Armut durch Sklavengesetze und -Erwerb seit 2004 verdoppelt — Sozialticker

Auch hier sind einige Begriffe der Imperialisten übergegangen. Es gibt natürlich keine Erwerbsarmut, sondern Armut durch gezielte Ausbeutung der Arbeiter, die nicht entlohnt werden, sondern ein Almosen bekommen, dass gerade das Überleben und den Gang zur Zwangsarbeit am nächsten Tag ermöglichen. Manche sind so dreist und nennen es Verdienst oder dass der „Arbeitnehmer“ nur so oder so viel „verdient“.

Dabei soll jedem klar sein, dass der Arbeiter wesentlich mehr verdient, als er vom Ausbeuter bekommt. Den Verdienst stecken sich der Ausbeuter und die Behörden gleichermassen in die „Öffentlich-Rechtlich“ angemalte Kasse.

Immer mehr Menschen in Europa sind arm, obwohl sie arbeiten. Am stärksten stieg die sogenannte Erwerbsarmut in den vergangenen Jahren in Deutschland: Zwischen 2004 und 2014 hat sich der Anteil der – working poor – an allen Erwerbstätigen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren verdoppelt. Das hängt auch damit zusammen, dass Arbeitslose stärker unter…

über Arm trotz Arbeit – Erwerbsarmut seit 2004 verdoppelt — Sozialticker

Advertisements