Collapse

In BRD sind ausschließlich diese 3 Flügler der dummen Energieversorger zu sehen. Als würde es ein Wettbewerb um die dümmsten Energieversorger geben, besiedeln immer mehr diese Dreiflügler die Natur ohne sich anzupassen. Monoton gleichen sich die einen mit den anderen, egal ob zur Küste oder eben in den Bergen. Und das Beste dabei ist, dass wir alle für so einen Schrott zahlen. Das wird EEG genannt. Privathaushalte zahlen die Investitionen von EON, Vattenfall, RWE und ENBW.

Dabei geht es auch anders. Ganz in die Natur eingebunden zeigen zwar selten, aber doch vorhanden manche Nutzer kleinste Energieumwandlungsanlagen. Nicht höher als 2 Meter erzeugt eine kleine kompakte Windanlage stetig Energie. Die 3 Flügler sucht man vergeblich. Das kompakte Strömungsleitsystem nutzt den indirekten Wind.

Wo Wald steht, kann dieser zur Winderzeugung genutzt werden, als ihn zu vernichten. Es sind wohl nicht nur sehr dumme Menschen, sondern äußerst verblödete Menschen, die Wälder für das Errichten von Windanlagen abholzen.

Wären die Entwickler in der BRD nicht so Hirn versiegelt, würden sie auch auf die Idee kommen, die Dächer der Häuser 3-dimensional zu nutzen. Leider fallen den meisten eben nur die engstirnige 2 dimensionale Betrachtung ein.

Bei der Weltlage, in der Einflugschneise zur US Air Base Ramstein, beflügelt von neuen Windkraftanlage, wo vor kurzem noch Wald war:

Collapse giskoes Gedanken

giskoes gedanken

Bei der Weltlage, in der Einflugschneise zur US Air Base Ramstein, beflügelt von neuen Windkraftanlage, wo vor kurzem noch Wald war:

Finest Metal Quality – made in Bexbach, Saarland

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Der Hauptfeind nach Karl Liebknecht

Nach über Einhundert Jahren sind Erweiterungen mit EU und Global notwendig.

Ursprünglich veröffentlicht auf Ossiblock: Der Hauptfeind des deutschen Volkes steht in Deutschland: der deutsche Imperialismus, die deutsche Kriegspartei, die deutsche Geheimdiplomatie. Karl Liebknecht, 1915

über Zitat des Tages: Hauptfeind — giskoes gedanken

Polizei ist Handlanger von Imperialisten

Heute wurde in Berlin mit drastischer Hilfe der Polizei, die dabei als dummnützlicher Handlanger von Konzernen fungiert, ein sozialer Laden von Unterstützern geräumt. Das dreckige Gesicht des Imperialismus wird immer bei solchen Räumungen sichtbar, wer diese Imperialisten mit vollem Körpereinsatz unterstützt.

Natürlich hätte jeder Polizist die Möglichkeit bei solchen Einsätzen nicht „mitzumachen“. Die Polizeiführungen bauen dabei schon im Vorfeld auf ein „kollektives Handeln und Beistehen“, wenn es um die „Chaoten“ geht. Wieder wird die alte imperiale Steuerung mit rassistischen Mitteln angewendet. Deshalb werden die Demonstranten auch nicht als solche bezeichnet, sondern intern abwertend als „Chaoten“.

Immer wird bei den Anweisungen die „Rechtmäßigkeit“ solcher Einsätze behauptet. Auch hier lassen die Polizeiführer absichtlich die Bezeichnung „Gesetzmäßig“ oder „die Gesetzmäßigkeit“ weg. Es gibt bei den Polizei Schulungen, in denen die Körper verletzende Tätigkeit nicht nur möglich, sondern aktiv gegen „Chaoten“ angewendet werden soll, in klare Befehle gekleidet. Damit einher gehen Manipulationsschreiben an die Staatsanwaltschaften, in denen eine der im neuen Gesetz stehende Handlungen von „Chaoten“ begangen worden seien, auf denen harte Strafen verhängt werden sollen.

Die Gegenwehr vor Gericht ist somit aussichtslos, da die Staatsanwaltschaft manipulative Texte und Filme hat, bei der die Gewalt der Polizei vorsätzlich ausgeblendet wird. Und wer mal vor Gericht war, weiß, dass diese Gestalten wirklich unterwürfig und Speichel leckend alles für Tatsachen halten, was sie vor-geschrieben bekommen.

Wer von den Polizisten nicht „mitmachen“ möchte, wird am Ende frei gestellt, also suspendiert. Es ist geradezu das (Ver)Wesen des Imperialismus, dass sich Gerichte und Gerichtsdiener, Polizei und auch Staatsanwälte sich zum Handlanger von Unternehmen und Konzernen machen lassen. Dafür bekommen Juristen bis zu 17 Tausend Euro jeden Monat.

Dieses klare Handeln gegen das Grundgesetz ist kein Versehen, sondern seit 1949 praktizierte vorsätzliche Methodik. Und das ist auch nicht anders bei dem sogenannten G20 Gipfel.

Interessante Beiträge „Das Milliardenspiel des Todes“ vom Narrenschiff und „Ludendorff und die Gegenwart“ von Giskoes Gedanken.

Es könnten heute noch mehr Artikel verlinkt werden, die sich dem Thema angenommen haben. Schauen sie selber mal nach.

Volle Kraft voraus! — giskoes gedanken

Über den Tellerrand geschaut, verwundert es mich nicht, wenn auf GFP steht: Europas Leitkultur. Beklagt man sich bei der EU, daß die Rüstungskonzerne zu wenig Gewinn erwirtschaften, so muß gehandelt werden: Konzentriert euch, Milliarden! Kein Kartellamt wird Einspruch erheben. Gesegnet seien die kriegsgeilen Besitzenden, ihr Wille geschehe… Es ist die Fortsetzung der kleinen Schritte, die […]

über Volle Kraft voraus! — giskoes gedanken

Soziales weiter abbauen – giskoes gedanken

Zum diesjährigen Treffen der von der Allgemeinheit bezahlten Bilderberger wurde der Verdi Chef Bsirske eingeladen. Seit dem Beginn nach dem Zweiten Weltkrieg nahmen daran auch leitend finstere Gestalten teil. Die untere Fachabteilung des Imperiums der Kapitalisten hält jedes Jahr dieses Treffen ab um hinter verschlossen Türen und von vielen Polizisten beschützt, Dinge zu beschließen und zu verabreden, wie das Volk und die Arbeiter weiter ausgeplündert werden sollen. Vielleicht soll neben den Werks- und Leiharbeitern eine weitere Sparte der spaltenden Ausbeutung aller eingeführt werden? Nach den letzten Abschlüssen und Vereinbarungen der IG Metall auf Armutshöhe mit den Ausbeutern könnte auch Verdi dem folgen und für 2 Jahre eine drastische Gehaltserhöhung von -1,25% jährlich und inflationsbereinigt als Erfolg propagieren.

Gewerkschaftlich gefördert: Verdi-Chef Bsirske bei den Bilderbergern 2017. Mag sich jeder seinen Reim darauf machen: Die Themen sind Russland, China und das große Geld Gewerkschaften der BRD im Auftrag des internationalen Kapitals…

über Sozialabbau — giskoes gedanken