Über den Irak schreibt die ganze Welt, über die US-unterstützten Massenmörder in Syrien wird weiterhin geschwiegen #Syria

Alle diese Mörderbanden dienen ein und dem selben Auftrag Geber dem Industriell-Militärisch-Finanziellen Komplex. Und diese sitzen in London, Washington, Berlin, Frankfurt, Riad, und viele weitere. Morde sind gute Geschäfte für Banken, die immer noch auf Tote wetten.
Was nun auffallend ist, das der Iran als Liebling Washingtons gehandelt wird. Damals war es Damaskus und etwas später wurde der arabisch mordende Frühling implantiert. Völkermord hat immer den Imperialismus als Ursache. Das Oberhaus wird schon Pläne dazu herum gereicht haben.

Urs1798's Weblog

+ 18

Ganze normale Mörderbanden in Syrien, ob Freie Armee, Islam Armee, Islamische Front, Ahrar al Sham,  Yarmouy Märtyrerbrigaden, ISIS oder Jabhat al Nusra, oder wie sie sich sonst noch nennen, ihre Verbrechen sind gleich.

Der Unterschied, über die Verbrechen im Iraq wird nach monatelangem Schweigen berichtet, über die Opfer in Syrien nicht.

Sie haben keine Stimme.

Die Massenmedien haben gegen „Schabihas“ gehetzt so wie gegen Mercenaries in Libyen oder gegen Seperatisten in der Ukraine.

Hier wird ein „Schabiha“ umgebracht, darunter fallen alle welche regierungsloyal sind, oder in den Augen der Faschisten sogenannte Ungläubige. Darunter fallen auch wieder Sunniten welche die Todesschwadrone nicht unterstützten.

Systematisch werden Gefangene ermordet seit mehr als drei Jahren.

Die Aufmerksamkeit wie im Irak bekommen die syrischen Todesschwadrone nicht, die Opfer haben weiterhin schweigend zu sterben. Sie haben keine Lobby, sie bekommen keine Menschlichkeit, sie sterben für USraels Machtpoltik und Gier.

Die Medien und westlichen Politiker…

Ursprünglichen Post anzeigen 572 weitere Wörter

Advertisements