Jahrestag der DDR Annexion

Wenn die BRD eine Wiedervereinigung feiert, dann nur weil sie Millionen Menschen betrogen hat. Heute jährt sich wieder einmal der Tag, an dem viele Verbrecher mitwirkten ein soziales System zu beenden und den Kapitalismus mit all seinen Menschen verachtenden Folgen einzuführen. Die beklauten Gebiete werden NEUE BUNDESLÄNDER genannt, die alle Vorzüge eines Verbrechersystems der BRD bekommen hat. Eine Justiz, die sich an den ewig alten Nazi-Gesetzen richtet und Urteile aus dem imperialen Hut zaubert, die alle Grundgesetzwidrig sind.

Die Jobcenter verwalten Arbeitslose und behandeln sie als Dreck und Abschaum nach einem ebenso Grundgesetzwidrigem SGBII, dass so ganz nebenbei alte Nazi Ideologien enthält wie die StPO, ZPO und das StGB. Egal ob das Wahlgesetz oder ein Steuergesetz, alle verstoßen gegen das Grundgesetz oder sind selber ein Nazigesetz. Menschen werden der Strom abgestellt oder von der Polizei verprügelt oder zum Krüppel geschlagen.

Die BRD ist ein glänzender Vertreter blanken Unrechts, dass wie ihre Vorbilder aus dem Dritten Reich auf die Verfassung, dem Grundgesetz koten.

Der Dritte Oktober 2017 ist wieder ein Trauertag, an dem die DDR von Kapitalisten, Faschisten, Imperialisten und Konterrevolutionäre beerdigt worden ist. Heute saugen Konzerne wie EON die Menschen bis zur Obdachlosigkeit aus und treiben sie vor das Gericht. Die BRD ist ein Gesetzloser Staat, dessen Konzerne die Politik bestimmen und es Faschismus genannt wird.

Herzliches Beileid!

Den Vordenkern der BRD brachten die deutsche Teilung erst in Schwung. Nichts mit einem entmilitarisierten und entnazifiziertem Deutschland. Es waren Nazis, die mit den Westalliierten gemeinsam ein starkes Deutschland wollten und dazu die DM 1947 planten und 1948 einführten. Ein Jahr später wurde das Grundgesetz in Kraft gesetzt und damit die BRD gegründet.

Bis heute wurde der Artikel 139 nicht umgesetzt. Manche Alt- und Neufaschisten drängten bereits auf deren Abschaffung.

Die deutschen Teilung war 1947 bereits zum Zwecke einer Militarisierung Deutschlands beschlossen.

Ergänzungsvorschlag von barth-engelbart.de Tag der deutschen Teilung

Nach dem Krieg wurde Abs gemäß Anweisung der Alliierten von seinem Vorstandsposten suspendiert und für etwa drei Monate inhaftiert. Danach wurde er als Finanzberater in der britischen Besatzungszone herangezogen. Im späteren Entnazifizierungsverfahren wurde er in die Kategorie V (entlastet) eingestuft.

Abs war am Aufbau der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich beteiligt, unter anderem von 1948 bis 1952 als Vorstandsvorsitzender der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Während der Vorstandskollege und „Betriebsführer“ bei der Deutschen Bank, Karl Ritter von Halt, als ehemaliges NSDAP-Mitglied fünf Jahre in sowjetischer Haft im Speziallager Nr. 2 Buchenwald verbrachte, hatte Abs die Wartezeit genutzt, um zu den Wirtschaftsfachleuten am Sitz der Militärverwaltung in der Britischen Besatzungszone in Bad Oeynhausen sowie zu Fachleuten der amerikanischen Militärverwaltung in Frankfurt am Main Kontakte zu pflegen und sich als Zeuge der Anklage am Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur Verfügung zu stellen.

Die Bank deutscher Länder (BdL) wurde am 1. März 1948 per Erlass in Frankfurt am Main gegründet.[1]