Zwangsräumung wegen der Berliner A100

Der Sozialstaat schafft sich ab. Demokratie und Menschenrechte werden zunehmend den Wirtschaftsinteressen von Konzernen vernichtet. Der Mensch soll nur noch Sklave sein.

Wohnen und Heimat sind diesen Planern unbekannt. Für eine überirdische A100 durch Treptow sollen Menschen aus ihren Wohnungen geworfen werden. Zwangsräumung für einen idiotischen Plan einiger weniger Stadtkapitalisten.

Dabei wäre die unterirdische A100 viel besser. Am Anfang ein wenig teurer würde sich der Bau im Laufe der Zeit rechnen. In Tunneln soll es so gut wie nie regnen, schneien oder große Winde geben. Die A111 und auch andere Abschnitte der A100 führen durch Tunnel. Sogar für Wildtiere wurde in Schulzendorf gedacht.

Aber das war alles weit vor der Wende. In der Zeit, in der Soziales und Umweltbewusstsein nur groß geschrieben wurde, um die DDR vorzuführen. Denn Reparationsleistungen zahlte weder West-Berlin noch die durch den Marshall Plan verwöhnte BRD.

Und nun kommt der Hieb mit dem Buschmesser für eine Autobahn nach Ost-Berlin. Sozialstaatlos, Erwerbslos und Obdachlos.

BESETZEN STATT RÄUMEN! heißt es auf der Demonstration am Freitag, den 6.2.2015 um 14 Uhr an der Cuvrystr. Ecke Schlesische Str. zur Beermannstraße. Kommt zahlreich.

Zwangsräumung verhindern!

DemoTreptow
Demo Treptow
Demostart
Demostart
Demoende
Demoende
Advertisements