Wahre Lügen der Bundesagentur für Arbeit

Vor wenigen Tagen prahlten die Matrix Medien mit einer neuen verlogenen Arbeitslosenzahl von 2,716582 Millionen Arbeitslose. Die Erwerbstätigen sind auf 43,083 Millionen im Vormonat gestiegen.
Echte Sozialversicherungspflichtige Erwerbstätige wurden im September mit 30,673 Millionen von insgesamt 42,992 Millionen Erwerbstätigen genannt. 12,319 Millionen der Erwerbstätigen werden ohne SV Abgabe grottenschlecht bezahlt. Von den 30,673 Millionen SV Abgabe pflichtigen Erwerbstätigen liegen 10,323 Millionen beim Mindestlohn von 8,50 Euro oder darunter. So bekommen von 42,992 Millionen Erwerbstätigen nur 20,35 Millionen über den Mindestlohn hinausreichenden Lohn.
Das bedeutet nichts anderes als das 22,642 Millionen Erwerbstätige bereits mehr oder weniger zu unterwürfige Sklaven gemacht wurden.
Dazu müssen die Erwerbslosen gezählt werden. Aus den schön gerechneten 2,716582 Millionen werden dann mit den Maßnahmen, den Jobbern, den 50plus-Opfern, den Versteckten, den zwischen „Geparkten“ und anderen zu 6,833314 Millionen Erwerbslose durch das Ignorieren zum Lügen und Betrügen gemachten SGB Gesetze.
Mit diesem bereits Jahrzehnte lange währenden Lügen und Betrügen begann 1986 die CDU-CSU Koalition um die Faktoren für die nächste Bundestagswahl zu beschönigen. Dieses im höchsten Maße verbrecherische Konzept haben SPD, FDP und Die Grünen übernommen und erweitert.
Das bevorstehende Weihnachtsfest können über 29,475 Millionen Erwerbsfähige Menschen mit ihren Angehörigen karg durch prekäre Beschäftigung oder prekäre Sozialversorgung entgegensehen.
Deutschland ist nicht auf den Weg in die Vollbeschäftigung, sondern in den Zwangsarbeiter- und Sklavenstaat. Das Bundesverfassungsgericht in Tschechien verbot vor kurzem die Zwangsarbeit. In der Russischen Föderation ist Leiharbeit verboten worden.

Dachau und Oranienburg machen wieder mit und stürzen alle mit ihrer Gier ins Verderben.

Datenquellen: BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT und STATISTISCHES BUNDESAMT

Was ARD und IS gemein haben

Die Hakenkreuz und andere verbotene Symbole zeigende Tagesschau und auch heute, sowie alle Ableger hetzen wie 1914 beginnend bis 1945 ihre Vorgänger. Russland ist wieder mal der Böse, dem es gilt in die Schranken zu weisen.
Bei einer wirklichen Rechtstaatlichen Gerichtsbarkeit würden diese Akteure schon lange vor Gericht sitzen oder sogar im Knast. Kriegshetze, Verherrlichung und Vertuschen von Verbrechen, Völkermord und das direkte und indirekte Werben für den Krieg verstoßen gegen das Grundgesetz. Syrien, Libyen, Irak, Afghanistan, Jugoslawien und die Ukraine sind diesem abartigen Handeln zum Opfer gefallen.

Die Propagandaschau

Mittwoch 26.11.2014 ARD Tagesschau (11.35min):

tagesschau_26.11Susanne Daubner:

„Der IS setzt immer wieder Videos als Propagandamittel ein.“

Was die ARD unter „Propagandamittel“ versteht, ist nicht bekannt. Man wird von den Verantwortlichen auch ganz sicherlich keine Definition bekommen, denn die würde mit vier Fingern auf den eigenen Saustall zurück zeigen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Wie viel Krieg will Angela Merkel?

Ich habe mal gehört, dass Angela Merkel eine Bundeskanzlerin sein soll. Auch habe ich mal gehört, dass die selbe Frau eine Physikerin sein soll.

Heute hat sie im Bundestag eine erfundene Geschichte erzählt. Andere würden dazu meinen, sie hat dreist gelogen. Was uns diese Kanzlerin und andere Folgende dreist vorlügen, ist die Ukraine Besatzung durch die Russische Föderation.

Fangen wir Ende des Jahres 2013 an. Die USA durch Nuhland sehr spendabel machte der Ukraine ein großes Geldgeschenk. Diese Gelder flossen durch eine bereits installierte „FAUST“ Firma an die nach KIEW hin gekarrten Demonstranten. Andere gingen zur Arbeit und diese Demonstranten wurden für Werfen mit Brandbeschleunigern gefüllten Flaschen, Stöcken, Stangen, Paletten, Steinen, in Brand setzen von Polizisten, schlagen mit langen Ketten und Holzschlägern und Ermorden mit Hilfe diverser Schusswaffen gut bezahlt.

Während dessen raubte die USA fast die kompletten Goldreserven der Ukraine und flogen diese aus. Sehr schnell wurde die Unterstützung der Faschisten deutlich, die von Steinmeier, Ashton, Nuhland, Biden, McCain und andere rege besucht wurden. Nun sollte jedem klar geworden sein, dass wieder einer dieser Farbrevolutionen (PUTSCH) im Gange war.

Wie zu den Anfängen des Dritten Reiches werden Juden, Andersdenkende, Sozialisten, Kommunisten, Russen, Russisch sprechende nicht nur verfolgt, sondern ermordet. Der Rechte Sektor veröffentlichte ihre Mordvideos.

Nach den Erfahrungen mit Jugoslawien, Irak, Ägypten, Libyen und Syrien, hatten die KRIM Bewohner berechtigte Angst. Das Referendum erreichte 96% für eine Abspaltung von der Ukraine und einen Anschluss an die Russische Föderation. Diese Abstimmung war korrekt und völkerrechtlich in Ordnung. Denn jedes Volk kann sich frei und selbstbestimmt vom Staat lösen und braucht gegenüber dummen Behauptungen den Staat oder die Staatsführung nicht um Erlaubnis fragen.

Wenn die Berliner irgendwann souverän ein ähnliches Referendum erzeugen, dann ist eine Erlaubnis der BRD nicht erforderlich.

Das gleiche wollte der Osten der Ukraine, der Neurussland genannt wird. Hier war die Abstimmung korrekt mit Waffengewalt behindert worden. Die PUTSCH Regierungstreuen torpedierten die Abstimmung und schossen auf die Wähler. Viele wurden verletzt und erschossen.

Das war 2014. In diesem Jahr wurde Pogrom am 2 Mai 2014 mörderisch und faschistisch nach Bandera Art mit Erschießen, Erwürgen, Verbrennen, Erschlagen, Aus dem Fenster und vom Dach werfend aus KIEW gefeiert.

Merkel gab mit ihrem Besuch bei den Faschisten in KIEW und wiederholt auch mit Steinmeiers dortigen Besuch ihre wahren Absichten preis. Bald darauf folgte die Bundeswehr ihrem Vorbild von damals 1941 der Wehrmacht und gab dem faschistischen Mopp aus KIEW mit anderen NordAtlantikTerrorOrganisations Helfern ihre unterwürfige Unterstützung, nach dem einige Offiziere in der Ukraine und in ziviler Kleidung spionierten.

Die Matrix Medien logen uns mit der angeblichen osce Unterstützung an.

Ins Bild passt ebenfalls der Abschuss der MH17 durch die faschistische Regierung aus KIEW, die der Russischen Föderation in die Schuhe geschoben werden sollte. Der BND, der zu Beginn der BRD von NAZIS gegründet wurde, erinnerte sich an seine uralten braunen Werte und stieg im gemeinsamen Reigen mit dem Lügen der anderen Kriegshetzer ein. Beweise hätte dieser Club, den sie bis heute nicht zeigen mag.

Auch der Bergeweise Akten schreddernde Verfassungsschutz gab seine Lügen zum Besten und beobachtet Russland freundliche Blogs. Dieser Verfassungsschutz sollte mal den erzeugten Selbstmord der beiden NSU Attentäter erklären. Und vor allem wo sie das Geld, die Ausrüstung und sonst so unwichtige Kleinigkeiten her bekommen haben? Der dazu gehörende Prozess wird als Farce enden.

Soll es wirklich Zufall sein, dass mit der USA, BRD, UK und andere immer wieder Faschismus auflodert? Heute hat Merkel wieder Russland bedroht wie damals den Irak.

Da verlangte sie von Hussein die Atombomben heraus zu geben. Von Putin verlangt sie aus der Ukraine zu verschwinden. Kaum ein Tag vergeht ohne das die Matrix Propaganda vom Einmarsch der Russen faselt.

Alte Panzer aus Ungarn oder Ukrainische Züge gegen Osten fahrend wurden schnell von Investigativen erkannt.

Werden bald junge Bundeswehr Söldner mit 17 Jahren nach Sender Gleiwitz Vorbild ein Falsches Flagge Attentat verüben, wobei sie von anderen 17 Jährigen eventuell erschossen werden?

Der Wahnsinn bekommt immer deutlicher ein Gesicht, eine Fratze. Wieder sind es Marionetten, die junge Menschen wissentlich in den Tod schicken wollen um an die Rohstoffe eines anderen Landes zu kommen. Und das zum vierten Male.

Dazu rüsten NATO Versallen, nicht legitimiert von den Völkern, mit Volkes Vermögen auf. Dazu wurde die schöne Geschichte von der angeblich maroden Bundeswehr gestreut. Durch Sanktionen gegen Erwerbslose kann die Flinten Uschi mehr Mord Geräte zulegen. Drohnen, die in der Ostukraine die Russisch sprechenden Menschen abschießen oder den Luftraum der Russischen Föderation beobachten können.

Merkel, von der Leien, Steinmeier, Verfassungsschutz, BND und Bundeswehr zeigen ganz deutlich, dass sie nichts aus der Geschichte gelernt haben.

Hauptsache Arbeit

Egal wie die Sache an sich genannt wird, es ist Zwangsarbeit und somit verboten.

Gute Arbeit – Gute Bezahlung wird immer seltener. Dafür gibt es Gründe. Zum einen ist die Billigarbeit aus Gier gewollt. Wie weit können Menschen getrieben werden?

Die umgangssprachliche Tanke macht es vor. Bei einem Literpreis von 70 Pfennigen war damals die Grenze erreicht. Nicht wirklich. 35 Eurocent wäre heute ein Schnäppchen und die Menschen tanken uneingeschränkt an der selben Tanke für 1,60 Euro. Das ist wahre Manipulation und der gesteuerte Wille und das langsame Gewöhnen an weiter steigenden Preisen angenommen.

Orwell hatte mit 1984 recht.

Bei dem Thema Arbeit funktioniert es genau so. Löhne sinken und durch Arbeitsplatzverlust und einen neuen niedrigeren bezahlten Platz die Gewinne für den Chef immer weiter erhöht. Damit die Löhne nicht wahrnehmbar sinken, steigen die Preise, die Steuern und so weiter.

Heute erarbeitet ein Mensch etwa  das 20 bis 30 fache dessen was vor 100 Jahren produziert worden ist. Weshalb also 8 Stunden und 5 bis 6 Tage die Woche schuften? Es sind die Zinsen der Banken, die bedient werden.

Wäre unsere Wirtschaft gesund so bräuchte jeder nur eine halb Stunde pro Tag arbeiten für das selbe Geld. Aber durch die Matrix Medien sollen wir dumm und Unwissend gehalten werden. Und wir sollen irgendwann die Zwangsarbeit NORMAL erleben und empfinden.

Dazu wurde HartzIV erfunden. Die Bundesagentur für Arbeit hat nicht zufällig die Bezeichnung aus den USA, die die Reservate der Indianer verwaltet. Dabei wurde mit Mord, Tötungen, Krankheiten und ähnliche Verbrechen die Population minimiert.

Dieses Zwangsarbeitskonstrukt soll erst flächendeckend in der EU und dann Stück für Stück über die Zwänge der FREIHANDELSABKOMMEN eingeimpft werden. Deshalb wird TTIP hinter verschlossenen Türen diktatorisch mit Diktatoren verhandelt und bestimmt. Die Völker sollen die Gewinnausfälle der Konzerne und Firmen zahlen, die über Sondergerichte verhandelt wurden.

Dazu hier vom velbertbloggt die dargestellte und heraus gearbeitete Hetze gegen HartzIV Empfänger:

Schmutzige Hetzkampagne gegen Hartz-IV-Bezieher

Den Artikel mit dem Titel „Jung, gesund, arbeitsfähig aber Hartz IV: Ein Aufruf zum Aufstand der Anständigen“ haben wir auf lokalkompass.de gefunden.

Hier ein paar Ausschnitte aus dieser katastrophalen Hetzkampagne eines User auf lokalkompass.de vom 05.07.2014

Die Bildunterschrift:
Es gibt in Deutschland die weit verbreitete Einstellung ein Anrecht darauf zu haben, ein Leben lang auf Staatskosten zu leben. Mein Tipp für alle Hartz IV-Bezieher, die jung und gesund sind: Mal einen Termin in der Agentur für Arbeit geben lassen und einen Job annehmen.
Unsere Meinung dazu:
Das ist grenzwertig.

Der gute User hat aber noch einiges mehr drauf, so schrieb er auch dieses noch:
Über Generationen hinweg werden die Hartz IV-Gene mit der Muttermilch übertragen.
Unsere Meinung dazu:
Gab es da nicht schon mal vor ein paar Jahrzehnten einen Menschen in Deutschland der ähnliches über eine Minderheit propagierte…

Montagsdemos passen natürlich auch nicht in der Welt des rechten Populismus. So schreibt dieser User weiter:
Während die einen gegen ihre Leistungsbescheide klagen, gehen die anderen auf die Straße, um auf Montagsdemonstrationen, angestachelt von linken Populisten, ihren Unmut gegen die Ungerechtigkeit dieser Welt kund zu tun.

Gefolgt von einer weiteren Aussage

Was würde ich dafür geben, wenn sich eines Tages tatsächlich auch mal die Leistungsträger dieser Gesellschaft auf der Straße versammeln würden, vom kleinen Arbeiter bis zum leitenden Angestellten: Wir protestieren dagegen, dass wir mit unserer sauer erarbeiteten Kohle den anderen ein laues Leben finanzieren.
Unsere Meinung dazu:
Wir denken schon das dieser merkwürdige User die Montagsdemos in ihrem Sinn versteht, allerdings passt das vermutlich nicht zu seinem Gedankengut…

Unser Schlusswort:
Dieser Artikel ist im vollen Umfang eine einzige Hetzkampagne gegen eine Minderheit Menschen „erwerbslose Menschen“ wie es schmutziger nicht geschrieben werden kann.

Alleine die Äußerung „Über Generationen hinweg werden die Hartz IV-Gene mit der Muttermilch übertragen.“ ist mehr als menschenfeindlich. Was wir allerdings nicht verstehen, dass die Betreiber des lokalkompass.de derartige menschenfeindliche Aussagen dulden.

Hier der Link zum Artikel:
http://www.lokalkompass.de/bochum/politik/jung-gesund-arbeitsfaehig-aber-hartz-iv-ein-aufruf-zum-aufstand-der-anstaendigen-d451070.html

Sollte der Artikel nicht mehr auf dem lokalkompass zu erreichen sein, wir haben die komplette Unterseite im pdf-Format gespeichert.

Ende des Zitats
http://velbertbloggt.blogspot.de/2014/08/schmutzige-hetzkampagne-gegen-hartz-iv.html
Abschließend sei noch angemerkt, dass in Deutschland wir bereits so eine Zeit hatten. Und heute berechtigt junge Menschen nun wissen weshalb damals das Volk durch Ignoranz mitmachte. Heute ist es ebenso. Trotz Internet und die Möglichkeit sich unabhängig zu informieren, lassen sich die meisten zum Shoppen, Shoppen und Shoppen bewegen und erdulden wie damals den kommenden Faschismus.

POLIZEI Gewalt auch in Berlin

Die Scheinbare Hauptstadt Berlin der BRD und die richtige Hauptstadt von Deutschland greift immer mehr mit Gewalt durch. So befinden sich bei Youtube viele Videos. So wurde einem Menschen die Arme und Beine verdreht und unter den Augen weiterer POLIZISTEN, die tatenlos dieser schweren Körperverletzung zusahen, auf diesen schreienden Mann weitere Verletzungen zugefügt.

Was nicht sein darf wird verschwiegen und nicht verhandelt. So erst vor einigen Wochen im Jahr 2014 geschehen reiht sich solche zunehmende Gewalt nach Stuttgart und Frankfurt am Main ein.

Und so gibt es ein Opfer mit einem offenen Brief an Herrn Wowereit.

Berlin, 1. September 2014

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Wowereit,

ich möchte Ihnen mitteilen, wie Herr Justizsenator Thomas Heilmann agiert. Die Bewertung überlasse ich ihnen.

Ich wurde am 20.2.08 von Polizisten widerrechtlich zum Krüppel gemacht. Dies wurde erst vom Sozialgericht ermittelt, da die Staatsanwaltschaft unzureichend ermittelt hatte. Dies wurde auch von Amnesty gerügt.

Ich habe mehrfach versucht, zu erreichen, dass die Staatsanwaltschaft gegen diese Polizisten vorgeht. Leider vergeblich, Sie kennen den Korpsgeist dort sicherlich und sind als Regierender Bürgermeister politisch dafür verantwortlich.

Herrn Heilmann informiert ich in 2013 mehrfach hiervon, was er aber mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft nicht ernst nahm. Auch war er unterrichtet, dass Ende 2013 die Straftaten vermutlich verjähren. Dies nahm er hin.

Mit 13.1.2014 beschwerte ich mich dann ganz offiziell über die Staatsanwaltschaft Berlin. Trotz meiner schriftlichen Sachstandsanfragen vom 2.5.14 und 22.7.14 habe ich bis heute weder eine Antwort noch einen Zwischenbescheid erhalten.

Bei einem Telefonat vor einigen Wochen erfuhr ich dann, dass der Sachbearbeiter, Herr Pützhoven, nicht mehr für den Justizsenator tätig sei. Von diesem Sachbearbeiter hatte ich den Eindruck, er wolle tätig werden.

Auf den Fall der Kassiererin, die einen herrscherlosen Pfandbon an sich nahm und dafür fristlos entlassen wurde und eine Strafe erhielt, verweise ich.

Dieses Schreiben und weitere Materialien zu meinem Fall finden Sie unter Polizeigewalt.blogger.de

Mit freundlichen Grüßen

Leider wird gern mit „im Auftrag“ geantwortet. Und leider wird die Angelegenheit verharmlost und abgelehnt. Als Firmenchef wird nicht Verantwortung übernommen und ein Bearbeiter des Dienstgebäudes wie beim JOBCENTER übernimmt nichts und erklärt nur die Geschäftsbereiche der Senatskanzlei.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/8086972/murken/senator05.09.2014.jpg

weiteres erfahren sie unter: http://polizeigewalt.blogger.de/

Das schwarze Loch HartzIV – Perspektivlos bis in den Tod

Während sich die HartzIV Sadisten für ihre Verbrechen selbst feiern, gibt es immer wieder Tote. Vor über drei Jahren fuhr der Diplom Designer Horst Robert B. mit dem Bus nach Sagres. Es sollte die letzte Reise sein. Bereits lange vorher schrieb er seine Abschiedszeilen. 55 Jahre alt und mit wachem Verstand erinnerte er sich an seine Tochter und an dem kleiner werdenden Stück Lebensbereich.

FINANZAMT und JOBCENTER haben ihm allmählich die Lebensgrundlage entrissen. So fuhr er am 5. September los und machte vom 7. bis 14. den letzten Urlaub. Am Abend des 15. September stürzte er sich von den Klippen.

Weder der Urenkel vom Quasimodo des FINANZAMTES BERLIN-CHARLOTTENBURG noch der Kundenbetreuer vom JOBCENTER BERLIN-KREUZBERG konnten seinen Willen brechen. Er starb am 15.09.2011!

Hier sein Abschiedsbrief:

Meine Reise zum Ende der Welt
Veröffentlicht bei https://blikeberlin.wordpress.com/2011/09/15/meine-reise-zum-ende-der-welt/

Wenn dieser Beitrag im Blog auftaucht bin ich abgetaucht. Im wahrsten Sinne. Der Beitrag war ausreichend vordatiert, so dass ich genügend Zeit hatte, meinen Plan umzusetzen – oder den Text wieder zu löschen.

Ursprünglich wollte ich hier ausführlich meine Reise ans Ende der Welt beschreiben. Dann verließ mich die Lust lange Texte zu schreiben und die wenigsten Leute wollen heute noch lange Texte lesen – also ist uns allen gedient.

Meine Reise führte mich dahin, wo die Erde aufhört und wo das Meer beginnt. Ein passendes Bild für mein Vorhaben.

Ich habe eine lange und langsame Anfahrt gewählt. Nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Fernbus. So bin ich durch Länder, Landschaften und Städte gefahren, die ich kannte und auch welche, die ich noch nie gesehen hatte. Da die Haltestellen in der Regel mitten in der Stadt liegen fährt man nicht nur vorbei.

Von Berlin u.a. über Antwerpen und Brüssel nach Paris. Durch Paris und Versailles, durch die weite Ebene Westfrankreichs, Tours, am nächtlichen Bordeaux vorbei, über die Berge nach Spanien und weiter nach Portugal bis Lissabon führte mich der Weg. Leider konnte ich nicht alles auch sehen, vieles zog vorbei während ich schlief.

Nur kurz hatte ich überlegt einen Stopp in Lissabon einzulegen, aber die Stadt, die ich in Liebe kennengelernt hatte, hätte mir alleine keine Freude bereitet.

Mit portugiesischen Bussen fahre ich schnell weiter in den Süden. Die Fahrt über die Brücke des 25. April gönnt mir einen sehr langen Blick auf Lissabon, den Tejo und Belem und bis hinaus auf den Atlantik. Es geht weiter in den Algarve und an mein Ziel, Sagres. In weniger als 48 Stunden seit der Abfahrt bin ich angekommen und stehe in meinem Zimmer unter der Dusche.

Am 5. September bin ich in Berlin losgefahren, am 7. September bin ich hier angekommen, heute ist der 14. September. Seit einer Woche bin ich jetzt hier. Hier ist der Sommer, den es in Berlin nicht gab. Die Temperaturen liegen jeden Tag um die 30 Grad und am Himmel sind nur selten ein paar Schleier zu sehen.

Es gibt mir ein paar letzte schöne Tage zum Abschluss. Galao und Natas, frischer Fisch zum Abendessen, Spaziergänge auf den Klippen, stundenlang auf das Meer hinaussehen.

Überraschenderweise hört man hier mehr deutsche Laute als in den Straßen von Prenzlower Boerg oder Mitte, aber man muss sich nicht zu erkennen geben. Weil Sagres in einem Naturpark liegt ist es von den großen Hässlichkeiten wie in Albufeira oder Portimao verschont geblieben. Es ist sehr schön hier.

Heute, beim letzten Kassensturz habe ich bemerkt, dass ich viel weniger ausgegeben habe, als ich gekonnt hätte. Ich habe tatsächlich noch genügend Geld um noch gut zwei weitere Tage bleiben. Nur ändern würde das nichts. Es bleibt zurück, mit meiner Tasche, dem Laptop, meinen Lieblings-CD’s und anderen Dingen. Nur die Festplatte mit allen meinen Fotos darauf, die werde ich mitnehmen.

Ich will es nicht weiter hinauszögern, heute wird Schluss sein. Das bezahlte Zimmer wird die letzte Nacht leer bleiben und ich werde an einer der drei Stellen, die ich ausgewählt habe, den einen Schritt machen, der viele Meter in die Tiefe führt. Meinen letzten Schritt. Der untergehenden Sonne hinterher.

In den letzten Tagen habe ich gelegentlich gezweifelt, habe gezögert. Aber wenn ich auf einer der Klippen stand und senkrecht hinabschaute, schien es ganz einfach, zog es mich geradezu magisch an. Ich war mehr als einmal ganz kurz davor. Nur wollte ich keine Vorstellung vor Publikum geben und ich wollte mich irgendwie doch verabschieden.

Ich möchte nicht gehen, ohne einem Menschen ganz besonders zu danken. Dir verdanke ich es, dass die letzten Jahre trotz aller Schatten sehr schön waren. Danke dafür.

Den Boden unter den Füßen habe ich über lange Zeit verloren. Seit dem ersten Jahr dieses Jahrtausends, Stück für Stück. Zuerst habe ich es selbst nicht bemerkt. Bis es unübersehbar wurde. Manchmal konnte ich etwas Boden gewinnen, dafür brach dann an anderer Stelle etwas ab. Es erodierte mehr und mehr, bis meine Füße kaum noch Platz und Halt zum Stehen hatten.

Der letzte Schritt – vom bröckelnden Boden in die Unendlichkeit des Meeres war nur die letzte Konsequenz. Und so hoffe ich wenigstens, dass ich nicht morgen bei Ebbe auf den Strand gespült liege, oder heute Nacht als Beifang im Fischernetz ende. Es soll mich weit hinaus tragen und in die Tiefe hinunter ziehen.

Gedanklich begonnen habe ich meine letzte Reise vor zwei Monaten. Vor mehreren Jahren habe ich schon einmal darüber nachgedacht, welchen Weg, welches Mittel ich wählen könnte. Sicher, schnell und ohne lange zu leiden. Das ist der Grund, weshalb ich dieses Mal ziemlich schnell wusste wohin. Google Earth ist außerdem sehr hilfreich bei der Auswahl.

Nein, es gibt niemanden, der Schuld daran hat, zumindest niemand alleine. Es gab einige, die nicht richtig hingehört haben. Das schon.

Es gab einfach zu viele Verluste, zu viele Rückschläge, zu viele Tiefschläge, manchmal einfach nur Pech, zu viele Rat-Schläge. Keine Perspektive. Nach jedem missglückten Anlauf weniger Kraft, weniger Energie, weniger Kampflust. Die Haut immer dünner, der Mut immer weniger.

55 ist ein gutes Alter um zu gehen. Ich habe sehr viel erlebt. Sehr viele schöne Dinge erlebt und hatte schöne Zeiten in meinem Leben. Leider lebe ich inzwischen in der Gewissheit, dass die guten Zeiten alle hinter mir liegen und ich von der Zukunft nichts mehr zu erwarten habe.

Die Kinder haben mir immer und sehr gefehlt. Kein Kontakt mit meiner Tochter und mit dem Jungen, der heute schon ein Mann ist – und der für mich immer mein Sohn war. Das hat mich sehr gequält.

Und dann gibt es doch noch zwei Personen, die im Abspann unbedingt erwähnt werden sollen. Das ist zum einen der kleine Urenkel Quasimodos aus dem Finanzamt, (nur dass dieses fiskalische Exemplar weniger Menschlichkeit zeigt, als das Original). Vielen Dank für die fiskal-fundamentalistische Terror-Folter.

Und mein neuer “Kundenbetreuer” im Jobcenter. Mit Kettchen und Hemd über der Hose und eindeutiger NVA-Attitüde. Eine Arbeit kann er mir auch nicht bieten. Aber Druck machen, mich fertig machen, um dem Staat Geld zu sparen.

Beide können jetzt ihre Aktendeckel schließen. Wenn der erste nicht so idiotisch gehandelt hätte, hätte der zweite mich nicht mehr kennengelernt. Vielleicht kann jemand dafür sorgen, dass sie es erfahren – im Finanzamt Charlottenburg und im Jobcenter Kreuzberg.

weitere Links:

http://mantovan9.wordpress.com/2011/09/24/abschied/

http://mantovan9.wordpress.com/2014/11/25/update-abschied/

http://www.wikipany.com/wiki/B_like_Berlin#Horst_Robert_B.C3.B6hler

Gregor Gysi bis auf den Lokus verfolgt

Nun muss man nicht mit seinen Überzeugungen übereinstimmen. Gregor Gysi, der einen echten Doktortitel hat, wurde von Max Blumenthal und David Sheen bis auf den Lokus im Bundestag gefolgt. Nach Angaben über RTDeutsch wollten die beiden Kritiker Gregor Gysi zur Rechenschaft zwingen. Sie behaupten, Gregor Gysi hätte für das Zurücknehmen der Veranstaltung in der Volksbühne am 09. November 2014 gesorgt.

Lassen wir doch das Schreiben für sich selbst sprechen:

Brief an die Volksbühne von Volker Beck Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe, Petra Pau Mitglied des Deutschen Bundestages, Reinhold Robbe Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V.
Brief an die Volksbühne von Volker Beck Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe, Petra Pau Mitglied des Deutschen Bundestages, Reinhold Robbe Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V.

Auf diesem Schreiben befindet sich keine Unterschrift von Gregor Gysi.

Nach meiner Meinung ist ein Besuch im Deutschen Bundestag und anderer Geschäfte, die das Wort Bund im Namen tragen zwecklos. Entweder trifft man auf Personen, die gut von allen Seiten für den Meinungstransfer und Darstellung dieser als eigene Meinung, gut bezahlt werden oder eben auf ungefragte und ignorierte Personen, die zwar ein Rückgrat besitzen, aber keine Entscheidungen zu treffen haben.

Beide Kritiker hätten mehr Aufmerksamkeit mit Fakten erregt, als einem Politiker auf die Toilette zu folgen. Das ist nichts weiter als Boulevard Journalismus und verpufft am schlechten Geschmack, der sich danach im Mund breit macht.

Die weltweiten Verbrechen, an der die BRD mehr und weniger beteiligt ist, hat immer mit einer Bundesregierung zu tun, die absichtlich Steuergelder für Verbrechen und Völkermord gegen des Volkes Stimme ausgibt.

Unter der Hand finanziert die selbe Regierung den Wiederaufbau der in Palästina zerstörten Häuser. Leider hilft kein Geld der Welt für die über 2000 Mordopfer und tausende Verletzte. Und da sind wir in der Ukraine und Ex-Jugoslawien, in der die BRD ebenfalls Völkermord unterstützt und durchführte. In der Ukraine spionierte die „Wir. Dienen. Deutschland.“ Offiziere der Bundeswehr Neurussland aus. So heißt das Gebiet, dass von der NATO vernichtet werden soll und weswegen die Medien von ARD bis ZDF Grundgesetz entgegenstehende Kriegs-Propaganda betreibt.

Nicht zu vergessen die Pogrom am 2.Mai 2014 in Odessa, bei dem über 140 Menschen erschossen, erdrosselt, erschlagen und verbrannt wurden von einer Faschistischen Menge, angereist aus KIEW.

Auf den Tag genau ereignete sich das gleiche Ereignis ebenfalls in einem Gewerkschaftshaus in Leipzig 1941.

Vom Deutschen Boden soll NIE wieder Gewalt ausgehen, hat die Bundesregierung Schröder und Merkel GEBROCHEN.

Immer noch behaupten die Kriegstreiber, dass die Krim von der Russischen Föderation annektiert sei. Dabei wird absichtlich das Völkerrecht ignoriert, dass eindeutig und klar besagt, dass jedes Volk sich in freier Abstimmung von dem restlichen Land und der Regierung abspalten kann. Die Schotten haben es versucht und dessen Wahlergebnisse wurden England freundlich manipuliert.

Die EU hatte vor, Neurussland als Zwangsarbeiterland umzustrukturieren. Wie in Syrien und dem Irak werden Mörderbanden in diese Region geschickt, um die Menschen in das Reich der Faschisten zu bewegen oder eben zu ermorden.

Die USA finanzierte den faschistischen Putsch mit vielen Mordopfern auf den Maidan mit 5 Milliarden USDollar. Die EU schickte nochmal 11 Milliarden Euro hinter her. Steinmeier und Merkel trafen sich mit Faschisten in KIEW und der neueste Nazi Verehrer sitzt als Ordnungshüter in KIEW.

Die ARD bis ZDF verharmlosen diese Faschistische Regierung als rechts populistische Regierung.

Jobcenter Oberhavel Legitimationsversuch

An diesem Antwortschreiben des Jobcenters können sie sehen, wie diese Bearbeiter sich das Recht zurecht biegen. Der Hilfebedürftige verlangte die Legitimationen von den Bearbeitern allgemein und die Legitimationen das Grundgesetz zu missachten.

Da das Jobcenter eine Firma ist und zum Firmenkomplex der Bundesagentur für Arbeit und vielen sogenannten Firmen Optionskommunen gehört, wurde nach der Legitimation der Bearbeiter gefragt, da Amtliche Handlungsweisen erfolgten. Gesehen hat der Hilfebedürftige nur diese Betriebsausweise mit der Aufschrift Dienstausweis.

Das Jobcenter stellt mit einer Person Bearbeiter eine Pflichtverletzung fest. Die selbe Person spielt nun Ermittler, Staatsanwalt, Richter und Henker. Ebenfalls bestimmt diese Person die Unwirksamkeit der Aufschiebenden Wirkung. Diese Willkür war zuletzt im Dritten Reich zu finden.

Bearbeiter ist Mann und Frau. Nicht etwa Bearbeiterin.

Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.
Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.

SGB wird über das Grundgesetz gehoben. Urteile von LSG werden über denen vom Bundessozialgericht gehoben und die Struktur der Gesetzgebung im Grundgesetz wird ignoriert. Das Arbeitsamt hatte genau das gleiche 1930 getan um die Arbeitslosengelder zu kürzen, bzw, die Arbeitslosen zur Zwangsarbeit in Lagern zu bestimmen. Die Weimarer Verfassung wurde damals ebenso gebeugt.

Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.
Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.
Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.
Jobcenter Oberhavel (OHV) begründet seine Vergehen mit erfundene Legitimation und untergeordnete Urteile.

Heute wird diese Untergebenheit der Jobcenter festgestellt. Die Bearbeiter werden zum Lügen geschult. Wer am Ende der Hirnwäsche noch soziale Gedanken hat und danach handelt, wird versetzt oder entlassen. Die sadistischen Chefs überlassen nichts dem Zufall. Denn jeder Chef verzichtet nicht auf sein unter korruptionalen Vorgängen erfolgte Gehaltsaufbesserung.

Jedes Leid bringt dem sadistischen Chef bares Geld. Bis zu 4000 Euro bringen die Sanktionen ein.

In einer Anweisung des Jobcenters Oberhavel heißt es: …versprechen sie alles…, drängen sie den Leistungsempfänger zum Handeln…, geben sie bei sicherem Einsparpotential Zugeständnisse…, …nutzen sie Sanktionen!

Das Jobcenter ist ein Grundgesetz freier Raum in dem alle Regeln einer Gemeinschaft außer Kraft gesetzt werden.

1. Pflichtverletzung

Als Pflichtverletzungen werden das Nichterscheinen zum Meldetermin, das Nichterscheinen zur Maßnahme, das Nichterscheinen zum Vorstellungsgespräch, die Nichtbewerbung und viele andere Dinge in den Jobcentern gesehen.

2. Nichterscheinen zu Terminen

Hier wird das Finanzielle absichtlich ignoriert. Das Jobcenter entscheidet im Nachhinein, ob und wie viel der Hilfebedürftige an Fahrtkosten bekommt. Die Handlungen des Jobcenter verstoßen nicht nur gegen das GG, sondern gegen das BGB und gegen das StGB. Denn nicht selten wird Nötigung, Unterschlagung und Erpressung als Straftaten der Jobcenter genannt.

Vorauszahlungsforderungen von Hilfebedürftige werden ignoriert. Das BGB spricht hier von einer Pflicht, denn das Jobcenter gibt einen Auftrag, den das Jobcenter auch finanzieren muss und nicht kann.

Dazu müssen Sozialleistungen immer im Voraus bezahlt werden. Das Jobcenter gibt für die Zahlung im Nachhinein folgendes an: Wir haben bisher bis zu 10000 Euro nicht mehr zurück bekommen.

Ist das etwa ein Legitimationsversuch der Straftaten dieser Jobcenter?

3. Sanktionen

Für Sanktionen haben die Jobcenter vollkommen freie Hand. Sie handeln dementsprechend willkürlich. Eine einzige Person (Fallmanager) kann sich so seiner sadistischen Vorlieben voll ergeben. Pflichtverletzung – Anhörung – Sanktion, sind die Schritte.

Widerspruchserhebung und Klage haben keine Aufschiebende Wirkung. So wird sofort die Kürzung umgesetzt. Eben ganz klares Faschistisches Handeln.

– Grund für eine Sanktion wird erarbeitet und der und die Hilfebedürftige in die Sanktion getrieben. Hierbei wird die Zahlungsunfähigkeit provoziert oder bei Kenntnis dieser Zahlungsunfähigkeit ausgenutzt.

-Lügengebilde für die Sanktionen wird meistens über Monate erarbeitet. Es werden die Hilfebedürftige beobachtet.

-Erfinden von Gründen zum Sanktionieren.

4. Machenschaften mit Firmen (Korruption)

Seit Einführung von HartzIV hat sich ein großes und engmaschiges Netz aus begünstigten Firmen um die Jobcenter gebildet. Die als Maßnahmen getarnten Schmiergelder fließen für jeden Hilfebedürftigen zur Firma. Zum einen wird dadurch der Hilfebedürftige nicht als Arbeitsloser geführt und zum anderen verdienen Jobcenter, Kommune und Firma an den üppigen Steuergeldern vom Bund. Oranienburg versenkte so im Jahr 2013 10 Millionen Euro bei sich (0,5 Million) und 9 Millionen bei den Firmen. Nur 4 Prozent wurden in Arbeit vermittelt, wobei unklar ist, wie viele davon bereits wieder Arbeitslos oder für die eingestellten Arbeitslosen zum Zwecke der Lohnsenkung Arbeitslos geworden sind.

Die Erwerbslosen gingen dabei bis auf ein wenig Fahrt- und Materialkosten leer aus.

Wie damals wird immer stärker werdend der Faschismus in die BRD eingeführt. Wieder über die Arbeitslosen. Und wieder werden so die Löhne der Arbeitnehmer immer stärker gesenkt. Der Zwangsarbeiterstaat ist nicht mehr weit. 12 Millionen Menschen sind bereits so von diesem System betrogen worden.

Jobcenter Schriften

Wenn das Jobcenter irgendwann einmal sanktioniert, wurde bestimmt viele Jahre ein reger Schriftwechsel geführt. Der Hilfebedürftige versteht die Welt nicht mehr und nimmt noch anfangs an, dass sich das Jobcenter irren muss.

Erst später wird es zur Gewissheit, das Jobcenter irrt sich nie und handelt immer in voller Absicht willkürlich. Dabei sind die Artikel des Grundgesetzes für das Jobcenter ein unbekanntes Leitgesetz.

Viele Schreiben habe ich von einem Hilfebedürftigen bekommen. Darin wird sehr schnell deutlich wie OBERHAVEL, wie auch andere Jobcenter, Recht und Gesetz zum Vorteil von Firmen und zum eigenen Vorteil auslegen und verbiegen.

Nach der Aufarbeitung, werde ich diese Schriften veröffentlichen. Zum Beispiel wie eine Frau Bearbeiter als Teamleiter versucht mit Hilfe des SGB die Grundgesetz Konformität zu erklären und dabei auf ganzer Linie scheitert.

Der Hilfebedürftige hat mir die Schriften auf dem elektronischen Weg gesendet. Er befürchtet, dass die Beweise von Unrecht und Willkür irgendwie abhanden kommen könnten.

Sie erfahren somit demnächst wie eine Einladung, „ich freue mich“ Bewerbungsaufforderung, Widerspruchsbescheid, Bewerbungskostenantrag, Besuchsenttäuschungsankündigungsschreiben und so weiter und so fort aussehen.

RTDeutsch verfolgt ein unbekanntes Konzept

Bei den letzten beiden RTDeutsch Auftritten bei youtube könnte der Eindruck erweckt werden, es gehe nicht wirklich um die Wahrheit, sondern nur um schnöden Sensationsjournalismus. Die Taktik von RTDeutsch soll aber niemand durchschauen.

Die Matrix Medien sollen die nächsten Tagen dazu gebracht werden, ohne es je zu Wissen, die Wahrheit zu verbreiten. RTDeutsch packt sie bei der Journalistenehre und sendet erst einmal so wie es die Matrix Medien tun. Behauptungen einfach stehen lassen, Politiker bis auf den Locus folgen, den Zuschauer mit nervenden Kamerafahrten in den Wahnsinn treiben, Texte animiert und nicht zum Thema passend kurz einblenden, Meinungsbildende Fragen stellen und schön an der Oberfläche bleiben und keine aktuellen und politischen Themen ansprechen. Im Hintergrund läuft auf einem zufällig eingestellten Monitor ein hektischer Endlosfilm zur Meinungsmache.

Ganz zufällig wird in englischer Sprache, ganz dezent und aufdringlich, die Werbung für RT eingespielt, um dem Zuschauer ganz verblümt mit zu teilen, dass es Zeit ist seinen Bedürfnissen nach zu kommen.

Ein sehr ungewöhnliches RT Konzept. Meine Frage auf der Straße, ob dieses Konzept wenigsten eine Zustimmung erfährt, konnte aus Mangel an Kenntnis von RTDeutsch und überhaupt von einer Kenntnis des Internets nicht klar beantwortet werden.

GEGENDARSTELLUNG: Wie gerade bekannt gegeben wurde, ist an dem Satz mit der Frage, die Frage fehlerhaft. Die Frage wurde aus Mangel an einer Straße nicht dort gestellt.
Eventuell richtiger könnte sein, dass die Frage nur an einem Gartentor gestellt werden konnte, aber das fehlt hier. Deshalb könnte die Fragestellung auch überhaupt nicht erfolgt sein.