Nazikontinuitäten in der Bundeswehr: Längerer Hals erwünscht — junge Welt

Wenn die BRD sich doch so demokratisch und Menschenfreundlich gibt, dann ist es nur der verbleibende Schimmer eines angestrebten Glanzes, dessen 60 Millionen Opfer heute die wahren Taten berichtet hätten können. Die Geschichtsklitterung der BRD verhindert jedoch die wahren Taten in Gänze offen zu legen.

Nazis waren in der BRD kein Versehen, sondern volle Absicht. Bereits der wichtigste Mann neben Adenauer war ein Nazi. Auch der Verfasser und Abschreiber des Bundesverfassungsgerichtgesetzes, dass bis heute Grundgesetzwidrig ist, stammt vom SA Rottenführer Willi Geiger, der im Großdeutschen Reich als Staatsanwalt seine Neigung andere mit dem Tode zu bestrafen, nach kam. Dieser Juden und Kommunisten hassende Mann war bis in die 80er Jahre der führende Richter im 2. Senat des Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Es ist somit keine Überraschung, dass in allen Bereichen der BRD bis heute die faschistische Ideologie weiter getragen wird. So auch in der Bundeswehr.:

Der erste Generalinspekteur der Bundeswehr ist zu Unrecht dem Strick entkommen. Seinen 120. Geburtstag feiert Adolf Heusinger heute in der Hölle.

über Nazikontinuitäten in der Bundeswehr: Längerer Hals erwünscht — junge Welt