Angst der Imperialen

Angst: ein unangenehmer emotionaler Zustand, der vor allem dann auftritt, wenn das Individuum bei Vorhandensein eines Zieles mit negativer Valenz (d.h. Verflechtungsbeziehungen von Menschen, die aufeinander angewiesen sind) keine Möglichkeit hat, sich der Situation zu entziehen. Kann unter bestimmten Bedingungen zu Neurotizismus, Introversion oder Agressivität führen. Aggressionsverhalten wiederum liegt die Tendenz zur Wertminderung des Objekts […]

über Die Angst der Mächtigen… — Sascha’s Welt

… oder wie es aussieht, wenn das Imperium vom Kapitalismus in den Faschismus überwechselt. Schauen sie sich dazu das Video an, dass von Saschas Welt zu Liveleaks verlinkt ist. Dort können sie die „guten“ aggressiven Taten der vermummten Polizei bewundern, die mit viel Wasser, diversen Schlägen und Tritten, Erstickungsversuchen, sprühen von chemischer Waffen, die Demonstranten und Bewohner in Hamburg leichte bis schwere Körperverletzungen bis hin zu Blutungen und Platzwunden zugefügt haben.

ZuBodenSchlagenUndTreten
zu Boden getreten und geschlagen
ZuBodenAufDenKopfMehrmalsTretenBlut
zu Boden auf den Kopf mehrmals getreten bis Blut austrat
ZuBodenAufDenKopfMehrmalsTreten
zu Boden getreten und geschlagen
Verletzung
Verletzung
Verfolgungsjagd
Verfolgungsjagd der Polizei
PolizistStehtAufNiegerschlagenen2
Polizist steht auf einen Menschen
PolizistStehtAufNiegerschlagenen1
Polizist steht auf einen Menschen Kollege schaut zu
PolizistGreiftLinkenOrdnerAn
Polizist greift Linken Ordner an
MitKameraStativEinstechen
Polizist sticht mit Kamerastativ zu
JournalistWirdVonderPolizeiChemischMisshandelt
Polizisten besprühen Journalisten
InsGesichtChemischeWaffe3
Kollektives chemisches Sprühen
InsGesichtChemischeWaffe2
Chemisches Sprühen
InsGesichtChemischeWaffe1
Ein Polizist sprüht chemische Waffe
FingerUnterOhrGepresst
Mit dem Finger unterhalb des Ohres eingestochen
DomonstrantenGeschlagen
Zu Boden geprügelt und getreten
ArschtrittVomPolizist
Polizist verabreicht Arschtritt

So sieht das Schützen der Menschenrechte durch die vermummte Polizei (ein schwarzer Block) in Wahrheit aus. Verletzung gegen Artikel 1, 2, 5, 6, 8, 9 und 20 des Grundgesetzes. Die Bilder zeigen nur einen ganz kleinen Ausschnitt staatlich sadistischer Taten, die allesamt schwere Verbrechen sind! So sieht die verabreichte Demokratie und die Einhaltung der Menschenrechte der BRD aus. Willkür der Bediensteten auf Schritt und Tritt mit Schlagstock, Faust und chemischer Waffe.

Dazu ein passender Kommentar von Politnick:

Genau hingucken: Die Krawalle waren inszeniert. Ein Vergleich mit den Aktivitäten der SA im Deutschland der 20er Jahre drängt sich regelrecht auf und ist absolut legitim. Zumal diese Aktivitäten einer Eliteeinheit von der Polizei gedeckt wurden damals (Noske) wie heute.

Deren Ziele sind klar wie Kloßbrühe:
1. Die Linke diffamieren
2. Haß gegen Kommunisten schüren (obwohl die Linke gar nicht kommunistisch ist)
3. Entmietung eines attraktiven Wohngebietes
3.a. Die Rote Flora muss weg
4. von den eigenen Zielen abzulenken, Stichwort Neuaufteilung der Welt
5. von den Inhalten der friedlichen Demonstranten abzulenken
6. Wahlkampf

Somit ist auch klar wer von diesen Krawallen profitiert. Feuer legen und laut schreien „Es brennt“ diese Taktik ist nicht neu. Gesiste wiederholt sis, nicht wahr Frollein Märgel?

Die traurige Geschichte der Weimarer Republik wiederholt sich immer deutlicher!!!

Freundschaft 😉

Und leider gehört das Verbrechen-Begehen gegenüber Wehrlosen zum Konzept des Imperialismus. Es ist weder ein Versehen noch ein Ausbruch von über strapazierten Behörden, sondern das geplante Handeln nach den sogenannten Vorgaben, Hinweisen und Absprachen in denen dieses Vorgehen bereits als mögliches Handeln vorgeschlagen wird, wenn andere Methoden nicht wirken. Natürlich gibt es eine Leitung, die solche Maßnahmen vor Ort befiehlt.

Gerade die Hetze, geballt in wenigen Tagen, gegen Linke, wie die Rote Flora, Kommunisten und Sozialisten, die von vorn herein als die „Schuldigen“ ohne Beweise dargestellt wurden ist leider nicht neu und wie oben dargestellt die Masche von Faschisten, die bereits mehrmals durchgeführt wurde. Erst viele Tage später rutschte einem Politiker, der anscheinend beim gemeinsamen Hetz- und Schläger-Absprechen gefehlt hatte, heraus, dass neben Linksextreme auch Rechtsextreme dabei waren.

Das auch er das Wort Linksextrem nach äffte, gehört zum täglichen imperialen Propaganda- und Zerstörungsszenario.

Advertisements