Agenda 21 ist Genozid und Krieg

Vom 12 bis 23 Mai 2014 läuft eine 4500 Personen starke Militärübung von Sachsen-Anhalt bis zur Küste in der BRD. Kampfjets, Drohnen, Fallschirmspringer, Flugabwehr und Kriegsschiffe üben den Angriff. Die NATO diktiert 11 Regierungsarmeen die Defensive und nennt es JAWTEX.

Die Nato hat seit Jugoslawien bewiesen, dass sie immer angreifen und überfallen und Genozid mit Uranmunition verüben. Und jetzt üben diese Regierungssöldner den Angriff auf weitere Opfer, die sie Terroristen nennen. Dabei schützen sie wirkliche Terroristen und nennen diese Rebellen oder Friedenskämpfer.

2013 startete der Industriell-Militärisch-Finanzielle Komplex den Dritten Versuch mit der Destabilisierung der Region um die Ukraine. Nuland öffnete die Büchse der Pandorra und ließ gleich 3 Faschistenorganisationen mit großzügigen Spenden aus den USA und der BRD (Adenauer Stiftung/CDU) mit den bezahlten Tod auf Menschen einschlagen.

Die NATO Söldner üben die Fortführung der Nazi Verbrechen von 1941, die 1944 aus der jetzigen Sicht nur eine Pause fanden. Denn 2014, also genau 70 Jahre nach dem Schreckensende spionierte der Wehrmachtnachfolger Bundeswehr in OSZE Fahrzeugen, wie gut die Ukrainischen Antifaschisten zu „treffen“ sind, aus. In Odessa waren sie am 2 Mai in diesem tödlichen Kleid bei dem Pogrom dabei.

Merkel und Steinmeier sind die wohl bekanntesten Vertreter der BRD Regierung, die aus dem Schrecken des Drittem Reichs nur eines gelernt haben, diese Zeit mit noch mehr Schrecken und Mord aufleben zu lassen. Sie unterstützen eine an die Spitze der Macht geputschte faschistische Regierung und zeigen der ganzen Welt ihre Menschen verachtende Einstellung.

Advertisements