Braunsumpf: Beispiel Österreich — Das Narrenschiff

Europa nähert sich politisch immer weiter dem Anus-Auswurf einer dünnflüssigen und übelriechenden braunen Substanz an. Österreich hat wohl wieder ganz tief ins Klo gegriffen und es dem großen Vorbild aus Berlin und Bonn nachgemacht.

Dem Aufruf auf dem Bild ist nicht zu folgen. Vielmehr sollte diesem Mann eine Flugreise mit Fallschirm in eines der Kriegsgebiete ermöglicht werden, damit er die sogenannten „wirtschaftlichen“ Fluchtgründe persönlich kennen lernen kann…

Nach dem Wahlerfolg der ÖVP im Nachbarland Österreich, der einmal mehr den immensen, immer bedrohlicher werdenden Rechtsruck überall in Kapitalistan illustriert, ist es mir ein Bedürfnis, auf einen sehr erhellenden Text von Bernhard Torsch hinzuweisen, der bereits am 12.10. in der Jungle World veröffentlicht wurde. Dort sammelt der Autor unter Anderem einige (längst nicht alle)…

über Braunsumpf: Beispiel Österreich — Das Narrenschiff

Advertisements

Neue Sanktionen oder Revolution

…oder neue Sanktionen gegen alle, die nicht dem imperialem Diktat freiwillig Folge leisten, weil andere mitmachen und sich nicht organisieren.

Die USA hat ein Gesetz mit erneuerten Sanktionen gegen die Russische Föderation verabschiedet. Diese Regelmäßigkeit Sanktionen gegen andere Staaten auszusprechen wird erzeugt aus der Gier der Imperialen in den USA. Die USA ist das Beispiel, wie brutaler Kolonialismus zum Zwecke des Eroberns genutzt wird. Millionen der Ureinwohner wurden hingemetzelt, also abgeschlachtet und ermordet. Und so nennen sich heute die Verwaltungseinrichtungen zum Hohn und Spott AGENTUREN, wie in der BRD, die die Arbeitslosen „VERWALTEN“. Die Medienkonzerne stehen als wichtigste perverse Arme und Hirne der Ausbeuter an erster Stelle und werden von Rüstungskonzernen-, Mineralöl-, Pharma-, Lebensmittelmanipulations-, Versicherungs-, Energieerzeuger- und anderen Konzernen begleitet. Alle haben mehr und weniger ein akutes Interesse an der Ausbeutung der Sanktionierten im In- und Ausland.

Die DVR Korea (Nordkorea) schirmt sich nicht ohne Grund von den belagerten Imperialisten Südkoreas und ihren Helfern ab. Seit dem die USA nach dem begangenen Kriegsverbrechen und Völkermord an den Koreanern 1953 das zerstörte Land widerwillig verlassen hat, gibt die USA das Bestreben nicht auf, doch noch das gesamte Gebiet in seine Ausbeuterkralle zu bekommen.

Die Menschen in den Teil-Imperien wie EU und den Eroberten Staaten werden mit Propaganda manipuliert. Sie werden so weit Hirn gewaschen, dass sie zum Beispiel nur den einen Mann in Nordkorea sehen und nicht das Volk. So werden die Menschen, die in den Imperien leben so weit manipuliert, dass sie wie 1914, 1933 oder heute fahrlässig Kriege in Kauf nehmen, die sie selber mit ihrer Arbeitskraft unterstützen. Durch diese Hirnwäsche verstehen es diese Manipulierten nicht, dass genau sie es sind, die den Spuk auch aufhalten könnten.

Die Ausbeuter agieren nicht nur national sondern international. Unzählige Denkfabriken finden den ganzen Tag nichts anderes heraus, wie man die Arbeiter weiter manipulieren, lenken, drangsalieren, ausbeuten und am Organisieren zur einer bewussten Arbeiterklasse hindern kann. Das ist gerade das Wesen eines absoluten Ausbeutersystems, dass von Konzernen gesteuert wird, an dessen Spitze die Manipulationskonzerne stehen. Diese Steuerung mit der umfassenden Ausbeutung nennt sich Faschismus.

Die Arbeiter nähren den Imperialismus mit ihrer Arbeitskraft. Durch das zunehmende Infiltrieren verschiedener Gewerkschaften, deren Lenker vereinnahmt werden, werden die organisierten Arbeiter „beschäftigen“. So werden große Streiks verhindert und die Kraft in ganz kleine und unwirksame Streiks umgeleitet, in der sie verpuffen. Mal streiken die Arbeiter die die Züge der Bahn fahren und mal streiken die Zugbegleiter. Alles schön getrennt und vereinzelt. Für diese kleinen Streiks haben die Ausbeuter bereits Rücklagen aus den geklauten Löhnen der Arbeiter gebildet.

Auf eine einzige Idee sollen Arbeiter daher nie kommen, gemeinsam zur selben Zeit die Arbeit nieder zu legen. Egal welcher Konzern oder welches Unternehmen oder welche Behörde, alle könnten schon morgen still stehen. Damit es aber nie dazu kommt, spielen die Medien die wichtigste Rolle der Manipulationsübertragung und Weiterleitung. Und da sind wir wieder bei den Nachrichten um Nordkorea, denen wir zu glauben haben.

Die Russische Föderation ist bereits übernommen worden. Es sind 70% von 100000 Firmen, die bereits unsichtbar das ganze Land kontrollieren, diktieren, und ausbeuten. Diese ausländischen Firmen und Konzerne machen ihre Geschäfte in Russland. Mit Hilfe Gorbatschows und Jelzin wurden in den ersten Jahren nach dem Putsch in der Sowjetunion, Milliarden an Volksvermögen geraubt. Diese Raubzüge gingen im hohen Maße auch unter Putin weiter. Auch wenn Putin ab dem ersten Tage gewollt hätte es zu verhindern, wäre er von den Kapitalisten beseitigt worden.

Nach dem Putsch wurden auch alle staatlichen Bereiche von Justiz, Polizei und Behörden unter imperialer Kontrolle gebracht. Nur sehr langsam gelingt so etwas – wie das wieder unter staatlicher Kontrolle bringen. Nach den Aussagen von Lawrow kann aber bezweifelt werden, dass Russland sich vom Imperialismus abwenden wird. Die immer wieder kehrende Gier der Kapitalisten verhindert Unabhängigkeiten. So eine Unabhängigkeit wäre im Auge aller Ausbeuter, somit den Kapitalisten eines der größten Dorne. Sie werden im Gegenzug alles versuchen über den Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dieses Rad nicht mal im Ansatz zum Sozialismus drehen zu lassen.

So wie Konterrevolutionäre seit 1913 die Bestrebungen der Arbeiterklasse torpedierten, so hat der Westen, im Speziellen die USA und zuerst das Zweite Deutsche Reich, dann das folgende Dritte Deutsche Reich und die BRD wundersame Strategien entwickelt, um im Russischen Reich des Zaren, dann der Sowjetunion und folgend in der Russischen Föderation große Schäden zu erzeugen. Obwohl die Russische Föderation nach kapitalistischen Regeln funktioniert, wird alles von außen getan, damit eine Umwandlung weg vom Ausbeutersystem unterbunden wird.

Der französische Imperialist Macron fordert nicht zufällig eine Stärkung und Zentralisierung der EU. Dieser französische Ausbeuterchef reichen die bisherigen Strategien des Ausbeutens nicht aus, weshalb auch er das französische Modell, die Arbeiter zu entrechten und zu plündern, bereits schriftlich fixiert hat. Das ist bereits der zweite Anlauf in Frankreich das umfangreichste Drangsalierungs- und Ausbeutungssystem umzusetzen, dass so weitreichende Folgen für die Arbeiter haben wird.

Umgesetzt wurde es als erstes 1984 in Großbritannien. Die BRD träumte seither es auch wieder tun zu dürfen, ein grenzenloses Plündern von Arbeitern. Da gab es aber die dafür störende DDR, die mit den erreichten sozialen Errungenschaften die Ausreisen aus der BRD beschleunigen würde. Auf der anderen Seite waren die Konterrevolutionäre bereits kurz davor die DDR zu zerstören. Die Manipulationen über alle Westsender sendeten dafür jede noch so dreiste Lüge.

Nach der Annexion der DDR musste es trotzdem sehr langsam gehen. Die Angst vor einer weitreichenden Revolution musste durch weitere Manipulationen aufgefangen werden. Dafür rechneten die Ausbeuter etwa 15 Jahre ein bis die Menschen aus der annektierten DDR sich das Ausbeuter-System freiwillig aufzwingen lassen würden. 2004/2005 gab es zwar noch Widerstand, aber der war wie erwartet nur noch vereinzelt. Arbeiter ließen sich bis heute dazu zu missbrauchen wie 1933 beginnend eine Hatz auf Arbeitslose zu machen.

Heute haben neben GB und der BRD, die Niederlande und Griechenland das absolute Ausbeutersystem implementiert. Luxemburg dagegen beharrt auf ein soziales System, dass alle gut leben lässt. In Frankreich wird fast jeden Tag demonstriert und so dem Ausbeuter Macron gezeigt, dass er dabei ist nicht nur sein Gesicht zu verlieren. Symbolisch wurden vor den Werktoren Paletten aufgestapelt und angezündet. Das nächste Mal würden nicht die Paletten brennen. Sie sollen an den Weberaufstand denken.

Auch wenn in der BRD und anderswo die Arbeiter tief schlafen, könnte es sehr schnell geschehen, dass sie erwachen, wovor die Ausbeuter wie Merkel und Co. große Angst haben. Mit den Reaktionen auf dem unerlaubten Verbot der Seite LINKSUNTEN wissen diese Verbrecher sehr genau, dass es bereits brodelt und schwelt. Und es könnte der Funke aus Frankreich ausreichen um einen Flächenbrand zu entfachen und die ganzen Ausbeuter in die Flucht schlagen. Dann helfen auch keine knüppelnde Polizei und eine mit Nazi-Gesetzen agierende Justiz.

G20 in Hamburg hat gezeigt, dass Verbrechen des Staates BRD von den Ausbeutern als legitim angesehen werden. Bis zu einer Woche mussten die Festgenommen in einem staatlichen Behelfsgefängnis ausharren. Grundgesetzfeindliches Handeln von Polizei und Justiz! Die immer von der Polizei erbrachten Gewaltexzesse waren weder human noch Grundgesetzkonform.

Kein Schwein liest es – Seidenmacher

Zitat des Tages: Wahlfrühling – Das Narrenschiff

Widerstand nicht auf morgen verschieben – junge Welt

Neue Wahlen – Nevan Blog

Nie mehr Faschismus – einartysken

Die Falschen der Linken

Das Imperium hat seine Diener auch bei den Linken. Dies erkennt man an den Äußerungen der Vertreter wie Gregor Gysi und Sara Wagenknecht. So nennen Gysi die Regierung Kubas ein diktatorisches Regime und Wagenknecht den Präsidenten der Regierung Syriens einen blutigen Diktator.

Beide sind auf Linie mit den Kapitalisten des Imperiums und wenn man beiden Politikern ganz genau zuhört, dann haben sie das Zerreden perfekt erlernt. So wie Schulz von der SPD oder Merkel von der CDU. Es lohnt sich genau hin zuhören was die Vertreter der selber Ernannten „MIT ICH SAGE“ alles so aus der Kauleiste fallen lassen.

Die wirklichen Linken kommen in den Medien nie zu Wort und werden auch nicht gefragt.

Die Arbeiterklasse erkennt immer noch nicht den wahren Zerstörer ihrer Lebensgrundlagen und bekämpfen den Kollegen von nebenan im Konzern, der mit einem Werkvertrag oder einem Leihvertrag bereits durch den Ausbeuter diskriminiert und benachteiligt wird.

Die Beifallsbekundungen für Schulz ließen erkennen, dass die Manipulation in einem hohen Maße wirkt. Und so auch die Propaganda über Syrien, Kuba, KDVR, Jemen, Irak bis Afghanistan. Diese Politiker-Sprache hat es in sich und wickelt leider viele Menschen um den Zeigefinger.

Nach so langer Zeit des sogenannten „BEFRIEDENS“ mit „FRIEDENSEINSÄTZEN“ sollte die Mehrheit wenigstens nachfragen wollen, wo denn bereits der Friede und die Demokratie erreicht wurde? Stattdessen füttern sie weiter den Ausbeuter mit noch mehr Arbeitsleistung für noch geringeres Monatsgeld.

Vor wenigen Tage gab es mal wieder gewerkschaftliche Gespräche mit Arbeitern, von denen die meisten auch noch zufrieden waren. Mir wurde mal wieder schlecht als die Aussage eines Arbeiters den sogenannten Boden des Möglichen heraus schlug. „…ich wähle diesmal die CDU, die kann auch nicht viel schlimmer als die SPD sein…“ Bei diesem Menschen ist das Hirn auf Urlaubsreise zum Andromeda-Nebel und wird so schnell auch nicht zurück kehren.

Und was dieser Mann noch ab ließ, spottet jeder Beschreibung. „Wenn er nicht so viel für HartzIV berappen müsste, dann würde es auch wieder zum Leben reichen“. Dieser Dummkopf ist nicht nur hoffnungslos verblödet, sondern trägt in in seinem Hohlkörper auf dem Hals eine ganze Sammlung imperial-faschistischer Symbole mit sich herum, dass es ein Wunder ist, noch kein braun gefärbtes Wasser aus den Ohren austreten zu sehen. Da muss es mächtig rosten. Für diese Pfeife sind Erwerbslose Schmarotzer und nur zu faul zum Arbeiten.

Dieses imperiale und von Verbrechern ausgegossene Gift breitet sich wieder rasant aus. Es ist nicht nur die Bequemlichkeit sondern die so große Dummheit so vieler Menschen. Es fallen Vokabeln wie NETT, FREUNDLICH oder SCHICK bei Frauen die den Imperialismus „Wählen“ und die Männer kennen auch nur Oberflächlichkeiten. Es ist die unendliche Geschichte der hohlen Körper und Frasen.

Im übertragenen Sinne will ein Schaf diesmal den anderen Hund des Hirten wählen, weil der erste Hund des Hirten sich doch nicht an seine „VERSPRECHEN“ gehalten hat. Deshalb nennt man es wohl Versprechen, da diese Hunde des Hirten sich fortwährend versprechen. Dem Hirten ist es egal, welchen dieser zur Wahl gestellten Hunde erwählt wird. So werden die Hunde nach der Wahl genau das tun was sie vor der Wahl auch getan haben.

Ernst Thälmann soll mal gesagt haben das Faschismus und Demokratie das Selbe sind. Nun stimmt es nicht ganz. Die Bezeichnung: „PARLAMENTARISCHE Demokratie“, die uns allen als DEMOKRATIE verkauft wird, ist keine Demokratie, sondern eben die Endform des Imperialismus und somit des Faschismus. Die echte Demokratie ist bis heute eine Illusion.

zu empfehlen: Freiheit von Muss Mann wissen

Und da ist mir noch etwas eingefallen. Vielleicht wären ein paar Menschen mehr bereit einer Idee zu folgen wenn sie nicht zu abstrakt ist. Immer wieder lese ich Bourgeoisie. Wer kennt das Wort aus dem Französischem noch? Es klingt nach einem französischem Gericht und die Übersetzung BÜRGERTUM beschreibt das ganze ebenso schlecht.

Es sind Ausbeuter, die andere Menschen durch des Abpressen von Arbeitskraft berauben. Dazu haben Ausbeuter große Hilfen in der Justiz und in den Behörden. Sie alle erfahren eine regelmäßige Amnesie (Vergesslichkeit) wenn es um die Taten der eigenen Personen in den Behörden und Gerichten geht.

Im Faschismus ist die Ausbeutung so weit perfektioniert, dass alle Behörden Hand in Hand diesem Ausbeuten dienen. Deshalb wird Zwangsgeräumt und die Behörden begehen dabei ein Verbrechen nach dem anderen. Mit Polizeischutz werden Mieter aus den Wohnungen geschmissen und werden Obdachlos.

Aber die Drangsalierungen gegenüber Menschen geht noch weiter. Wer einmal den Behörden Paroli geboten hat, somit echten Widerstand leistete, wird von der Justiz und mit Hilfe der 1945 verbotenen faschistischen Gesetzen in den Gerichten von Personen mit ewig gestrigen Hirnfrasen bestraft. Diese Personen in schwarzen Roben haben keinerlei Gewissen oder Geschichtsbewusstsein.

Dieses Handeln führt die BRD Justiz seit 1949 bis heute aus. Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaften lassen sich ihr Handeln von den Opfern mit Hilfe der faschistischen Justizbeitreibungsordnung bezahlen.

Liebe Opfer, schaut auf die Schreiben der Justizkasse und sucht mal nach Namen. Ihr werdet keine finden, die diese Schreiben formuliert und geschrieben haben. Es sieht immer so aus als würde das Gebäude der Justizkasse diese Schreiben ausdenken in die Umschläge stecken, frankieren und versenden.

So ganz nebenbei werden alle Urteile, die mit solchen faschistischen Schreiben der BRD begleitet werden, sofort UNGÜLTIG! Grundgesetz Artikel 139. Die BRD führt bis heute FASCHISTISCHE Gesetze weiter fort. Arbeiter werden mit dem FASCHISTISCHEN Einkommenssteuergesetz beraubt.

Das diese Gesetze NEU GEFASST wurden ist eine immer wider bewiesene Lüge, da die selben Inhalte aus dem DRITTEN REICH enthalten sind.

Diese Verbrechen werden weder als solche von den Behörden erkannt noch geahndet. Wer die Beweise den Richtern vorlegt, der läuft Gefahr mit dem FASCHISTISCHEN Maßregelabschnitt im StGB bestraft und für immer für die Versuchsfaschisten der Pharmalobby in eines der forensischen Krankenhäuser zu verschwinden!

JC Gotha handelt massiv gegen das Grundgesetz

Der Beitrag bei „gegen Hartz“ spricht auch von einer Revolution. Nur es gab keine Revolution in der BRD. Das was eventuell gemeint war, wäre eine Erweiterung der bestehenden Ausbeutungsorgie: „Imperialismus“, der schon immer das Grundgesetz missachtet und die Einhaltung der Menschenrechte torpediert. Seit 2004 und nicht 2006 erfolgte das imperiale Einplanen eines Gustav HartzIV Verbrecher-Systems, das besonders das JC Gotha Ekeleregend neben anderen Mitmachern umsetzt.

Das sich das die Opfer dieser Diffamierungen, Diskreditierungs- und Bestrafungsinstitutionen nicht alle gefallen lassen und dieses veröffentlichen, liegt klar auf der Hand. Aber anstatt als Ausbeuter-Handlanger und Grundgesetz zu wider Handelnder die Kritik zu schlucken, erdreist sich das JC Gotha das Opfer zu bestrafen. So führt es weitere Menschenrechtsverbrechenden Taten aus und nennt ihre Gepeinigten zum Hohn „Kunden“ wie schon Gustav Hartz 1928 empfohlen hat.

Wäre die BRD ein demokratischer und sozial handelnder Staat nach Artikel 20 GG, so würden diese Peiniger des JC Gotha angeklagt und eingesperrt worden sein. Aber scheinbar werden sie von der dortigen Staatsanwaltschaft und den Amts- sowie Sozialgerichten in „Schutz“ genommen. Wie war das nochmal mit den Krähen?

Wie das Jobcenter Gotha auszog, um zu schikanieren! Das Jobcenter Gotha, zuletzt in einem BILD-Ranking auf Platz 3 (von 407) der meisten Sanktionen negativ aufgefallen, versucht mit aller Macht, si…

über Das Hartz IV Grauen im Jobcenter Gotha — Hartz IV Nachrichten

Schnakenhascher reichts

Seine Worte sind direkt. Die Dummen gehen bei allerhand Konzernen arbeiten und geben so den Reichen die Möglichkeiten die Welt als Untertan zu behandeln. Waffen- und Autobauer fallen mir an erster Stelle ein. Aber auch bei Behörden oder für Behörden tätigen gewissenlose Menschen Auftrags- oder Weisungsarbeit. Ebenso die Justiz. Oder wurde jemals ein Chef der Verantwortlichen Kriegstreiber und Räuber angeklagt?
Dann gibt es noch die Kapitaldiener namens Gerichtsvollzieher, die für jeden Herrn das Letzte weg pfänden. Aber auch die vielen LKW Fahrer, die zusammen alles lahm legen könnten lassen sich noch freudig dazu benutzen allerhand Unnützes transportierend zu lagern und dabei alle mit den Abgasen zu vergiften.
Die als Verbraucher genannten Konsumenten kaufen jeden Dreck. Es muss neu, billig und Einzigartig sein. Dabei laufen diese Trottel mit aufgedruckter Werbung ihrer heiß geliebten Dreckskonzerne herum. Jedes Jahr muss es auch ein neues Auto, ein neues Laptop oder Blutphone oder Glotze sein. Und wenn das dumme Hirn nichts besseres weiß, wird Rasen gemäht, die Pflanzen nach seinem idiotischem Ebenbild geformt.
Wo gibt es noch naturbelassene Wiesen? Ansonsten Monokulturen für Konzerne. Die Ausbeutung kann jeder sehen, wenn die Menschen aus den vom Kapitalismus kaputt gemachten Staaten wie Rumänien zwangsherkommen, um den Spargel dieser Tage recht billig zu ernten. Die Korrupten der Städte und Kommunen verscherbeln das Volkseigentum der DDR und das Gemeineigentum der BRD an diese Ausbeuter.
Privatisieren ist nichts anderes als organisiertes verbrecherisches Rauben von dem was uns allen gemeinsam gehört.
Aber lest die Worte von Schnakenhascher durch.

Ich hab ehrlich gesagt kaum mehr Lust, die Seite weiter zu betreiben. Was soll ich denn jeden Tag schreiben? Über “Terror”? Daran haben sich die Leute doch eh schon gewöhnt und es interessiert doch auch gar niemanden mehr, ob das nun echte Terroristen waren oder Geheimdienst. Betroffenheit wegen 3 Toten und die Leute hier brechen…

über Keine Lust mehr! — Schnakenhascher – bringt es auf den Punkt