SG Dortmund auf imperialem Kurs

Während die Richter und Richter auf Probe sich am Sozialgericht Dortmund mit mindestens 4000 Euro monatlich ihre geschwurbelte Urteilsblödheiten ausdenken und bezahlen lassen, muten sie dem ALGII Empfänger all das zu, was sie selber nie tun würden.

Schon wieder reichen die aufgestellten Kotzeimer nicht aus, was diese Ekelpakete in ewig gestrigen schwarzen Roben ausbrüten und es Soziales Recht nennen. Braucht es wieder eine Frau die diesen braun gebackenen Hirnen mal so kräftig in die Visage dröhnt?

Mit dem seit 2017 geltenden Hartz-IV-Regelbedarf für alleinstehende Langzeitarbeitslose wird ein menschenwürdiges Existenzminimum gewährleistet. Der Regelbedarf in Höhe von monatlich 409 Euro ist ausreichend und entspricht den verfassungsgemäßen Vorgaben, entschied das Sozialgericht Dortmund in einem am Montag, 10. Juli 2017, veröffentlichten Urteil (Az.: S 58 AS 5645/16).

ALGII Satz „verfassungsgemäß“

Advertisements

2 Gedanken zu “SG Dortmund auf imperialem Kurs

  1. Hallo Simone,

    langsam werde ich Fachmann zu „Richtern auf Probe“.

    Überall wird am Thema vorbeigeredet – oder gar nicht erst geantwortet.

    Da ist dann also eindeutig etwas faul. Werden diese Leute jetzt fürs Arbeiten bezahlt,

    ober fürs Vertuschen?

    https://rechtsstaat2.blogger.de/

    Viele Grüße Horst

    Gefällt 1 Person

    • Diese Leute werden für die Systemerhaltungstreue bezahlt. Daher verstoßen diese Robenträger permanent und nicht zufällig gegen das Grundgesetz Artikel 1 bis 20. Andere Artikel werden entgegen dieser Artikel verändert und verwirken ihre Gültigkeit. Noch wagen sich diese Grundgesetz-Zertreter nicht an Artikel 79 Absatz 3, Artikel 139, Artikel 146 oder eben den Grundrechte Artikeln 1-20 heran. Sollte damit begonnen werden, so heißt es schnell die Koffer zu packen!

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.