Darf ich streiken – Saschas Welt

Die Deutschen und ihre unermütliche Wahl der Untertan zu sein. Artikel 9 Grundgesetz lautet aber:

Artikel 9 GG
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
(2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.
(3) Das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen, sind nichtig, hierauf gerichtete Maßnahmen sind rechtswidrig. Maßnahmen nach den Artikeln 12a, 35 Abs. 2 und 3, Artikel 87a Abs. 4 und Artikel 91 dürfen sich nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen von Vereinigungen im Sinne des Satzes 1 geführt werden.

Der Deutsche Bundestag hat mal ein Gesetz verabschiedet, dass genau den Artikel 9 einschränkt und die Gewerkschaften behindern soll. Dieses Gesetz ist somit NIE in Kraft getreten, ex tunc und ungültig! Es gibt im Grundgesetz Artikel, die nicht einzuschränken sind. Die sind 1, 3, 9 und 19! Daneben gibt es weitere nicht ein zu schränkende Artikel. Das ist unter anderem Artikel 79 Absatz 3.

Das bedeutet auch, dass ein Streik und auch ein Generalstreik zum Arbeitskampf gehört und nicht verboten werden kann. Die Bedingung dafür ist die Organisation in einer oder mehrere Gewerkschaften oder Vereinigungen.

Von hinten herum werden Fuhr-Unternehmern per Gesetz untersagt, dass ihre Fahrzeuge eine Teilnahme an Arbeitskämpfen gestatten könnte. Die Summe der LKWs würde so manche Industrie lahm legen können und die Arbeiter hätten ein enormes Druckmittel.

Der LKW Fahrer würde womöglich eine unerlaubte Benutzung des LKWs durchführen, wenn er sich mit anderen an einen Streik beteiligte.

Aber was ist mit PKWs, die rein zufällig das selbe Ziel haben? Viele Menschen erleben jeden Tag einen oder mehrere Staus. Diese sind auch die Folge eines kapitalistischen Wahnsinns, dass die einen zum Arbeiten nach Berlin und die anderen von Berlin in die Gegenrichtung fahren. Ein irres Phänomen, dass überall zu beobachten ist.

Das sogenannte Pendeln gehört auch zum Untertan. Lieber 100km jeden Tag fahren, als stigmatisiert erwerbslos zu sein. Der solidarische Zusammenhalt ist in der BRD weitestgehend zerstört. Dieser könnte aber schnell wieder entstehen, wenn dieser gewisse Funke, also der richtige Funke zur geeigneten Zeit überspringt.

 

Wie seltsam ist doch das Verhalten der deutschen Lohnempfänger, wenn es um ihre Rechte, die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen, d.h. um kürzere Arbeitszeiten, weniger Überstunden, mehr Lohn, mehr Urlaub usw. geht. Es reicht von untertänigsten Anspielungen bis hin zu völlig unerfüllbaren, dreisten Forderungen, die natürlich niemals persönlich überbracht werden. Die ach so verständnisvollen Betriebsinhaber kommen dann […]

über Deutscher Untertanengeist – oder: Darf ich bitte mal streiken? — Sascha’s Welt

Advertisements

Wer streikt soll Schuld haben

Ab Mittwoch streikt die GDL für 4 Tage für höhere Löhne. Der Bahn passt es natürlich nicht in den Kram. Und die Neoliberale Presse wettert schon gegen die GDL. Wie lange sollen die Bahnkunden das aushalten oder akzeptieren? Und andere meinen, es ginge nicht um den Lohn. Um was denn sonst?

ARD und ZDF zeigen auch hier ihre Gesäß kriecherischen Eigenschaften. Schon wird über Einschränkungen des Streikrechts gefaselt. Und die 25 Jahr Feier des Mauerfalls ist in Gefahr. Die Propaganda schaut wieder heraus. Seit gestern wird auf diesen Tag hin geredet und so einige Fakten dazu vergessen.

Wir sollten darauf drängen, dass endlich ein GENERALSTREIK möglich wird. So wie es in jedem souveränen Staat erlaubt ist und Ausdruck von Demokratie sein soll. Aber statt dessen werden wir mit neoliberal-faschistischen Meinungsmüll der ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN VERunSTALTERN eingenebelt um das Streikrecht einzuschränken oder sogar abzuschaffen.

Keine Rede davon, dass wir so eine Zeit ohne Streikrecht bereits hatten. Die Löhne sind seit der Wende (1989-2014 25Jahre) nur nominal um 48% des Erhöhungsbetrags von 1979 bis 1989 (10Jahre) gestiegen. Während die Produktivität unaufhaltsam nur mit minimalen Einschränkungen stieg, wurden die Arbeitnehmer im Durchschnitt mit Inflationsbereinigung um mindestens 75% ihrer Lohnerhöhungen betrogen. Nicht zu reden von den Erwerbslosenzahlen, die SCHÖN gefälscht von der Bundesagentur für Arbeit mehr als um die Hälfte geringer ausfällt. Dabei haben wir wieder etwa 7 Millionen Erwerbslose wie zur Zeit nach 1929.

Sklavenfirmen, die Zeitarbeitsfirmen oder Leihfirmen genannt werden, nehmen jeden Tag und nicht selten gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit und dessen Teilfirmen wie Agenturen für Arbeit und die Jobcenter die Arbeitnehmer aus. Zwangsarbeit ist bereits wahre BRD Realität.

Nicht selten begehen diese gleich mehrere Straftaten. Aber dazu mehr in den nächsten Beträgen über die Jobcenter. Denn denen ist das Grundgesetz und die Menschenrechte sowas von egal.

Viel Glück wünsche ich nicht nur der GDL, sondern allen Gewerkschaften. Schließt Euch enger zusammen, denn die Arbeitgeber und Lohndiebe machen es schon lang.

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/11/05/stimmungsmache-gegen-die-gdl-teil-2/

https://www.radio-utopie.de/2014/11/05/grundrechtepartei-solidarisiert-sich-mit-streik-bei-bahn-ag-staat-stellt-das-grundgesetz-in-verfassungswidrige-abrede/

https://www.radio-utopie.de/2014/11/05/deutsche-zeitung-fordert-in-hassartikel-zur-menschenjagd-auf-g-d-l-chef-auf/

https://www.radio-utopie.de/2014/11/05/streik-bei-der-deutschen-bahn/

Claus Kleber ZDF Kontra Claus Weselsky GDL

http://anundfuersich.wordpress.com/2014/10/19/claus-kleber-zdf-kontra-claus-weselsky-gdl/ -An Und Für Sich- Original Beitrag

Die Agenda 2010 führen die Macher weiter fort. Claus Kleber vom ZDF zeigt immer wieder seine Verdrehenden Künste. Ich zahle schon lange keine Gebühren, oder wie es nach der Umbenennung heißt, Rundfunkbeitrag. Es werden absichtlich verharmlosende Begriffe für verschärfende Einschnitte in der Belohnung, Bezahlung oder soziale Leistungen benutzt. Auch die Gewerkschaft GDL bekommt diesen Gegenwind zu spüren, und wird von den Medien meistens negativ dargestellt. Dagegen werden sogenannte Arbeitgeber, richtiger Weise sollten sie Lohndiebe heißen, in den besten Farben dargestellt. Kleber und Nahles reden so, als wünschen sie sich eine Zeit ohne Gewerkschaften. Und in der Geschichte, es ist nicht so lange her, gab es zwischen 1933 und 1945 so eine Zeit. Aber die Redner benutzen Worte, die diese Zeit mit einer feudalistischen Zeit kombiniert sehen wollen. Arbeitnehmer sollen nicht nur arm und jederzeit erpressbar sein, sondern wieder Leibeigene werden. Nach Belieben ist dann das Töten von überzähligen Erwerbsfähigen leichter. Ich sehe es in einem nicht so engen und vor allem nicht separierten Bereich. ich erkenne keine Geschichtliche Verantwortung von Kleber und Nahles. Agenturen für Arbeit, lehnen sich an die US amerikanischen Agenturen an, die Indianer in die Reservate einsperrten und nach eigener Willkür und Überheblichkeit umgebrachten. HartzIV funktioniert so ähnlich. Das Grundgesetz wird absichtlich ignoriert und missachtet. Sogar die Urteile des Bundesverfassungsgerichts gegen den Jobcentern und deren Verantwortlichen Sadisten am Schließmuskel vorbei. Siehe über eine Million Sanktionen pro Jahr nach dem Menschenrechte verachtenden Paragraphen 31 des SGBII. Aber zurück zu den Gewerkschaften. Die GDL ist noch nicht von der Arbeitgeber Lobby infiltriert worden, wie IG Metall und andere. Besonders bei der IG Metall findet seit Monaten ein zunehmender Erkennungsprozess statt. Arbeitnehmer rebellieren gegen einige Vertreter, die diese Neoliberal feudalistischen Unwerte durchsetzen wollen und dafür die Zustimmung der Gewerkschafter haben wollen. Entweder werden Tarifforderungen auf die lange Bank geschoben, oder die Forderungen sind von vorn herein zu niedrig angesetzt. Die GDL hat sich bisher nicht manipulieren lassen und vertritt die Interessen ihrer Mitglieder. Deswegen wird über die GDL schlecht geschrieben und die Fahrtgäste sollen wütend über die GDL werden. Das es um eklatante Menschenrechts-Verstöße geht, weiß Kleber immer zu verschweigen.

-kommentiert: Simone Schramme-

Leider hatte ich einige Probleme den Beitrag:

http://anundfuersich.wordpress.com/2014/10/19/claus-kleber-zdf-kontra-claus-weselsky-gdl/ -An Und Für Sich- Original Beitrag

zu rebloggen.

Internationaler Tag der Arbeiter

In Australien soll es 1856 begonnen haben. Schon damals wollten die Arbeiter den 8 Stunden Arbeitstag. Überall wurden die Arbeiter zu 12 Stunden Arbeit an jedem Tag gezwungen. 1886 gab es auch in Nordamerika Massenproteste und Generalstreiks. In Chicago protestierten die meisten Arbeiter. Sie wurden kurzerhand von den Unternehmern durch andere ersetzt. Denn auch damals gab es genug Arbeitslose um sie gegen die Arbeiter aus zu spielen.
Die Arbeit wurde wie heute schlecht bezahlt. Die Arbeiter kamen gerade so über die Runden. Viele Arbeiter wurden verhaftet und zum Tode oder Lebenslänglich verurteilt. Eine Bombe wurde Anlass zur Gewalt. Andere sahen die Bombe als Ergebnis der langen Unterdrückung.
Die Polizei und Stadtverwaltung war in den finanziellen Händen der Unternehmer. Seit der monotonen Sheriff Zeit, hat sich im korrupten Umgang nichts geändert.

Der 1. Mai war auch der Tag der Berufswende. Damals wurde nicht selten wegen des Wetters die Arbeit nach Jahreszeiten vergeben. Trotz fehlendem Internet und freier Medien sprach sich der Widerstand herum. So wurde der 1. Mai zum Kampftag für die Arbeiter, der nicht selten blutig verlief. Für die Unternehmer ging es um viel Geld. Gewerkschafter wurden „verselbstmordet“ oder ganz offen ermordet.

Bis heute ist der erste Mai in den USA ein Kampftag für die Belange der Arbeiter. In Deutschland wäre der 1. Mai seit 1919 gesetzlicher Feiertag, wenn nicht die Unternehmer Parteien dagegen gewesen wären. Die Vorgabe war ausreichend und die Arbeiter ließen sich nicht diesen Kampf- und Feiertag nehmen. Leider verliefen viele 1. Mai Generalstreiks in Deutschland blutig.

Die von den USA herüber schwappende Finanzkrise, die Besatzung am Rhein und die allgemeine schlechte Lage der Deutschen mit der immer höher werdenden Arbeitslosigkeit, ließ die geballte Kraft der Hoffnungslosigkeit frei werden. Viele Menschen hatten nichts zu essen, wussten nicht, wie sie den nächsten Tag überleben sollten, während nur ein paar Meter weiter die Hochfinanz im geraubten Geld schwimmte.

Der magere Lohn wurde schon halbtäglich ausbezahlt. Im Handwagen wurde der Lohn des minütlich immer schwächer werdenden Geldes eilig zum Bäcker und Lebensmittelhändler gefahren um wenigstens ein Brot, ein bisschen Margarine oder etwas Öl zu bekommen.

In dieser Lage hatten die Nazis leichtes Spiel und als sie mit Lügen und Versprechungen an der Macht waren, machten sie kurzerhand diesen 1. Mai 1933 zu ihrem nationalen Feiertag. Dazu kamen Zwangsarbeit, Lagerarbeit, Erpressung, Folter und physische Vernichtung, also Mord.

Erst 1945 wurde der 1. Mai in Deutschland wieder zum Kampf- und Feiertag der Arbeiter. Bis zu dieser Zeit seit 1933 erklärten viele Arbeiter, dass sie sich ihren Feiertag nicht durch die Nazis nehmen lassen.

Seither versuchen Regierungen und Parteien diesen Tag für sich zu vereinnahmen. Dazu haben sie kein Recht.

Heute ist es mehr denn je unsere Pflicht diesen internationalen Tag der Arbeiter als jenen anzusehen, was er ist, ein Mahntag das NIE wieder eine Regierung oder eine Partei die Rechte der Arbeiter beschneidet oder aufhebt.

Derzeit tut das die Bundesregierung mit den BundesministerInnen und Bundespräsidenten und BundeskanzlerIn. Sie alle haben Leiharbeit, HARTZIV, Sanktionen und physische Vernichtung zu verantworten, die eindeutig gegen das Grundgesetz verstoßen.

Die EU Kommission erarbeitet im Geheimen ein Freihandelsabkommen TTIP aus, dass über eine Hintertür die Rechte der Arbeiter aufheben sollen. Für dieses Vorhaben sind CDU, CSU, FDP, SPD, Die Grünen und Die Linke.

Sie haben richtig gelesen. Die Linke ist ebenfalls dafür. Vor zwei Tagen hat es Helmut Scholz (Die Linke) bei einer Gewerkschaftsveranstaltung ins RBB Mikrophon von Tim Jaeger gehustet.

Sie können abschalten, wenn ein Politiker faselt, „ich sage…“

Dazu erreichte mich ein elektronischer Brief mit sehr enttäuschtem Inhalt. „…die sind alle gekauft und korrupt…diese Verbrecher…die EU-Wahlen sind für den Anus…alle sind für den geschäftlichen Ausbau…sie verkaufen und verraten die Völker Europas…Alle diese Parteien sind so weit rechts, dass es einem graut…“

Und die Medien sind ebenfalls gekauft und korrupt. ARD und ZDF, brachte nichts LIVE, nur einen kurzen abfälligen Bericht nach „Weltzeitungsstil“. Sogar die wenigen LIVE Streams wurden gestört und glänzten mit tollen Standbildern.

Wie korrupt ARD und ZDF sind, können sie erleben bei der nächsten Hetze gegen souveräne Staaten und bei wohlwollenden Worten ihrer LIVE Übertragung aus der nächsten aristokratischen Propagandasendung oder eben bei der nächsten Börsensendung.

Der erste Mai wird immer wichtiger. Das merken sie daran, dass verschiedene Medien diesen Tag verunglimpfen, Lügen verbreiten und in die rechte Ecke schieben.

Arbeitslose, Erwerbslose, Erwerbsnehmer, Arbeitnehmer, Arbeiter, Behinderter, Studenten, Lehrlinge, Auszubildende, Rentner, Kleinunternehmer usw, euch will man gegen einander ausspielen. Ratet oder schätzt mal wer es möchte?

Wohin die geplante Reise einer absoluten Diktatur gehen soll erkennen sie an:

Jean-Claude Juncker:
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
oder
„Wenn es ernst wird, muss man lügen“
oder
„Die Brandmauer muss so hoch sein, dass das Feuer, das in Griechenland brennt, nicht auf andere europäische Häuser übergreift.“

Das Seltsame: Eine Brandmauer ist nie gefordert worden. Sondern die EU Troika hat den Brand mit Hilfe der korrupten Griechischen Regierung gelegt.
Und so wird der Satz von Juncker zu: „Das von der EU gelegte Feuer wird auf die anderen europäischen Häuser übergreifen.“ Siehe Spanien, Portugal und Italien. In der BRD bildet sich ebenfalls ein immer größer werdender Widerstand.

Jean-Claude Juncker ist aber intelligenter als Merkel. Er füttert lieber die Armen in Luxemburg. So sehen sie keinen der Obdachlos, ohne Geld staatlich verordnet verwahrlost.

Bereits vergessen? EWG-Europäische WIRTSCHAFTS Gemeinschaft oder EINER WIRD GEWINNEN. Gestreut wird die Falschmeldung, dass es die BRD sei. Natürlich nicht. Gewinner ist der Finanzielle-Industrielle-Militärische Komplex. Der braucht keine BRD. Diese ist nur Diener.