Das unsichtbare Visier oder For Eyes Only

Das eine ist eine Serie und das andere ein Spielfilm aus dem Jahr 1963. Beide beschäftigen sich mit dem Auskundschaften der BRD und seinen Lenkern und vor allem beim unsichtbaren Visier, die alten und zugleich neuen Nazis in der BRD, wovon viele vor Adenauer einen kleinen Umweg über Südamerika machten, wären die anderen von Anfang an in den USA ihre Kenntnisse weiter trugen.

Der Spielfilm beschäftigt sich mit dem Thema der geplanten Störungen und Sabotagen des Westens und später der BRD mit ihren Alliierten, in der Hauptsache der USA gegenüber der DDR. Zum Schutz des Vaters, der als Kundschafter im CIA/MID Verbund tätig war, wurde er in der DDR als Republikflüchtling ausgegeben. Damals war der Gehlenclub der neuen Nazis noch ein Gegenspieler, aber arbeitete für den selben Herrn. Als Onkel Willi, ein Bekannter seines Sohnes in seiner Abteilung in der BRD vorgeführt wurde, versuchter er seine Tarnung zu erhalten.

Während im Spielfilm nur dieses eine Thema, die Kriegspläne der BRD heraus zu bekommen, behandelt wird, wurde im Wasserschloß – Das unsichtbare Visier eine ähnliche Situation eines Überfalls auf die sozialistischen Staaten aufgezeigt. Durch die Kundschafter aus der DDR flog dieser Plan in Gänze auf und ein halbes tausend MID Spione wurden enttarnt. Am ersten Tag sollte die DDR, am 2 Tag Polen und die ĆSSR und am 3 Tag die Sowjetunion und der Rest der sozialistischen Staaten (Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Jugoslawien) überfallen werden.

Seit 1989 wird dieses Ziel akribisch mit Völkermord und Diebstahl umgesetzt. Genannt wird es heute DEMOKRATISIEREN. Die junge Welt bringt dazu passend Aus braunem Geist erschaffen, die dreckige Geschichte der Bundeswehr.

Der Geist und die Praxis der Armee, deren Aufstellung schon kurz nach der Entstehung der Bundesrepublik eingeleitet wurde, wurde von ihren Gründervätern bestimmt. Zu ihnen gehörte Hitler-General Hasso von Manteuffel, der im November 1949 Bundeskanzler Konrad Adenauer eine Studie zur Aufstellung einer Armee aus kriegserfahrenen ehemaligen Wehrmachtssoldaten übergab. Im August 1950 übernahm der frühere General der Panzertruppen, Gerhard Graf von Schwerin, die zentrale Planung. Zwei Monate später beauftragte Adenauer seinen Parteifreund, Wehrmachtsoberstleutnant Theodor Blank, das nach ihm benannte Amt zur Leitung des Aufbaus einer neuen Wehrmacht zu bilden. Im Juni 1955 – sieben Monate vor den entsprechenden Maßnahmen in der DDR – wurde es zum Verteidigungsministerium.

Das unsichtbare Visier behandelte auch das Nato-Gladio Projekt in den Folgen die Todesinsel. Und nun spielt gerade der Film aus dem Jahr 1963 in Schwarz-Weiss mit Rolf Herricht und dem Hauptdarsteller Alfred Müller und einem goldenen Hufeisen. Und als er im Rixi schlafen ging, fuhr er tatsächlich ins Schwimmbad.

For Eyes Only, Langtitel For Eyes Only (Streng geheim), ist ein deutscher Spionagefilm der DEFA(Filmgesellschaft der DDR) von János Veiczi aus dem Jahr 1963. Handlung: Das Jahr 1961: Hansen gilt bei seinem Sohn als Republikflüchtling, arbeitet jedoch in Wirklichkeit seit drei Jahren als Kundschafter der DDR in der BRD. Er wurde vom MfS erfolgreich in die Dienststelle des MID in Würzburg eingeschleust, die sich als […]

über For Eyes Only — Die Trommler – Archiv

oder auch Saschas Welt

Horst Hesse

Seine Kundschaftertätigkeit begann, als er von einem früheren Nachbarn namens Rudolf Voigt als Agent für die Military Intelligence Division (MID), einem US-amerikanischen Geheimdienst, angeworben wurde. Das Ministerium für Staatssicherheit, das Hesse von diesem Anwerbungsversuch in Kenntnis gesetzt hatte, entschied darauf hin, ihn als Doppelagent einzusetzen. Der MID, der ihn unter dem Decknamen „Lux“ führte, lieferte Hesse regelmäßig vom MfS präpariertes Material über Objekte der Roten Armee in Magdeburg. Auf diese Weise konnte er das Vertrauen Voigts gewinnen, was es ihm ermöglichte, Unterlagen aus dessen Wohnung zu entwenden und an das MfS weiterzuleiten. Durch den Verlust dieser Dokumente galt Hesse aus Sicht der MID als enttarnt und konnte offiziell nicht mehr in die DDR zurückkehren, so dass die MID entschied, ihn anderweitig einzusetzen.

Horst Hesse – Die Trommler

Advertisements