden. Und es sind die Parteien SPD und Grüne für die Einführung und die Parteien CDU, CSU und die FDP für die Fortführung und Verschärfung der Agenda und deren Opfer verantwortlich. Und es sollte keiner sagen oder meinen, dass haben wir nicht gewusst.

Wenn Mitarbeiter aufwachen und bemerken was neben ihnen passiert, dann ist es positiv zu werten. Und sie können darauf drängen die Willkür zu beenden und andere Wissen lassen, was bisher geschah.

EGV Eingliederungsvereinbarung

Hier die Eingliederungsvereinbarung (EGV) im Jahre 2014!

Da viele Gesetze des SGB (Sozialgesetzbuch/-bücher) gegen das Grundgesetz der BRD, gegen die EU Charta der Grund- und Menschenrechte sowie gegen die UN Charta für Grund- und Menschenrechte verstoßen, werden dem Erwerbslosen auf der Grundlage des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ein Vertrag zur Unterschrift vorgelegt. In den meisten Fällen wird der Erwerbslose zur Unterschrift gedrängt und die Vertragsfreiheit verletzt.

Es kann somit nicht vom freien Willen gesprochen werden, da nichts am Text verändert werden darf und die EGV einseitig zum größten Nachteil für den Erwerbslosen ausgefertigt worden ist.

Zum anderen werden Plichten des Jobcenters erläutert, die bei näherer Betrachtung gewährt werden können, aber nicht müssen. Zum anderen werden Sanktionen bis in den Tod angedroht, wobei die physische Vernichtung ganz nüchtern „mit Wegfall“ bezeichnet wird. Beim Nachlesen der EGV werden sie selber mehrere Punkte finden, die gegen die Grund- und Menschenrechte verstoßen und sogar deren Anwendung seit 1946 in Deutschland strengstens verboten sind.

Heißt es nun Jobcenter, Arbeitsagentur, Arbeitsamt, Arbeitslose oder Bundesagentur für Arbeit?!

Hier nun die 7 Seiten der EGV von 2014:

Der Kältekreisel 2

schramme.bplaced.net

Die Kälte kommt etwas später aber bestimmt. Oder anders gesagt, die Wärme oder Energie vermindert sich für eine gewisse Zeit. Während hier die Heimatlosen sich den „Arsch“ ab frieren werden, ist die Hitze in Australien unerträglich.

Die Bundesagentur für „Arbeit“ feiert ihre verlogenen Zahlen über die „wenigen“ Arbeitslosen und die Handlanger in den Jobcenter haben den sadistischen Höhepunkt bei der Aussprache von der Kürzung der Grundsicherung. Eine Grundsicherung, die laut Definition nicht gemindert werden kann. Diese ist mit 391 Euro maximal immer noch wesentlich niedriger als die an der Praxis real berechneten Grundsicherung von mindestens 560 Euro.

Diese 169 Euro eingesparte Grundsicherung wird genau dazu verwendet, Erwerbslose mit Sinnlos Maßnahmen zu beschäftigen und die Maßnahmeträger oder Zeitleihfirmen, Private Arbeitsvermittler oder insolvente Firmen ihrer Sinnlosen Existenz zu berechtigen.

Um Menschen zu Sklaven zu machen, arbeitet Weise mit Zeitleihfirmen zusammen und drückt seit Jahren den Lohn. Gleichzeitig erzeugt die Bundesagentur für Arbeit mit grausamen Erpressungen, Nötigungen und dem Grundgesetz zu wieder handelnden sadistischen Mitarbeitern gegen über Erwerbslosen mit einen Tod bringendem Druck, sich unter allen Umständen dem Sklaven Werdends und dem Sklaven Seins widerspruchslos und vollständig zu ergeben.

Zuerst wird immer mehr die Grundsicherung bis auf Nichts gekürzt. Dann wird Miete, Heizkosten und Krankenkasse gestrichen. Die Folge ist Obdachlosigkeit und Tod. Die Jobcenter bieten noch die Lebensmittelgutscheine an, die der Erwerbslose genau bei dem Sadisten beantragen muss, der die grauenvollen Sanktionen lächelnd ausgesprochen hat. Die Lebensmittelgutscheine, sofern sie ausgegeben werden, werden nur von bestimmten Geschäften angenommen.

Hinzu kommt noch das viele Dinge vom Kauf ausgeschlossen sind und das es auf ein Lebensmittelgutschein kein Rückgeld gibt. Mit Lebensmittelgutscheine findet eine weitere Grundgesetz widrige Handlung seitens des Jobcenter statt, die in den Geschäften umgesetzt wird. Die Stigmatisierung erfährt der Erwerbslose zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit.

Dafür sind die Medien wie ARD und ZDF verantwortlich. Deren verdrehte Berichte und Lügen geben über die Gesamtlage ein falsches Bild wieder. Und dafür sollte JEDER seine Zahlungen der Rundfunkbeiträge einstellen.

Ich kenne immer mehr Opfer der Jobcenter, die ihre Peiniger mit Rang und Namen veröffentlicht sehen wollen. Ob im Internet oder auf Flugblättern müssen die schändlichen Taten geschrieben stehen!

Jobcenter Oranienburg stellt Mietzahlung ein

Der 2.Januar 2014

Für den Hilfe Bedürftigen war es ein schwerer Gang. Der Wartesaal war fast leer. Ein Pärchen und 2 junge Männer warteten mit ihm auf das was kommen mag. Jedes Mal wird dem Hilfe Bedürftigen eine Überraschung dargeboten. Kaffeetassen klingen von weitem über den Flur und Gemurmel mehrerer Frauen begleiteten das Schauspiel. Die Zeit vergeht überhaupt nicht.

Aber dann war es endlich so weit. Eine freundliche Dame hörte unglaublich auf die gestellte Forderung die fehlende Miete mit nehmen zu können. Ein Anruf beim Leistungsrechner ließ die Dame ohne nähere Erklärung den Ausweis des Hilfe Bedürftigen schnappen und zum Kopierer gehen. Danach schrieb diese Dame neben der Ausweiskopie Worte auf, die der Hilfe Bedürftige mit seiner Unterschrift beglaubigen sollte. Darin bestätigte der Hilfe Bedürftige das Wohnen bei der angegebenen Adresse auf dem Ausweis.

Es gab keine Miete. So schnell und mit erfundener Annahme die Mietzahlung eingestellt wurde, so langsam und schleppend wird vermutlich die Miete überwiesen werden. Die kargen Worte der Dame sehen eventuell einen Vorgang vor. Endlich wurde der Hilfe Bedürftige etwas selbstbewusster und fordert die schnelle Überweisung der Miete und eine Entschuldigung für den Vorfall. Sie versprach es weiter zu geben. Dabei gab er noch zu bedenken, dass 5 mal sogenannte 4 Besucher durch hartnäckiges Klingeln und Klopfen Einlass forderten.

Besucher mit unbekanntem Auftrag im Dezember 2013

Nach dem 4.Besuchsversuch schrieb ein SB Prüfer vom Dezernat-III aus Oranienburg einen Brief, in dem er einem weiteren Besuch in wenigen Tagen ankündigte. Darin äußerte er seine vergebenen Versuche mit anonymen* Anrufen und permanenten Aufdringlichen* Besuchen Einlass in die Wohnung als „Hausbesuch durchführen“ zu erklären.

Der Hilfe Bedürftige lehnte den nächsten Termin in einem Brief ab und verlangte statt dessen von wem der AUFTRAG zum „Hausbesuch durchführen“ erteilt worden ist. Weiter verlangte der Hilfe Bedürftige die namentliche Aufstellung aller zum „Hausbesuch durchführen“ vorgesehene Personen und dessen Qualifikationen.

Dezernat-III aus Oranienburg schweigt bis heute. Ist es Respektlosigkeit? Die mit den bereits genannten Besuchen fortgesetzt und weiter geführt wurde? Seit mehr als 5 Jahren befindet sich der Hilfe Bedürftige im Rechtsstreit mit dem Jobcenter Oranienburg, dass sich bis heute weigert, alle Heizkosten zu übernehmen. Dabei ist eine vergleichbare Wohnung, die wesentlich besser isoliert ist, um 1530 Euro pro Jahr teurer als die bestehende Wohnung inklusive aller Heizkosten. Bei der isolierten Wohnung waren im Durchschnitt Nachzahlungen von 600 Euro pro Jahr fällig.

Propaganda und Wirklichkeit

Anonyme Anrufe und Besuche ohne vorherige Vereinbarung hat etwas aus grauer, brauner Vorzeit zu tun. Damals waren auch kleine Gruppen unterwegs und sind ohne Vorankündigung bei ihren Opfern zu jeder Zeit aufgeschlagen und haben unter fadenscheinigem Vorwand die Wohnung durchsucht und später das Opfer eingesperrt, in die Psychiatrie weg gesperrt oder auf Transport in Viehwagons auf die letzte Reise geschickt.

Ein Jahr nach Kriegsende 1946 wurde die UN Charta für Menschenrechte die mahnende Grundlage für Vergangene Verbrechen. Es fängt immer harmlos aussehend mit kleinen Respektlosigkeiten an. Am Ende wartet der Tod. Die Agenda 2010 mit der Menschen verachtende Versklaven durch Leiharbeit mit Hungerlöhnen und Konzernen mit grenzenloser Gier braucht es zur Unterwerfung als Druckmittel das HartzIV System. In diesem System werden Sadisten in den Arbeitsagenturen und in den Jobcentern gebraucht, die gewissenlos sanktionieren und kürzen können.

Dem Volk wird absichtlich mit Kreide übertünchten dreckigen Gesichtern die verlogenen Arbeitslosenzahlen von 3 Millionen präsentiert. Allmonatlich wird die verschwiegene Zahl um die 5 Millionen ein bisschen größer. Fast 10% der Bevölkerung sind ohne Arbeit und ohne Erwerbstätigkeit.

Während die einen Erwerbslosen mit Sanktionen und Drangsalierungen zu Tode gehungert werden, werden die immer mehr zu Sklaven degradierten noch Erwerbsfähigen bei ansteigender Schinderei und fallenden Lohn physisch abgenutzt und psychisch gebrochen. Am Ende wartet auf beide oft gegen einander ausgespielte Gruppen die Rente in Armut. Gemeinsam mit großer eingeredeter Angst vor einander vegetieren sie arm neben einander her bis der Tod sie erlöst.

Die BRD ist ein Paradies für Steuerbetrüger, Geschäftemacher und Mörder geworden. Der technische Fortschritt hat den menschlichen Fortschritt wieder überholt. Mit immer weniger Erwerbsnehmer werden immer mehr Werte geschaffen. Werte, die mit Schuldgeld, dem Euro abgeschöpft werden.

Menschenrechte sind Grundrechte jedes Menschen!
-Grundrechte kennen keine Ausnahme, Sanktions-Sadisten schon-

UN Menschenrechte

UN Menschenrechte – Artikel 1 – Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.
UN Menschenrechte – Artikel 3 – Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
UN Menschenrechte – Artikel 4 – Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.
UN Menschenrechte – Artikel 5 – Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.
UN Menschenrechte – Artikel 10 – Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.
UN Menschenrechte – Artikel 11 – 1. Jeder, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
UN Menschenrechte – Artikel 11 – 2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.
UN Menschenrechte – Artikel 12 – Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
UN Menschenrechte – Artikel 13 – Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
UN Menschenrechte – Artikel 17 – 1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum inne zu haben.
UN Menschenrechte – Artikel 17 – 2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.
UN Menschenrechte – Artikel 23 – 1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
UN Menschenrechte – Artikel 23 – 2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
UN Menschenrechte – Artikel 23 – 3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
UN Menschenrechte – Artikel 23 – 4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.
UN Menschenrechte – Artikel 25 – 1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwen, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.
UN Menschenrechte – Artikel 25 – 2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.  …weitere Informationen in der UN Charta für Menschenrechte

 

EU Menschenrechte

EU Menschenrechte – Artikel 1 – Würde des Menschen – Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie ist zu achten und zu schützen.
EU Menschenrechte – Artikel 2 – Recht auf Leben – (1) Jede Person hat das Recht auf Leben.
EU Menschenrechte – Artikel 2 – Recht auf Leben – (2) Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden.
EU Menschenrechte – Artikel 3 – Recht auf Unversehrtheit – (1) Jede Person hat das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit.
EU Menschenrechte – Artikel 3 – Recht auf Unversehrtheit – (2) Im Rahmen der Medizin und der Biologie muss insbesondere Folgendes beachtet werden: – die freie Einwilligung der betroffenen Person nach vorheriger Aufklärung entsprechend den gesetzlich festgelegten Modalitäten, – das Verbot eugenischer Praktiken, insbesondere derjenigen, welche die Selektion von Personen zum Ziel haben, – das Verbot, den menschlichen Körper und Teile davon als solche zur Erzielung von Gewinnen zu nutzen, – das Verbot des reproduktiven Klonens von Menschen.
EU Menschenrechte – Artikel 4 – Verbot der Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung – Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.
EU Menschenrechte – Artikel 5 – Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit
(1) Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden.
(2) Niemand darf gezwungen werden, Zwangs- oder Pflichtarbeit zu verrichten.
(3) Menschenhandel ist verboten. …weitere Informationen in der EU Charta 364

GrundGesetz Menschenrechte

GG Menschenrechte – Artikel 1 – (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
GG Menschenrechte – Artikel 1 – (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
GG Menschenrechte – Artikel 1 – (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
GG Menschenrechte – Artikel 2 – (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
GG Menschenrechte – Artikel 2 – (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
GG Menschenrechte – Artikel 12 – (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.
GG Menschenrechte – Artikel 12 – (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.
GG Menschenrechte – Artikel 12 – (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.
GG Menschenrechte – Artikel 146 – Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.  …weitere Informationen im Grundgesetz der BRD

SEIEN SIE STARK IN DER GEMEINSCHAFT, SIE SIND NICHT ALLEIN!

„Ich habe nur meine Pflicht getan und sanktionierte zu 350%“ „Minderjährige werden von Jobcenter zum Schulabbruch gezwungen“ „Zahlreiche sanktionierte Erwerbslose verhungert – Folgen der langsamen Todesstrafe“ „Mieten und Heizkosten werden willkürlich festgelegt, nicht gezahlt oder an irrsinnigen Bedingungen geknüpft“ „Belehrung der Eingliederungsvereinbarung ist keine Belehrung sondern eine wirre und lose Auflistung von Zitaten aus Gesetzestexten“ „Jobcenter müssen Beistände uneingeschränkt zulassen ohne deren Personalien zu kontrollieren und Datenschutzvereinbarungen zu fordern“ „Jobcenter verhalten sich Grundgesetz widrig als Ankläger, Staatsanwalt, Verteidiger, Richter, Gericht und Henker in einem – siehe Sanktionen“ „Schauen sie sich das Haken-A der Bundesagentur genauer an“