Arbeiter vereinigt euch

…oder auch Arbeitnehmer vereinigt euch. Damals war die Losung: Proletarier aller Länder vereinigt euch. Was Kapitalisten seit einem Jahrhundert erlernt und gelernt haben, ist es diese Möglichkeit des Vereinigens und des Zusammenschließens nicht zu zu lassen. Es wird nicht plump verboten, sondern die Arbeiter werden in Konzernvereine umgelenkt.

Wer es noch nicht verstanden hat, es sind die Medien, die zum Lenken, Leiten und Manipulieren der Arbeiter genutzt und benutzt werden. Und es sind die Bildungseinrichtungen bis zur Universität, die die kapitalistischen „Werte“ vermitteln. Und dazu gehört, dass ein Arbeiter eher sich mit dem Unternehmer zu identifizieren hat, als mit dem anderen Arbeiter neben sich. So eindeutig und plump wird die Propaganda aber schon lange nicht mehr betrieben.

Dazu einfach die Rede von Martin Schulz, dem imperialen Diener, vor den Arbeitern ansehen und genau hinhören. Wie ferngesteuert applaudieren die Arbeiter diesem Mann, als hätte er ihnen ihre so lange vorenthaltenden Rechte endlich zuerkannt. Dabei hat dieser Mann diesen Arbeitern mit voller Absicht hinter die Tanne geführt. Hier trafen 2 Manipulationen gezahnt nicht aufeinander, sondern miteinander. Wie alle imperialen Politiker hat auch Schulz die Absicht bleibende Sprechweise bedient und zugleich die imperialen Umsetzungen dieser Partei als unglückliche Fehler verharmlost, um nichts zu versprechen und doch Dinge anzukündigen, die in mehreren Umschlägen und Mänteln vermittelt werden. Und um bereits umgesetzte Dinge, die doch Fehler gewesen waren, nicht zurück nehmen zu müssen, braucht es die gewissen Mehrheit.

Die Arbeiter hätten danach nicht applaudieren sondern diesen Mann mindestens auspfeifen müssen. Das ist aber deshalb nicht geschehen, da die Arbeiter mehrheitlich auf die Propaganda der Medien und des Unternehmens, der Behörde oder des Konzerns herein fallen. Damit dieses LÄHMEN so wunderbar funktioniert, haben die Imperialisten der BRD sehr früh damit begonnen im Namen der Arbeiter ihre Fußball, Basketball, und andere Sportvereine zu gründen. Den Arbeitern fällt heute nicht mehr auf, dass Konzern XY diesen Verein, diesen Platz und diese Arena nicht nur finanziert, sondern die Arbeiter für sich vereinnahmt.

Und das geht auf die Geschichte der NSDAP zurück. Die Ursprungspartei DAP (Deutsche Arbeiter Partei) wurde während des Ersten Weltkrieges geplant, um die Arbeiterbewegung zu spalten und dann an sich zu binden. Es waren Fabrikanten, so nannte man damals die Unternehmer. Dafür standen gleich 2 Ideen aus den USA und Großbritannien Pate. Die Lehre daraus für die Imperialisten war es, wenn du den Arbeiter nicht bekämpfen kannst, vereinnahme ihn. Mache den Arbeiter zu deinem Verbündeten. Die Unentschlossenen werden ihm folgen.

1918 trat die DAP in Erscheinung und fand auch schnell die Arbeiter als Mitglieder. Niemand erkannte den Wolf im Schafpelz. Ein Jahr später trat Hitler dieser Partei „bei“. Im Hintergrund, also hinter den Kulissen, also abgeschirmt von aller Öffentlichkeit wurden die weiteren Schritte zum Errichten eines europäischen Faschismus geplant. Hitler zusammen mit Fabrikanten planten die Vereinnahmung der Arbeiter mit dessen Ideen, etwas abgewandelt um sie anschließend viel aggressiver ausbeuten und ausplündern zu können.

Nicht zufällig trat er dann 1920 in München auf und präsentierte die neue Partei der Arbeiter. Den propagandistischen Mantel „NS – National Sozialismus“ wurde voran gestellt. So wurde bis heute auch durch den Nachfolger des Dritten Reiches, die BRD, dieser Mantel weiter vorgeführt um ja nicht das Wort „FASCHISMUS“ nennen zu müssen. In den meisten historischen Dokumentationen, die uns die Propagandamaschinen der BRD meist auch noch aufdringlich zukommen lassen, werden die Worte Faschismus, Völkermord und Kriegsverbrechen oder auch Genozid vermieden.

Stattdessen wird das Wort Holocaust benutzt, dass keine rechtliche Verbindlichkeit beinhaltet. Die BRD leugnet damit das gesamte Ausmaß des Völkermordes, der Kriegsverbrechen und somit aller begangener Verbrechen an 60 Millionen Opfern und verschweigt damit 54 Millionen Opfer. Genaueres dazu folgt in einem gesonderten Beitrag.

International benutzten die Faschisten schon den Begriff „Faschismus“ untereinander, was in den Gesetzblättern dokumentiert ist. Für Deutschland war die Übernahme bereits für 1922 geplant gewesen. Für diese Lenker und Ausbeuter stimmten aber nicht annähernd so viele Arbeiter in den Folgejahren wie erwartet wurde. Erst 1933 klappte es mit der „feindlichen Übernahme“ mit hilfe Hugenbergs im Schafpelz. Und schon damals konnten alle wissen, dass es in erster Linie um das Bekämpfen der wahren Arbeiter-Vertreter ging.

Die zum Teil dummen, verbrecherisch veranlagten, verrückten und mitlaufenden Faschisten bauten auf Konstruktionen eines Weltbildes und einer „Rasse“, die aus historischen Gründen und von Gott dazu auserwählt worden ist… Dieses Weltbild ist nicht neu und das haben und hatten alle Führer imperialer Machtinteressen kraft ihrer eigenen Dumm- und Verrücktheit bezogenen Ideologie immer wieder etwas verändert „Preis gegeben“. W. Bush ist ebenso einer dieser Vertreter, dessen Tradition nicht nur in der Familie weit zurück reicht.

Diese Faschisten brauchen aber immer ein Heer von Mitläufern und Mittätern. Beantworten sie doch mal die Frage, weshalb nach den schrecklichen Kriegen immer noch Soldaten in diese Armeen der Imperialisten eintreten und deren mit noch schrecklicheren Auswirkungen behafteten Befehle ohne Gewissensbisse ausführen? Vietnam, Laos, Kambodscha, Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Jugoslawien und viele mehr, sind die traurigen Beweise. Genutzt wurden alle verbotenen Stoffe. Weißer und gelber Phosphor, Giftgase, Splitterbomben der abscheulischen Art. Diese Splittergeschosse sind entwickelt worden, dass sie in den Körper eintreten und einige Zeit später den Körper mit einer Explosion zerfetzen lassen.

Wer denkt sich solche Waffen aus? Welche gemein-gefährlichen Menschen lachen noch dabei, wenn ihnen so etwas einfällt? Und dabei wird wieder die gleiche Ideologie der Faschisten genutzt. Die anderen in jenem Land sind die Nicht-Menschen. Die anderen, die keine Arbeit haben, sind die Nicht-Menschen. Die anderen, die anders aussehen, anders sprechen, anders gehen, sich anders kleiden, sind die Nicht-Menschen. Diese Ideologie ist so weit verbreitet. Faschismus tritt heute in den schillernden Farben auf. Dieser ist 1920 unsichtbar gemacht und bis heute erhalten worden. Die Ausbeutung der Arbeiter wurde verfeinert und die Arbeiter selber wurden in kleine Grüppchen geteilt. Ihre Einigungsmöglichkeiten wurde auf Unwichtiges reduziert und gelenkt. Deshalb gehen Menschen wegen Sport zu Millionen auf die Straße, während die Selben zur anderen Zeit für echte Soziale, Friedliche und Freundschaftliche Aktionen nicht zu bewegen sind.

Seit etwa 20 Jahren werden Menschen mit sogenannten Netzwerken gebunden. Diese sind nicht sozial. Auch wenn dieses Wort es immer suggerieren, also vorgeben soll. Mit dieser neuen Technik werden sie so auch gleich überwacht, gelenkt und manipuliert. Trotz ausreichender kostenfreien Sicherungsmöglichkeiten wird so getan, als gäbe es sie nicht. Auch seit dieser Zeit wird wieder auf den faschistischen Spruch aus dem Dritten Reich zurück gegriffen. „ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN“. Hier trifft die absolute Dummheit auf den Faschisten und bilden zusammen eine Einheit.

Die heftigen Manipulationen beginnen bereits vor dem eigentlichen Schulabschnitt. Schon im Kleinkindalter werden die Heranwachsenden Hirn gewaschen. Überall sehen diese Kleinen Werbung, Werbung und nochmals Werbung. Die Eltern haben keine Chance, ihre Kinder davor zu schützen. So früh wird ihnen eine ganze Reihe von Symbolen eingetrichtert die von PR Strategen entworfen worden sind. Auch wenn die Buchstaben einer Partei noch nicht lesbar ist, prägt sich das Bild des Wortes und des Aussagelosen Satzes dazu ein.

Manche Nachrichten sind so bildhaft gestaltet, dass eben genau die Kleinen sich diese für Jahre hinweg einprägen. Das immer und immer wieder Nach-Führen der Manipulation setzt schlechte Angewohnheiten, Verhaltensweisen und Taten als die WERTE fest, denen viele Menschen dann bereitwillig folgen. So ist es zum Beispiel keine Überraschung wenn Studenten für die SPD Werbung betreiben. Diese Studenten haben die Verbrechen der SPD mit der Einführung von HartzIV, dem Überfall auf Jugoslawien und die „netten“ Friedenseinsätze einfach ausgeblendet.

Zur Manipulation gehört das Verniedlichen. Die Waffen und Transportgeräte und Fahrzeuge seien im schlechten Zustand. Ein Gewehr soll um die Ecke schießen, Hubschrauber sind nicht Feinsand tauglich, die Beleuchtung in der Pilotenkanzel ist nicht abschaltbar und einige Fahrzeuge überhitzen.

Hat mal jemand über diese Fehler nachgedacht? Es sind ganz einfache Fehler, die auch vorsätzlich einbaubar sind und daher auch ganz schnell wieder entfernt werden können. Beim Gewehr fehlt ein Blech, beim Hubschrauber ein Filter, beim Flugzeug ein Schalter und beim Fahrzeug der richtige Thermostat und Lüfter.

Hinter diesen Meldungen steckt aber etwas anderes. Es soll die Akzeptanz für mehr Rüstungsausgaben erreicht werden. Sogar Mitleid soll für die Soldaten erzeugt werden, die doch mit solchem „primitivem“ Material umgehen müssen. So wird vollständig vom Eigentlichen, dem Morden und Zerstören abgelenkt. Ist wirklich jemand der Meinung, dass ein NATO Kampfflugzeug keinen Schalter für die Beleuchtung hat, während gleich daneben die modernste Elektronik Kilometer weit entfernte Opferziele ganz genau anvisieren und vernichten kann?

Einen ganzen Gürtel von Ost nach West beherrschen die Armeen der NATO auf dem afrikanischen Kontinent. Alle Einsätze sind Völkerrechtswidrig und daher verbrecherisch. Mittendrin operieren die Soldaten der Bundeswehr und die bezahlten Söldnermörderbanden.

Diese Verbrechen werden ignoriert, da sie über die Medien mit positiven Worten umhüllt werden. Und das gilt für alle präsentierten Parteien (CDU, CSU, NPD, FDP, Grüne, SPD, AFD, Linke). Die Aufhebung des Parlamentvorbehalts war Grundgesetzwidrig, wie so viele Änderungen.

Eine Frage dabei lautet mal zwischendurch: Haben sie das Wort TAGTÄGLICH verinnerlicht? Wie wäre es, wenn sie morgen oder noch heute mal WOCHENWÖCHENTLICH schreiben? Dieses Wort wurde noch nicht zum IRRSINN des Ganzen eingepflegt.

Wenn Arbeiter nun Organisationen suchen, denen sie vertrauen könnten, dann stoßen sie vielfach immer wieder auf die sich selber als einzige Vertretung der Arbeiterklasse bezeichnenden Vertretung. Jede für sich beansprucht allein die einzig wahre Opposition zu sein. Dabei sind sich alle in der Grundpostion der Abschaffung des Imperialismus und der Ausbeutung einig. Die einen aus dem Westen, somit der alten BRD nennen Stalin einen Verbrecher. Grundlage dafür ist die Propaganda der BRD, die ohne Schranken in diese Organisationen mit eingeflossen sind. Die einen sind Marxisten, die anderen Leninisten oder folgen Marx und Engels ohne Lenin, die anderen folgen nur Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht und so weiter.

Die Trennung gibt es noch von Kommunisten und Sozialisten die jede für sich die schon erwähnten Ansichten haben. Solange diese Trennungen bleiben jubeln die Ausbeuter und feiern den Imperialismus immer wieder aufs Neue. Die tiefe Skepsis und gegenseitige Ablehnung hat aber einen entscheidenden Grund, der nicht zum Vorteil gereicht ist. Die DDR wie auch die UdSSR wurde mit Konterrevolutionäre destabilisiert und letztlich strukturell vernichtet.

So sind auch alle Organisationen unterwandert, der mehr auf das Trennende wert legen, als auf das Gemeinsame. So sind auch alle Gewerkschaften aufgebaut. VERDI und IGMETALL an einem Tisch ist undenkbar. Nicht wegen der Basis, sondern wegen der infiltrierten Regional-Führungen. Diese ist aber nicht unbedingt an der Spitze, sondern die Etage tiefer. So werden automatisch auch die Infiltratoren nach oben geschoben.

Die verscherbeln dann die Gewerkschaftshäuser an sogenannte Investoren, wie es beim DGB geschehen ist. Die Verkäufer haben keinerlei Geschichts- und Gewerkschaftsbewusstsein. Es können somit keine Arbeiter gewesen sein. Es führt sogar soweit, dass manche Anwaltsabteilungen des DGB, die ihre Dienste den Gewerkschaften zur Verfügung stellen, mit den Behörden wie den Jobcentern parallel zusammenarbeiten. Der eine Trick ist, es auch ein Anwalt für Angestellte zu sein.

Daher müssen Arbeiter ganz bewusst sich zusammenschließen und in den Organisationen die Vertreter und Untervertreter kontrollieren. Dabei sollten die Wahlen von unten und nicht von oben organisiert werden. Und bei den Wahlen sollte endlich die Absoluten Zahlen genommen werden. Bisher wird das gleiche Grundgesetz- und Demokratie feindliche Wahlgehabe durchgeführt, wie bei allen Wahlen.

Das beginnt bereits mit den Wahlen der Delegierten. Richtig wäre es, allen Gewerkschaftsmitgliedern die Wahl zu lassen ein Delegierter zu werden oder eben nicht zu werden. Danach kann jeder eben zustimmen oder eben ablehnen. Die sogenannte Stimmenthaltung ist keine demokratische Aussage. Das ist eben nur die Aussage, nicht zu wissen was man möchte und auch nicht zu wissen was man könnte. Abgeleitet wurde die Stimmenthaltung aus dem Wechsel eines Zustandes zu einer Tätigkeit.

Dabei ist die Wahl eine Tätigkeit und kein Zustand. Mit dem Einsetzen einer weiteren Tätigkeit als getarnten Zustand, wird die Auswahl negiert.
Die Arbeiter werden sich organisieren, solidarisieren und zusammen schließen müssen. Ob über den Weg der Gewerkschaftsübernahme oder ober andere Organisationen wird man sehen. Auf jeden Fall rumort es im Gebälk.