Zuwanderung in die DDR – von West nach Ost — Was war die DDR ?

Wie gewünscht hier die Worte von mir und mich, dass dieser Beitrag von PRKreuznach stammt. Wer die Maus auf den unteren Link (Verweis zu einer anderen Seite) lenkt, kann auch den angezeigten Verweis diese wichtige Information entnehmen.

Jedem Menschen, der bei etwas Verstand ist, erkennt natürlich, dass das eine nur zum Mittel des Zweckes der Propaganda missbraucht wird. Hier haben sich gerade diese Leser eingefunden, die diesen Verstand vorweisen.

Und so sollte erkennbar sein, dass das Wort GEDENKSTÄTTE in verlängerte parallel gestalteten Punkte am Anfang unten und am Ende oben gesetzt wurden. Es ist somit als Kritik zu verstehen und auch als etwas Satire, wenn ein Beitrag aus den BRD Medien gezeigt wird.

Es ist zum Beispiel auch die Zeit, in der BRD Konzernmedien ganz offen Filme aufzeigen in denen Konterrevolutionäre als Volkseigene Betriebe Vorsitzende sich heute rühmen, teuer hergestellte Produkte der DDR in der BRD zu veramschen…

Am früheren Grenzübergang Marienborn gibt es eine Ausstellung zum Thema Zuwanderung in die DDR. Dieser ehemalige Grenzübergang ist heute ein Museum. Dieses Museum wird allerdings fälschlicherweise als „Gedenkstätte“ bezeichnet. Zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Eva Fuchslocher hat der Historiker Michael Schäbitz die Ausstellung konzipiert. Der Deutschlandfunk hat dazu einen Beitrag von Christoph Richter veröffentlicht. […]

über Zuwanderung in die DDR – von West nach Ost — Was war die DDR ?

Advertisements

3 Gedanken zu “Zuwanderung in die DDR – von West nach Ost — Was war die DDR ?

  1. Es wäre schön gewesen, wenn da noch ein Kommentar (eine Zusammenfassung) dazu stünde. Unter „Was war die DDR?“ kann man das ja alles nachlesen, aber man muß sich das alles erst mühsam zusammensuchen…

    Gefällt 1 Person

    • Danke Sascha, aber weshalb sollen andere Menschen es leichter haben? Hier ist kein Wiki-dingeldangelbum, wo die fertige Meinung abholbereit und vor allem als fertiges Etwas präsentiert wird. Das machen schon diese Konzernmedien. Und es ist zwar Chick, wenn eine Liste langer Links am Ende des Artikels stehen, und dabei die Frage aufkommen mag, hat der Schreiber auch selber gedacht?

      Es wäre schön gewesen, von Dir zu lesen. „Das hast Du wieder sehr undeutig geschrieben oder das ist dreist oder wie auch immer.
      Aber wenn es um eine Zusammenfassung oder Kommentar von mir geht, dann ist das jetzt der Versuch, mein Kommentar zum Besten zugeben.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.