Nie soll das Leid des sowjetischen Volkes durch deutsche Faschisten vergessen werden!

Gedenken an die heldenhafte Sowjetarmee, die einen Teil Deutschlands vom Faschismus befreien konnte, und die Faschisten aus dem eigenen Land vertrieben oder vernichtet hatte. Jede Familie der Sowjetunion verlor mindestens ein Familienmitglied als die deutschen Faschisten mit Völkermord, Euthanasie und anderen Verbrechen für eine faschistische Ideologie in die Heimat dieser Menschen einfielen. Dieses Volk wird nie vergessen, wer ihnen so viel Leid zugetragen und angetan hat, und viele wissen immer mehr wer und mit welchen Interessen hinter den deutschen Faschisten standen. Die Handlanger dieser Psychopathen in US Uniform nämlich holten in Thüringen den zusammen geraubten Goldschatz der Opfer die im Krieg und in den Konzentrationslagern ermordet wurden, ab und befreiten nicht das Konzentrationslager Buchenwald. Die Gier dieser Söldner war viel größer als die Moral.

Die sogenannten Alliierten USA und das Vereinigte Königreich hofften wie alle kapitalistischen Ausbeuterstaaten, dass der Sowjetunion die Befreiung des eigenen Volkes und des eigenen Staates nicht gelingen würde. Erst als sich die Hoffnung dieser Kapitalisten in Luft auflöste taten sie so als würden sie die Seiten gewechselt haben und den Frieden wollen. In Wahrheit taten sie das, was Eroberer immer schon taten und opferten tausende Söldner an der französischen Küste, um die Befreiung Europas von Ausbeutung und Faschismus zu verhindern. Spaniens Franco Faschismus ist dafür der Beweis. Und zusätzlich wurden NATO-Geheimarmeen in den von den Westalliierten besetzten Staaten und Gebiete installiert um den Kapitalismus militärisch zu stärken und damit die Voraussetzungen für einen weltweiten Faschismus zu legen.

Gleichzeitig hatte man in den USA und dem Vereinigtem Königreich zahlreiche Listen von faschistischen Söldnern erhalten, die in den östlichen Staaten, die den Sozialismus aufbauen wollten, als Konterrevolutionäre und als Saboteure fungieren konnten. So war auch der faschistische Verbrecher und Massenmörder Bandera aus der Ukraine in die BRD zum faschistischen Gehlenbund über gewechselt. Bis heute werden seine Verbrechen und das einer der zahlreichen Waffen-SS Divisionen „Götz von Berlichingen“ in der BRD-Propaganda verdreht und dem Joseph Stalin nachgesagt. Dazu wurde später in den USA von Pseudohistorikern(Geschichtsfälschern), die Schriften von Stalin frei erfunden und in einem weiteren Band veröffentlicht. Auch wenn sich dabei große Mühe gegeben wurde historisch die Fakten neben den Lügen einzuarbeiten, sind gerade einige Lügen historisch nicht möglich gewesen und so das gesamte Werk als Fälschung entlarvt worden.

Es sind solche Gestalten wie Gorbatschow, die den Kapitalisten nicht nur nach dem Munde redeten, sondern geschichtliche Tatsachen so verfälschten, dass die Verbrechen der Wehrmacht und den SS-Divisionen den Sowjetsoldaten in die Schuhe geschoben wurden. Dem entgegen stehen historische Dokumente, die die wahren Täter des deutschen Faschismus darstellen und die vermeintlichen Täter der Sowjetunion, die in Wahrheit Opfer sind, entweder an Ort und Stelle ermordet wurden oder später in zahlreichen Konzentrationslagern des faschistischen Deutschen Reiches Arbeiten für Waffen-Konzerne erledigen mussten, die viele Zwangsarbeiter nicht überlebten, da sie ebenfalls ermordet wurden.

Egal ob Ukraine oder Katyn, die SS-Schergen haben propagandistisch alles so verändert, dass sich diese Täter selber als die Opfer hinstellten. Dieses Lügengebilde wurde in der BRD von den Nazis übernommen und bis heute immer wieder verbreitet um von den Morden an den Sowjetsoldaten abzulenken. Auch wenn nach der feindlichen Übernahme der DDR durch die ewig gestrig eingestellte BRD alle Dokumente aus Fürstenberg, Oranienburg, Berlin und anderen Stätten entfernt worden sind, gibt es trotzdem Dokumente, die nicht in die Hände von Kriegstreibern und Euthanasiebefürwortern gefallen sind, die Kommunisten und Sozialisten rechtzeitig sichern konnten.

Das wir heute wieder in die mörderische Fratze des Faschismus blicken, ist die logische Konsequenz der Ausbeutersysteme. Und so wird auch die Russische Föderation den Weg der BRD und der Ukraine aus Gier, Macht und Ausbeuterwahn gehen, wenn die Menschen dort den immer größer werden Faschismus nicht erkennen und aktiv gegen steuern.

In der BRD wird der Kampf gegen die Faschisten der Bundesregierung, des Bundesrates, des Bundestages, aller Landtage und aller Landesregierungen weiter gehen bis diese aus ihren Ämtern gestoßen und der gerechten Strafe zugeführt wurden. Einen anderen Weg für diese Verbrecher gibt es nicht!

3 Gedanken zu “Nie soll das Leid des sowjetischen Volkes durch deutsche Faschisten vergessen werden!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.