Klaus Ernst von den Linken meinte Leiharbeit

Ist es die fehlende Kompetenz oder einfach nur Dummheit? Die Linke ist bereits Anfang des Jahres unwählbar geworden. Die Aussagen verschiedener Politiker der Linken, ist in etwa der gleiche Verrat an den Arbeitern wie der von der SPD. Es spielt keine Rolle mehr, wann und mit welchen Personen dem imperialen System in den Arsch gekrochen wurde?

Wer Leiharbeit, die in Wahrheit moderne Sklavenausbeutung ist, dem Grunde nach für richtig hält und wer das Gustav HartzIV System dem Grunde nach für richtig hält, ist kein Linker. Er trägt den Mantel eines Linken zur Tarnung. Und daher ist auch die Aussage falsch, dass Linke die Arbeiter verraten hätten, sondern es waren Imperialisten der übelsten Sorte, die ihre fremden Mäntel der Linken zur Tarnung in den Wind hängen.

Wie viele Menschen fallen wieder darauf herein? Wie viele Menschen lassen sich wieder hinter alle Fichten des Waldes des Imperiums führen?

Wer SPD und Linke wählt und wer CDU, CSU, FDP, Grüne und AFD wählt, der wählt die Ausbeutung und den Krieg.

Die SPD habe 2016 die Chance gehabt, Leiharbeit schärfer zu regulieren. Statt dessen habe sie die Lage per Gesetz noch verschlechtert, kritisierte der Linken-Politiker. »Leiharbeit gehört mindestens so reguliert wie in Frankreich: gleicher Lohn bei gleicher Arbeit plus ein zehnprozentiger Flexibilitätszuschlag. Wenn es die SPD mit sozialer Gerechtigkeit ernst meint, darf sie nicht ständig vor der Arbeitgeberlobby einknicken.«

junge Welt – Prekär im Hamsterrad

Advertisements

Erwerbslose vom Jobcenter zur Sklavenmesse Zwangsvorgeladen

Das Jobcenter Wetterau in Büdingen lädt mit Androhung von Sanktionen zum Zwangsgesprächstermin am 16.09.2015. Vorgestellt werden sogenannte Personaldienstleister. Diese bekommen vom Jobcenter eine Kopfprämie, wenn sie zu welchen schlechten Bedingungen auch immer, für eine Zeit lang, Erwerbslose einen Job verschaffen. Der bereits sehr tiefe Mindestlohn von 8,50 Euro ist für Arbeitslose tabu. In Luxemburg würde für Ungelernte Erwerbslose mindestens 11,12 Euro und für Erwerbslose mit Beruf mindestens 13,34 Euro gezahlt.

Verantwortlich für diesen unsozialen Ausbeutungswahn ist die SPD und fast alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages von CDU, CSU und FDP, die entgegen des Grundgesetzes für Sanktionen gestimmt haben. Während sich alle von den Grünen der Stimme enthielten, was nichts anderes bedeutet, sich den Grundgesetz Gegnern anzuschließen, stimmte Hans-Christian Ströbele gegen Sanktionen, wie auch die Abgeordneten der Linken.

Das SGB ist voll von Verbrechens Gesetzen. Arbeitslose dürfen mit der sogenannten Ortsanwesenheitspflicht ihren Wohnort nicht verlassen und werden wie Straftäter behandelt. Grundgesetz widrig werden Arbeitslosen mit der Aufschiebenden Wirkung das Recht, dass jeder bis zur Verurteilung als Unschuldig zu gelten hat, versagt. Jeder Widerspruch und Klage ändert nichts am Handeln des Jobcenters. Das Jobcenter kann so in kürzester Zeit den Tod des Arbeitslosen vorsätzlich herbei führen und kann von niemanden gestoppt werden.

Im Dritten Reich konnten Unternehmen sich für einen kleinen Beitrag viele Zwangsarbeiter aus den KZs „ausleihen“. Heute gibt das Jobcenter diesen „Beitrag“ dazu. Der Bertelsmann Konzern schrieb die Gesetze so um, dass es weder Stacheldrahtzahn, Wachtürme und Schusswaffen braucht um Arbeitslose zu demütigen, am Wohnort zu halten und zu jeder Zwangsarbeit und Tätigkeit zwingen zu können. Für die Allgemeinheit, die das Jobcenter vorgibt im Auftrag tätig zu sein, fälscht es die Arbeitslosenzahlen. Natürlich streng nach SGB Vorgaben.

Diese Zeitarbeitsmesse ist nichts anderes als Menschenhandel mit Zwangsarbeit zu Gunsten von Unternehmen. Und die Jobcenter sind die Dealer. Welches Jobcenter mit den Begriffen „Kunde“ oder „Kunden“ hantiert, folgt dem NAZI Ruf eines Gustav Hartz, der Unternehmer freundlich die „Neuen Ideen“ veröffentlichte.

Eine kleine Messe fand auch in Oberhavel statt. Nur wurde streng darauf geachtet weder Zwang noch einer Aufforderung Folge leisten zu sollen. Die wenigen Personaldienstleister sprachen von der Notwendigkeit ihrer Mission und das ohne sie niemand mehr Arbeit finden werde.

Eine klare Aussage. Die dann am Ende der Veranstaltung doch noch die wahren Absichten raus ließen. Wenig Lohn, überall einsetzbar und viele Überstunden, die auf ein Zeitkonto kommen. Mit dem Zeitkonto soll dann gegen das geltende Arbeitsrecht die Überstunden in normale Arbeitszeit umgewandelt werden. Den Gewinn von Überstunde zu normalen Arbeitsstunde streicht natürlich der Personaldienstleister ein. Es ist schon eine Weile her, als der Besucher dieser Veranstaltung davon berichtete. Und er war positiv überrascht, dass es keinen Zwang gab.

Vielleicht hat es an den 2 Briefen gelegen, die der Besucher im vergangenen Jahr während seiner Sanktionierung geschrieben hatte. Im Jobcenter Oberhavel soll es große Aufregungen gegeben haben. So wurde wenigstens mit einem Betrug aufgehört, den Besuchern einer Veranstaltung ein Drittel der Fahrtkosten vor zu enthalten. Bis heute wurde der Betrug von 2014 nicht revidiert. Statt dessen zeigte das Jobcenter den Sanktionierten mit einem Strafantrag bei der Neuruppiner Staatsanwaltschaft wegen Beleidigung an.

Ein halbes Jahr später erfuhr auch der ehemalige Sanktionierte vom Strafantrag über den zu gesendeten Strafbefehl. Sein Fallmanager, der im Strafbefehl mit aufgeführt ist, wusste gar nichts darüber. In der kommenden Hauptverhandlung wird sich zeigen, wer vom Brief etwas wusste, und welcher Staatsanwalt die deutsche Sprache nicht beherrscht. Eine Beleidigung ist darin nicht zu finden.

Wenigstens besteht für alle Sanktionierten nun eine Hoffnung, das gestohlene Sozialgeld wieder zu bekommen. Es sind bis zu 1,5 Milliarden Euro, die die Jobcenter den Sanktionierten vorenthalten haben. Das höchste Gericht in der BRD, das Bundesverfassungsgericht wird nun darüber entscheiden, ob Sanktionen gegen das Grundgesetz verstoßen oder nicht. Dabei wird das Gericht mit Sicherheit auf die historische Komponente kommen, dessen geistiger Ausfluss im SGB zu finden ist.

Das Sozialgericht Gotha traute sich nach so vielen Jahren, entgegen dem SGB nicht zu entscheiden, sondern es dem obersten Gericht zu überlassen.

Wahre Lügen der Bundesagentur für Arbeit

Vor wenigen Tagen prahlten die Matrix Medien mit einer neuen verlogenen Arbeitslosenzahl von 2,716582 Millionen Arbeitslose. Die Erwerbstätigen sind auf 43,083 Millionen im Vormonat gestiegen.
Echte Sozialversicherungspflichtige Erwerbstätige wurden im September mit 30,673 Millionen von insgesamt 42,992 Millionen Erwerbstätigen genannt. 12,319 Millionen der Erwerbstätigen werden ohne SV Abgabe grottenschlecht bezahlt. Von den 30,673 Millionen SV Abgabe pflichtigen Erwerbstätigen liegen 10,323 Millionen beim Mindestlohn von 8,50 Euro oder darunter. So bekommen von 42,992 Millionen Erwerbstätigen nur 20,35 Millionen über den Mindestlohn hinausreichenden Lohn.
Das bedeutet nichts anderes als das 22,642 Millionen Erwerbstätige bereits mehr oder weniger zu unterwürfige Sklaven gemacht wurden.
Dazu müssen die Erwerbslosen gezählt werden. Aus den schön gerechneten 2,716582 Millionen werden dann mit den Maßnahmen, den Jobbern, den 50plus-Opfern, den Versteckten, den zwischen „Geparkten“ und anderen zu 6,833314 Millionen Erwerbslose durch das Ignorieren zum Lügen und Betrügen gemachten SGB Gesetze.
Mit diesem bereits Jahrzehnte lange währenden Lügen und Betrügen begann 1986 die CDU-CSU Koalition um die Faktoren für die nächste Bundestagswahl zu beschönigen. Dieses im höchsten Maße verbrecherische Konzept haben SPD, FDP und Die Grünen übernommen und erweitert.
Das bevorstehende Weihnachtsfest können über 29,475 Millionen Erwerbsfähige Menschen mit ihren Angehörigen karg durch prekäre Beschäftigung oder prekäre Sozialversorgung entgegensehen.
Deutschland ist nicht auf den Weg in die Vollbeschäftigung, sondern in den Zwangsarbeiter- und Sklavenstaat. Das Bundesverfassungsgericht in Tschechien verbot vor kurzem die Zwangsarbeit. In der Russischen Föderation ist Leiharbeit verboten worden.

Dachau und Oranienburg machen wieder mit und stürzen alle mit ihrer Gier ins Verderben.

Datenquellen: BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT und STATISTISCHES BUNDESAMT

Geht die Reise dorthin, woher wir einst kamen?

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Vom deutschen Boden soll nie wieder Gewalt aus gehen. Gute Absichten, die ganz langsam wieder Wünsche werden könnten. Ein CDU Politiker hielt es nicht mehr aus und erleichterte sein Gewissen. Er möchte nicht wieder an Verbrechen, Völkermord, Genozid und Faschismus eine Mitschuld tragen.

Jeder bekommt langsam die Veränderungen mit. HartzIV wird immer schärfer und Menschenverachtender und verstößt immer mehr gegen die Grundrechte des Grundgesetzes und gegen die UN Menschenrechtscharta.

Gauck wurde wegen diesem und anderer Vorhaben eingesetzt. Bestellte Wähler hatten nicht wirklich eine Wahl, sondern wählten in der Masse eben nach Nachbars Meinung. Und diese stand bereits fest.

Wulff musste dafür entfernt werden. Er hatte zu viel Gewissen und unterschrieb viele Gesetzes Vorlagen nicht. So musste ein Skandal her. Nicht mal eine Million Euro an bezahlter Summe musste auf jeden Fall reichen. Am Ende wurde er zum Schweigen gedrängt.

Gauck, ein Kommunisten Hasser, da sein Vater wegen des Spionierens für die USA, von der Sowjetunion lange in der Kriegsgefangenschaft war, hat eine sehr seltsame Fassung von Freiheit. Deshalb stellte er sich in Ungarn nicht zufällig neben den Rechten Arm Hebenden Handflächenträgern.

Leider ist er nicht allein mit so einer Gesinnung, sondern nach Angabe des CDU Politikers bereits in guter Gesellschaft, wenn er den Bundestag besuchen würde. Aus dieser Sicht ist also HartzIV, Leiharbeit und Hungerlöhne eben kein Zufall, sondern volle Absicht.

8,50 Euro Mindestlohn mit vielen Ausnahmen bis 2017 ist angesichts der hohen Produktivität eine Beleidigung für jeden Menschen. Luxemburg hat bereits über 13 Euro und wird 2017 die 14 Euro Grenze knacken.

Bis 2020 sollen insgesamt 1,3 Millionen Menschen nicht das Rentenalter erreichend feststehen. Die einen sollen sich Krank schuften und die anderen sollen in HartzIV verhungern oder sich selber umbringen.

Die HartzIV Veränderungen von 2015 sind nur ein weiterer Schritt. Es sind jetzt bereits weitere Grundgesetz widrige Gesetze in Arbeit. Gauck unterschreibt alles. So soll bundesweit die Sklavenarbeit Alltag werden.

Sind das nicht tolle Aussichten von den Menschenrechtszertreter?

Der Kältekreisel 2

schramme.bplaced.net

Die Kälte kommt etwas später aber bestimmt. Oder anders gesagt, die Wärme oder Energie vermindert sich für eine gewisse Zeit. Während hier die Heimatlosen sich den „Arsch“ ab frieren werden, ist die Hitze in Australien unerträglich.

Die Bundesagentur für „Arbeit“ feiert ihre verlogenen Zahlen über die „wenigen“ Arbeitslosen und die Handlanger in den Jobcenter haben den sadistischen Höhepunkt bei der Aussprache von der Kürzung der Grundsicherung. Eine Grundsicherung, die laut Definition nicht gemindert werden kann. Diese ist mit 391 Euro maximal immer noch wesentlich niedriger als die an der Praxis real berechneten Grundsicherung von mindestens 560 Euro.

Diese 169 Euro eingesparte Grundsicherung wird genau dazu verwendet, Erwerbslose mit Sinnlos Maßnahmen zu beschäftigen und die Maßnahmeträger oder Zeitleihfirmen, Private Arbeitsvermittler oder insolvente Firmen ihrer Sinnlosen Existenz zu berechtigen.

Um Menschen zu Sklaven zu machen, arbeitet Weise mit Zeitleihfirmen zusammen und drückt seit Jahren den Lohn. Gleichzeitig erzeugt die Bundesagentur für Arbeit mit grausamen Erpressungen, Nötigungen und dem Grundgesetz zu wieder handelnden sadistischen Mitarbeitern gegen über Erwerbslosen mit einen Tod bringendem Druck, sich unter allen Umständen dem Sklaven Werdends und dem Sklaven Seins widerspruchslos und vollständig zu ergeben.

Zuerst wird immer mehr die Grundsicherung bis auf Nichts gekürzt. Dann wird Miete, Heizkosten und Krankenkasse gestrichen. Die Folge ist Obdachlosigkeit und Tod. Die Jobcenter bieten noch die Lebensmittelgutscheine an, die der Erwerbslose genau bei dem Sadisten beantragen muss, der die grauenvollen Sanktionen lächelnd ausgesprochen hat. Die Lebensmittelgutscheine, sofern sie ausgegeben werden, werden nur von bestimmten Geschäften angenommen.

Hinzu kommt noch das viele Dinge vom Kauf ausgeschlossen sind und das es auf ein Lebensmittelgutschein kein Rückgeld gibt. Mit Lebensmittelgutscheine findet eine weitere Grundgesetz widrige Handlung seitens des Jobcenter statt, die in den Geschäften umgesetzt wird. Die Stigmatisierung erfährt der Erwerbslose zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit.

Dafür sind die Medien wie ARD und ZDF verantwortlich. Deren verdrehte Berichte und Lügen geben über die Gesamtlage ein falsches Bild wieder. Und dafür sollte JEDER seine Zahlungen der Rundfunkbeiträge einstellen.

Ich kenne immer mehr Opfer der Jobcenter, die ihre Peiniger mit Rang und Namen veröffentlicht sehen wollen. Ob im Internet oder auf Flugblättern müssen die schändlichen Taten geschrieben stehen!

Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

In der Geschichte der SPD gab es 1914 die volle Zustimmung zum ersten Weltkrieg. 1919 waren ihr demonstrierende Arbeiter so egal weswegen diese abgeknallt wurden. Damals half es den Helfern nicht von der kommenden Diktatur verboten zu werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden Schwur (Nie wieder Krieg) und Verantwortung den Konzerninteressen untergeordnet und die Ideale verkauft. Die Notstandsgesetze und der Nato Doppelbeschluss wurden abgenickt. Seit dieser Zeit wurden Mittelstreckenraketen mit Atomsprengköpfen stationiert. Heute stehen immer noch atomare Mordwaffen auf deutschem Boden.

Nach der Wende stimmte die SPD 1998 dem Nato-Angriffskrieg gegen Serbien zu und 2001 stimmte die SPD dem Nato-Angriffskrieg auf Afghanistan zu. Gleichzeitig wurden Bürgerrechte eingeschränkt und die STASI 2.0 eingeführt.

2003 ging es mit HartzIV den Erwerbslosen an den Kragen. Die Banken dürften endlich uneingeschränkt zocken und Gelder andere Menschen verwetten. Sklavenlohn und Sklavenverleih führte die SPD ein. Weitere Grundrechte wurden mit Füßen getreten. Die SPD machte den Weg frei für die Legalisierung von Gesetzen aus der verbotenen Zeit des Großdeutschen Reiches. So besteht bis heute in den SGBs Sippenhaft und das verbotene Sanktionieren bis in den Tod.

Beide Faktoren dienen mit der Entrechtung und der Plünderung der Bürger den Konzerninteressen, den Banken und der Dominanten irrsinnigen Minorität (DIMs).

2005 bekamen die SPD beim Sozialabbau und Kriegseinsätze die große Hilfe durch die CDU/CSU. Deutsche Soldaten dürften unter USA Kommando im Irak morden. Der eingebettete Journalismus erreichte bis dahin die größte Form der Propaganda und Meinungs-Manipulation. Täter wurden zu Opfern erklärt und die Opfer als Täter hin gestellt.

2013 wurde unter dem Deckmantel Mindestlohn, die gleichnamige Einführung ab 2014 verhindert. Der faule Kompromiss beschert nur in Ausnahmefällen ein Mindest-, eher Sklavenlohn von 8,50 Euro mit langen Übergangsfristen bis 2017.

Luxemburg, dessen Wirtschaftskraft unterhalb der deutschen Wirtschaftskraft liegt, hat seit Jahren einen gesetzlichen Mindestlohn. Über 9 Euro für Minderjährige, über 11 Euro für ungelernte Erwachsene und über 13 Euro für gelernte Erwachsene.

Welchen Wert oder welche Wertschätzung die Menschen mit Erwerbshintergrund für die Firmenchefs der SPD haben, wissen sie jetzt. Sie werden als Sklaven angesehen und werden als Sklaven behandelt. Zur Hilfe dieser Maßnahmen wurden Arbeitsagenturen und Jobcenter erfunden.

Bis heute verteidigt die SPD alle Verbrechen als Notwendigkeiten. Keine Reue und keine Moral besitzen die SPD Führer.

UPIK® Datensatz – L
L    Eingetragener Firmenname    Sozialdemokratische Partei Deutschland
L    Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil    SPD
L    D-U-N-S® Nummer    342632127
L    Geschäftssitz    Wilhelmstr. 141
L    Postleitzahl    10963
L    Postalische Stadt    BERLIN
Land    Germany
W    Länder-Code    276
Postfachnummer
Postfach Stadt
L    Telefon Nummer    03028090300
W    Fax Nummer    03025991410
W    Name Hauptverantwortlicher    Sigmar Gabriel
W    Tätigkeit (SIC)    8651

UPIK® Datensatz – L
L    Eingetragener Firmenname    SPD-Parteivorstand
L    Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil    SPD
L    D-U-N-S® Nummer    331728626
L    Geschäftssitz    Willy Brandt-Haus
L    Postleitzahl    10963
L    Postalische Stadt    Berlin
Land    Germany
W    Länder-Code    276
Postfachnummer
Postfach Stadt
L    Telefon Nummer    03025991500
W    Fax Nummer    03025991507
W    Name Hauptverantwortlicher    Sigmar Gabriel
W    Tätigkeit (SIC)    8651

UPIK® Datensatz – L
L    Eingetragener Firmenname    SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin
L    Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil    SPD Bundestagsfraktion
L    D-U-N-S® Nummer    312517801
L    Geschäftssitz    Niederkirchnerstr. 5
L    Postleitzahl    10111
L    Postalische Stadt    Berlin
Land    Germany
W    Länder-Code    276
Postfachnummer
Postfach Stadt
L    Telefon Nummer    03023252222
W    Fax Nummer    03023252229
W    Name Hauptverantwortlicher    Frank Walter Steinmeier
W    Tätigkeit (SIC)    9199

UPIK® Datensatz – L
L    Eingetragener Firmenname    Fraktion der SPD im Deutschen Bundestag
Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil
L    D-U-N-S® Nummer    342718066
L    Geschäftssitz    Platz der Republik 1
L    Postleitzahl    10557
L    Postalische Stadt    Berlin
Land    Germany
W    Länder-Code    276
Postfachnummer
Postfach Stadt
L    Telefon Nummer    03022755066
W    Fax Nummer    03022756085
W    Name Hauptverantwortlicher    Frank Walter Steinmayer
W    Tätigkeit (SIC)    8651

UPIK® Datensatz – L
L    Eingetragener Firmenname    Sozialdemokratische Partei Deutschland – Landesverband Berlin
L    Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil    SPD – Landesverband Berlin
L    D-U-N-S® Nummer    342239923
L    Geschäftssitz    Müllerstr. 163
L    Postleitzahl    13353
L    Postalische Stadt    Berlin
Land    Germany
W    Länder-Code    276
Postfachnummer
Postfach Stadt
L    Telefon Nummer    0304692141
W    Fax Nummer    0304692164
W    Name Hauptverantwortlicher    Michael Müller
W    Tätigkeit (SIC)    8651

Heißt der HartzIV und Sklavenlohn Befürworter Steinmeier oder Steinmayer?

Konnte hier der Übersetzungsfehler „Germany“ nicht geändert werden? Es ist kein Fehler. Während wir mit Fantasie über unser besetztes Land belogen werden, ist „Deutsche oder Deutschland“ kein Fehler. Mit Absicht fehlt BRD oder richtiger BRivD. Bundesrepublik im vereinigten Deutschland ist das letzte Konstrukt Ergebnis der Besatzungsregelungen nach der Vereinigung. Die hoheitliche Macht haben das britische Königshaus und Frankreich. Die USA ist das ausführende Machtorgan dieser beiden Mächte.

Die Führer der SPD wie auch alle anderen Parteien Führer im Bundestag, außer die Linke, haben für ihre absolute Ergebenheit in den Geheimverträgen unterschrieben. Sie haben sich verpflichtet dem Deutschen Volk zu schaden und der Besatzungsmacht bedingungslos zu dienen. Es sind nach dem Grundgesetz Volksverräter.

schramme.bplaced.net

Bertelsmann mit ARD und ZDF gegen HartzIV-Empfänger

ARD und ZDF veröffentlichte eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Die Bertelsmann-Stiftung nur eine von vielen Gruppierungen der Bertelsmänner. Unter upik.de kann danach geschaut werden. Die Studie, die die ARD unter ardmediathek und das ZDF unter heute.de propagiert, zeigt die unmittelbare Abhängigkeit der beiden Anstaltsfamilien. Was so nach zufälliger Meldung aussieht, entpuppt sich als unkritisches Interview mit Anette Stein und Jörg Dräger von der Bertelsmann-Stiftung.

Die Meldung hätte neutral so aussehen können:
Durch die Vernachlässigung des sozialen Wohnungsbaus müssen immer mehr Familien über 50% ihres Verdienstes für Miete ausgeben. Diesen Familien wird der Weg zur Bundesagentur für Arbeit geraten um den Anspruch auf Aufstockung prüfen zu lassen.

Statt dessen fehlt dieser Hinweis und es wird so getan, als ob HartzIV-Empfänger besser gestellt wären. Absichtlich wird ein verzerrtes Bild erzeugt. Dabei ist klar, das Jobcenter zu teure Wohnungen, wenn überhaupt nur zum teil übernehmen und es nach dem Mietspiegel Jena geht.

Weshalb sind ARD und ZDF so unkritisch gegen über den Bertelsmännern? Genau, sie wissen es bereits. ARD und ZDF gieren nach Geld und an Adressen die Geld, somit Gebühren bringen.

Die Bertelsmänner Arvato und BE Direct verschaffen laut Handelsblatt der ARD und dem ZDF enorme Datensätze von Unternehmen und Privathaushalten.

Abgesehen davon, dass Armut zunimmt, ist es von den Machern so gewollt. Schlecht, schlechter am schlechtesten, soll der millionenfache Ruf nach einem „der aus dem Sumpf führt“ lauter werden.

Und genau in diesem Punkt haben die Bertelsmänner große Erfahrung. Eine der Geschichten kann hier oder hier nachgelesen werden.

Angesichts der Tatsachen ein seltsames Geflecht. ARD und ZDF mit Bertelsmann. Sind diese Strukturen öffentlich-rechtlich oder bereits privat und nur öffentlich finanziert? Somit stellt sich die Frage in wie weit die Gebühren berechtigt sind? Kann es nicht sein, dass Gebühren für ARD und ZDF nicht gezahlt werden brauchen? Und kann es nicht sein, dass ein Rundfunkstaatsvertrag zwischen den Vertretern des Staates und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk geschlossen wird? Seit wann sind Minister eines Landes, Staatsvertreter?

Neben diesen Fragen habe ich zur Realitätspflicht eine Frage. ARD und ZDF belügen uns jeden Monat mit den neuesten Märchenzahlen der BA. Wann senden ARD und ZDF die wahren Werte der BA?

Zwischen 7 und 8 Millionen Menschen sollen bereits erwerbslos sein.

Der Anfang vom Armwerden

Mein Beruf ist freie Journalistin. Als HartzIV erschaffen wurde, ging ich den Dingen auf den Grund. Leider stellte ich fest, dass es mehr Schein als Dasein ist, was PolitikerInnen von sich geben und was die Menschen glauben sollen. Die Fragen: Weshalb ist der unpfändbare Betrag höher als der HartzIV Regelsatz? Oder weshalb soll ein Lohn der weit unter der Höhe des unpfändbaren Betrags ausbezahlt wird, zum Leben reichen? Und weshalb wehren sich ArbeitnehmerInnen nicht gegen den zu geringen Lohn. Dabei werden ArbeitnehmerInnen oft gemoppt und werden bei Zeitarbeit gesetzwidrig zur Kasse gebeten mit Zeitkonten die gesetzwidrig für Urlaub eingesetzt werden. Meine Aufgabe begann in etwa mit der Einführung von HartzIV. Heute sind es Unternehmen wie eines aus Hamburg, dass im Brandenburger Land die Beschäftigten entlässt und über ein Zeitarbeitsunternehmen wieder einstellt. Es ist kein armes Unternehmen. Es hat zahlreiche Zweigstellen. Das Zeitarbeitsunternehmen stellt Ungelernte wie auch FacharbeiterInnen zum Helfer Tarif ein. Das Ergebnis ist, dass der Staat für alle eine Aufstockung bis zum Existenzminimum zahlen muss. 2 Unternehmen bereichern sich so auf Kosten der Allgemeinheit. Besonders in den neuen Bundesländern wird so verfahren. Ungerecht ist es schon allein dadurch, dass dem HartzIV Bezieher eine Kürzung droht wobei in der gleichen Zeit mindestens 2 wenn nicht sogar 3 Unternehmen inklusive Vermittler an der Armut verdienen. Der Lohn beträgt derzeit 7,01 Euro Brutto. In den neuen Bundesländern wird sehr oft 40 Stunden pro Woche gearbeitet. Macht in dem Fall einen Bruttolohn von 56,08 Euro pro Tag oder 280,40 Euro pro Woche oder 1705,76 Euro pro Durchschnittsmonat. Die Berechnung mit dem fiktiven Mindestlohn von derzeit 10,73 Euro ergibt pro Tag 85,84 Euro, pro Woche 429,20 Euro, pro Durchschnittsmonat 2610,96 Euro. Der Lohn zeigt in erster Linie die Wert- oder Nichtwertschätzung des Unternehmens gegenüber dem Arbeitnehmer. Niedriglöhne, die nicht zum Leben reichen schaffen immer mehr Arme und immer mehr Armut. In einem der reichsten Staaten Europas ist eine Frau Merkel stolz auf  Niedriglöhne.

Was wäre, wenn der Arbeitnehmer nur so viel Arbeitsleistung erbringt, wie das Unternehmen bereit ist zu zahlen? Das wird der Arbeitgeber, der sehr wenig Lohn zahlt, bestimmt als Arbeitsverweigerung werten und eine Kündigung aussprechen. Denn er weiß, dass draußen noch Millionen auf einen Arbeitsplatz warten.

Ich halte Leih- oder Zeitarbeit für Grundgesetz widrig. moralisch unhaltbar und dient des persönlichen Profits der Beteiligten. Ausgenommen ist der Arbeitnehmer.

Es wird nicht nur Zeit für einen Mindestlohn sondern für eine Verurteilung der Nutznießer prekärer Beschäftigung. Die durch den technischen Fortschritt frei werdenden Erwerbslosen sollen Ein Recht auf ein würdevolles Leben haben wie es auch das Recht des Erwerbsinhabers ist.

Daher bin ich jede Woche als Beistand bei verschiedenen Jobcenter dabei. Dabei achte ich auf ein seriöses Arbeitsangebot des Jobcenters. In den meisten Fällen konnten die Jobcenter keine Angebote machen.

Somit steht für mich fest, dass es nicht nur über 7 Millionen Erwerbslose gibt, sondern ebenso viele fehlende Arbeitsplätze.

Dieses HartzIV Konzept soll EU weit erweitert werden. Dieses wird gesteuert durch Parteien wie SPD; Grüne, CDU, CSU und FDP. Griechen, Spanier, Portugiesen verlieren ihre Arbeit und werden gezwungen in anderen EU Staaten wie Nomaden zu arbeiten.

Luxemburg hat trotz Widerstände im Land einen Mindestlohn für Ungelernte von etwa 11Euro und 13Euro für Gelernte. Denn es ist nicht hinnehmbar, dass ein reiches Land wie Luxemburg seinen Bürgern nicht einmal das Minimum zugestehen möchte, so die Befürworter.

In Deutschland wird dagegen dieses Minimum weit unterschritten und Erwerbslosigkeit von der BA (Bundesagentur für Arbeit) mit Sanktionen kriminalisiert. Der Grundsicherungssatz wird von der BA über eine Million Mal gemindert bis eliminiert. Zum Anlass werden verspätetes oder Nichterscheinen zum Termin beim Jobcenter oder andere sogenannte Verfehlungen des Erwerbslosen genommen. Dabei ist die Eingliederungsvereinbarung und die damit verbundenen Sanktionen Grundgesetz widrig.

Den Hauptpunkt der Verpflichtung des Jobcenters eine Grundgesetz konforme Erwerbsstelle anzubieten konnten Jobcenter sehr selten nach kommen.

Daher besteht am Ende meines Besuchs beim Jobcenter auch mal dem Fallmanager und Teamleiter die Möglichkeit zu kommen zu lassen, dass der Erwerbslose gegen die Eingliederungsvereinbarung, die gegen das Bürgerliche Gesetzbuch und gegen das Vertragsrecht verstößt, oder Sanktionsandrohung oder Sanktion nach dem Besuch beim Jobcenter der Besuch auf der nächsten Polizeidienststelle erfolgt.

Seltsamer Weise werden Sanktionen und unsinnige Maßnahmen fallen gelassen und von einer Zwangs- Eingliederungsvereinbarung abgesehen.

Deshalb wehrt euch gegen ungerechtfertigte Maßnahmen der Jobcenter. Unterstützt Whistleblower. Diese Menschen haben einen schweren Weg vor sich, besonders wenn sie aus der Anonymität heraus gegangen sind.