Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen — giskoes gedanken

Drei Jahre später, ist es den meisten Menschen egal, wer, was und wo Verbrechen begangen hat. Die Propaganda der westlichen Medien haben es geschaft, eine diktierte Meinung in die dummen Hirne zu pflanzen. Es waren gut ausgebildete Verbrecher, die vom Hotel Ukraina Demonstranten und Polizisten gleichermaßen ermordet haben. Ein gut bezahltes Verbrechen von Faschisten um den Faschismus und damit eine üble Verbrechensdiktatur in der Ukraine mit 5 Milliarden US Dollar aus den USA finanziert zu errichten, um das Land bis auf den letzten Blutstropfen auszupressen.

Im Gegensatz zu den feigen Briten, die den Polen und den Tschechoslowaken damals nicht zu Hilfe kamen, unterstützte Russland die fliehenden aus der Ukraine und die Schutzbemühungen der Krimbewohner.

Der räuberische Westen, der seine fletschenden Zähne in die Menschen der Ukraine hauen wollte, zahlreiche Ukrainer ermorden ließen, brüllt heute noch gierig nach den Rohstoffen…

Drei Georgier geben zu, unter den Maidanschützen gewesen zu sein, die auf Polizisten und Zivilisten schossen – bewaffnet und angestiftet unter anderem von einem ukrainischen Oppositionspolitiker Drei georgische Männer haben nun zugegeben, am 20. Februar 2014 in Kiew sowohl auf Polizisten als auch auf Maidankämpfer und Demonstranten geschossen zu haben oder zumindest als Augenzeugen unmittelbar […]

über Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen — giskoes gedanken