Oligarchen- und Diener Treffen in Davos

Und wieder treffen sich Kriegsverbrecher, Massenmörder, Diktatoren, Diener, Veranstalter, Konzernchefs, Medienpropagandisten, und viele Möchtegern Eliten in Davos vom 20-23 Januar 2016 in der Schweiz.

Es geht um mehr Diktate für Staaten und um mehr Kontrolle. Diese private Veranstaltung wird von Steuergeldern bezahlt und es werden tausende Sicherheitsleute der Schweiz dafür abgestellt.

Mit Sicherheit werden die nächsten Aktivitäten gegen die Menschen der Welt geplant, wie man als Oligarchen und Konzernchefs noch mehr Druck ausüben und ausbeuten kann. Der Fantasiename ist Digital 4.0.

Überall wo ein Sinn entstellter Spruch ein Produkt anpreist, ist der Wille nur das Beste, das Geld und kostenfreie Arbeitsleistung zu bekommen. So wie: „Wir schaffen das“ oder „Yes we can“.

Am Ende des WEF kommt garantiert ein tolles Ergebnis heraus, das wir nicht erfahren werden, während die Grinsegesichter in die Kameras glotzen, und immer so etwas denken, „die können uns alle am Arsch lecken“.

sadistisch errechneter Regelsatz 2016

Die arm geredete BRD leistet sich einen erhabenen ALGII Regelsatz von erstaunlichen 404 Euro pro Monat, um die Milliarden schweren Oligarchen zu schützen. Dieser Satz ist von Abgeordneten und deren Helfer errechnet, die über das 40 fache dessen bekommen.
Auf der anderen Seite bewilligten die selben und die gleichen Abgeordneten Verbrecherkreditinstituten in kurzer Zeit Milliardenhilfen.

Oligarchen und mit ihnen die Unternehmen und Konzerne beherrschen schon lange dieses Land. Durch den Umbau seit 2004 haben sich die Oligarchen und ihre Helfer etwa 3 Billionen (etwas mehr als 3000 Milliarden) Euro in die Tasche gesteckt.

Die Gelder stammen aus eingesparten Löhnen, Renten, Krankenversorgungen, Stromzusatzkosten, Energiekosten, Sozialwohnungen (etwa 1 Million), Sozialkosten und so weiter und so fort.

2013 kam zwar eine Neuberechnung des Bedarfs heraus und sollte spätestens 2016 einfließen, jedoch sehen sich die Abgeordneten und Verantwortlichen nicht dazu in der Lage.

Von den 404 Euro hat der ALGII Empfänger im Monat:
143,42 Euro für Nahrung,
044,60 Euro für Freizeit, Unterhaltung und Kultur,
035,67 Euro für Nachrichtenübermittlung,
033,94 Euro für Bekleidung und Schuhe,
033,77 Euro für Wohnen, Energie und Instandhaltung,
030,62 Euro für Ausstattung, Geräte und Gegenstände,
029,57 Euro für Sonderausgaben,
025,45 Euro für Verkehr,
017,37 Euro für Gesundheitspflege,
008,00 Euro für Hotel und Gaststättenleistungen,
001,54 Euro für Bildung und Teilhabe,
000,00 Euro für Gesundheit und Medikamente.

Bei dem Nachrechnen wird bereits beim ersten Posten deutlich, wie bei allen weiteren, dass es glatte Fantasie Gespinste von Sadisten sein müssen. Während die ALGII Bezieher am Ende des Geldes noch viel Monat übrig haben erdreisten sich die Jobcenter sich noch aus diesem Regelsatz zu bedienen.

Zwar ist die reine Wohnmiete extra. Aber auch hier sparen die Jobcenter mit abenteuerlichen Begründungen diese ein. So gibt es viele ALGII Bezieher, die etwa 10 Prozent der Miete selber tragen müssen.

Bei den Heizkosten wird es noch abenteuerlicher. Diese werden manchmal nur halb oder überhaupt nicht übernommen. Besonders arg ist ein Energiemix, zum Beispiel Kohle- und elektrische Heizung.

Die Jobcenter suchen sich dann irgend ein Urteil heraus, und verwenden es dann. Wer einen Raum elektrisch beheizen muss und eine Kaltmietwohnung bewohnt, wird immer wieder um die Heizkosten durch das Jobcenter betrogen.

Jedes Jahr aufs neue werden die Unterschiede zwischen Warmmiet- und Kaltmietwohnungen deutlich. Bei den Warmmietwohnungen werden alle Kosten, so weit diese erforderlich sind, voll übernommen. Enthalten sind dabei die Löhne der Mitarbeiter, Logistik, Brennstoffe, Zusatzstoffe, Behälter, Fahrtkosten, alle Steuern, eingerechnete Wartungs- und Reparaturkosten.

Wer eine Kaltmietwohnung bewohnt wird bereits durch das Jobcenter betrogen. Für das Beheizen der Wohnung bezahlen die Jobcenter nur das Beliefern der Brennstoffe und Fahrtkosten des Lieferunternehmens. Manchmal übernehmen die Jobcenter die Kosten der Kohlenanzünder. Das war es dann auch schon.

Das Kümmern um Brennstoffe, die Kosten des Anschreibens zu den Unternehmen oder auch die Fahrten zu den Unternehmen übernehmen die Jobcenter nicht. Dabei sparen die Jobcenter bei einer Kaltmiete im Schnitt etwa 60 Prozent ein. Durch die fehlende oder schlechtere Isolierung sind aber die Heizkosten höher.

Eine enorme Gewinnmarge für die Jobcenter, wenn nur die Brennstoffkosten und ein bisschen Gas- und Elektrokosten übernommen werden.

Eine andere Masche der Jobcenter ist die Flut von Strafanzeigen und Strafanträgen gegen Erwerbslose. Wenn Erwerbslose Beschwerden, Widersprüche und Klagen erheben, lassen sich die Rechtsanwälte gerne dafür missbrauchen im Sinne eines Gustav Hartz den Erwerbslosen vor ein Strafgericht zu zerren.

Während die EZB jeden Monat 60 Milliarden Euro ohne Gegenwert in den Rachen der Banken wirft, wird die Armut durch Sparen bei den Schwächsten gefördert.

Die BRD hat es geschafft, innerhalb der letzten 11 Jahre mehr Erwerbslose in den Tod zu sparen als die DDR Tote an der Mauer verursachte.

Bis heute wissen die wenigsten Menschen, dass dieses Hartz-Verbrechen von einem Nazi und Ehrenfaschisten Gustav Hartz stammen. Weiß das auch ein Peter Hartz, wofür er seinen Namen hergegeben hatte?

Aristokratie LIVE statt Bilderberger beim ZDF

Der Sonnabend war für das Königsverliebte Zweite Deutsche Fernsehen etwas Besonderes. Wie Drogendiler saugten sich die Kommentatoren die Bilder von der Königin, der Garde und und den Nachfahren mit dem Gesäusel eines sabbernden Hauches stundenlang ein.

Ergeben waren am 13.06.2015 die gesamte so tolle Presse des ZDF. Aber auch bei der ARD schleimten sich die Kriegsverliebten Journalisten des eingebetteten Schlabber-Journalismus in die Aristokratie ein.

Das derzeit in Österreich stattfindende Bilderberger Treffen wird von allen öffentlich-rechtlichen wie privaten ntv und n24 Schnappatmungssendern unerwähnt gelassen. Außer Russia Today berichtet darüber. Die Bilderberger werden mit der österreichischer Polizei aus Steuergeldern beschützt. Öffentliche Straßen und Wege werden widerrechtlich gesperrt. Mercedes sponsert die Fahrten zum und vom Hotel in Telfs.

Ein privates Treffen, dass sich frech und dreist aus gestohlenen Steuern die nächsten Verbrechen in der Welt planen. Geheimdienste, Firmenchefs, Rüstungsbonzen, gekaufte Politiker wie Ursula von der Kriegsverbrechen, Bankenstänker.

Gegründet wurde dieses schon viele Jahrzehnte andauernde Kriegsverbrecher Treffen von Nazis und von den Faschisten. Damals fanden sie kurz nach dem Retten des Westens vor der Sowjetunion in den Niederlanden statt, um ein wenig später auch die Sowjetunion dem Westen zum dritten Mal näher zu bringen. Bilderberger ist die gehobene Elite, wie sie sich selber sehen. Diese lachen immer mal wieder über die Putsche im Iran, Chile oder der Sowjetunion. Aber die sogenannte Destabilisierungen in Syrien, Libyen, Irak, Ukraine, Afghanistan, Nordafrika, Palästina lassen die Psychopathen ins entzücken sinken. So viele Millionen Tote und noch mehr Flüchtlinge wären ohne die Nazis und der Lügen nicht möglich gewesen.

Investigative Journalisten, also die echten, demonstrieren Frieden gegen diese Kriegstreiber. Demonstranten, Friedensaktivisten und Einheimische stellen sich dieser Menschen verachtenden Treffen der Bilderberger entgegen. Die Polizei bezieht leider wie zu oft Position bei den Verbrechern, als sich endlich auf die Seite des Volkes zu stellen.

Aber die Polizei wird sich wie im Milgram Experiment unterwürfig für die Verbrecher entscheiden. Oder sollte irgendwann eine Revolution im Denken stattfinden?

Griechenlands Trumpf in Sankt Petersburg

Während der Wertewesten in Griechenland mit der EU Kommission, dem Internationalen Währungsfond (IWF), der Weltbank und der Europäischen Zentralbank EZB) versucht zu Gunsten der Superreichen, Oligarchen und den kriminellen Banken, das einfache Volk Griechenlands noch weiter auszuplündern, wartet ein Treffen in der Russischen Föderation auf Alexis Tsipras.

Jedes Jahr findet in der Russischen Föderation in der zweiten Juni Hälfte ein Wirtschaftstreffen statt. Dieses Jahr treffen sich die wirklichen Alternativen vom 18. bis 20.Juni 2015 in Sankt Petersburg. Der russischen Präsident Wladimir Putin wird sich auch mit dem griechischen Regierungspräsidenten Alexis Tsipras treffen.

Die EU versucht dagegen die griechischen Schiffsführer, die seit Jahrzehnten in Griechenland wie eine Mafia agieren, zu schützen. Sie zahlen fast keine Abgaben und haben enorme Vergünstigungen. Diese Schiffsführer haben es geschafft ihr verbrecherisches Dasein in der griechischen Verfassung zu verewigen.

Während das Volk hungert, obdachlos, und von der EU verstorben wurde, kann sich das Schiffsführerwesen weiter mästen. Merkel, Schäuble, Junker und Dragi haben weder die Situation entschärft, noch die kriminellen Banken, die gut für sinnlose Rüstungsgeschäfte für Rheinmetall und Co. waren, die verwetteten Schulden zu erlassen.

Die Russische Föderation ist ein zuverlässiger Partner. Gegenüber der reinen bis zur totalen Vernichtung der Volkswirtschaft mit unendlichem Wirtschaftskrebs der EU kann Russland ein Ausweg aus dem Tunnel sein.

Die EU ist ein diktatorischer Irrweg, der im Vierten Reich enden wird. CETA, TTIP, Fracking, Genfressen, und Unendliches Wachstum auf einer endlichen Erde kann nur im Verderben von Psychopathen der EU Kommission enden.

Alexis Tsipras und die Griechen wurden genug von der EU gedemütigt. Es wird Zeit das Bündnis zu wechseln. Der Euro ist ein Schuldgeldhaufen, der in Wahrheit nichts Wert ist. Um die Blase des Nichts nicht zu bemerken, soll letztendlich das Bargeld abgeschafft werden.

Schwarze Protzkisten und die Elite

Es wird immer geheimnisvoller. Politdarsteller, Sklaventreiber und Gewerkschaftler trafen sich zum 04.06.2015 auf dem Schloss Meseberg. Am Abend fuhr die Karawane mit vom Volkes Steuern bezahlten Fahrzeugen auf der Bundestrasse 96 Richtung Berlin nah an Oranienburg vorbei. Die eine schwarze Kutsche trug ein Blaues Licht, während am Ende ein mit bewaffneten Uniformierten geborgter Polizeiwagen die Bande schützte oder folgte.

Die Kennzeichen kamen bis auf wenige Ausnahmen aus Berlin, Potsdam und München. Es scheint der Monat der Verstecke, Geheimverhandlungen und Treffen im Verborgenen zu sein. Hauptsache der Mensch des Volkes bleibt draußen. Angeblich ging es um irgendetwas 4.0.

Aber um was ging es wirklich? Die Agenda 2020 steht vor der Tür. Während die technische Entwicklung so weit voran getrieben wurde, dass immer mehr Arbeit von Maschinen erledigt werden, belügt man uns, es wäre Vollbeschäftigung oder wenigstens eine sinkende Erwerbslosenzahl möglich.

Die Wirklichkeit besteht aus einer weniger werdenden gut verdienenden Arbeitnehmerschaft, die neben einer wachsenden prekären ausgebeuteten Arbeitnehmerschaft und einer wachsenden Erwerbslosenschaft besteht. Große Banken und Konzerne gehen bei der Bundesregierung ein und aus und diktieren ihre Ziele. Sie schreiben Gesetzestexte und diese werden ohne Prüfung durch gewunken.

So existieren Gesetze mit faschistischen Inhalten aus dem Dritten Reich wie die Justizbeitreibungsordnung, oder die Zivilprozessordnung, die die unveränderlichen Grundrechte missachtet.

Das von Bertelsmann erschaffene SGBII erfüllt gleich beide Voraussetzungen. Einerseits werden faschistische Inhalte zum Grundsatz erhoben und andererseits der oberste Menschenrechtegrundsatz missachtet. Fast 2 Millionen Sanktionen sprechen eine deutliche Sprache von verbrecherischer Willkür einer BRD Diktatur.

Geheim wird es bei den nächsten Treffen der selber ernannten Eliten im besetzten Bayern, laut Bundeslandesverfassung bleiben. Zuerst treffen sich die 7 transatlantischen Befürworter von Kriegsverbrechen von Afghanistan bis Syrien und im Jemen und der Ukraine und dann folgt das Bilderbergertreffen der hochrangigen Kriegstreiber und Freunde der Faschisten von Kiew in Österreich.

Das Volk mit Steuern beklaut um es mit diesen Geldern weiträumig auf Abstand zu halten. Danach wird beschlossen wie das Volk die nächsten Jahre noch besser bestohlen, betrogen und ausgeraubt werden wird.

Zum Schluss kommt in diesem Monat die Oberin der Angelsachsen zu ihrem Kontrollbesuch in die Kolonie BRD. In Berlin wird die Queen von der Gouverneurin Merkel und von dem alles bewilligenden Gauck untertänigst empfangen werden. Das ZDF wie auch n24 und ntv werden wohlwollend eine hervorragende Hofberichterstattung abliefern, in der jede Kritik fehlen wird.

Dagegen hätte die Aktuelle Kamera der DDR, würde diese existieren, vor Neid über so viel ekelhafter Propaganda erblassen können.

Dänemark kommt der Finanzdiktatur näher

Für die Dänen ist heute ein weiterer Schritt in die absolute Diktatur mit flächendeckender Überwachung erreicht worden. Was dem einfachen Menschen so toll erscheint, ohne Bargeld zu zahlen, lässt verantwortungsbewusste Menschen, zornig werden.

Händler dürfen ab 2016 frei entscheiden, Bargeld zu nehmen oder nicht. An dieser Entscheidung der Händler in Dänemark ist aber überhaupt nichts frei. Die Banken geben kleine abhängig machende Entscheidungshilfen. Bereits die Überlegung künftig den Händlern Gebühren aufzuerlegen, wenn sie Bargeld bei der Bank einzahlen, lässt keine Handlungsfreiheit.

Dänemark plant nicht nur den Bargeld freien Markt, sondern die Abhängigkeit des Bezahlens vom Smartphone zu machen. Die sogenannte Kredit- oder Kundenkarte soll später ebenfalls der Finanzdiktatur zum Opfer fallen. Schritt für Schritt soll das Bargeld in Dänemark abgeschafft werden.

Der Sklave als Kunde genannt – in Dänemark muss dann:

1. ein Smartphone besitzen
2. eine Internetverbindung haben
3. eine Bankverbindung/ein Bankkonto besitzen
4. über das Smartphone Online Banking durchführen
5. über das Smartphone bezahlen
6. sich und andere über das Smartphone ausspionieren lassen
7. jeder Einkauf ist für immer zurückverfolgbar: Profilabbild

Eine Überraschung war es für mich nicht, als heute das ZDF in hohen Tönen diese Bargeld lose Zeit lobte. Für die Kunden wird es immer leichter und einfacher zu bezahlen und ließen gleich einen ersichtlich begeisterten dänischen Geschäftsmann zu Wort kommen.

Dagegen kein einziges Wort über die absolute Kontrolle und Überwachung der Menschen. Es fehlte wirklich jede Kritik. Ganz vergessen wurde zu erwähnen, dass mit der Abschaffung des Bargelds die große Giralgeldmenge (Buchgeldmenge), die etwa 48 mal der wirklichen Geldmenge entspricht, verschleiert werden soll. Diese wird als Synonym „Deflation“ für Inflation bezeichnet.

Das gesamte Finanzsystem würde zusammenbrechen, würden alle ihre Guthaben in Bargeld von den Banken abholen. Danach würde ein Brot etwa 55,20 Euro kosten. Ohne Bargeld würde niemand mehr mit bekommen, dass das Kreditgeld nur auf Papier existiert, weil es jemand aufgeschrieben hat, ob wohl die Kasse leer ist.

In verschiedenen Ländern der EU wird seit Jahren versucht, den Bargeldverkehr einzuschränken. Größere Mengen Bargeld einfach bei der Bank abzuheben, geht nur noch nach Anmeldung.

Die Dänen dürfen sich freuen über die Überwachung. Durch die Propaganda in den Medien glauben sie es auch noch. Wer es noch nicht begriffen hat, dieses Smartphone oder dieses Apptop ist der Chip, der unter die Haut eingepflanzt werden soll. Die Menschen sind in der Masse aber so primitiv handelnd, dass sie es nicht einmal bemerken, wie sie benutzt werden.

Das Imperium ist nicht am Ende, sondern schlägt das vierte Kapitel des Imperialismus auf.