100. Jahrestag der Oktoberrevolution: Wie geht eine bürgerliche Zeitung damit um? — Was war die DDR ?

Es wäre eine Überraschung, wenn die Kapitalisten anders geschrieben hätten. Vor allem sind diejenigen, die sich von der Ausbeutung befreiten für die Ausbeuter, also für die Kapitalisten RADIKAL. Nichts Neues im Vertauschen von URSACHE und WIRKUNG der Ausbeuter.

Besonders verschweigen diese Herrscher ihre Todesraten unter den Bauern, weil der Zar und seine feudalen Helfer nie den Hals voll genug bekommen konnten. Und so vergessen alle bürgerlichen Blätter diese wichtige Kleinigkeiten von Hunger, Armut und Elend, dass diese Verbrecher über Jahrhunderte im Russischen Reich erzeugt hatten…

Als ich meine Heimatzeitung, die eine Regionalausgabe der ist, aus dem Briefkasten holte, war ich zunächst erfreut. Der 100. Jahrestag der Oktoberrevolution wird auch in einem bürgerlichen Blatt gewürdigt? Liest man sich den Text durch, merkt man schnell, dass von Würdigung keine Rede sein kann. Hier findet man den ganzen Text. In der Zeitung auf Seite […]

über 100. Jahrestag der Oktoberrevolution: Wie geht eine bürgerliche Zeitung damit um? — Was war die DDR ?