Warum gab es in der DDR keine Verjährung von Nazi- und Kriegsverbrechen? — Sascha’s Welt

Die DDR war der bessere deutsche Staat, in dem keine faulen Kompromisse mit Nazis und Faschisten getroffen wurde…

Für die DDR war es eine verpflichtende Lehre aus zwei Weltkriegen, auch durch die Bestrafung von Nazi- und Kriegsverbrechen Voraussetzungen zu schaffen, daß von deutschem Boden nie wieder ein Krieg ausgehen kann. Die Bestrafung der Nazi- und Kriegsverbrecher ist völkerrechtlich durch die Moskauer Drei-Mächte-Erklärung über die Verantwortlichkeit der Hitleranhänger für begangene Greueltaten vom 30. Oktober […]

über Warum gab es in der DDR keine Verjährung von Nazi- und Kriegsverbrechen? — Sascha’s Welt

Werbeanzeigen

Heute: Gründungstag der DDR — Was war die DDR ?

Ich wünsche allen Freundinnen und Freunden der DDR, Genossinnen und Genossen ein frohe Feier am heutigen Tage, der unser Feiertag geblieben ist.

über Heute: Gründungstag der DDR — Was war die DDR ?

Jahrestag der DDR Annexion

Wenn die BRD eine Wiedervereinigung feiert, dann nur weil sie Millionen Menschen betrogen hat. Heute jährt sich wieder einmal der Tag, an dem viele Verbrecher mitwirkten ein soziales System zu beenden und den Kapitalismus mit all seinen Menschen verachtenden Folgen einzuführen. Die beklauten Gebiete werden NEUE BUNDESLÄNDER genannt, die alle Vorzüge eines Verbrechersystems der BRD bekommen hat. Eine Justiz, die sich an den ewig alten Nazi-Gesetzen richtet und Urteile aus dem imperialen Hut zaubert, die alle Grundgesetzwidrig sind.

Die Jobcenter verwalten Arbeitslose und behandeln sie als Dreck und Abschaum nach einem ebenso Grundgesetzwidrigem SGBII, dass so ganz nebenbei alte Nazi Ideologien enthält wie die StPO, ZPO und das StGB. Egal ob das Wahlgesetz oder ein Steuergesetz, alle verstoßen gegen das Grundgesetz oder sind selber ein Nazigesetz. Menschen werden der Strom abgestellt oder von der Polizei verprügelt oder zum Krüppel geschlagen.

Die BRD ist ein glänzender Vertreter blanken Unrechts, dass wie ihre Vorbilder aus dem Dritten Reich auf die Verfassung, dem Grundgesetz koten.

Der Dritte Oktober 2017 ist wieder ein Trauertag, an dem die DDR von Kapitalisten, Faschisten, Imperialisten und Konterrevolutionäre beerdigt worden ist. Heute saugen Konzerne wie EON die Menschen bis zur Obdachlosigkeit aus und treiben sie vor das Gericht. Die BRD ist ein Gesetzloser Staat, dessen Konzerne die Politik bestimmen und es Faschismus genannt wird.

Herzliches Beileid!

Den Vordenkern der BRD brachten die deutsche Teilung erst in Schwung. Nichts mit einem entmilitarisierten und entnazifiziertem Deutschland. Es waren Nazis, die mit den Westalliierten gemeinsam ein starkes Deutschland wollten und dazu die DM 1947 planten und 1948 einführten. Ein Jahr später wurde das Grundgesetz in Kraft gesetzt und damit die BRD gegründet.

Bis heute wurde der Artikel 139 nicht umgesetzt. Manche Alt- und Neufaschisten drängten bereits auf deren Abschaffung.

Die deutschen Teilung war 1947 bereits zum Zwecke einer Militarisierung Deutschlands beschlossen.

Ergänzungsvorschlag von barth-engelbart.de Tag der deutschen Teilung

Nach dem Krieg wurde Abs gemäß Anweisung der Alliierten von seinem Vorstandsposten suspendiert und für etwa drei Monate inhaftiert. Danach wurde er als Finanzberater in der britischen Besatzungszone herangezogen. Im späteren Entnazifizierungsverfahren wurde er in die Kategorie V (entlastet) eingestuft.

Abs war am Aufbau der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich beteiligt, unter anderem von 1948 bis 1952 als Vorstandsvorsitzender der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Während der Vorstandskollege und „Betriebsführer“ bei der Deutschen Bank, Karl Ritter von Halt, als ehemaliges NSDAP-Mitglied fünf Jahre in sowjetischer Haft im Speziallager Nr. 2 Buchenwald verbrachte, hatte Abs die Wartezeit genutzt, um zu den Wirtschaftsfachleuten am Sitz der Militärverwaltung in der Britischen Besatzungszone in Bad Oeynhausen sowie zu Fachleuten der amerikanischen Militärverwaltung in Frankfurt am Main Kontakte zu pflegen und sich als Zeuge der Anklage am Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur Verfügung zu stellen.

Die Bank deutscher Länder (BdL) wurde am 1. März 1948 per Erlass in Frankfurt am Main gegründet.[1]

Die aggressive Zuspitzung der Politik der BRD gegenüber der DDR — Sascha’s Welt

Schmähartikel über die DDR, imperial bereinigte Geschichtsberichte über sogenannte Friedenseinsätze und die immer wiederkehrende Personifizierung des Bösen auf einen Mann oder einer kleinen Gruppe, sollen von den imperialen Lenkern, den Konzernen, die territorial echte Monopole sind und deren Raub-Interessen ablenken.

Und so wird regelmäßig der 13. August 1961 verklärt, weshalb wirklich die Staatsgrenze zur BRD befestigt wurde, die bis dahin nur als aufgemalte und meistens als unsichtbare Linie vorhanden gewesen war.

Vergessen wird ebenso hartnäckig, dass es die Westmächte der Alliierten waren, die Deutschland teilten und die BRD am 23.5.1949 mit dem Inkraftsetzen des Grundgesetzes schufen und so die Sowjetischen Alliierten vor vollendeten Tatsachen stellten. Begonnen wurde die Teilung mit dem Einführen der Deutschen Mark der Westalliierten auf den drei West Sektoren von Berlin und den 3 Westzonen von Deutschland.

Die DDR wurde knappe 5 Monate später am 7.10.1949 gegründet. Es dauerte nicht lange bis die Kriegstreiber in der BRD die Nachfolgearmee der Wehrmacht, die Bundeswehr schufen. Zu keinem Zeitpunkt nach dem 9.Mai 1945 ließen die Kriegstreiber davon ab, doch noch die Sowjetunion zu vernichten. Dazu wurden Treffen der Kriegstreiber veranstaltet, in denen hochrangige Nazis der Wehrmacht, des SD und der SS Pläne erarbeiteten mit einem provoziertem Ereignis in der Nähe von Magdeburg einen fingierten Angriff auf US Militärpolizisten zu inszenieren, um es der DDR in die Schuhe zu schieben, denen dann die Millitäroffensive folgen sollte, die zuerst die europäischen östlichen Staaten erobern sollten und dann die Sowjetunion.

Die US Militärpolizisten sollten aus unerfahrenen Rekruten stammen, die von erfahrenen Militärspezialisten erschossen werden sollten. Alle diese Pläne scheiterten immer wieder wegen der Aufmerksamkeit der Sicherheitsorgane der Sowjetunion und der DDR…

Da ja nun immer wieder in den braungefärbten bürgerlichen Massenmedien Schmähartikel über die DDR erscheinen, geschichtsfälschende Ausstellungen über die „zweite deutsche Diktatur“ aufgebaut werden und Memoiren und andere Machwerke irgendwelcher opportunistischer Auftragsschreiberlinge gedruckt werden, kommen wir nicht umhin, ab und zu auch einmal aus der Geschichte der BRD zu berichten, die ja alles andere als […]

über Geschichtliches: Die aggressive Zuspitzung der Politik der BRD gegenüber der DDR und der 13. August 1961 — Sascha’s Welt

Manche Menschen sind gleicher — Das Narrenschiff

Interessant ist nicht der Gastkommentar, sondern ein Kommentar am Ende, der so richtig die kapitalistische Propaganda wiederkäut. so wird doch allen Ernstes von Anonym dort behauptet:

…Otto Schily (SPD) hatte bei Dunja Hayali die „Argumente“ der sich in Rage redenden Emily Laquer (IL) mit einem einzigen Satz zerpflückt: „Die sozialistischen Modelle haben wir doch schon alle kennen gelernt. Was waren das für Unterdrückungssysteme? Die schlimmsten auf der Welt.“

Dieser Anonyme würde an einem sonnigen Tag voll einen Laternenmast treffen, wegen der absoluten Blindheit. Was dieser als Kennengelernt meint, ist die ausgeklügelte Propaganda, derer er immer noch sabbernden Mundes folgt und so das Wechseldichmännchen Schily zitiert, der es auch nicht so genau mit dem Grundgesetz nahm und Überwachung gegen die Menschen wegen seiner Wahnvorstellungen umsetzte. Anonym glänzt in seiner ganzen Pracht voller Blindheit, dass er die Unterdrückung im eigenen Hause übersieht, nur weil alle eine in Nichts verpuffende Meinung äußern dürfen, was immer wieder mit Demokratie verwechselt wird.

Das ist einer der ewig dummen Mitglieder der alten Bundesländer der BRD, die noch so unglaublichen Schwachsinn der Propagandaglotze inhalieren.

Der Satiriker Pispers musste seine Meinung über die DDR etwas verändern. Einer aus dem überheblich organisierten Westen, der so langsam zu sehen und wenigstens die aufgestellte Propaganda zu hinter fragen beginnt…

Dagegen ist der vollauf Systeminhalierende D. Nuhr ein vehementer Verteidiger des Kapitalismus und sieht alles durch die imperiale Brille. Gut bezahlt von der ARD, speziell vom RBB, schwafelt er so manche Gülle aus dem Propagandatopf der Tagesschau nach.

Charlie reagierte auf die braundumme Kommentierung mit Ablehnung.


Im Gastkommentar geht es um die immer wieder praktizierte Fremdenfeindlichkeit. Dort wird aufgezeigt, dass diese Einzeller Grundlegendes verwechseln. Sadisten und Mörder gibt es leider überall und der Anteil ist prozentual ähnlich. Wenn es nach den Einzellern gehen würde, und sie ganz konsequent wären, müssten sie sich selber auf den Mond abschieben, da unter den Deutschen genauso viele Verbrecher gibt, wie unter jeder anderen Bevölkerung. Und diese Verbrecher werden durch ein verbrecherisch handelndes System, wie den Kapitalismus begünstigt.

Deshalb befinden sich überdurchschnittliche viele Verbrecher in leitenden staatlichen Positionen, die alle jeder für sich ihren Wahn präsentieren und das einzige Recht, und zwar ihr Recht, um setzen. Alle Verbrecher verstossen gegen das Grundgesetz und müssten daher ihrer Ämter enthoben werden.

Es gibt trotz aller beweis- und sichtbaren Vorgänge immer noch der Glaube an den Recht-Staat. Dabei müsste es Gesetzesstaat heißen, da aus dem Gesetz erst Recht erwächst und nicht umgekehrt. So steht es auch im Grundgesetz, dass die Gewalten an GESETZ und RECHT gebunden sind. Die Realität ist aber Grundgesetzwidrig.

Gehen sie zu den Gerichten. Beobachten sie dass meistens Behauptungen zur Verurteilung führen und keine Beweise. Des weiteren haben manche Konzerne eigene Büros ihrer Verteidiger im selben Gerichtsgebäude wie die Vertreter der Staatsanwälte. Nur die Angeklagten haben keine Vertretung. Gehen sie durch die Gänge und lesen sie die Namen und Bezeichnungen auf den Schildern. Und manche Büros haben keine Schilder, aus denen dann ein mit schwarzem Talar umhüllter Anwalt eines Energiekonzerns huscht.

Was war nochmal das Thema?

Ein Gastkommentar des Altautonomen zu Lapuentes Erguss „Wie Linke Rechte stärken“ Am 5. September 2017 begann vor dem Landgericht Freiburg der Strafprozess gegen den afghanischen Flüchtling Hussein K., der beschuldigt wird, die 19jährige Studentin Maria L. vergewaltigt und getötet zu haben. Angesichts des großen medialen und öffentlichen Aufsehens ließ sich die organisierte Rechte in Gestalt der…

über Lapuente wählt die AfD, oder: Manche Menschen sind gleicher — Das Narrenschiff

Zuwanderung in die DDR – von West nach Ost — Was war die DDR ?

Wie gewünscht hier die Worte von mir und mich, dass dieser Beitrag von PRKreuznach stammt. Wer die Maus auf den unteren Link (Verweis zu einer anderen Seite) lenkt, kann auch den angezeigten Verweis diese wichtige Information entnehmen.

Jedem Menschen, der bei etwas Verstand ist, erkennt natürlich, dass das eine nur zum Mittel des Zweckes der Propaganda missbraucht wird. Hier haben sich gerade diese Leser eingefunden, die diesen Verstand vorweisen.

Und so sollte erkennbar sein, dass das Wort GEDENKSTÄTTE in verlängerte parallel gestalteten Punkte am Anfang unten und am Ende oben gesetzt wurden. Es ist somit als Kritik zu verstehen und auch als etwas Satire, wenn ein Beitrag aus den BRD Medien gezeigt wird.

Es ist zum Beispiel auch die Zeit, in der BRD Konzernmedien ganz offen Filme aufzeigen in denen Konterrevolutionäre als Volkseigene Betriebe Vorsitzende sich heute rühmen, teuer hergestellte Produkte der DDR in der BRD zu veramschen…

Am früheren Grenzübergang Marienborn gibt es eine Ausstellung zum Thema Zuwanderung in die DDR. Dieser ehemalige Grenzübergang ist heute ein Museum. Dieses Museum wird allerdings fälschlicherweise als „Gedenkstätte“ bezeichnet. Zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Eva Fuchslocher hat der Historiker Michael Schäbitz die Ausstellung konzipiert. Der Deutschlandfunk hat dazu einen Beitrag von Christoph Richter veröffentlicht. […]

über Zuwanderung in die DDR – von West nach Ost — Was war die DDR ?

DDR: Unser Weg hat sich bewährt — Sascha’s Welt

In den Medien werden diese kommenden Fakten gern verschwiegen und das Heutige der BRD als die Alternative präsentiert und das Umgehen mit den Menschen als SOZIAL hingestellt. Dabei ist nichts in der BRD aus Mangel an gemeinschaftlichen Aktivitäten und fehlender Grundgesetztreue zum Artikel 20 und 120 als sozial zu nennen…

Wie erinnern uns an das Jahr 1975. Wir lebten damals in der DDR und hatten allen Grund stolz zu sein auf unser Land. Der Sozialismus hatte gesiegt, die Produktionsmittel befanden sich in den Händen der arbeitenden Klasse und es wurden gewaltige Ergebnisse erreicht. Trotz aller ungünstigen Ausgangsbedingungen, trotz der Embargopolitik des Westens, trotz Sabotage, Abwerbung […]

über DDR: Unser Weg hat sich bewährt — Sascha’s Welt

Zum leidigen Thema BGE — Muss MANN wissen

Die Gele(h)(e)rten reden von einem Bedingungslosen Grundeinkommen bis zu 1500 Euro monatlich, dass bis zu 50%, also 750 Euro steuerlich belastet werden soll. Das würde bedeuten, dass alle Preise unterhalb der 50% Steuerbelastung auf diese angehoben werden würde, somit teurer würde. Demzufolge müsste die Summe des Bedingungslosen Grundeinkommens mindestens 2000 Euro betragen, damit alle Menschen ohne Not leben können. Eine weitere Betrachtung finden sie weiter unten…

Das BGE wird kommen, weil es von den Multinationalen Banken und Versicherungen gewollt ist: Nachdem das Volksvermögen der DDR nach der Enteignung ab 1991 ohne Entschädigung verscherbelt wurde und die Staats-, Stadt-, Gemeinde- und Kommunalbetriebe in der BRD — die die arbeitende Bevölkerung finanziert hatte — privatisiert wurden, ohne daß auch nur eine gesellschaftlich […]

über Zum leidigen Thema BGE — Muss MANN wissen

Ausschnitt Erich Honeckers Rede 1989

Die Worte wurden durch den faulen Propagandazauber der BRD unsichtbar:

…der Jugend vertrauen und Verantwortung, das ist unsere, das ist die bessere Welt. Wer nach Sinn Erfüllung im Leben strebt, der wird den faulen Zauber, der da drüben glänzt, schnell als das erkennen was er ist.

Massenarbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und soziale Unsicherheit, welche die moderne Technik in der BRD begleiten, gibt es bei uns weder heute noch in Zukunft.

Es ist eine Pervertierung der Menschenrechte, wenn ein Drittel oder ein Viertel, oder welcher Teil der Gesellschaft auch immer, ins Abseits gestellt und ausgegrenzt wird.

Das Erscheinen der Neo-Nazis auf der politischen Tribüne der Bundesrepublik gibt wirklich zu denken. Angesichts der Tatsache die Existenz des Neonazismus zu leugnen oder zu verniedlichen, möchte ich daran erinnern, dass ich unter dem Naziregime mit 2 weiteren Kameraden in dem Gefängnis der „Leibstandarte Adolf Hitler“ zur gleichen Zeit der Verhandlung übergeben wurde, da dort der jetzige Führer der Republikaner als SS-Führer tätig war.

Kein Zweifel, liebe Freunde und Genossen, solche die Völker der Welt und unruhige Elemente der BRD Politik sind dringend Reform bedürftig. Die zügellose Verleumdungskampagne, die derzeit international koordiniert, gegen die Deutsche Demokratische Republik geführt wird, zielt darauf ab, Menschen zu verwirren und Zweifel in die Kraft und Vorzüge des Sozialismus zu säen…

Nachtrag: Die Rede von Erich Honecker kann hier bei Youtube http://www.youtube.com/watch?v=qb2TJHRR-yk angesehen werden.

Dimitroff wurde zum Vergessen gestrichen

Nach der Annexion der DDR durch die BRD wurden die meisten öffentlichen Hinweise an Georgi Dimitroff gelöscht. Es ging und geht dabei nicht um eine geschichtliche Herstellung des Ursprünglichen, sondern um das Herbeiführen eines langsamen Vergessens. Die BRD, die bis zur Wende den Anschein eines demokratischen und sozialen Recht-Staates gab, stört jede Form des Erinnerns an die Verbrechen der Ausbeuter. Das wahre Gesicht der BRD legten die Helfer der Ausbeuter Stück für Stück frei.

Hier in Berlin gab es ein U-Bahnhof Dimmitroffstraße und eine Straße des gleichen Namens. Sofort nach der Annexion, die auch Wende genannt wird, haben die Verfechter des imperialen Ausbeuterwahns diese Stätten zurück benannt. Die Dimmitroffstraße heißt heute wieder Danziger Straße und die U-Bahnstation heißt heute Eberswalderstraße.

Aber nicht nur in Berlin wurden die Erinnerungen an Dimitroff gelöscht, sondern auch in Leipzig. Die DDR richtete im ehemaligen Reichsgericht, dass serienweise Unrechtsurteile sprach, dessen Bestrafungswahn tausende Menschen ermordet und eingesperrt zum Opfer fielen, ein Georgi Dimitroff Museum ein. Auch dieses wurde nach der Annexion durch die BRD dem eigentlichen Vorhaben der BRD nach Bestrafung wieder untergeordnet und ein Bundesgericht eingesetzt, dass vielfach Grundgesetzwidrige Verwaltungsurteile und Beschlüsse fast.

Die BRD ist es auch, die bis heute den Reichstagsbrand, den von den Nazis erzeugten Opfern, unter denen auch Dimitroff zählte, wie glaubhaft darstellt und keine Zweifel an der Darstellung der Nazis hegt. Bis heute stellt die BRD die Nazi-Opfer als Täter des Reichstagsbrandes hin, ohne dafür Beweise vorlegen zu wollen.

Alles was an eine Arbeiterklasse erinnert, wird entweder unsichtbar gemacht oder eben gelöscht. Und so war es keine Überraschung, dass die BRD die sogenannten Beweise der Nazis des Dritten Reiches verwandten um Kommunisten nach dem selben Muster anzuklagen, zu verurteilen und einzusperren. Diese Hetzjagden der BRD haben Vorbilder aus dem Dritten Reich, dessen ideologische Verfolgungsjagden seit etwa 2015 wieder in vollen Gange und Umfang durchgeführt werden. Auch wie damals halten sich Staatsanwälte, Richter, Anwälte oder eben andere Behörden sich nicht an das Grundgesetz, sondern an WEISUNGEN.

Nicht zufällig werden dazu absichtlich Gesetze und Verordnungen aus dem Dritten Reich ohne Gewissen eingesetzt. Bei Saschas Welt erfahren sie mehr über Dimitroff und sein Leben:

Warum wurde Georgi Dimitroff ermordet?