Ihr Router ist DEFEKT – behauptet die Telekom

Der Konzern Telekom Deutschland GmbH (ehemals Deutsche Telekom AG) versucht auf Kosten seiner Kunden die Technik an den Mann und die Frau zu bringen. Während die Konkurrenz beizeiten in neue Technologie investiert hat, betrügt dieser Konzern seine Kunden.

Aus langen Verträgen heraus steht bei den treuen Kunden immer noch gut funktionierende, aber dem neuen Standard nicht entsprechende Technik. Die Telekom wäre verpflichtet bei einer Änderung des Standards diese Geräte gegen moderne Geräte Kosten neutral auszutauschen.

Um diese Kosten vom Kunden bezahlen zu lassen, trickst die Telekom. Entweder wird ein technisches Problem vorgetäuscht oder ein neuer Vertrag untergejubelt. Beide Vorgänge werden von den Callcentern und Servicediensten der Telekom nach Drehbuch (Plan) durch geführt.

Von Berlin bis zur Ostsee sollen tausende Kunden getäuscht worden sein. Rund 160 Euro sollen so König Kunde pro Anschluss drauf gezahlt haben. Das Vorgehen der Telekom ist immer gleich. Dazu schrieb ein seit Mai 2014 geschädigter Kunde die Schritte auf:
Schritt 1: Anruf beim Kunden

Die Telekom ruft mehrmals von einer 0800er Nummer an. Wenn der Kunde nicht reagiert folgt Schritt 3.
Schritt 2: Kunde nimmt brav das Gespräch entgegen

In diesem Gespräch wird dem Kunden ein neuer Vertrag aufgeschwatzt. Dabei werden mit Vorsatz die Worte neuer Vertrag und Preiserhöhung verschwiegen. Viele Kunden erhalten aus den alten Verträgen heraus kostenfreie Papierrechnungen per Brief. Diese wird mit dem neuen Vertrag kostenintensiv, wobei bei dem Vorgang der Abfrage der Online Rechnung durch Drittfirmen ausspioniert wird und die Telekom durch Benutzen des Javascripts den Kunden absichtlich eine Unsicherheit über https aufgezwungen wird, die ohne Javascript deutlich sicherer wäre.
Schritt 3: Telekom drosselt Internetgeschwindigkeit

Die Telekom erzeugt mit der gedrosselten Internetgeschwindigkeit einen Mangel. Dieser Mangel wird so drastisch ausgeführt, dass der Kunde zum Anruf bei der Telekom genötigt wird. Bei diesem bereits erwarteten Anruf spult die Telekom ihr Script ab.
Schritt 4: Router oder DSL-Moden ist DEFEKT

Dem Kunden wird die Messung seines Anschlusses vorgeschlagen und dabei bemerkt die Telekom einen DEFEKT des Routers. In Wirklichkeit ist der Router komplett in Ordnung. Das sagt aber die Stimme der Telekom nicht. Diese Stimme drängt den Kunden zum Kauf eines neuen Routers. Denn schließlich wird die Telekom den technischen Standard von Annex B auf Annex J oder von ADSL zu ADSL2 oder zu ADSL2+ ändern.
Wenn dem Kunden der Kauf eines neuen Routers eindrucksvoll nahe gebracht wurde, wird dem Kunden zudem ein neuer Vertrag unter Schritt 2 beschrieben, aufgedrängt.
Schritt 5: Router ist neu oder doch nicht

Wer nun seinen Router durch eine andere MAC und eine andere Bezeichnung wieder an die Telekom anschließt, wird eine Überraschung erleben. Der Router ist nicht defekt und die gedrosselte Geschwindigkeit löst sich in die alt bekannte Geschwindigkeit auf.
Wenn König Kunde einen neuen Router gekauft hat wird er diesen Fakt ebenfalls erleben. Denn die Telekom hat zur Steuerung einer absichtlichen Internetgeschwindigkeitsdrosselung diese beiden technischen Angaben (MAC und Bezeichnung des alten Routers) eingegeben.
Ändern sich diese Angaben, so wird die Drosselung aufgehoben.
Schritt 6: Telekom wechselt die Leiterplatten

Die Telekom hat die Angaben, dass die Kunden neue Router haben, geglaubt und wechselt einige Tage später die Leiterplatten. Die neue Technik ist zum alten Standard Annex B nicht kompatibel. Alle alten gut funktionierenden Router werden nun unbrauchbar und funktionieren nicht mehr.
Alle Kunden, die einen neuen Router gekauft haben, bemerken einen Geschwindigkeitszuwachs oder eben auch keine Internetsynchronisierung und werden zum Umtausch des Routers beim Händler aufgefordert.
Spätestens jetzt wissen die technisch versierten Kunden, dass sie von der Telekom betrogen werden sollten, und fordern die Rückabwicklung. Denn im alten Vertrag ist die Telekom verpflichtet, bei einer technischen Anpassung die dazu notwendige Technik, Kosten neutral auszutauschen.
Die anderen Kunden, die brav einen neuen Router auf eigene Kosten gekauft haben, bemerken dies nicht und sind bis zu 160 Euro ärmer und zahlen dazu für den neuen Vertrag 2,75 Euro pro Monat mehr oder in dem sie keine Papierrechnung bekommen, werden jeden Monat aufs neue dafür ausspioniert.
Schritt 7: Mahnungen für die selbstbewussten Kunden

Da bei den Kunden mit alten Routern das Internet nicht mehr funktioniert und diese die Zahlung eingestellt haben, versendet die Telekom Mahnungen mit der gleichzeitigen Androhung einer Sperre. Die Telekom sperrt den Zugang zum Internet, was angesichts des alten Routers, so nicht auffällt.
Schritt 8: Kulanz mit Lügen und Betrug

Reagiert der Kunde nicht mit unterwürfigem Speichel-gelecke, so bietet die Telekom eine Kulanz an. 150 Euro und 12 Euro für einen Monat Internetausfall. In Wahrheit sind es mindestens 2 Monate Internetausfall und die Telekom scheut sich nicht alle Mahnkosten, auch weitere Mahnkosten sogleich von den 150 Euro abzuziehen. Auch zieht die Telekom die monatlichen Kosten ab, die nur bei Vertragserfüllung durch die Telekom anfallen würden.
Ein moderner Router mit Telefonanschlüssen und modernen ADSL2+ Modem kostet etwa 150 Euro. Dem Kunden wird ein geschrumpfter Verrechnungsscheck von mageren 65 Euro zu gesendet.
Fazit des Ganzen

Die Telekom hat den Internetzugang des Kunden gesperrt und fordert über 200 Euro an Rechnungs- und Mahnkosten. Der Kunde hat bereits bei Abschaltung des Internetzugangs 4000 Euro Schadenersatz geltend gemacht und hat die Dienste bei anderen Anbietern geordert.
Die technischen Kenntnisse des Kunden sind hervorragend. Die Telekom hat juristische Schritte angekündigt. Hier erfahren sie, wie es weiter geht.

Technische Infos: Wenn sie auf die Telekom Seiten surfen, werden sie von folgenden Firmen beobachtet: Webtrends, DoubleKlick Spotlight, Google Adwords Conversion und Tealium.

Die Telekom versucht Kunden an neue Verträge mit wesentlich schlechteren Konditionen zu binden oder los zu werden. Dazu scheint diesem Konzern jedes erdenkliche Mittel recht zu sein. Und wieder ist es es die Gier die Vorstände, die nach mehr Geld der Kunden rufen lassen.
Ein Telefonanschluss kostet real nur 20 Eurocent im Monat. Etwa 1,20 Euro kostet ein Internetzugang. Die Stromkosten für den Datentransfer liegen bei 1 Eurocent pro 140 Megabyte.
Sie zahlen hauptsächlich für NICHTS.

9 von 11 könnten alles tun

Ich spreche die Menschen an, die gern sich unterordnen und dabei der Autorität die Verantwortung zusprechen, um eigenes Handeln zu rechtfertigen. FallmanagerInnen sind diese Personen, wenn sie sanktionieren, die ihre Verantwortung mit ihrer mit dem Zusatz IM AUFTRAG unterlegten Unterschrift, Paraphe oder einem Nichts, begründen wollen. Ihre Unkenntnis über die erforderliche Schriftform macht diese Schreibtischtäter trotzdem zu Verantwortliche, da sie die Auftraggeber namentlich nicht auf führen.

Das Milgram Experiment hatte Stanley Milgram von 1960 an drei Jahre in Yale durchgeführt. In diesem Experiment sollen Versuchspersonen anderen Personen Stromstöße bei jeder falschen Antwort geben. Die Versuchspersonen wissen um die schmerzliche Eigenschaft durch einen ungefährlichen Selbsttest. Auch wissen diese Versuchspersonen, dass bei 450 Volt die andere Person tot sein wird.

Natürlich wissen sie um diesen Test, wobei sie nicht wissen, dass sie getestet werden. Ihnen wird gesagt, dass die Schüler getestet würden. Als Lehrer wird ihnen ein wenig Macht gegeben.

Bei jeder falschen Antwort erhöht sich die Spannung um 15 Volt. Dieses LEHRER und SCHÜLER Experiment ergab einen sehr hohen Anteil von Unterwürfigen. 48-65 Prozent der LEHRER gaben die lebensgefährlichen bis tödlichen Stromstöße ab. Eine Frau lächelte am Ende und während des Versuchs und drehte sich immer wieder Bestätigung holend zum Versuchsbeobachter um.

In der BRD wurde dieser Versuch 1971 mit 86 Prozent beendet. Wenn eine Autoritätsperson nicht anwesend ist, gaben 3 Prozent den Tod auslösenden Tastendruck. In den USA wurde dieser Versuch wiederholt und ergab eine Steigerung auf 75%. 9 von 11 Studenten hätten aus Gehorsam diese Person getötet.

In HartzIV geschieht Ähnliches. Über 1,5 Millionen Sanktionen sprechen eine deutliche Sprache. Dabei ergeht an den Fallmanager kein Befehl und es existiert kein gültiges Gesetz, dass diese Straftaten der Fallmanager rechtfertigen könnte. Neben ausgeprägtem Sadismus ist es die Unterwürfigkeit gegenüber einer vermeintlichen Autorität.

Es ist des gleiche Schema, das vor und im Dritten Reich bis zur Massenweisen industriellen Vernichtung von Menschen führte. Jeder Untertan auf seinem Platz war das kleine Rädchen zum Völkermord.

Der Polizist, der die Menschen verhaftete, der Lokführer, der diese Menschen transportierte, der Beamte, der die Anweisung dazu schrieb, die Wache im Lager und so weiter und so weiter…

Heute ist es nicht vorbei, sondern dieses unterwürfige System wurde in der Struktur im Unterwürfigsein verbessert. HartzIV ist das grausame Weiterführen von Verbrechen aus Gehorsam. Das JOBCENTER Berlin Mitte ist dabei traurige Spitze der Sanktionsverbrechen. Dort würden die Fallmanager auch Menschen zum Tode bescheiden, wenn es ihnen aufgetragen würde. Sie besitzen kein Rückgrat und keinen Willen. Sie gehorchen ihren Führern Teamleitern und Standortleitern. Und manchmal sanktioniert der Teamleiter selber, wenn die vorgegeben Zahlen nicht erreicht werden sollten.

Das SGBII ist an Ermangelung des Nennungsgebotes ungültig. Die Beschneidung von Menschenrechten, die im Grundgesetzes verankert sind, werden von jedem Jobcenter, Agentur für Arbeit und der Bundesagentur für Arbeit vorsätzlich zum Schaden von jedem Hilfebedürftigen, Erwerbslosen und Erwerbstätigen und zum Nutzen von Konzernen und Monopolen angewendet und dadurch ermöglicht, dass Obrigkeits hörige Untertanen zu Boden kriechen.

Keinem Fallmanager wurde gesagt, du sollst Menschen quälen und psychisch Foltern. Sie tun es aus freien Stücken und aus falsch verstandenen Gehorsam. Ihre Entschuldigung würde Anwälte der Jobcenter rechtfertigen.

In einem anderen Jobcenter erklärte ein Erwerbsloser gegenüber seinem Fallmanager, dass er nie sanktionieren würde, da es eine Straftat ist. Der Erwerbslose fragte den Fallmanager ernsthaft, weshalb er sanktioniert habe, und wurde er genötigt, erpresst oder bedroht? Seine verblüffende Aussage, es steht im Gesetz. Der Erwerbslose erwähnte nochmal das das Gesetz ungültig sei.

Zurück zum Milgram Experiment:

Zitat von Milgram Experiment

Im März 2010 wandelte Christophe Nick das Milgram-Experiment fürs Fernsehen ab: Bei France 2 forderte die Moderatorin Tania Young Freiwillige im Rahmen einer fiktiven Show dazu auf, einen Quiz-Kandidaten bei falschen Antworten mit Stromstößen zu bestrafen. Das Publikum im Saal wusste ebenso wenig wie die Testpersonen, dass der vermeintliche Kandidat von einem Schauspieler dargestellt wurde. Nur 16 von 80 Probanden, die den angeblichen Kandidaten zwar nicht sehen konnten, aber seine Schmerzensschreie hörten, brachen ihre Teilnahme vorzeitig ab. Die anderen 64 erhöhten die angezeigte Stromstärke selbst dann noch, wenn die Schmerzensschreie aufhörten und von dem „Kandidaten“ kein Lebenszeichen mehr zu hören war.

Im Ergebnis dessen ist das deutsche Volk nicht verbrecherischer als andere Völker. Leider sind heute mehr Menschen zu Verbrechen bis hin zum Mord bereit als damals. Und dies hat mit einer erhöhten Leichtgläubigkeit zu tun. Der Rundfunk und die Printmedien werden als Wahrheitsvermittler angesehen. Kritisches Hinterfragen erfolgt von einer Minderheit. Die sogenannte Unterhaltung wird als Unterhalt aus dem Hinterhalt in die Hirne der Zuschauer gepflanzt. Werbung, Film und Shows transportieren die Meinung als Botschaft, die dann die nächsten Tage und Wochen des Zuschauers Meinung bilden und ist.
Ebenso verfahren die Zeitungen und Zeitschriften bis auf wenige Ausnahmen.
Wechselseitig wird der labile Mensch zum Monster erzogen und verbogen. Er ist als Arbeitnehmer dem Kollegen gegenüber sein ärgster Feind. In der Schule sind Markenklamotten das Wichtigste. Das Scheinen als das Dasein ist das anerzogene Grundübel.

Alles das dient nur einem Zweck die Wehrhaftigkeit verlieren zu lassen. Jeder Mensch besitzt am Anfang eine gerechte Urteilsfähigkeit und kritisches Denken. Bereits mit 9 Jahren ist sie bei einem Drittel nicht mehr vorhanden und sind Gefolgte von allen Führern. In der Pubertät erwächst zusätzlicher Widerstand durch eigenen Willen und einige erfahren die Rückkehr zum kritischen Denken. Die Jobcenter sind dazu da diese jungen Menschen erwerbsloser Eltern gefügig zu machen. Sie erfahren zum ersten Mal die Willkür in ihrem kurzen Leben von fremden Menschen in nachgemachten Amtsstuben. Von denen sollen sie in den Dreck gezogen werden und zum Nachteil fremd geführt werden.

Die Werbung und das Erzeugen eines Heißhungers auf Spitzelgeräte gehört mit zum Thema. Wer läuft nicht alles als Spion herum? Smartphone und Tablets sind für viele Menschen ein MUSS und nicht ein KANN. Überall sind diese Geräte dabei. Geheimdienste erfreuen sich an den Leichtgläubigen. Die Kritiklosen Anwender benutzen sie überall. Im Auto, auf dem Fahrrad, in der Bahn und zu Fuß.

Wenn Führer eine Masse fern steuern können, werden sie dieses auch tun. Aktuell sehen wir Guantanamo. Dort führen Soldaten viele Verbrechen aus und foltern die Gefangenen. Sie wissen genau, dass ihr Handeln gegen die Verfassung der USA und gegen die Menschrechte-Charter der Vereinten Nationen verstößt.

Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Leider ein Wunsch. Alle Verbrechen auf dieser Welt wären nicht machbar, wenn die Ausführenden zum Krieg ein klares Nein sagen würden. Dann hätten verbrecherische Psychopathen keine Gewalt über die Menschen.

Nun soll nicht verschwiegen werden, dass einige Teilnehmer dieser Tests, die nicht ein klares NEIN sagen konnten, Alpträume und psychische Störungen hatten und haben.

Wie viele hätten also wirklich gemordet? Die kriegerischen Auseinandersetzungen, die meistens mit Lügen begannen, zeigen ein schlechtes Bild.

Ein anderes schlechtes Zeichen ist die immer noch sinnlose, zum Teil irrsinnige Gesetzgebung. Es wird bestraft anstatt belohnt. In HartzIV werden zudem Unternehmen mit besonders kriminellen Fähigkeiten gefördert. Ausbeutung nach Aktenlage.

Im Land der unbegrenzten Verbrechen sind die meisten Menschen im Verhältnis zu den Einwohnern im Gefängnis. Hinzu kommt der nicht zufällig hohe Anteil von Afroamerikanern, die bis heute mit Apartheid konfrontiert werden. Das so freie Land hält eine bis an die Zähne bewaffnete Polizei die willkürlich Afroamerikaner und Obdachlose erschießt.

Die Zivilisation ist ein Hauchdünnes Tuch, dass bereits am Wirken von an die Spitze gewählten Psychopathen zerreißen kann. Das Wahlgesetz ist kein Ausdruck von Demokratie sondern imperialer Fälschung.

Ein Wahlgesetz einer Demokratie zeichnet sich durch gleichberechtigte JA und NEIN Abstimmungen aus. Genau dieses NEIN ist nicht möglich, wobei das JA durch zusätzliches Hochrechnen auf 100% aufgeblasen wird. So wird jede Wahl zur einer absoluten Fälschung in der Minderheiten zu einer Mehrheit hoch gelogen wird.

Seit der Wende sind die Parteien, die die Regierung bildeten und heute bilden, in Wahrheit eine absichtlich erzeugte Minderheit als Mehrheit. Seitdem wird der Schwur NIE WIEDER KRIEG vom Bundestag, Bundesregierung, Bundespräsident und Bundesrat mit Füßen getreten. Den ersten Völkermord veranstaltete die Bundeswehr in Jugoslawien, dann im Irak unter USA Flagge, dann in Afghanistan und vielen Gebieten auf der Welt.

Das nächste Verbrechen bahnt sich mit TTIP an. Und wieder ist es die SPD mit Gabriel, die sich ergeben dem imperialen Stempel, die Wirtschaftsfaschisten Hoffähig machen wollen. Die Nachfolger und Freunde der IG Farben, Höchst, BASF, Bayer und Monsanto wittern schon neue Absatzmärkte für ihr Rattengift. Genfraß fürs Volk wartet schon. Wer nicht mit macht, wird auf Schadenersatz vor Sondergerichten wie im Dritten Reich verklagt. Anwälte bilden selbsternannte Richter auf nicht staatliche ausschließlich private Verfahrensebene, aus deren Sonderurteilen sich ganze Völker unterwerfen sollen.

Das wäre dann wieder Faschismus. Konzerne, Monopole, Banken und Militär diktieren die absolute Diktatur. Im höchsten Maße ist dieses Vorhaben ein Verbrechen und gravierender Verstoß gegen Völker- und Menschenrecht.

Zum Abschluss möchte ich die Videos von Jasinna empfehlen, die unter Vimeo oder Youtube zu finden sind. Im besonderen zum Thema Hypnotisierte Massen Dein Experiment Teil1 . Der zweite Teil soll noch folgen.

Staatsfunk ZDF: Das Problem mit den Gewerkschaften

So fängt die Diktatur an. Oder sie besteht bereits hinter dem Mäntelchen Demokratie. Die Gewerkschaften wurden schon einmal eliminiert. Damit es heute niemand merkt, werden die Rechte der Gewerkschaften eingeschränkt. Gabriel wirbt für das verbrecherische TTIP, damit die Länder der EU zu Sklavenländer werden mit Sondergerichten und Konzerngewalten. Da stören die Gewerkschaften.

Die Propagandaschau

zdf_80ZDF „heute“ 5.3.2015

Arbeitnehmerorganisationen sind ein Problem, vor allem dann, wenn sie sich nicht einschüchtern oder kaufen lassen und es wagen, die Interessen ihrer Mitglieder mit Arbeitsverweigerung durchsetzen zu wollen. „Das geht ja gar nicht!“, ist regelmäßig die einhellige Meinung der Staats- und Konzernmedien in Deutschland.

Wer sich weigert, die Arbeit anzutreten, um auf diese Weise seine und die Interessen seiner Kollegen durchzusetzen, schmälert die Profite der Konzerne, das Bruttosozialprodukt, die Steuereinnahmen und hindert womöglich auch noch Dritte daran, dieser allerersten Staatsbürgerpflicht ihrerseits nachzukommen.

Umso freudiger die Stimmung bei den Staatssendern, wenn die Regierung nach Mitteln und Wegen sucht, den letzten verbliebenen, halbwegs einigen und starken Gewerkschaften den Hahn abzudrehen.

Ganz im Stil einer PR-Agentin im Auftrag der Regierung verkündete ZDF-„Nachrichten“-Vorleserin Gerster gestern in der 19.00 Uhr-heute-Sendung zunächst das gesellschaftliche „Problem“:

Gerster:„Ein Betrieb, ein Tarifvertrag – das war einmal. Heute können Beschäftigte im selben Betrieb die selbe Arbeit verrichten…

Ursprünglichen Post anzeigen 226 weitere Wörter

Erledigt: Der Fall Edathy

5000 Euro oder lebenslange Haft oder eben der Tod, standen zur Auswahl. Edathy untersuchte die Zusammenhänge zur NSU. Weshalb schredderte der Verfassungsschutz reihenweise Akten und weshalb liegen viele Teile immer noch im Dunkeln? Edathy war dabei diesem angesprochenem Dunkel etwas Licht zu geben, als auf seine Festplatte massenweise Kinderpornobilder auftauchten und er in diversen Kinderpornoringen namentlich erwähnt wurde.

War Edathy wirklich so naiv oder wurde ihm ganz schnell die Macht der Geheimdienste beigebracht, wenn er weiter untersuchen würde, er (Edathy) etwas wichtiges in seinem Leben verlieren würde?

5000 Euro zahlte Edathy womöglich für sein Leben und Lebenslanges Schweigen über sein Wissen der Belange über die NSU und den Geheimdiensten.

Gerade die Geheimdienste gaben bekannt, dass sie über Edathys Vorlieben schon 2011 Kenntnisse hatten. Ach wirklich? Auch dieses ist manipulierbar und erscheint 2014/15 nicht glaubwürdig, wenn diese erst jetzt ausgepackt werden. Edathy wird zu tief gestochert haben. Seine Fragen waren bestimmt sehr nah an die Wirklichkeit, die nach Wirken der Geheimdienste nicht bei den Menschen ein Thema werden durfte.

So wurde rechtzeitig, gerade noch bei Zeiten, oder wie immer man es erdrücken wolle, diese Bilder der Unanständigkeit dem Volke zum Fraß vorgeworfen, damit es verurteile und lünche und Hirn für immer ausschalte.

Über NSU, BND und Verfassungsschutz wurde es schnell still. Die Verfahrenstage vor Gericht gingen im Schweigen unter. Es bleibt der eklige Nachgeschmack zum Nutzen dubioser Dienste gequälte Kinder. Edathy wird zum Schutze seines Lebens schweigen und den auferlegten Makel bis ans Lebensende ertragen müssen.

Die Propagandaschau

Edathy5000,-€ Strafe für den mutmaßlichen Besitz kinder- bzw. jugendpornografischer Schriften/Bilder. So der juristische Deal, der den schon zuvor öffentlich hingerichteten Sebastian Edathy vor einer gerichtlichen Strafe – und die deutsche Öffentlichkeit vor einem schmuddeligen Prozess bewahrt hat.

Die deutschen Medien haben sich über Monate empört, haben den legalen Erwerb von Bildern skandalisiert, deren Handel oder Verbreitung tatsächlich nicht hinnehmbar ist, aber den eigentlichen Skandal, die große Geschichte haben sie mit großen Emotionen unter dem Teppich gehalten.

Gelenkte Öffentlichkeit

Der eigentliche Skandal ist in diesem ganz speziellen Fall nicht, dass ein deutscher Politiker mutmaßlich abseitige sexuelle Vorlieben hat oder diese über Server des Bundestages befriedigt. Das ist nur die gezielt aufgeblasene, boulevardeske Dimension eines viel größeren Skandals, der die Herrschaftsverhältnisse in diesem Land offenbaren würde, wenn er denn die Aufmerksamkeit in den Medien hätte, die ihm gebührt.

Warum fragt eigentlich niemand, wie es sein kann, dass ein Politiker zum Leiter des…

Ursprünglichen Post anzeigen 418 weitere Wörter

Snin der Infomraiotn

Für das flssüge Lseen rcheit die Anazhl der Bchuastben und die rchtiigen Anafngs- und Endbchuastben aus. Prboieren sie es slbeer aus. Wnen sie ARD und ZDF knosmuireen ist es wchitig ziwschen den Zleien zu lseen. Öeffntilch-rchetlcih und Rnuudfnksatasvrtearg snid asibchtlchie Tchäusungen.
Die Lgüen dsieer Frmiensndeer bnheialten keilne Whraeihten, die mit adrneen Txteen esrt enien Snin egbreen. Auf den esrten Bilck eschreinen dsiee ulnogscih. Die Rssiusche Fdöartion wrid zeurst wtriaschftlcih und säeptr mliiätrscih kpautt gmeacht. Der Ipmeiralsmius wcheslet in die zeiwte Pahse und vreälsst den Kpaiatlsmius um den Fsaichsmuss eniuzlteien.

Nchits ist so wie es seichnt!