Mariupol und die Märchenerzähler. Das „Azow-Battalion“ in der Tagesschau

Leider glauben noch viel zu viele der Propaganda von ARD und ZDF. All abendlich nach schwerer Arbeit lassen sich viele vor der Glotze fallen und merken nicht einmal, dass sie es mit ihrer Arbeit und anschließender Finanzierung all dieses gezeigte Leid selber verursachen.
Gedankenlos wie damals wird Verbrechen zur Normalität erklärt. Lügen wird zur Wahrheit und der Böse ist wieder der Russe. Und wie damals wird Faschismus Länder übergreifend Salon fähig. Merkel und Steinmeier trafen sich in Kiew mit den Wolfsangelträgern und Befürwortern und nennen die Putschregierung legitim. Aber wer hat in der BRD eigentlich Merkel und Steinmeier gewählt?
Mir wird langsam immer klarer, wie ein Faschismus langsam aber stetig sicher immer weiter installiert wird. Irgendwann kommt 1933 und es wird ganz offiziell die NWO ausgerufen. Deshalb sind die Mahnwachen so wichtig. Geht hin und überzeugt Euch selber davon, dass keine Neu-Rechte oder Fanatiker dort sind. Die Medien lügen wie damals und sind zugleich Feiglinge, dass sie keine einzige Mahnwache LIVE übertragen. Statt dessen werden Aristokratie Treffen immer ausführlich gezeigt. Welches Land wird nach der Ukraine vom Werte verfallenden Westen „demokratisiert“ ? In der Ukraine werden jeden Tag Verbrechen begangen wie schon in den anderen Ländern Syrien, Irak, Libyen, Afghanistan, Jugoslawien, Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika und in den sogenannten Demokratien selber. Ganz vorn dabei in der BRD mit HartzIV.

Urs1798's Weblog

Kommentar

Erneut gibt es einen sehr stark einseitig eingefärbten Bericht über Mariupol, welcher dramaturgisch aufgepeppt wurde. Zu Wort kommen in der Reportage  nur pro-Junta-Sprecher, angefangen von einer Journalistin, einem Oligarchen-Gouverneur namens „Serhiej Taruta“, eingesetzt durch die Kiewer Junta wie auch sein Oligarchenkollege Igor Kolomoysky, welcher zu den 500 reichsten Männern weltweit gerechnet wird und prima Verbindungen zu dem noch reicheren Rinat Achmetow pflegt.

Als Präsident eines Fußball-Klubs stehen ihm bestimmt auch schlagkräftige Hooligans und Ultranationalisten zur Verfügung, in vielen Videos konnte man knüppelschwiengende Fußballanhänger marschieren sehen, bewaffnet mit Wolfsangel-Fahnen, mit Bandera-Bannern, den Abzeichen vom Rechten Sektor, der UNA-UNSO, „White-Pride-Runen, … und natürlich durften die Fahnen der Swoboda-Faschisten nicht fehlen. Sie alle gaben sich ein Stelldichein auf dem Kiewer Euromaidan. Viele dieser Kameradschaften, oft in Hundertschaften eingeteilt, wurden zu den National-Garden, geschönt in den westlichen Medien auch als „die ukrainische Armee“ bezeichnet.

Desweiteren kommt in der TS-Reportage ein namentlich nicht genannten…

Ursprünglichen Post anzeigen 433 weitere Wörter

Advertisements