Hartz-Terror: Menschenfreunde im Amt — Das Narrenschiff

Die Perversitäten in der BRD werden zunehmend Menschenfeindlicher. Der ALGII-Satz ist bereits so niedrig, dass an einem Menschenwürdigen Leben überhaupt nicht zu denken ist. Flaschensammeln, Tafeln, und eben Betteln soll das Leben etwas erträglicher machen.

Die Verbrecherbande eines West-Jobcenters kürzte diesen kargen Satz um 90 Euro, weil es einer sadistisch-verbrecherischen Jobcenter-Hakenkreuzheldin nicht in ihr dummes braunes faulendes Hirn passte. Es braucht wohl wieder solche Heldinnen wie Beate Klarsfeld, die diesen Dummfaschisten dieses Jobcenters mal so richtigen großen Haufen zerlaufende Scheiße in das Gesicht platzieren könnte..

 

Es ist ja ein alter Hut, dass in den Amtsstuben der „Jobcenter“ ausschließlich Menschenfreunde hocken, denen es einzig um das Wohl ihrer mit hartnäckiger, kafkaesker Impertinenz als „Kunden“ bezeichneten Opfer geht. Ein weiterer „Einzelfall“ von Millionen war kürzlich wieder einmal beim WDR nachzulesen:Der 50-jährige Michael H. aus Dortmund nennt sich selbst „Gelegenheits-Schnorrer“. Immer wenn das…

über Hartz-Terror: Menschenfreunde im Amt — Das Narrenschiff

Advertisements

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen — giskoes gedanken

Drei Jahre später, ist es den meisten Menschen egal, wer, was und wo Verbrechen begangen hat. Die Propaganda der westlichen Medien haben es geschaft, eine diktierte Meinung in die dummen Hirne zu pflanzen. Es waren gut ausgebildete Verbrecher, die vom Hotel Ukraina Demonstranten und Polizisten gleichermaßen ermordet haben. Ein gut bezahltes Verbrechen von Faschisten um den Faschismus und damit eine üble Verbrechensdiktatur in der Ukraine mit 5 Milliarden US Dollar aus den USA finanziert zu errichten, um das Land bis auf den letzten Blutstropfen auszupressen.

Im Gegensatz zu den feigen Briten, die den Polen und den Tschechoslowaken damals nicht zu Hilfe kamen, unterstützte Russland die fliehenden aus der Ukraine und die Schutzbemühungen der Krimbewohner.

Der räuberische Westen, der seine fletschenden Zähne in die Menschen der Ukraine hauen wollte, zahlreiche Ukrainer ermorden ließen, brüllt heute noch gierig nach den Rohstoffen…

Drei Georgier geben zu, unter den Maidanschützen gewesen zu sein, die auf Polizisten und Zivilisten schossen – bewaffnet und angestiftet unter anderem von einem ukrainischen Oppositionspolitiker Drei georgische Männer haben nun zugegeben, am 20. Februar 2014 in Kiew sowohl auf Polizisten als auch auf Maidankämpfer und Demonstranten geschossen zu haben oder zumindest als Augenzeugen unmittelbar […]

über Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen — giskoes gedanken

Harald Wessel: Vergeßlichkeit zum Prinzip erhoben — Sascha’s Welt

 

Sehr oft begegnen wir heute Anschauungen, mit denen sich bereits Lenin in vernichtender Art und Weise auseinandergesetzt hat. Zwar haben die Methoden sich verändert, verfeinert, sind nicht mehr so grobschlächtig und offensichtlich, doch sie sind nach wie vor vorhanden. So ist es auch mit dem Neopositivismus. Der Neopositivismus (auch wenn der Begriff nicht oder nur […]

über Harald Wessel: Vergeßlichkeit zum Prinzip erhoben — Sascha’s Welt

Front News: Arme Eltern, arme Kinder! — mein name ist mensch

Ohne Chance geboren Studie: Wer arm aufwächst, kann kaum auf besseres Leben hoffen. Erwerbslose, Migranten, Alleinerziehende, Kinderreiche besonders betroffen Von Susan Bonath … Wie wenig der Gesetzgeber Minderjährige und junge Erwachsene im Hartz-IV-System tatsächlich schützt, zeigt zum Beispiel eine Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) für das Onlineportal O-Ton Arbeitsmarkt vom vergangenen November. Danach lebten […]

über Front News: Arme Eltern, arme Kinder! — mein name ist mensch

Kapitulanten: Das Beispiel Modrow. — Sascha’s Welt

Dazu passend ist auch die Frage, wer hat uns verraten? Sie tragen immer wieder neue Kleider und sprechen dem Kapitalisten nach dem Munde. Jeder der nicht ständig sein Hirn an die Smartphone- oder Tablet Fläche donnert, bemerkt den Verfall der Arbeiterrechte in der BRD. Glaskugelseher die als Wirtschaftsweisen Prognosen aus Kaffeesatz, Kackhaufen und gutbezahlte Meinungen der Konzerne aufnehmen, labern vom Aufheben des 8 Stunden Arbeitstages, der auf 12 oder 15 Stunden erweitert werden kann. Bei über 7 Millionen Erwerbslosen ist es bisher die größte Absonderung der Hirnverfaulten.

Dabei haben wahre Experten bei dem technischen Fortschritt eine Arbeitszeit von maximal 4 Stunden empfohlen. Natürlich mit einem Mindestlahn weit über 30 Euro die Stunde. Ausbeuter bejammern immer wieder, dass so etwas nicht zu bezahlen sei. Und deren Helfer aus der geschmierten Politik ebenfalls. Dabei brauchen diese Räuber nur mal in die Depotspeicher zu sehen, in denen das Geraubte der Arbeiter lagert und jede Sekunde enorme Mengen an Zuwachs bekommt….

Nicht immer ist es gleich zu erkennen, wes Geistes Kind einer ist, zumal wenn er der gleichen Partei angehört. So wie es 1956 Chruschtschow gelang, die Partei über seine wahren Absichten zu täuschen, indem er von der „Fortsetzung des Leninschen Weges“ sprach, war es auch Gorbatschow lange Zeit gelungen, die Kommunisten in seiner Partei zu […]

über Kapitulanten: Das Beispiel Modrow. — Sascha’s Welt

Kurt Gossweiler: J.K. Keynes und die soziale Gerechtigkeit — Sascha’s Welt

Keynes – dessen gute Worte die Hülle sind um den Inhalt des Bösen zu verschleiern. Nicht umsonst ist er der Liebling der Imperialisten bis heute…

In den höchsten Tönen loben bürgerliche Ökonomen und Politiker einen ihrer Vordenker, den reaktionären britischen Verteidiger des staatsmonopolistischen Kapitalismus und preisen seine Theorie als den Ausweg aus der Krise an. Darauf fielen sogar einige marxistische Ökonomen wie Kuczynski herein. Daß die Theorien und Ratschläge dieses „bedeutendsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts“, wie er von der Bourgeoisie genannt […]

über Kurt Gossweiler: J.K. Keynes und die soziale Gerechtigkeit — Sascha’s Welt

Supermärkte sollen künftig Arbeitslosengeld auszahlen — Schnakenhascher – bringt es auf den Punkt

Es ist leider kein Scherz, da dieses nun offen legt, was BEHÖRDEN-UNTERNEHMEN-BANKEN-KONZERN-KARTELL wirklich ist, und das bereits seit Jahren. Erwerbslose gelten in der BRD als Abfall, Dreck und Abschaum. All diese Begriffe wurden schon oft gesagt. Und die Politiker, so Grundgesetzwidrig handelnd wie eh und je, haben seit 2004 viele derartige Abfälligkeiten abgesondert.

Hier habe ich es mal verdeutlicht, wie dieses Kartell zuzsammenhängt.

Sozialticker:

„Da müssen die doch sowieso hin: Barauszahlung von Sozialleistungen an der Supermarktkasse
Irgendwie konsequent, wird der eine oder andere mit einem gewissen zynischen Unterton gedacht haben bei dieser Meldung: »Empfänger von Leistungen wie dem Arbeitslosengeld können sich Bargeld künftig in besonders dringenden Fällen an Supermarktkassen auszahlen lassen. Das Verfahren sei für Menschen, die kein eigenes Konto haben oder die im Ausnahmefall sofort eine Auszahlung bräuchten, sagte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit«, so berichtet es dieser Artikel: Rewe, Penny und Co.: der Berliner Zeitung Arbeitslosengeld gibt es bald auch an der Supermarktkasse. Zu den beteiligten Supermärkten und Drogerien gehörten Rewe, Penny, Real, dm und Rossmann. „Ziel ist die flächenweite Einführung der neuen Lösung bis Ende 2018”, sagte der BA-Sprecher.
Die Betroffenen müssen doch sowieso im Supermarkt einkaufen gehen, dann kann man ihnen da auch die Möglichkeit eröffnen, Geld einzulösen. Was aber ist wirklich der Hintergrund? Die Antwort auf diese Frage wird nun auch viele nicht überraschen: Es geht für denjenigen, der das Geld auszahlen muss, darum, Kosten zu sparen, die damit verbunden sind. Und für die anderen geht es um Geschäfte. Den Dritten auf diesem Spielfeld, also die betroffenen Leistungsempfänger, hat mal wieder niemand gefragt…
…Die Kassenautomaten in Jobcentern und Arbeitsagenturen sind der Bundesagentur für Arbeit ein betriebswirtschaftliches Dorn im Auge. Durchaus nachvollziehbar, wie man den Zahlenangaben dieses Artikels entnehmen kann: »Der Unterhalt der bisherigen Geldautomaten in den Jobcentern koste die Bundesagentur acht Euro pro Transaktion. Im Vorjahr hätten sich die Kosten mit 400.000 Bar-Transaktionen demnach auf 3,2 Millionen Euro belaufen.«…
…Die Automaten sollen nun aus Kostengründen abgebaut werden. Ein anderer soll den Job machen. Den hat man offensichtlich gefunden: »Den Zuschlag für die Bargeldauszahlung erhielt das Berliner Unternehmen Cash Payment Solutions. Der Dienstleister verfügt dem Zeitungsbericht zufolge über ein bundesweites Händlernetz mit 8.500 angeschlossenen Filialen. Kunden könnten dort bereits Online-Einkäufe und Stromrechnungen bar an der Ladenkasse bezahlen. Zudem böten einige Banken die Kassen ihren Kunden als Alternative zum Geldautomaten an… »Damit Arbeitslose bei den Händlern Geld bekommen, müssen sie einen Zettel mit einem Barcode vorlegen, den sie sich im Jobcenter oder der Arbeitsagentur abholen können. Dieser werde an der Kasse eingescannt und der angezeigte Betrag sofort ausgezahlt.« Oder aber die Beträge werden – seien wir doch nicht naiv – mit den zwischenzeitlich getätigten Einkäufen in der „Auszahlungsstelle“ verrechnet. Denn die teilnehmenden Supermärkte werden genau auf diesen Mechanismus setzen und sich nicht nur als nebenberufliche Geldautomaten definieren wollen. Wofür sie betriebswirtschaftlich gesehen auch keinen Grund hätten als privatwirtschaftliche Unternehmen.
Und man achte auf die Formulierung: »Damit Arbeitslose bei den Händlern Geld bekommen, müssen sie einen Zettel mit einem Barcode vorlegen, den sie sich im Jobcenter oder der Arbeitsagentur abholen können.« Für die Betroffenen stellt sich das unterm Strich als eine Verschlechterung dar in vielen Fällen, denn bislang war es so, dass man direkt nach der Vorschuss-Bewilligung vor Ort sein Geld ausgehändigt bekam. Das mag mit Aufwand verbunden sein für die Agenturen und Jobcenter, man könnte aber auch argumentieren, dass das ihre ureigene Aufgabe ist in diesem Fall, denn wir sprechen hier nicht über die Auszahlung von Lotterie-Gewinnen, sondern über eine hoheitliche Aufgabe im Bereich der Sozialleistungen. Und die haben die Sozialleistungsträger zu erfüllen. Wollen sie aber aus Kostengründen nicht mehr, sondern nach der Logik des Outsourcing soll das übergeben werden an private Dienstleister…“

aus Sozialticker

Keine Ahnung, ob das ein Scherz ist, aber so jedenfalls berichtet es der Spiegel in seiner Onlineausgabe. Was das ganze soll, bleibt mir schleierhaft. Jedenfalls schreibt Spiegel Online: Empfänger von Leistungen wie dem Arbeitslosengeld können sich Bargeld künftig in besonders dringenden Fällen an Supermarktkassen auszahlen lassen. Das Verfahren sei ausschließlich für Menschen, die kein eigenes…

über Supermärkte sollen künftig Arbeitslosengeld auszahlen — Schnakenhascher – bringt es auf den Punkt

Wohnungslos! Obdachlos! Schutzlos! Immer mehr Menschen sind betroffen — mein name ist mensch

Petition

vorweg -> BAG Wohnungslosenhilfe: 860.000 Menschen in 2016 ohne Wohnung Prognose: 1,2 Millionen Wohnungslose bis 2018Berlin, 14.11.2017. Die BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W) hat heute ihre aktuelle Schätzung zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vorgelegt: In 2016 waren demnach ca. 860.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung – seit 2014 ist dies ein Anstieg um […]

über Wohnungslos! Obdachlos! Schutzlos! Immer mehr Menschen sind betroffen — mein name ist mensch

Die Habgier der Reichen und die kapitalistische Presse — Das Narrenschiff

Die Habgier ist grenzenlos und führt immer zum Völkermord und zum Faschismus. Unaufhaltsam steuert auch die EU samt der Grundgesetzwidrig handelnden BRD voll draufzu…

Was jeder bereits gewusst hat, lässt sich nun aufgrund der „Paradise Papers“ ve­ri­fi­zie­ren: Das kapitalistische System ist ein „Elite“-System, das sich einzig um die Belange der Superreichen dreht. Diese Erkenntnis kann nun nur geistig Benachteiligte überraschen – und dennoch bleiben die kapitalistischen Medien ihrer Aufgabe treu und berichten brav, wie die Herrschaft es von ihnen…

über Die Habgier der Reichen und die kapitalistische Presse — Das Narrenschiff

In Aleppo wurden die Terroristen-Busbarrikaden abgeräumt, wann werden sie in Berlin entfernt! #KlausLederer #ManafHalbouni #MaximGorkiTheater #Herbstsalon — Urs1798’s Weblog

 

 

über In Aleppo wurden die Terroristen-Busbarrikaden abgeräumt, wann werden sie in Berlin entfernt! #KlausLederer #ManafHalbouni #MaximGorkiTheater #Herbstsalon Die Terroristenbarrikaden verschwinden zu Gunsten der Bevölkerung, kein „Monument“ für die Terroristen in Aleppo anders als in Berlin. Eine Frage an den Kultursenator, wann werden die den Terroristenbussen nachemfundenen Barrikaden in Berlin verschrottet? Mit den verschwendeten Steuergeldern hätte […]

über In Aleppo wurden die Terroristen-Busbarrikaden abgeräumt, wann werden sie in Berlin entfernt! #KlausLederer #ManafHalbouni #MaximGorkiTheater #Herbstsalon — Urs1798’s Weblog