Brutale Gewalt der BRD Behörden

Zeitungen und Blätter!
Wenn die Konzernmedien darüber berichten, verschwindet diese wichtige Nachricht im Nirgendwo, da diese weder auf den ersten Seiten noch in den Hauptnachrichtensendungen veröffentlicht werden. Dann wird die Tat der Polizei als Frage formuliert und im Text die Eindeutigkeit der Tat mit dem Anhängen einer Mitschuld an das Opfer verschleiert. Dabei wird im letzten Abschnitt des Textes versucht den brutal gehandelten Polizisten eine weiße Weste zu geben.

Und manchmal wird so eine Tat auf der ersten Seite veröffentlicht, wobei es dann nur ein oder zwei Nachrichtenblätter gibt, die diese Meldung überhaupt veröffentlichen. Wer andere Blätter liest, bekommt diese Meldung gar nicht mit.

Taten der Polizei bis zum Mord!
Es klingt unglaublich, aber es ist leider wahr. Dazu gibt es sehr viele Videos auf den Videoplattformen und Opferberichten. Die Polizei beginnt mit einem oder zwei Polizisten auf einmal mit dem Begehen der Gewaltausübung. Dem Opfer wird ein oder beide Arme auf den Rücken fixiert oder es wird gleich und nicht später, zu Boden geworfen und dort weiter fixiert. Dabei beginnen einer und dann beide Polizisten auf den Körper des Opfers zu knien und verlagern ihre Körpergewichte dermaßen schmerzvoll auf das Opfer, dass es dieser schmerzlichen Tortur sich schreiend entfliehen möchte.

Das ist aber kein Grund für die Polizei, die gerade dem Opfer schwere Körperverletzungen zufügt, von dem Begehen solcher Gewalttaten abzulassen, sondern die Brutalität ihres Handelns noch zu verstärken.

Im Ergebnis dessen haben BRD-Polizisten mindestens ein Opfer zu Tode gedrückt und dabei den Körper so weit zusammen gepresst, dass ein Atmen nicht mehr möglich war. Dieses Opfer haben diese Polizisten buchstäblich erstickt. Bis heute wurden diese Mörder aus den Reihen der Polizei nicht belangt. Anderen Opfern wurden die Knochen der Gliedmaßen und es Brustkorbes gebrochen und einem bekannten Opfer wurde auch die Wirbelsäule gebrochen. Bei all diesen Fällen gab es nur eine einzige Verurteilung eines Polizisten. Das Urteil des Gerichts und der Staatsanwaltschaft war BEWÄHRUNG.

In einem dokumentierten Fall haben die Polizisten dem Opfer beide Beine der Oberschenkel gebrochen. Neben den Schreien musste 2mal lautes Krachen zu hören gewesen sein. Die Ärzte bestätigten, dass dafür enorme Kraft aufgewendet worden ist, die von mindestens 3 Männern verübt wurde. Das Urteil lautete auf FREISPRUCH. Obwohl vor dieser Tat noch weitere Polizisten dazu kamen, wurde die Gewalt nicht beendet, sondern extrem BRUTAL fortgesetzt. Ein Begrenzungspfahl hatten die sadistischen Polizisten benutzt um die Beine zu brechen.

In dem Schreiben behaupteten sie, dass sie den „QUERULANTEN“ nur fixiert haben, da der Mann extrem gewalttätig gewesen war. Trotz der Videos beharrte die Staatsanwaltschaft zusammen mit dem Richter auf FREISPRUCH.

Weshalb ist die BRD-Polizei so BRUTAL?
Seit der Annexion der DDR durch die BRD wurde endlich für die Imperialisten der Wunsch ihres Traumes wahr, das gewaltige Ausbeutungssystem langsam und stetig auf den fehlenden Teil umzusetzen. Bis dahin musste die Polizei dem Menschen in der alten BRD ein Vorbild im Handeln und Agieren sein. Das aber auch nur scheinbar.

Seit etwa 2003 werden Polizisten regelmäßig geschult, dem Menschen gegenüber keine Toleranz und Schwäche zu zeigen und bei „BEDARF“ äußerste Gewalt einzusetzen. Für die Polizisten sind Zivilisten mögliche TERRORISTEN, die vom Begehen einer schlimmen Straftat abgehalten werden MÜSSEN. Dazu sind alle Mittel erlaubt. Dem Polizisten wird über Jahre hinweg immer wieder eingeredet und antrainiert, dass es keine andere Möglichkeit bei Auftreten von Widerstandshandlungen gibt, als brutal handeln zu müssen.

Auch diese Tatsachen wurden in den Konzernmedien berichtet. Aber sie gingen aus den bekannten Gründen einfach unter. Die Propaganda der Konzernmedien liefert am Ende ein Bild ab, dass das Opfer dieser Polizei-Taten selber Schuld sei.

Das die „RICHTIGEN“ Polizisten dazu geeignet sind, Gewalt anzuwenden, werden vorzugsweise sadistisch veranlagte Menschen in Schlüsselpositionen bei der Polizei gesetzt. Diese sind die ersten, die dann mit einer erlernten Vorgehensweise immer unangemessen auf Diskussionen, Erklärungen oder einfache Richtigstellungen regieren, da diese einfachen Wortwechsel bei einem bestimmten Punkt, Gewalt auslösen lassen. Diese Polizisten handeln so, als wären sie ferngesteuert und hypnotisiert und wäre ihr Leben bedroht. Die Schulungen bringen den Polizisten immer wieder aufs neue bei, dass sie es mit TERRORISTEN zu tun haben und das ERLERNTE BRUTALE VORGEHEN nun anwenden müssen.

Diese Polizisten erfahren eine der im Dritten Reich bereits erprobten Hirnwäsche. Diese greift nicht bei allen Polizisten, sondern bei labilen, naiven und bei sadistisch veranlagten Menschen. Hinzu kommt noch, dass gerade die privaten Medien sogenannte REALITÄTS-Videos mit Polizisten drehen, in dem der TÄTER immer GEWALTBEREIT auftritt und die POLIZISTEN nicht mehr anders können, als brutale GEWALT einzusetzen.

Es ist ein GEMEINSAMES Agieren von MEDIEN und POLIZEI, sowie der LEGISLATIVE, die langsam und stetig dieses erforderliche Bild dem ZUSCHAUER gleichermaßen einimpfen.

Dabei hätten die Polizisten immer die Möglichkeit den Täter so zu fixieren, dass es weder SCHMERZ-Behaftet noch KÖRPER-VERLETZEND ist. Das vorsätzliche VERKENNEN der SITUATION und der beteiligten PERSONEN ist das ERGEBNIS der POLITISCHEN HIRNWÄSCHE bei den POLIZEISCHULUNGEN. So macht die Polizei aus einer harmlosen Situation ganz allein ein BEDROHUNGSSZENARIO in dessen HIRNGESPINSTE nur noch TERRORISTEN beteiligt wären.

FRAUEN und MÄNNER sind so OPFER der brutalen GEWALT der POLIZEI. Die POLIZEI ist nicht mehr in der Lage, die SITUATION richtig zu erkennen und als harmlos einzustufen. Eine kleine nicht ins KONZEPT des ABLAUFS passende HANDLUNG oder WORTE lassen die GEISTIG GESTÖRT GEWORDENEN POLIZISTEN vollkommen ausrasten. Diese SITUATION lösen die hinzukommenden Polizisten nicht auf, sondern verfallen ebenso in den GEISTIG GESTÖRT Handelnden und helfen ihren Polizisten-KAMERADEN bei weiterer BEGEHUNG Brutaler Gewalt.

Dieses Konzept der SCHULUNGEN und ÜBUNGEN für die POLIZEI wurde mit den UNIFORMEN aus den USA importiert. Dort ist die POLIZEI bereits soweit, dass sie ihre OPFER nach spätestens 30 Sekunden ERSCHIESSEN. Auch dort wird den POLIZISTEN einer GEHIRNWÄSCHE unterzogen, in der ZIVILISTEN als TERRORISTEN auftreten. In WAHRHEIT sind es Obdachlose, Schwarze oder Sozial Benachteiligte, die die Brutalität zu spüren bekommen.

Wenn das Programm der Hirnwäsche gelöscht ist!
Zur Wahrheit gehört, dass Polizisten, die bei solchen GEWALTAUSBRÜCHEN dabei waren, aber nicht dem OPFER geholfen haben, nicht mehr den DIENST ausüben können, wenn sie aus der HYPNOTISCHEN HIRNWÄSCHE erwachen. Es sind im Vergleich zur MENGE der GEWALTTÄTERN der POLIZEI sehr Wenige. Alle schildern sie, dass sie erst später, wie aus einem Traum aufwachen. Und meistens suchen sie selber Belege für die nicht „ERLEBTE“ Zeitspanne. Für sie bricht eine Welt zusammen, dass sie einfach so dabei waren und dass sie einfach so mitmachen konnten.

Gibt es klare Verhaltensregeln?
NEIN. Dazu müsste das OPFER die Regeln der HIRNGEWASCHEN POLIZISTEN kennen, auf was sie konkret GEWALTTÄTIG REAGIEREN. Nur aus den Erfahrungen kann wage eine solche Regel gegeben werden. Es kann bereits das Aussehen, das Gesicht, die Kleidung, die Hautfarbe oder Sonstiges sein, was den SCHALTER im HIRN des POLIZISTEN auf BRUTALE GEWALTBEGEHUNG umstellen lässt. Dabei wird immer wieder in der HIRNWÄSCHE das WESEN des RASSISMUS verwendet. Jeder POLIZIST, der so gehandelt hat und so handeln wird, folgt der selben ideologisch-faschistischen Vorgabe, die anderen Personen als NICHT-MENSCHEN zu sehen. Es ist die selbe Ideologie mit dessen Hilfe die SOLDATEN im IRAK, SYRIEN, JEMEN, AFGHANISTAN und AFRIKA morden. Auch die BRD-POLIZISTEN folgen dieser Ideologie.

Es kann helfen, den Wortwechsel mit diesen Polizisten stark zu begrenzen. Es kann helfen ein wenig zu lächeln – nicht zu grinsen. Es kann helfen, keine selbstbewusste Haltung einzunehmen. Es könnte helfen, nicht davon zu rennen. Es könnte helfen, nicht laut zu werden. Es könnte so vieles Helfen – Sicher ist aber nichts davon. Auch eine Anzeige bei der Polizei stellen, kann bereits diese HIRNGEWASCHENE Reaktion auslösen.

Weshalb unternimmt die Justiz nichts dagegen?
Spätestens wenn sie bemerken oder bemerkt oder miterlebt haben, dass die BRD-Polizei so brutal ist, können sie wissen, dass der Artikel 20 und der Artikel 1 sowie die Artikel 2 und 3 des Grundgesetzes reine Wunschvorstellungen sind.

Das bedeutet auch, wenn sie einen Fehler begehen, sei dieser noch so klein und gering – es ist ein zu bestrafender Fehler. Und die Entscheidung, ob es ein zu bestrafender Fehler ist, entscheiden die 3 Gewalten gemeinsam und untereinander. Dabei wird schon mal, und das nicht so selten, kein Fehler zum Anlass zur Bestrafung genommen, sondern die Beschwerde gegen der Fehlerbegehung durch die Behörden. Alle Behörden sind gegenseitig so erhaben, dass sie sich gegenseitig ein Fehlerbegehen ausschließen.

Wenn die ausübende Staatsmacht Fehler (verniedlichender Begriff um den politisch motivierten Vorsatz zu verschleiern) bis zum Mord begeht, so werden diese nicht oder nicht ausreichend bestraft. Staatsanwälte, Generalstaatsanwälte und Bundesanwälte sind ebenso hörig, dass sie noch so SCHWACHSINNIGES Verlangen anderer BEHÖRDEN unterstützen.

Die Gerichte bis zu den Bundesgerichten und dessen Richter haben die ORDER, wenn sie in ihrer Laufbahn weiter voran kommen wollen, den behördlichen MITARBEITERN kein Fehler-behaftetes Verhalten zu bescheinigen. Die AUSSAGEN und das HANDELN wird immer als KORREKT angesehen und nicht bezweifelt. Diese UNTERTÄNIGE HANDLUNGSWEISE wird bereits beim STUDIUM an den BRD-UNIVERSITÄTEN beigebracht. Kein Jura-STUDENT bekommt seine LEBENSLANGE Zulassung, wenn er nicht unterwürfig und ohne AUSNAHME alle GESETZE, VORSCHRIFTEN und WEISUNGEN, auch wenn diese in grober Weise gegen das GRUNDGESETZ verstoßen, anerkennt und danach handelt.

Und so schließt sich der KREIS mit den GERICHTSVOLLZIEHERN, die auf ihre erlernte MENSCHEN vernichtende Art und Weise diese GRUNDGESETZWIDRIGE WEISUNGen untertänigst befolgen, auch wenn es den OPFERN, die Wohnung, das Essen, die Medikamente oder die soziale Unterstützung kostet. Und wenn die OPFER sich diesen MAßNAHMEN nicht fügen wollen, wird die bekannter MAßEN agierende POLIZEI zu Hilfe angefordert. Den staatlich organisierten Tatbestand ERPRESSUNG wird mit der ERZWINGUNGSHAFT, der damaligen GESTAPO „SCHUTZHAFT“, entsprochen.

Damit sollte auch klar sein, dass die BRD ein UNRECHT begehender STAAT in GÄNZE ist, der sich wie ihre VORBILDER des DRITTEN REICHES sich nicht an die VORSCHRIFTEN der Verfassung/des Grundgesetzes halten und erhebliche Gewalt gegen die Bewohner des Grundgesetzes ausüben. Alle 3 Gewalten beugen und brechen, nicht das Recht, sondern die Gesetze des Grundgesetzes, und erzeugen daraus ein Menschen verachtendes Unrecht dem die JUSTIZ in vollem UMFANG folgt und bestätigt und jeglichen Schaden dem OPFER bis zum „Bürgerlichen Tod“ zufügt.

Und man sollte nie vergessen, dass die BRD ein imperial-kapitalistisches System ist. Und so ein System folgt den Menschen verachtenden Idealen ihrer Vorgänger. Nicht zufällig wurden 1949 alle Faschisten in die Ämter bis zum Bundespräsidenten „geleitet“. Die Erben dieser Menschen verachtenden Täter begehen heute die gleichen Menschen verachtenden Verbrechen in behördlicher Kleidung bis zum Mord. Deshalb sagen alle Verbrecher immer das sie sich an RECHT und GESETZ und nicht an GESETZ und RECHT halten.