Wer Kriegsterror treibt erntet zivilen Terror

Die Kriege gegen die Staaten sind endlos und werden von so mancher Öffentlichkeit entfernt geführt. Die BRD ist seit der Wende mit dabei, wenn es um die Sicherung der Rohstoffe und deren Wege auf der Welt geht. Zum anderen haben die Konzernführer in der BRD erkannt, dass Arbeitssklaven in der BRD weder ausgebildet noch aus der eigenen Bevölkerung genommen werden brauchen, da sie schlichtweg zu teuer geworden sein sollen oder eben der Profit nicht hoch genug sein soll. Dazu muss nur die Heimat der Menschen, die hier in der BRD als Sklaven missbraucht werden sollen, mit Hilfe sogenannter Destabilisierungsmaßnahmen zerstört werden.

Dabei helfen die netten wahabischen und arabischen Partner Saudi-Arabien, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate fleißig mit. Bis vor kurzem hatte die Türkei einen entscheidenden Einfluss in die erzeugten und als Bürgerkriegsgebiete umgelogenen überfallenen Staaten. Schon 2001 stand fest, dass der Irak, Iran, Afghanistan, Syrien, Libyen, Jemen, Sudan, und viele andere Staaten, wie Venezuela und die Ukraine von innen her überfallen werden.

Die Vorgehensweise ist immer gleich. Zuerst reisen als Touristen getarnte Terroristen in das zu destabilisierende Land. Meistens sind es entlassene Schwerverbrecher, Mörder und Sadisten, die gerne andere quälen. Dort werden Büros und Unterkünfte eingerichtet, wovon sie aus der Landesbevölkerung sogenannte Freiwillige rekrutieren. Das Geld dafür kommt aus den gut ausgestatteten Staaten USA, Saudi-Arabien, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, BRD, GB, Frankreich und vielen mehr, die alle mehr oder weniger ein Interesse daran haben.

Die Bevölkerung dieser Geld- und Waffengeberstaaten wird derweil über die Verblödungsmedien darauf eingestimmt, dass mal wieder das Volk im Land X gegen die Regierung demonstriert und die Regierung mit brutalster Gewalt gegen das eigene Volk vorgeht. Diese vom Ausland durchgeführten Destabilisierungen sollen zum Putsch oder zum Krieg gegen die Bevölkerung führen. Derzeit in Venezuela zu beobachten, wie eine aufgehetzte Menge gegen die Polizei vorgeht und wie auf dem Maidan in der Ukraine oder auf den Plätzen in Syrien 2011 gekleidet sind. Vermummt, mit Basballschläger und Helme ausgestattet, und Molotov-Flaschen werfend gehen sie so gegen andere Menschen vor. Sie zünden auch Menschen an, von denen sie glauben, dass sie Regierungsnah wären.

In Syrien gab es nach Libyen etwa ein halbes Jahr Vorbereitungszeit, bis die ersten Branntsätze geworfen und die ersten wichtigen Kommunikationsleitungen zerstört wurden. Etwa ein viertel Jahr weiter haben die Terroristen die ersten Menschen ermordet. Ein weiteres viertel Jahr brauchten die schweren Waffen zu bekommen um damit die Waffen und Fahrzeuge des Landes zu rauben um dann damit ganze Ortsteile und Dörfer zu zerstören. 2 Jahre später lagen die meisten Orte und Städte in Schutt und Asche. Spätestens jetzt schalten sich die Verblödungsmedien wieder ein und schieben diese ganzen Verbrechen dem Staat selber in die Schuhe.

Das wird nicht ohne Grund getan, da nun Zeit ist, die eigenen Armeen in dieses Land zu bringen, um den eigens dafür erzeugten und fehl genannten Bürgerkrieg zu beenden. Die Verblödungsmedien überschlagen sich fortan mit Falschmeldungen, getarnt als Nachrichten. Während dessen haben die Terroristen verbotene Waffen wie gelbes und Weißes Phosphor und verschiedene Sorten Giftgas Komponenten bekommen, die sie auf Befehl zur richtigen Zeit einsetzen.

Zufälliger Weise sind dann gerade Vertreter der Verblödungsmedien bei den Terroristen vor Ort, obwohl die ganz böse Regierung niemand ins Land lasse. Um eine Flugverbotszone im fremden Land zu erreichen, werden alle Greueltaten der Terroristen der Regierung unter geschoben. Das Märchen der immer wieder kehrenden Fassbomben ist nur eine von vielen.

Rund um diese Kriegs- und Zerstörungsgebiete haben Flüchtlinge für sie eingerichtete Flüchtlingslager Zuflucht gefunden. Nur ganz wenige Flüchtlinge wagen den beschwerlichen Weg nach Europa. Als wenn jemand das Stichwort gesagt hätte, folgt die Mantraartige Wiederholung der Konzerne durch die Verblödungsmedien, dass Millionen von Fachkräften fehlen. In Wahrheit fehlen sie nicht, sondern die Fachkräfte des eigenen Landes sind einfach zu teuer. Da hat die EU, NATO und USA den Riesen Einfall, einfach die Gelder für die Flüchtlingslager zu versagen und so nebenbei den Flüchtlingen den Tipp einzureden, dass in Europa die heile Welt auf sie wartet.

Der Plan geht aber noch weiter. Die so eingesparten Gelder bekommt der DEASH, ISIS, IS, ISIL, Erdogan Klan in der Türkei um die Flüchtlinge zurück zu nehmen und aufzuhalten und selber als Sklaven zu nutzen. Der muss aber mindestens ein halbes Jahr warten. Die Konzerne müssen erst die ankommenden Flüchtlinge als brauch- oder unbrauchbar einstufen, die dann wieder abgeschoben werden. Diese kapitalfaschistische Auslese sollte noch durch Tester der Bundeswehr geprüft werden.

Es wurde dabei noch bestätigt, dass genau die Behörden, wie gewollt so stark überlastet sind, dass auch heimkehrende Terroristen mit einem staatlichen Zubrot ausgestattet werden. Das hat gleich 2 Effekte. Wenn es ganz zufällig zum passendem Termin ausgeplaudert wird, kann der Hass auf die Flüchtlinge durch die Verblödungsmedien eingeleitet und verstärkt werden und zum anderen kann so die als unbrauchbar eingestuften Flüchtlinge abgeschoben werden.

Da nicht so viele Flüchtlinge als erwartet ganz böse sind, wurde von den NS Verbrechern, aus der Zeit des Dritten Reiches, der Umstand der möglichen Verbrechensbegehung eingeführt. Diese werden GEFÄHRDER genannt. Ganz normale Menschen wird eine Begehung eines Verbrechens vorher gesagt, die sie nicht begangen haben und auch nicht begehen. Aber allein diese widerwärtige Ansichtsweise zur Verurteilung führt zur Abschiebung.

Die Flüchtlinge haben nicht nur ihre Heimat verloren und ihre Geschwister, Eltern und Verwandte verloren, sie werden hier als Sklaven missbraucht und ihnen wird eingeredet oder es wird versucht ihnen einzureden, dass sie hier erst einmal beweisen müssen, dass sie gute Menschen seien. Und manchmal kommt es vor, dass so mancher Flüchtling die Täter und Helfer wieder erkennt, die die Mörder seiner Familie in Syrien, Libyen, Jemen oder einem anderem Land geholfen haben.

Dann kommt es zur Kurzschlusshandlung ( http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_81383098/bluttat-im-saarland-fluechtling-ersticht-drk-helfer.html ), dass dieser Helfer und Unterstützer dieser Helfer angegriffen und ermordet wird. Genau das soll ausgeblendet und negiert werden. Und schon gar nicht sollen Ursache und die damit verbundene Wirkungen thematisiert werden. Es könnte dann auch sein, das sich das Volk und die Flüchtlinge gemeinsam gegen die widerwärtige Kriegspolitik zur Wehr setzen. Diese Widerwärtigen in Wirtschaft und Politik und Medien, die schon lange miteinander verschmolzen sind, werden alles daran setzen, dass so etwas nie geschieht.

Stellen sie sich einfach mal das Umgekehrte vor, dass sie gerade von der Vernichtung der Familie, eines Dorfes geflohen sind und erkennen einige tausend Kilometer weiter die Tätergruppe DRK, die die Fahrzeuge dafür stiftete, die ihrer Familie den Tot brachte. Wie würden sie reagieren?

Oder als die Sowjetischen Soldaten beim Befreien ihrer Heimat, auf ein niedergebranntes Dorf nach dem anderen trafen, alle Bewohner erschossen, erstochen, verstümmelt oder verbrannt, haben sie Rache geschworen, kein einziges Mitglied des Volkes überleben zu lassen, dass solche bestialischen Verbrechen erst zuließ. Sie rächten sich, aber sie lösten zum Glück von uns allen das Versprechen nie ein. Sonst würde ich diese Zeilen hier nie schreiben und nie gedacht haben, sonst würde ich nie geboren sein. Und sonst würden so viele Mütter nie gelebt haben.

Unser Vermächtnis aus diesen Verbrechen ist es solche von heute in der Ursache dessen zu benennen wer sie wirklich begeht. Es sind eben etwas weiter oben angesprochenen Politiker, Medien und Konzernbosse, die solche Kriege anzetteln und befürworten und den Terror in die Welt setzten. Es sind die Soldaten, die wieder jeden noch so grausamen Befehl ausführen und ihre Flugzeuge über Syrien, Afghanistan oder dem Irak lenken, und Gewissenlos ihrem Henkerführer folgen. Wie schon in der alten BRD jemand sagte, Soldaten sind Mörder. Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin – Wie viele haben es damals 1945 geschworen und es einige Jahre später in der Bundeswehr gebrochen? Kein Soldat hat eine Berechtigung für irgend ein Handeln im Ausland. Keiner!

Und es sind die Verbrecher, die jeden Tag in Konzernen und Firmen Kriegsgeräte produzieren, damit morgen wieder gemordet werden wird. In Bayern gehört es zur sogenannten Normalität die widerwärtigsten Waffen herzustellen, die dann auch nach Saudi-Arabien exportiert werden, dessen Opfer dann hier her kommen.

Den Terror, der mittlerweile nach Europa gekommen ist, haben die eingebildeten Gewählten erzeugt und gefordert. 1999 haben die Bundesterroristen Jugoslawien bombardieren und atomar verseuchen lassen. Danach viel es diesen Menschrechtsverächtern immer leichter Völkermorde im Auftrage ihrer Konzerne als Friedenseinsätze zu tarnen. Aber die Konzerne wollen nicht nur zerstörte Städte und Staaten, sondern die Überlebende des Terrors hier als Sklaven schuften zu lassen. Ausbeutung in aller letzter Konsequenz bis in den Tod.

Wo ist eigentlich die Staats- oder Bundesanwaltschaft, wenn es um organisiertes Verbrechen geht? Traut sich diese Behörde nur an Erwerbslose zum Kriminalisieren heran?

Advertisements