Jobcenter Schriften

Wenn das Jobcenter irgendwann einmal sanktioniert, wurde bestimmt viele Jahre ein reger Schriftwechsel geführt. Der Hilfebedürftige versteht die Welt nicht mehr und nimmt noch anfangs an, dass sich das Jobcenter irren muss.

Erst später wird es zur Gewissheit, das Jobcenter irrt sich nie und handelt immer in voller Absicht willkürlich. Dabei sind die Artikel des Grundgesetzes für das Jobcenter ein unbekanntes Leitgesetz.

Viele Schreiben habe ich von einem Hilfebedürftigen bekommen. Darin wird sehr schnell deutlich wie OBERHAVEL, wie auch andere Jobcenter, Recht und Gesetz zum Vorteil von Firmen und zum eigenen Vorteil auslegen und verbiegen.

Nach der Aufarbeitung, werde ich diese Schriften veröffentlichen. Zum Beispiel wie eine Frau Bearbeiter als Teamleiter versucht mit Hilfe des SGB die Grundgesetz Konformität zu erklären und dabei auf ganzer Linie scheitert.

Der Hilfebedürftige hat mir die Schriften auf dem elektronischen Weg gesendet. Er befürchtet, dass die Beweise von Unrecht und Willkür irgendwie abhanden kommen könnten.

Sie erfahren somit demnächst wie eine Einladung, „ich freue mich“ Bewerbungsaufforderung, Widerspruchsbescheid, Bewerbungskostenantrag, Besuchsenttäuschungsankündigungsschreiben und so weiter und so fort aussehen.

Advertisements