Nach 14 Jahren endlich auch der Regelsatz bei der ARD

Das der Regelsatz zu niedrig ist, wissen die Betroffenen seit anbeginn. Die ARD stellte es nun endlich nach 14 Jahren auch fest. Anstatt nur 419 Euro hätten 571 Euro ausbezahlt werden müssen. 14 Jahre lang hatte man alle Erwerbslosen um etwa einen Drittel betrogen. Hinzu kommen dann noch die Sanktionen und weitere Kürzungen. Natürlich kommt auch die ARD nicht auf den richtigen Wert, der jedem nach dem Grundgesetz zustehen würde, wenn alle Kosten für Teilhabe wirklich mit einberechnet würden.

Denn über 750 Euro hätte der Regelsatz daher sein müssen. Das gerade in diesem Jahr die Sendung Monitor darauf kommt, dass 571 Euro richtig wäre, kann nur vermutet werden. Für die in diesem Jahr angelaufene bundesweite Zwangsarbeit so vieler beteiligter Jobcenter dürfte der Regelsatz für das Notwendigste nicht mehr ausreichen. Hunderttausende von Zwangsarbeiterjobs wurden in Maßnahmen versteckt um auch noch den bei den niedrigsten „Löhnen“ zu sparen.

Es könnte somit bald klar werden, dass die einen Erwerbslosen mit ihrem Zwangsarbeiterjob (Maßnahme) sich und ihre Erwerbslosen Kollegen finanzieren, wenn der Regelsatz erhöht wird. Kommunen haben vorher für so eine Stelle im Durchschnitt 1300 Euro als Lohn ausbezahlt. Als Zwangsarbeit (Maßnahme) bekommen die eigentlichen erwerbslosen Arbeiter ein Almosen. So kann man noch mehr sanktionieren, damit all jene, die diese Zwangarbeit nicht mitmachen dann 399,70 Euro mit Sanktion bekommen. Ist es Zufall, dass gerade mit Sanktion die Summe knapp unter 400 Euro liegt?

Vielen Dank an Horst für den Tipp!

 

Neue Sanktionen oder Revolution

…oder neue Sanktionen gegen alle, die nicht dem imperialem Diktat freiwillig Folge leisten, weil andere mitmachen und sich nicht organisieren.

Die USA hat ein Gesetz mit erneuerten Sanktionen gegen die Russische Föderation verabschiedet. Diese Regelmäßigkeit Sanktionen gegen andere Staaten auszusprechen wird erzeugt aus der Gier der Imperialen in den USA. Die USA ist das Beispiel, wie brutaler Kolonialismus zum Zwecke des Eroberns genutzt wird. Millionen der Ureinwohner wurden hingemetzelt, also abgeschlachtet und ermordet. Und so nennen sich heute die Verwaltungseinrichtungen zum Hohn und Spott AGENTUREN, wie in der BRD, die die Arbeitslosen „VERWALTEN“. Die Medienkonzerne stehen als wichtigste perverse Arme und Hirne der Ausbeuter an erster Stelle und werden von Rüstungskonzernen-, Mineralöl-, Pharma-, Lebensmittelmanipulations-, Versicherungs-, Energieerzeuger- und anderen Konzernen begleitet. Alle haben mehr und weniger ein akutes Interesse an der Ausbeutung der Sanktionierten im In- und Ausland.

Die DVR Korea (Nordkorea) schirmt sich nicht ohne Grund von den belagerten Imperialisten Südkoreas und ihren Helfern ab. Seit dem die USA nach dem begangenen Kriegsverbrechen und Völkermord an den Koreanern 1953 das zerstörte Land widerwillig verlassen hat, gibt die USA das Bestreben nicht auf, doch noch das gesamte Gebiet in seine Ausbeuterkralle zu bekommen.

Die Menschen in den Teil-Imperien wie EU und den Eroberten Staaten werden mit Propaganda manipuliert. Sie werden so weit Hirn gewaschen, dass sie zum Beispiel nur den einen Mann in Nordkorea sehen und nicht das Volk. So werden die Menschen, die in den Imperien leben so weit manipuliert, dass sie wie 1914, 1933 oder heute fahrlässig Kriege in Kauf nehmen, die sie selber mit ihrer Arbeitskraft unterstützen. Durch diese Hirnwäsche verstehen es diese Manipulierten nicht, dass genau sie es sind, die den Spuk auch aufhalten könnten.

Die Ausbeuter agieren nicht nur national sondern international. Unzählige Denkfabriken finden den ganzen Tag nichts anderes heraus, wie man die Arbeiter weiter manipulieren, lenken, drangsalieren, ausbeuten und am Organisieren zur einer bewussten Arbeiterklasse hindern kann. Das ist gerade das Wesen eines absoluten Ausbeutersystems, dass von Konzernen gesteuert wird, an dessen Spitze die Manipulationskonzerne stehen. Diese Steuerung mit der umfassenden Ausbeutung nennt sich Faschismus.

Die Arbeiter nähren den Imperialismus mit ihrer Arbeitskraft. Durch das zunehmende Infiltrieren verschiedener Gewerkschaften, deren Lenker vereinnahmt werden, werden die organisierten Arbeiter „beschäftigen“. So werden große Streiks verhindert und die Kraft in ganz kleine und unwirksame Streiks umgeleitet, in der sie verpuffen. Mal streiken die Arbeiter die die Züge der Bahn fahren und mal streiken die Zugbegleiter. Alles schön getrennt und vereinzelt. Für diese kleinen Streiks haben die Ausbeuter bereits Rücklagen aus den geklauten Löhnen der Arbeiter gebildet.

Auf eine einzige Idee sollen Arbeiter daher nie kommen, gemeinsam zur selben Zeit die Arbeit nieder zu legen. Egal welcher Konzern oder welches Unternehmen oder welche Behörde, alle könnten schon morgen still stehen. Damit es aber nie dazu kommt, spielen die Medien die wichtigste Rolle der Manipulationsübertragung und Weiterleitung. Und da sind wir wieder bei den Nachrichten um Nordkorea, denen wir zu glauben haben.

Die Russische Föderation ist bereits übernommen worden. Es sind 70% von 100000 Firmen, die bereits unsichtbar das ganze Land kontrollieren, diktieren, und ausbeuten. Diese ausländischen Firmen und Konzerne machen ihre Geschäfte in Russland. Mit Hilfe Gorbatschows und Jelzin wurden in den ersten Jahren nach dem Putsch in der Sowjetunion, Milliarden an Volksvermögen geraubt. Diese Raubzüge gingen im hohen Maße auch unter Putin weiter. Auch wenn Putin ab dem ersten Tage gewollt hätte es zu verhindern, wäre er von den Kapitalisten beseitigt worden.

Nach dem Putsch wurden auch alle staatlichen Bereiche von Justiz, Polizei und Behörden unter imperialer Kontrolle gebracht. Nur sehr langsam gelingt so etwas – wie das wieder unter staatlicher Kontrolle bringen. Nach den Aussagen von Lawrow kann aber bezweifelt werden, dass Russland sich vom Imperialismus abwenden wird. Die immer wieder kehrende Gier der Kapitalisten verhindert Unabhängigkeiten. So eine Unabhängigkeit wäre im Auge aller Ausbeuter, somit den Kapitalisten eines der größten Dorne. Sie werden im Gegenzug alles versuchen über den Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dieses Rad nicht mal im Ansatz zum Sozialismus drehen zu lassen.

So wie Konterrevolutionäre seit 1913 die Bestrebungen der Arbeiterklasse torpedierten, so hat der Westen, im Speziellen die USA und zuerst das Zweite Deutsche Reich, dann das folgende Dritte Deutsche Reich und die BRD wundersame Strategien entwickelt, um im Russischen Reich des Zaren, dann der Sowjetunion und folgend in der Russischen Föderation große Schäden zu erzeugen. Obwohl die Russische Föderation nach kapitalistischen Regeln funktioniert, wird alles von außen getan, damit eine Umwandlung weg vom Ausbeutersystem unterbunden wird.

Der französische Imperialist Macron fordert nicht zufällig eine Stärkung und Zentralisierung der EU. Dieser französische Ausbeuterchef reichen die bisherigen Strategien des Ausbeutens nicht aus, weshalb auch er das französische Modell, die Arbeiter zu entrechten und zu plündern, bereits schriftlich fixiert hat. Das ist bereits der zweite Anlauf in Frankreich das umfangreichste Drangsalierungs- und Ausbeutungssystem umzusetzen, dass so weitreichende Folgen für die Arbeiter haben wird.

Umgesetzt wurde es als erstes 1984 in Großbritannien. Die BRD träumte seither es auch wieder tun zu dürfen, ein grenzenloses Plündern von Arbeitern. Da gab es aber die dafür störende DDR, die mit den erreichten sozialen Errungenschaften die Ausreisen aus der BRD beschleunigen würde. Auf der anderen Seite waren die Konterrevolutionäre bereits kurz davor die DDR zu zerstören. Die Manipulationen über alle Westsender sendeten dafür jede noch so dreiste Lüge.

Nach der Annexion der DDR musste es trotzdem sehr langsam gehen. Die Angst vor einer weitreichenden Revolution musste durch weitere Manipulationen aufgefangen werden. Dafür rechneten die Ausbeuter etwa 15 Jahre ein bis die Menschen aus der annektierten DDR sich das Ausbeuter-System freiwillig aufzwingen lassen würden. 2004/2005 gab es zwar noch Widerstand, aber der war wie erwartet nur noch vereinzelt. Arbeiter ließen sich bis heute dazu zu missbrauchen wie 1933 beginnend eine Hatz auf Arbeitslose zu machen.

Heute haben neben GB und der BRD, die Niederlande und Griechenland das absolute Ausbeutersystem implementiert. Luxemburg dagegen beharrt auf ein soziales System, dass alle gut leben lässt. In Frankreich wird fast jeden Tag demonstriert und so dem Ausbeuter Macron gezeigt, dass er dabei ist nicht nur sein Gesicht zu verlieren. Symbolisch wurden vor den Werktoren Paletten aufgestapelt und angezündet. Das nächste Mal würden nicht die Paletten brennen. Sie sollen an den Weberaufstand denken.

Auch wenn in der BRD und anderswo die Arbeiter tief schlafen, könnte es sehr schnell geschehen, dass sie erwachen, wovor die Ausbeuter wie Merkel und Co. große Angst haben. Mit den Reaktionen auf dem unerlaubten Verbot der Seite LINKSUNTEN wissen diese Verbrecher sehr genau, dass es bereits brodelt und schwelt. Und es könnte der Funke aus Frankreich ausreichen um einen Flächenbrand zu entfachen und die ganzen Ausbeuter in die Flucht schlagen. Dann helfen auch keine knüppelnde Polizei und eine mit Nazi-Gesetzen agierende Justiz.

G20 in Hamburg hat gezeigt, dass Verbrechen des Staates BRD von den Ausbeutern als legitim angesehen werden. Bis zu einer Woche mussten die Festgenommen in einem staatlichen Behelfsgefängnis ausharren. Grundgesetzfeindliches Handeln von Polizei und Justiz! Die immer von der Polizei erbrachten Gewaltexzesse waren weder human noch Grundgesetzkonform.

Kein Schwein liest es – Seidenmacher

Zitat des Tages: Wahlfrühling – Das Narrenschiff

Widerstand nicht auf morgen verschieben – junge Welt

Neue Wahlen – Nevan Blog

Nie mehr Faschismus – einartysken

Arbeiter vereinigt euch

…oder auch Arbeitnehmer vereinigt euch. Damals war die Losung: Proletarier aller Länder vereinigt euch. Was Kapitalisten seit einem Jahrhundert erlernt und gelernt haben, ist es diese Möglichkeit des Vereinigens und des Zusammenschließens nicht zu zu lassen. Es wird nicht plump verboten, sondern die Arbeiter werden in Konzernvereine umgelenkt.

Wer es noch nicht verstanden hat, es sind die Medien, die zum Lenken, Leiten und Manipulieren der Arbeiter genutzt und benutzt werden. Und es sind die Bildungseinrichtungen bis zur Universität, die die kapitalistischen „Werte“ vermitteln. Und dazu gehört, dass ein Arbeiter eher sich mit dem Unternehmer zu identifizieren hat, als mit dem anderen Arbeiter neben sich. So eindeutig und plump wird die Propaganda aber schon lange nicht mehr betrieben.

Dazu einfach die Rede von Martin Schulz, dem imperialen Diener, vor den Arbeitern ansehen und genau hinhören. Wie ferngesteuert applaudieren die Arbeiter diesem Mann, als hätte er ihnen ihre so lange vorenthaltenden Rechte endlich zuerkannt. Dabei hat dieser Mann diesen Arbeitern mit voller Absicht hinter die Tanne geführt. Hier trafen 2 Manipulationen gezahnt nicht aufeinander, sondern miteinander. Wie alle imperialen Politiker hat auch Schulz die Absicht bleibende Sprechweise bedient und zugleich die imperialen Umsetzungen dieser Partei als unglückliche Fehler verharmlost, um nichts zu versprechen und doch Dinge anzukündigen, die in mehreren Umschlägen und Mänteln vermittelt werden. Und um bereits umgesetzte Dinge, die doch Fehler gewesen waren, nicht zurück nehmen zu müssen, braucht es die gewissen Mehrheit.

Die Arbeiter hätten danach nicht applaudieren sondern diesen Mann mindestens auspfeifen müssen. Das ist aber deshalb nicht geschehen, da die Arbeiter mehrheitlich auf die Propaganda der Medien und des Unternehmens, der Behörde oder des Konzerns herein fallen. Damit dieses LÄHMEN so wunderbar funktioniert, haben die Imperialisten der BRD sehr früh damit begonnen im Namen der Arbeiter ihre Fußball, Basketball, und andere Sportvereine zu gründen. Den Arbeitern fällt heute nicht mehr auf, dass Konzern XY diesen Verein, diesen Platz und diese Arena nicht nur finanziert, sondern die Arbeiter für sich vereinnahmt.

Und das geht auf die Geschichte der NSDAP zurück. Die Ursprungspartei DAP (Deutsche Arbeiter Partei) wurde während des Ersten Weltkrieges geplant, um die Arbeiterbewegung zu spalten und dann an sich zu binden. Es waren Fabrikanten, so nannte man damals die Unternehmer. Dafür standen gleich 2 Ideen aus den USA und Großbritannien Pate. Die Lehre daraus für die Imperialisten war es, wenn du den Arbeiter nicht bekämpfen kannst, vereinnahme ihn. Mache den Arbeiter zu deinem Verbündeten. Die Unentschlossenen werden ihm folgen.

1918 trat die DAP in Erscheinung und fand auch schnell die Arbeiter als Mitglieder. Niemand erkannte den Wolf im Schafpelz. Ein Jahr später trat Hitler dieser Partei „bei“. Im Hintergrund, also hinter den Kulissen, also abgeschirmt von aller Öffentlichkeit wurden die weiteren Schritte zum Errichten eines europäischen Faschismus geplant. Hitler zusammen mit Fabrikanten planten die Vereinnahmung der Arbeiter mit dessen Ideen, etwas abgewandelt um sie anschließend viel aggressiver ausbeuten und ausplündern zu können.

Nicht zufällig trat er dann 1920 in München auf und präsentierte die neue Partei der Arbeiter. Den propagandistischen Mantel „NS – National Sozialismus“ wurde voran gestellt. So wurde bis heute auch durch den Nachfolger des Dritten Reiches, die BRD, dieser Mantel weiter vorgeführt um ja nicht das Wort „FASCHISMUS“ nennen zu müssen. In den meisten historischen Dokumentationen, die uns die Propagandamaschinen der BRD meist auch noch aufdringlich zukommen lassen, werden die Worte Faschismus, Völkermord und Kriegsverbrechen oder auch Genozid vermieden.

Stattdessen wird das Wort Holocaust benutzt, dass keine rechtliche Verbindlichkeit beinhaltet. Die BRD leugnet damit das gesamte Ausmaß des Völkermordes, der Kriegsverbrechen und somit aller begangener Verbrechen an 60 Millionen Opfern und verschweigt damit 54 Millionen Opfer. Genaueres dazu folgt in einem gesonderten Beitrag.

International benutzten die Faschisten schon den Begriff „Faschismus“ untereinander, was in den Gesetzblättern dokumentiert ist. Für Deutschland war die Übernahme bereits für 1922 geplant gewesen. Für diese Lenker und Ausbeuter stimmten aber nicht annähernd so viele Arbeiter in den Folgejahren wie erwartet wurde. Erst 1933 klappte es mit der „feindlichen Übernahme“ mit hilfe Hugenbergs im Schafpelz. Und schon damals konnten alle wissen, dass es in erster Linie um das Bekämpfen der wahren Arbeiter-Vertreter ging.

Die zum Teil dummen, verbrecherisch veranlagten, verrückten und mitlaufenden Faschisten bauten auf Konstruktionen eines Weltbildes und einer „Rasse“, die aus historischen Gründen und von Gott dazu auserwählt worden ist… Dieses Weltbild ist nicht neu und das haben und hatten alle Führer imperialer Machtinteressen kraft ihrer eigenen Dumm- und Verrücktheit bezogenen Ideologie immer wieder etwas verändert „Preis gegeben“. W. Bush ist ebenso einer dieser Vertreter, dessen Tradition nicht nur in der Familie weit zurück reicht.

Diese Faschisten brauchen aber immer ein Heer von Mitläufern und Mittätern. Beantworten sie doch mal die Frage, weshalb nach den schrecklichen Kriegen immer noch Soldaten in diese Armeen der Imperialisten eintreten und deren mit noch schrecklicheren Auswirkungen behafteten Befehle ohne Gewissensbisse ausführen? Vietnam, Laos, Kambodscha, Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Jugoslawien und viele mehr, sind die traurigen Beweise. Genutzt wurden alle verbotenen Stoffe. Weißer und gelber Phosphor, Giftgase, Splitterbomben der abscheulischen Art. Diese Splittergeschosse sind entwickelt worden, dass sie in den Körper eintreten und einige Zeit später den Körper mit einer Explosion zerfetzen lassen.

Wer denkt sich solche Waffen aus? Welche gemein-gefährlichen Menschen lachen noch dabei, wenn ihnen so etwas einfällt? Und dabei wird wieder die gleiche Ideologie der Faschisten genutzt. Die anderen in jenem Land sind die Nicht-Menschen. Die anderen, die keine Arbeit haben, sind die Nicht-Menschen. Die anderen, die anders aussehen, anders sprechen, anders gehen, sich anders kleiden, sind die Nicht-Menschen. Diese Ideologie ist so weit verbreitet. Faschismus tritt heute in den schillernden Farben auf. Dieser ist 1920 unsichtbar gemacht und bis heute erhalten worden. Die Ausbeutung der Arbeiter wurde verfeinert und die Arbeiter selber wurden in kleine Grüppchen geteilt. Ihre Einigungsmöglichkeiten wurde auf Unwichtiges reduziert und gelenkt. Deshalb gehen Menschen wegen Sport zu Millionen auf die Straße, während die Selben zur anderen Zeit für echte Soziale, Friedliche und Freundschaftliche Aktionen nicht zu bewegen sind.

Seit etwa 20 Jahren werden Menschen mit sogenannten Netzwerken gebunden. Diese sind nicht sozial. Auch wenn dieses Wort es immer suggerieren, also vorgeben soll. Mit dieser neuen Technik werden sie so auch gleich überwacht, gelenkt und manipuliert. Trotz ausreichender kostenfreien Sicherungsmöglichkeiten wird so getan, als gäbe es sie nicht. Auch seit dieser Zeit wird wieder auf den faschistischen Spruch aus dem Dritten Reich zurück gegriffen. „ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN“. Hier trifft die absolute Dummheit auf den Faschisten und bilden zusammen eine Einheit.

Die heftigen Manipulationen beginnen bereits vor dem eigentlichen Schulabschnitt. Schon im Kleinkindalter werden die Heranwachsenden Hirn gewaschen. Überall sehen diese Kleinen Werbung, Werbung und nochmals Werbung. Die Eltern haben keine Chance, ihre Kinder davor zu schützen. So früh wird ihnen eine ganze Reihe von Symbolen eingetrichtert die von PR Strategen entworfen worden sind. Auch wenn die Buchstaben einer Partei noch nicht lesbar ist, prägt sich das Bild des Wortes und des Aussagelosen Satzes dazu ein.

Manche Nachrichten sind so bildhaft gestaltet, dass eben genau die Kleinen sich diese für Jahre hinweg einprägen. Das immer und immer wieder Nach-Führen der Manipulation setzt schlechte Angewohnheiten, Verhaltensweisen und Taten als die WERTE fest, denen viele Menschen dann bereitwillig folgen. So ist es zum Beispiel keine Überraschung wenn Studenten für die SPD Werbung betreiben. Diese Studenten haben die Verbrechen der SPD mit der Einführung von HartzIV, dem Überfall auf Jugoslawien und die „netten“ Friedenseinsätze einfach ausgeblendet.

Zur Manipulation gehört das Verniedlichen. Die Waffen und Transportgeräte und Fahrzeuge seien im schlechten Zustand. Ein Gewehr soll um die Ecke schießen, Hubschrauber sind nicht Feinsand tauglich, die Beleuchtung in der Pilotenkanzel ist nicht abschaltbar und einige Fahrzeuge überhitzen.

Hat mal jemand über diese Fehler nachgedacht? Es sind ganz einfache Fehler, die auch vorsätzlich einbaubar sind und daher auch ganz schnell wieder entfernt werden können. Beim Gewehr fehlt ein Blech, beim Hubschrauber ein Filter, beim Flugzeug ein Schalter und beim Fahrzeug der richtige Thermostat und Lüfter.

Hinter diesen Meldungen steckt aber etwas anderes. Es soll die Akzeptanz für mehr Rüstungsausgaben erreicht werden. Sogar Mitleid soll für die Soldaten erzeugt werden, die doch mit solchem „primitivem“ Material umgehen müssen. So wird vollständig vom Eigentlichen, dem Morden und Zerstören abgelenkt. Ist wirklich jemand der Meinung, dass ein NATO Kampfflugzeug keinen Schalter für die Beleuchtung hat, während gleich daneben die modernste Elektronik Kilometer weit entfernte Opferziele ganz genau anvisieren und vernichten kann?

Einen ganzen Gürtel von Ost nach West beherrschen die Armeen der NATO auf dem afrikanischen Kontinent. Alle Einsätze sind Völkerrechtswidrig und daher verbrecherisch. Mittendrin operieren die Soldaten der Bundeswehr und die bezahlten Söldnermörderbanden.

Diese Verbrechen werden ignoriert, da sie über die Medien mit positiven Worten umhüllt werden. Und das gilt für alle präsentierten Parteien (CDU, CSU, NPD, FDP, Grüne, SPD, AFD, Linke). Die Aufhebung des Parlamentvorbehalts war Grundgesetzwidrig, wie so viele Änderungen.

Eine Frage dabei lautet mal zwischendurch: Haben sie das Wort TAGTÄGLICH verinnerlicht? Wie wäre es, wenn sie morgen oder noch heute mal WOCHENWÖCHENTLICH schreiben? Dieses Wort wurde noch nicht zum IRRSINN des Ganzen eingepflegt.

Wenn Arbeiter nun Organisationen suchen, denen sie vertrauen könnten, dann stoßen sie vielfach immer wieder auf die sich selber als einzige Vertretung der Arbeiterklasse bezeichnenden Vertretung. Jede für sich beansprucht allein die einzig wahre Opposition zu sein. Dabei sind sich alle in der Grundpostion der Abschaffung des Imperialismus und der Ausbeutung einig. Die einen aus dem Westen, somit der alten BRD nennen Stalin einen Verbrecher. Grundlage dafür ist die Propaganda der BRD, die ohne Schranken in diese Organisationen mit eingeflossen sind. Die einen sind Marxisten, die anderen Leninisten oder folgen Marx und Engels ohne Lenin, die anderen folgen nur Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und so weiter.

Die Trennung gibt es noch von Kommunisten und Sozialisten die jede für sich die schon erwähnten Ansichten haben. Solange diese Trennungen bleiben jubeln die Ausbeuter und feiern den Imperialismus immer wieder aufs Neue. Die tiefe Skepsis und gegenseitige Ablehnung hat aber einen entscheidenden Grund, der nicht zum Vorteil gereicht ist. Die DDR wie auch die UdSSR wurde mit Konterrevolutionäre destabilisiert und letztlich strukturell vernichtet.

So sind auch alle Organisationen unterwandert, der mehr auf das Trennende wert legen, als auf das Gemeinsame. So sind auch alle Gewerkschaften aufgebaut. VERDI und IGMETALL an einem Tisch ist undenkbar. Nicht wegen der Basis, sondern wegen der infiltrierten Regional-Führungen. Diese ist aber nicht unbedingt an der Spitze, sondern die Etage tiefer. So werden automatisch auch die Infiltratoren nach oben geschoben.

Die verscherbeln dann die Gewerkschaftshäuser an sogenannte Investoren, wie es beim DGB geschehen ist. Die Verkäufer haben keinerlei Geschichts- und Gewerkschaftsbewusstsein. Es können somit keine Arbeiter gewesen sein. Es führt sogar soweit, dass manche Anwaltsabteilungen des DGB, die ihre Dienste den Gewerkschaften zur Verfügung stellen, mit den Behörden wie den Jobcentern parallel zusammenarbeiten. Der eine Trick ist, es auch ein Anwalt für Angestellte zu sein.

Daher müssen Arbeiter ganz bewusst sich zusammenschließen und in den Organisationen die Vertreter und Untervertreter kontrollieren. Dabei sollten die Wahlen von unten und nicht von oben organisiert werden. Und bei den Wahlen sollte endlich die Absoluten Zahlen genommen werden. Bisher wird das gleiche Grundgesetz- und Demokratie feindliche Wahlgehabe durchgeführt, wie bei allen Wahlen.

Das beginnt bereits mit den Wahlen der Delegierten. Richtig wäre es, allen Gewerkschaftsmitgliedern die Wahl zu lassen ein Delegierter zu werden oder eben nicht zu werden. Danach kann jeder eben zustimmen oder eben ablehnen. Die sogenannte Stimmenthaltung ist keine demokratische Aussage. Das ist eben nur die Aussage, nicht zu wissen was man möchte und auch nicht zu wissen was man könnte. Abgeleitet wurde die Stimmenthaltung aus dem Wechsel eines Zustandes zu einer Tätigkeit.

Dabei ist die Wahl eine Tätigkeit und kein Zustand. Mit dem Einsetzen einer weiteren Tätigkeit als getarnten Zustand, wird die Auswahl negiert.
Die Arbeiter werden sich organisieren, solidarisieren und zusammen schließen müssen. Ob über den Weg der Gewerkschaftsübernahme oder ober andere Organisationen wird man sehen. Auf jeden Fall rumort es im Gebälk.

Die Falschen der Linken

Das Imperium hat seine Diener auch bei den Linken. Dies erkennt man an den Äußerungen der Vertreter wie Gregor Gysi und Sara Wagenknecht. So nennen Gysi die Regierung Kubas ein diktatorisches Regime und Wagenknecht den Präsidenten der Regierung Syriens einen blutigen Diktator.

Beide sind auf Linie mit den Kapitalisten des Imperiums und wenn man beiden Politikern ganz genau zuhört, dann haben sie das Zerreden perfekt erlernt. So wie Schulz von der SPD oder Merkel von der CDU. Es lohnt sich genau hin zuhören was die Vertreter der selber Ernannten „MIT ICH SAGE“ alles so aus der Kauleiste fallen lassen.

Die wirklichen Linken kommen in den Medien nie zu Wort und werden auch nicht gefragt.

Die Arbeiterklasse erkennt immer noch nicht den wahren Zerstörer ihrer Lebensgrundlagen und bekämpfen den Kollegen von nebenan im Konzern, der mit einem Werkvertrag oder einem Leihvertrag bereits durch den Ausbeuter diskriminiert und benachteiligt wird.

Die Beifallsbekundungen für Schulz ließen erkennen, dass die Manipulation in einem hohen Maße wirkt. Und so auch die Propaganda über Syrien, Kuba, KDVR, Jemen, Irak bis Afghanistan. Diese Politiker-Sprache hat es in sich und wickelt leider viele Menschen um den Zeigefinger.

Nach so langer Zeit des sogenannten „BEFRIEDENS“ mit „FRIEDENSEINSÄTZEN“ sollte die Mehrheit wenigstens nachfragen wollen, wo denn bereits der Friede und die Demokratie erreicht wurde? Stattdessen füttern sie weiter den Ausbeuter mit noch mehr Arbeitsleistung für noch geringeres Monatsgeld.

Vor wenigen Tage gab es mal wieder gewerkschaftliche Gespräche mit Arbeitern, von denen die meisten auch noch zufrieden waren. Mir wurde mal wieder schlecht als die Aussage eines Arbeiters den sogenannten Boden des Möglichen heraus schlug. „…ich wähle diesmal die CDU, die kann auch nicht viel schlimmer als die SPD sein…“ Bei diesem Menschen ist das Hirn auf Urlaubsreise zum Andromeda-Nebel und wird so schnell auch nicht zurück kehren.

Und was dieser Mann noch ab ließ, spottet jeder Beschreibung. „Wenn er nicht so viel für HartzIV berappen müsste, dann würde es auch wieder zum Leben reichen“. Dieser Dummkopf ist nicht nur hoffnungslos verblödet, sondern trägt in in seinem Hohlkörper auf dem Hals eine ganze Sammlung imperial-faschistischer Symbole mit sich herum, dass es ein Wunder ist, noch kein braun gefärbtes Wasser aus den Ohren austreten zu sehen. Da muss es mächtig rosten. Für diese Pfeife sind Erwerbslose Schmarotzer und nur zu faul zum Arbeiten.

Dieses imperiale und von Verbrechern ausgegossene Gift breitet sich wieder rasant aus. Es ist nicht nur die Bequemlichkeit sondern die so große Dummheit so vieler Menschen. Es fallen Vokabeln wie NETT, FREUNDLICH oder SCHICK bei Frauen die den Imperialismus „Wählen“ und die Männer kennen auch nur Oberflächlichkeiten. Es ist die unendliche Geschichte der hohlen Körper und Frasen.

Im übertragenen Sinne will ein Schaf diesmal den anderen Hund des Hirten wählen, weil der erste Hund des Hirten sich doch nicht an seine „VERSPRECHEN“ gehalten hat. Deshalb nennt man es wohl Versprechen, da diese Hunde des Hirten sich fortwährend versprechen. Dem Hirten ist es egal, welchen dieser zur Wahl gestellten Hunde erwählt wird. So werden die Hunde nach der Wahl genau das tun was sie vor der Wahl auch getan haben.

Ernst Thälmann soll mal gesagt haben das Faschismus und Demokratie das Selbe sind. Nun stimmt es nicht ganz. Die Bezeichnung: „PARLAMENTARISCHE Demokratie“, die uns allen als DEMOKRATIE verkauft wird, ist keine Demokratie, sondern eben die Endform des Imperialismus und somit des Faschismus. Die echte Demokratie ist bis heute eine Illusion.

zu empfehlen: Freiheit von Muss Mann wissen

Und da ist mir noch etwas eingefallen. Vielleicht wären ein paar Menschen mehr bereit einer Idee zu folgen wenn sie nicht zu abstrakt ist. Immer wieder lese ich Bourgeoisie. Wer kennt das Wort aus dem Französischem noch? Es klingt nach einem französischem Gericht und die Übersetzung BÜRGERTUM beschreibt das ganze ebenso schlecht.

Es sind Ausbeuter, die andere Menschen durch des Abpressen von Arbeitskraft berauben. Dazu haben Ausbeuter große Hilfen in der Justiz und in den Behörden. Sie alle erfahren eine regelmäßige Amnesie (Vergesslichkeit) wenn es um die Taten der eigenen Personen in den Behörden und Gerichten geht.

Im Faschismus ist die Ausbeutung so weit perfektioniert, dass alle Behörden Hand in Hand diesem Ausbeuten dienen. Deshalb wird Zwangsgeräumt und die Behörden begehen dabei ein Verbrechen nach dem anderen. Mit Polizeischutz werden Mieter aus den Wohnungen geschmissen und werden Obdachlos.

Aber die Drangsalierungen gegenüber Menschen geht noch weiter. Wer einmal den Behörden Paroli geboten hat, somit echten Widerstand leistete, wird von der Justiz und mit Hilfe der 1945 verbotenen faschistischen Gesetzen in den Gerichten von Personen mit ewig gestrigen Hirnfrasen bestraft. Diese Personen in schwarzen Roben haben keinerlei Gewissen oder Geschichtsbewusstsein.

Dieses Handeln führt die BRD Justiz seit 1949 bis heute aus. Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaften lassen sich ihr Handeln von den Opfern mit Hilfe der faschistischen Justizbeitreibungsordnung bezahlen.

Liebe Opfer, schaut auf die Schreiben der Justizkasse und sucht mal nach Namen. Ihr werdet keine finden, die diese Schreiben formuliert und geschrieben haben. Es sieht immer so aus als würde das Gebäude der Justizkasse diese Schreiben ausdenken in die Umschläge stecken, frankieren und versenden.

So ganz nebenbei werden alle Urteile, die mit solchen faschistischen Schreiben der BRD begleitet werden, sofort UNGÜLTIG! Grundgesetz Artikel 139. Die BRD führt bis heute FASCHISTISCHE Gesetze weiter fort. Arbeiter werden mit dem FASCHISTISCHEN Einkommenssteuergesetz beraubt.

Das diese Gesetze NEU GEFASST wurden ist eine immer wider bewiesene Lüge, da die selben Inhalte aus dem DRITTEN REICH enthalten sind.

Diese Verbrechen werden weder als solche von den Behörden erkannt noch geahndet. Wer die Beweise den Richtern vorlegt, der läuft Gefahr mit dem FASCHISTISCHEN Maßregelabschnitt im StGB bestraft und für immer für die Versuchsfaschisten der Pharmalobby in eines der forensischen Krankenhäuser zu verschwinden!

Sabbernder Irrsinn des Feringi-Reiches

Wer StarTrek gesehen hat, weiß das die Ferengi das passende parallele Stück der Endzeitkapitalisten sind. In Frankreich wurde mal wieder gewählt und nur 42% der Wähler setzten ihr Kreuz. Wäre Frankreich eine Demokratie, hätte Macron keine „Wahl“ gewinnen können. Aber auch in Frankreich sichert sich der kapitalistische Ausbeuter mit undemokratischem Wahlgesetz, seine Macht. Aber die Zeit stimmte ein Loblied auf den Schlipsborg an, dass er gewonnen habe. Die Zeit ist Teil der Schlipsborg Armada, was in dem Text sehr deutlich wird.

Das Narrenschiff beschreibt ganz klar die Positionen des Propagandablattes, dass mit so einer Sinn entleerte Überschrift „FRANKREICH IST REFORMUNWILLIG“ beginnt. Und mit einer Verdrehung der Tatsache weiter schreibt, dass er ein Linker sei. Die Zeit beleidigt damit nicht nur alle Linken, sondern folgt dem Orwellschem Vertauschen von Begriffen um einen echten Ausbeuter ein menschliches Aussehen zu geben.

Die Gewerkschaft cgt hat bereits Arbeitskämpfe bis zum Generalstreiks angekündigt, wenn nur eines der neoliberalen Verbrechensumsetzungsplanungspunkte angesetzt wird. Die Franzosen sind nicht bereit, ihre Rechte auf einen unbefristeten Arbeitsplatz und die 35 Stunden Woche aufzugeben. Die Arbeiterklasse in Frankreich ist stark und geeint und hat sich nicht wie die Deutsche, teilen und zersplittern lassen und wird auch nicht für lau den Ausbeutern zwischen den Arschbacken kriechen und genüsslich lecken.

 

Bei Zeit Online war vor einigen Tagen ein Text von einer gewissen Karin Finkenzeller zu lesen, der sehr anschaulich verdeutlicht, in welchen intellektuellen Jauchegruben des untergehenden Ferengi-Reiches ein Großteil der deutschen KuhjournalistInnen – verzweifelt nach Luft schnappend – herumtaucht. Die Dame stellt fest: „Frankreich ist reformunwillig“ und meint damit die Mehrheit der französischen Bevölkerung, die…

über Schlips-Borg-Nachrichten aus dem Paralleluniversum des sabbernden Irrsinns (2): Macron — Das Narrenschiff

Lieber Arbeiter in der BRD, Leiharbeiter, Werkarbeiter, befristet Angestellte, unbefristet Angestellte, Rentner, Arbeitslose und Flüchtlingen – es wird Zeit sich zu solidarisieren und das von den Medien eingeredete Trennende abzulegen und den wahren Ausbeuter, Wegnehmer der Arbeitsplätze, Wegnehmer der Rente, Wegnehmer der Krankenkassenleistungen usw zu erkennen. Es wird Zeit für ein starkes Rückgrat, für ein starkes Selbstbewusstsein, für ein solidarisches Miteinander, anstatt GEGENEINANDER.

Die Unterbeschaeftigung wird vergessen

Wenn das BMAS die immer wieder kehrende Propagandazahl der ARBEITSLOSEN veröffentlicht, die von allen Medien dankend übernommen werden, so fehlen immer die UNTERBESCHÄFTIGTEN. Auch fehlen die Zahlen des Kreisels BMAS Unternehmen Arbeitsloser oder Beschäftigter.

Wie viele alte Arbeitsplätze mit gutem Lohn wurden gekündigt um dann ein wenig später mit den neuen sehr schlecht bezahlten und befristeten Beschäftigten noch mehr Profit zu erzeugen? Und vor allem dabei ist noch wichtig, wie oft wurde dieser Kreisel für die Stelle angewendet und immer wieder BMAS Gelder für die Eingliederung kassiert?

Nicht zu vergessen die stille Reserve, die die Arbeitsämter damals vorhalten mussten und heute nicht mehr erwähnt wird. Darin lassen sich etwa 2 Millionen verstecken. Und dann die vielen Menschen, die Zwangsverrentet werden, die eben auch arbeitslos sind und in keiner Statistik auftauchen.

Und dann gibt es die vom System kaputt gespielten Menschen, die auch mit der gleichen ALGII Existenzblase an Mindergeld aus zu kommen haben, wie alle anderen.

Dabei haben alle Menschen das Recht auf ein Lebensminimum. Daraus haben Neoliberalisten das Existenzminimum gemacht, dass nur gekürzt wird.

So wird in der BRD aus Arbeitern willenlose Sklaven, die für jeden noch so niedrige Bezahlung jeden Dreck erledigen. Wo ist die Arbeiterklasse geblieben? Hallo ihr Arbeiter, seit wann lasst ihr euch beschäftigen und als Arbeitnehmer und später als Verbraucher verunglimpfen?

Fordert die Umsetzung und Einhaltung der Artikel 1-20 des Grundgesetzes ein!

zur Erinnerung Jobwunder dank verschärfter Ausbeutung Billigjobs und Sanktionen ermöglichen sogenanntes Jobwunder Im April 2017 gab es offiziell 2,569 Millionen Arbeitslose. Das ist die niedrigste Zahl in einem April seit 1991, und das sind 175.000 weniger als im Jahr zuvor, außerdem 93.000 weniger als im März. Offiziell gibt es jetzt noch 5,8 % Arbeitslose. In […]

über Jobwunder? Das böse Zauberwort heißt – Ausbeutung! — mein name ist mensch

Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse

„Massenarbeit, Massenkampf, Massenwiderstand, Einheitsfront, keine Abenteuer – das ist das Alpha und das Omega der kommunistischen Taktik.“ (Dimitroff) 1. Mai 1890 – 2017 „Daß es kein Strohfeuer war, was auf dem Kongreß loderte, das hat der erste Mai dieses Jahres bewiesen, – der erste gewaltige, die erste umspannende Aktion des Weltproletariats, das voriges Jahr zu […]

über Heraus zum 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse! — Sascha’s Welt