Mi., 26.02.2014, 9.00 Uhr // WG Kienitzer Kündigungsprozeß 2. Akt

Zwangsräumung in Berlin-Neuköln

Mitt­woch, 26.02.2014
09:00 Uhr Kund­ge­bung
10:00 Uhr Pro­zess­be­ginn
Amts­ge­richt Neu­kölln,
Karl-​Marx-​Stra­ße 77-79
U-Bhf Rat­haus Neu­kölln

Kommt wieder so zahlreich wie am 29.10.2013 zum ersten Prozeß. Solidarität ist natürlich selbstverständlich und die Begleitung von Mieter_innen zu ihren Prozessen hat sich mittlerweile etabliert.

Davon abgesehen scheinen die Prozesse der Kienitzer-WG aber das Potential für ganz großes Theater zu haben. Beim ersten Prozeß im Oktober wurde geboten:

  • Kundgebung bei schönstem Sonnenschein
  • penibelste Einlasskontrollen durch verbeamtete Vollspießer
  • der lächerlichste Vermieter der Welt An­dre­as Mer­kel
  • eine Hausverwaltung mit dem nach Revolution und Guillotine schreienden Namen Gräf­lich Cas­tell´sche Grund­be­sitz GmbH & Co. KG
  • und ein souverän mieter_innenfreundlicher Richter, der neuköllnisch spricht!

Versäumt diese einmalige Gelegenheit nicht! Beschränktes Platzangebot! Kommt rechtzeitig!

Nach Libyen und Syrien nun die Ukraine

LIVE Stream aus der Ukraine: ukrstream
Mord und Völkermord sind immer wieder die Mittel, die ausgehend vom Finanziellen-Industriellen-Militärischen Komplex der NWO die EU Kommission ihr wahres sadistisches Gesicht zeigen lässt. Die Adenauer Stiftung zahlt jeden Terroristen in der Ukraine jeden Tag für seine Verbrechen Geld. Mit Steinen, Stöcken, Stahlstangen, Stahlketten, Molotov-Cocktails, Pistolen und Gewehren greifen sie Anders Denkende, Sicherheitskräfte, Unbeteiligte, Regierung und Polizeikräfte an und Verletzen sie schwer und ermorden sie.

In den Mord unterstützenden Medien ARD, ZDF, N24 (Sat1ProSieben Media AG) und NTV (RTL Gruppe und Bertelsmann) wird dieser transportierte Völkermord uns immer noch als Demonstration verharmlost verkauft, wobei die Gegenwehr der Sicherheitskräfte und Polizei als Angriff dargestellt wird. Auch hier wird deutlich, dass den Desinformanten und Propagandisten Menschenleben völlig egal sind.

Auch in Syrien geht der Völkermord der EU/Nato/USA/Saudi-Arabien/Israel/Jordanien/Katar/Türkei Beteiligung weiter. Faschisten mit salafistischen Anstrich erdrosseln Frauen, köpfen Männer oder erschießen sie in aller Öffentlichkeit auch vor Kindern. Dieser vom Westen angezettelte und verübter Genozid ist Völkermord auf bestialischer Art und Weise. Der sadistische Untertan McCain erfreut sich am Leid der Menschen und fordert bis heute immer stärkeren Völkermord für Syrien und ein stärkeres Eingreifen in der Ukraine.

Tausende von neuen Mördern überfallen Syrien aus Jordanien. Mit neuen Nato Waffen, neuen Fahrzeugen ausgestattet, bezahlt und ausgebildet, fahren sie mordend durch Syrien. McCain hat sich in diesen Ländern mit den Mördern getroffen und die Strategie für Völkermord besprochen. Und schon wieder fordert McCain für weitere Verbrechen Freigaben und Genehmigungen und noch mehr Geld vom US Senat.

McCain ist neben Clinton, Bush, Kerry und Obama, der unmittelbare Diener des Finanziellen-Industriellen-Militärischen Komplexes. In der EU hat der Finanzielle-Industrielle-Militärische Komplex in Merkel, Schäuble, Gabriel, Steinmeier, von der Leyen, Assmussen, Hollande, Cameron die ergebenen Diener für Völkermord. Es gibt noch mehr Unterstützer. Auf der mehrere Seiten umfassenden Liste der Kriegsverbrecher stehen Netanjahu, und die Führungsspitzen der Türkei, Saudi-Arabien, Katar und Jordanien.

Damit den Völkern der Völkermord in Syrien und der Ukraine nicht auffallen soll, lügen und manipulieren die bezahlten Medien des Finanziellen-Industriellen-Militärischen Komplexes immer so, dass den Regierungen alle Verbrechen zu geschoben werden. Heuchlerisch wird die Gewalt von beiden Seiten genannt aber die Regierung für die Gewalt verantwortlich gemacht, die immer Zugeständnisse machen soll.

Egal welche Zeitung oder welche Zeitschrift, welcher Sender ob Radio oder Fernsehen, alle lügen und Manipulieren uns mit Propaganda in jedem EU Land. Es geht um pure Macht und pure Unterdrückung. 20 Millionen Sklaven lässt sich der von keinem Volk Europas gewählte EU Kommission nehmen. Sie zahlen das vorher vom Volk geklaute Geld den Verbrechern in der Ukraine.

Klitschko ist der bezahlte Brandstifter, der mindestens einen korrupten Verbrecher Jazenjuk schützen soll. Jazenjuk soll sich mit dunklen Geschäften am Volk mit Milliarden Beträgen bereichert haben. Jazenjuk arbeitete bereits für die EU um bald die Ukraine zu „übergeben“.

Erinnern wir uns an den Kreml Kritiker Chordorkowski, der in Wahrheit wie Jazenjuk bereits das Land übernehmen und später an den Westen übergeben sollte. Chordorkowski hatte die Wahl, entweder im Knast bleiben oder für immer zu seines Gleichen in den Westen zu reisen. Und der Westen, also Genscher ließ den Dieb mit Flugzeug holen und Chordorkowski konnte am Check Point Charly brav seinen Dank aus sprechen. Die Medien feierten ihn unterwürfig wie immer, ihren Macher und ihren Dieb.

Wie einst 2011 in Syrien benutzen die EU, Nato und USA die Proteste gegen die Regierung um einen Krieg zu installieren. Auch in der Ukraine geht es der EU nicht um Demokratie, sondern um Untertanen in der Regierung. Der jetzige Präsident Janukowitsch soll gegen Jazenjuk ausgetauscht werden. Jazenjuk will dann die Ukraine der EU zu Füßen legen.

Das Mittel ist seit fast einem Jahrhundert bekannt und verstößt gegen Völkerrecht. Mit Embargo oder Sanktionen soll die Ukraine wie viele andere Länder zuvor gefügig gehungert werden.

Das ukrainische Volk soll wie in der EU üblich, arm gemacht und gehalten werden. Die Ukraine soll ausgebeutet und zu einem Nato Stützpunkt werden. Die Kosten werden die Ukrainer tragen und weitere Kriege bezahlen und erarbeiten müssen.

Geheimbunde, wie Bilderberger, Nordatlantikbrücke, Skull und Bones gehören alle einer gemeinsamen sogenannten Elite an. Die britische Krone, unter deren „Arschgesetz“ der wenigen Inzucht Familien alles auf der Welt gehören soll, gilt noch heute. Weder Australien noch die USA sind souveräne Staaten. Sie unterstehen bis heute mit großen zunehmenden Schuldgeldanteil der britischen Krone. Kanada zeigt eine weitere Besonderheit auf. Dieses Land hat gleich 2 Gläubiger aus einer Inzucht Familie. Der französische aristokratische Teil gehört hinzu.

Dieser Inzucht Familien des „blauen“ Blutes dienen ergebene gut bezahlte Untertanen wie das Merkel. Sie versprach schon damals einem der Inzüchtigen ihre untergebenen Treue. 3/4 des Bundestages und der BRD-Gierung liegen dem Merkel zu Füßen.

Ihre Aufgabe ist der immer wiederkehrende Militär Einsatz zur Erlangung von Rohstoffen in der Welt. Ob das Kind die Bezeichnung BundesWEHR oder WEHRmacht trägt, ist egal. Sie DIENEN der selben Aufgabe und Interessen. Begonnen haben diese im Zwanzigsten Jahrhundert mit Gegen-Revolutionen im Russischen und Deutschen Reich. Bereits so alt ist auch die Form der Propaganda. Viele unterliegen dieser bis heute. Die Medien lügen nicht erst seit 1986, 1989 oder 1992, sondern schon immer.

Gesucht wird Fabienne in deutschen Jobcentern!

An die Beschäftigten der Agenturen für Arbeit, Arbeitsgemeinschaften, Jobcenter und Sozialämter, für die Erwerbslose kein Kostenfaktor sind…

 

Trotz Arbeitsverdichtung, Hetze und Überstunden hoffen wir auf Ihre Geduld, diese Zeilen zu lesen.

 

Wir, die Protestierenden gegen die Hartz-Gesetze wenden uns an Sie, weil wir davon überzeugt sind, dass wir ähnliche Interessen haben und gemeinsam gegen die Umstrukturierungen des Arbeitsmarktes, die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen und den Sozialabbau kämpfen sollten. Wir sollen zu Niedriglohnarbeit gezwungen werden, die alle Löhne und Tarife angreift und auch in den Agenturen muss länger gearbeitet werden, die Manteltarife sind gekündigt und das Weihnachtsgeld ungewiss…

 

Unser Protest richtet sich gegen die Agenturen für Arbeit, Arbeitsgemeinschaften, Jobcenter und Sozialämter, weil dies die Orte sind, an dem die entwürdigenden Hartz-Gesetze umgesetzt werden. Hier müssen vom Kapital aussortierte Menschen ihre Lebensberechtigung nachweisen, den Wohnort (Wohnhaft) nicht verlassen, in nicht Existenz sichernde Arbeit (Niedriglohn, Leiharbeit) gezwungen, überwacht und auch mit Leistungskürzungen oder gar Sperrzeiten bestraft werden.

 

Unser Protest richtet sich gegen diejenigen, die glauben, irgendeinen Job verrichten zu müssen.

Unser Protest richtet sich NICHT gegen diejenigen Beschäftigten der Agenturen und Center, die sich ebenfalls dagegen wehren, dass Menschen derart entwürdigend behandelt werden sollen – wir hoffen und bauen auf die gegenseitige Solidarität!

 

Alle Gesetze, nicht nur diese repressiven, bleiben bedeutungsloses Papier, solange sie nicht umgesetzt werden!

 

Als ArbeitsvermittlerIn und FallmanagerIn, schließen Sie mit „Kunden“ einen Eingliederungsvertrag ab und entscheiden, ob die „Kunden“ gar z.B. als Arbeitsgelegenheit einen 1-Euro-Job annehmen müssen. Nach dem internationalen Recht, das auch in Deutschland gültig ist, ist eine Pflichtarbeit (Zwangsarbeit) unter Androhung einer Strafe verboten (Erklärung der Menschenrechte von 1948, Artikel 25, Abs. 1.).

Sie haben (bei allem Druck und bei aller Kontrolle und Statistik, auch Ihnen gegenüber, und nicht zuletzt der Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren) Spielräume – nutzen Sie sie zu Gunsten der Betroffenen und unterstützen Sie unsere Proteste gegen diese Gesetze! Es gibt KollegInnen, die diese Spielräume durchaus im Sinne einer „Verfolgungsbetreuung“ nutzen – Ihre „Kunden“ kennen einige davon, Sie kennen sie bestimmt auch. Wir haben nicht vor, sie aus ihrer persönlichen Verantwortung zu entlassen. Kritische MitarbeiterInnen müssen sich mit solchen MitarbeiterInnen mit vorauseilendem Gehorsam (Untertan) auseinandersetzen. Auch Sie erleben Druck von oben, werden kontrolliert und haben fremd gesetzte Ziele zu erfüllen. „Mehr als die Hälfte der Beschäftigten geben an, dass sie an ihre Arbeit denken, wenn sie nachts nicht schlafen können.“, heißt es in der Auswertung einer ver.di-Studie zur Arbeitsplatzzufriedenheit an Jobcentern. Von einer Gewerkschaft erwarten wir, dass sie uns alle unterstützt, sich gegen diesen Druck von oben zu wehren und Ihnen hilft, den Druck nach unten zu verweigern.

 

Es gibt gute Vorbilder in Frankreich und Großbritannien:

Die Gewerkschaft der Arbeitsagentur-MitarbeiterInnen in Frankreich SUD ANPE erklärte: „Unsere Aufgabe ist es vor allem, den Arbeit Suchenden zu helfen, eine Beschäftigung zu finden und das erwarten der Arbeit Suchende von uns. Aber es gibt keine Arbeit für Alle. Die Zunahme von Gesprächen, die ständigen Aufforderungen zum Besuch der Agentur werden keine Arbeit schaffen, sondern erhöhen das Risiko für Arbeit Suchende, gezwungen, schikaniert und abgestraft zu werden. Wir, die Beschäftigten der ANPE, erklären, dass wir auf keine Weise Menschen schaden wollen, die durch den Verlust der Beschäftigung und des Einkommens verletzt sind.

Wir verweigern uns, sie aus zu grenzen und wir werden keine Kürzungen/Streichungen durchführen, ohne vorher die moralischen und menschlichen Folgen mit zu beachten.“

 

Am 13. August 2012 streikten in Großbritannien 6.000 Beschäftigte in 32 Anrufcenter der Arbeitsvermittlungen gegen unzumutbare Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschafter der PCS wehren sich gegen eine Reform, die durch unrealistische Zielvorgaben wachsenden Druck auf die Beschäftigten und die Erwerbslosen ausübt. Sie betonen ausdrücklich, dass es dabei nicht nur um ihre eigenen Arbeitsbedingungen geht, sondern dass die permanente Kontrolle, gegen die sie sich wehren, dazu da ist, Kontrolle über die Erwerbslosen zu intensivieren, was sie verweigern. Bereits im Januar diesen Jahres hatte es in Schottland deswegen einen 48-Stunden-Streik gegeben.

 

Und es gibt Fabienne!

Fabienne Brutus, war selbst arbeitslos und arbeitete dann als Arbeitsvermittlerin an der Agentur für Arbeit in Frankreich / ANPE. Gleich zu Anfang erhielt sie ein Rundschreiben der Geschäfts Leitung, welches allen Beschäftigten der ANPE ein striktes Schweigen über betriebliche Ereignisse verordnete. Fabienne schwieg nicht. Zuerst anonym, später offen, begann sie eine Enthüllungsgeschichte über das Leiden der Arbeit Suchenden wie auch der BeraterInnen zu schreiben! So ist einiges in Bewegung gekommen. Französische Gewerkschaften haben das aufgegriffen und Beschäftigte haben sich geweigert, Arbeit Suchende Sanktionen zu verhängen. Es entstand eine landesweite Dynamik, die eine grundsätzliche Debatte auslöste und in die oben zitierte Erklärung zur beruflichen und bürgerlichen Ethik der Gewerkschaft Sud ANPE mündete: „Nein das machen wir nicht mehr mit!“.

 

Auf Anregung der Initiative für soziale Gerechtigkeit Gera – wird auch hier an Jobcentern in Deutschland eine „Fabienne“ gesucht. In der Zwischenzeit haben sich nicht nur die Hartz-IV-Bedingungen verschlechtert, sondern Ihre Arbeitsbedingungen drastisch verschärft. Viele von Ihnen müssen befürchten, schon bald auf der anderen Seite des Schreibtisches zu sitzen… und was dann?

Gesucht wird Fabienne in deutschen Jobcentern!

Die Matrix im Hühnerstall & Die Matrix in der Agentur für Arbeit

Wie weit wird die Geschichte der Sanktionen noch gehen? Da leihe ich mir die Worte von Detev aus und rufe „Wehrt Euch gegen Ungerechtigkeit“ Es ist an der Zeit. Und geht zu den Jobcentern und helft als Beistand mit. Beistand kann jeder sein. Ich bin inzwischen etwas bekannter geworden, weswegen ich das erste Mal nicht ins Jobcenter gelassen wurde. Dann gehe ich zum nächsten Jobcenter. Überall gibt es Schicksale, die Hilfe benötigen. Der Beistand muss kein Wort sagen, nur dabei sein. Dem Jobcenter zeigen, hee, ich bin nicht ALLEIN, hier ist jemand neben mir. In diesen Zeiten ist es sehr wichtig. Und der Fallmanager wird dem Teamleiter mitteilen, der war mit einem Beistand hier, da konnte ich nicht sanktionieren. Der kennt sich mit den Gesetzen aus. Ob Frau oder Mann, jeder kann der helfende Beistand sein. Es braucht dazu keinerlei Qualifikation, nur eine. Sie müssen Mensch sein.

Aufgewacht

Die Matrix im Hühnerstall / (Teil 1)

In einem geschlossenen Hühnerstall sitzen Hühner beim Eierlegen. Am Anfang hatten sie überhaupt gar keine Lust dazu. Doch dann kam der Bauer herein und sagte : “Wenn Ihr keine Eier legt, dann bekommt Ihr auch nichts zu essen. Und laßt Euch ja nicht einfallen abzuhauen. Draußen lauert der Fuchs auf Euch.”

Als der Bauer wieder weg war meinte ein Huhn : “Komm laß uns abhauen”.  Gesagt getan.  Huhn Emma drückte die Stalltür auf, blickte durch einen Spalt nach draußen. Au weia – der Fuchs lag dort und lauerte.

Wenig später kam der Bauer herein und sagte : “Ich hab Euch doch gesagt, Ihr sollt Acht geben vor dem Fuchs.” Gesagt getan die Hühner verwarfen ihre Pläne abzuhauen. Ein Huhn meinte : “Nun hört mal, sooooo schlecht geht es uns doch hier drin nicht. Der Bauer gibt uns immer Futter und beschützt uns vor…

Ursprünglichen Post anzeigen 318 weitere Wörter

Der US- Kriegsverbrecher John McCain verhöhnt und mißbraucht die syrischen Opfer im Amerikanischen Kongress um für weitere Bewaffnung von Terroristen zu werben.

Diesem Mann sind die syrischen Opfer nicht hoch genug. Seit 2011 schaut die Welt zu wie USA und EU und Nato diesen Verbrechern Geld, Waffen und Ausrüstung zum Morden in Syrien gibt. Es fällt auf, immer die gleiche Masche mit verlogenen Bildern und Worten wird zum Krieg und Massenmord aufgerufen. Vietnam, Irak, Libyen und Syrien sind die wenigen von vielen Verbrechensschauplätzen dieser Täter. Mittendrin Saudi-Arabien und Katar, die vom Großen Reich der Jihadisten träumen und Völkermord begehen.

Urs1798's Weblog

Wenn JohnMcCain ein Herz hat, dann schlägt es ausschließlich für Kopfabschneider und Terroristen.

So wie sein Herz schon in Libyen auf der Seite von Rassisten und Todesschwadronen schlug, so schlägt es gegen Syrien für die selben Mörderbanden, welche schon in Benghazi die schwarze Fahne der Al-Qaeda hissten.

Um seinem Wunsch nach mehr Bewaffnung für die nicht vorhandenen gemäßigten Todesschwadrone mehr Nachdruck im Amerikanischen Kongress zu verleihen, hat er sich großer Bildtafeln bedient.

Bildtafeln über Massaker an Kindern, Schautafeln auch mit den unkenntlich gemachten Opfern aus dem katarisch beauftragten und katarisch bezahlten Lügen-Report über 11 000 gefolterte und ermordete „Häftlinge“ in syrischen Gefängnissen, von „klammen“ EX-ICC-Mitarbeitern innerhalb von wenigen Tagen „überprüft“ und per Anwaltsbrief besiegelt, von einer Kanzlei in UK welche vermutlich neben Erdogan noch weitere illustre Herren vertritt wie die „Menschenrechtler“ aus Katar und Saudi Arabien, hauptsache das Honorar stimmt.

Wenige Fotos wurden öffentlich gemacht obwohl es sich doch…

Ursprünglichen Post anzeigen 970 weitere Wörter

Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen

Im Ansatz ist es richtig, aber praktisch nicht durchführbar. Der ALGII Regelsatz, also die „Grundsicherung“ sieht keine Kosten für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche vor. Zu dem sind mehrere Punkte in dem Regelsatz zu niedrig bemessen, die mit vorgesehenem Geld aus anderen Punkten finanziert werden muss. Da alle sozialen Leistungen im Voraus gezahlt werden müssen, muss auch für geforderte Bewerbungen und Vorstellungsgespräche diese Leistungen im Voraus gezahlt werden. Die Jobcenter weigern sich bekanntlich immer dies zu tun und hoffen auf die Unwissenheit der Erwerbslosen.
Mein Tipp: Den Fallmanager darauf hinweisen, dass Bewerbungen im Regelsatz nicht enthalten sind und dafür die Kosten bei 10 schriftlichen Bewerbungen somit 50 Euro aufs Konto zu überweisen sind. Oder die Fahrten zum Vorstellungsgespräch vor Antritt zum Bewerbungsgespräch aufs Konto überwiesen lassen. Da dies alles ein wenig Zeit braucht, ist es an der Arge bzw. des Jobcenters schnell die Gelder zu genehmigen.
Diese Leistungen sind alles KANN Leistungen. Keine Leistung – Keine Bewerbung und keine Vorstellung. Und darauf hinweisen, dass die Gesetze eingehalten werden müssen. „Schwarz“ Fahren, Benzin, Briefmarken, Briefpapier, Briefumschläge klauen, usw. sind Straftaten, die jeder Erwerbslose zu begehen ausdrücklich ablehnen soll. Und sollte ein Mitarbeiter des Jobcenters trotzdem zur Bewerbung, zum Vorstellungsgespräch drängen ist es Nötigung zur Straftat. Dann folgt Anzeige bei der POLIZEI, einen Strafantrag beim Landgericht. Sollte eine Sanktion erfolgen, eine Vereinbarung über die Missachtung der Menschenrechte zu senden in enormer Forderung und die Bearbeitungsgebühren und Frist nicht vergessen.
Und das Veröffentlichen nicht vergessen. Straftäter mögen keine Öffentlichkeit, habe ich mir sagen lassen, besonders wenn sie mit Namen und Unrechtswirkstätte genannt werden. Viele Flugblätter in der Stadt um das Jobcenter herum verteilt, könnte manchen Bürger die zu gekleisterten Augen öffnen.

Aufgewacht


Das Jobcenter wird es schwer haben jemanden zu sanktionieren, wer :

  • zu den Vorladungen (Einladungen) erscheint
  • sich innerhalb 3 Werktagen auf Stellenvermittlungsvorschläge schriftlich bewirbt oder wer sich innerhalb 3 Werktagen telefonisch um ein Vorstellungsgespräch bemüht, wenn verlangt
  • zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Maßnahmeträger erscheint
  • zwischen 8 bis 10 schriftliche Bewerbungen je Monat schreibt
  • keine Eingliederungsvereinbarung unterzeichnet
  • Schenkungen oder Einnahmen bekannt macht
  • seinen drohenden Arbeitsplatzverlust unverzüglich meldet

Und trotzdem brauchst Du

  • keinen Job bei einer Zeitarbeitsfirma machen (1)*
  • keine Bildungsmaßnahme bei einem Träger machen (2)*
  • keinen 1-Euro-Job bei einem Träger machen (3)*
  • keine Bürgerarbeit bspw. im Altenheim machen (4)*

(1) Einfach mal den Satz „Ich behalte mir das Recht vor zum Vorstellungsgespräch einen Beistand mitzubringen“ in das Bewerbungsanschreiben einbringen. Bei telefonischer Bewerbung ebenfalls erwähnen. Es ist momentan kein Zeitarbeitsunternehmen bekannt, welches sich damit einverstanden erklärt!

(2) Wenn Du mit einem Zeugen beim Maßnahmeträger zum ersten Maßnahmetag oder “Arbeitstag” erscheinst und den…

Ursprünglichen Post anzeigen 238 weitere Wörter

Hartz-IV: Angst essen Seele auf, im wahrsten Sinn des Wortes.

Armut per Gesetz ist gewollt. Sklave und Untertanen sind gewollt. Verantwortlich sind alle Parteien wie SPD, CDU, Die Grüne, CSU und FDP. Kohl, Schröder und Merkel sind für die Armut verantwortlich. Für die BA mit dem Menschenverachtenden Zeichen, das wie ein A aussieht, ist Weise verantwortlich. Er ließ wissentlich Menschen verhungern, Heimatlos (Homeless) werden und Sklaven erschaffen. Die Medien belügen uns und verschweigen die täglichen Menschenrechtsverletzungen. Dagegen werfen sie mit Dreck auf souveräne Staaten. Ganz vorn dabei sind ARD und ZDF, Schmirgel und Blöd. Dieses Deutschland wird langsam und konsequent in ein Arbeitslager a la Auschwitz umgebaut. Die einen müssen bis zum Tod schuften und die anderen sind die Aufseher (Fallmanager, Teamleiter und Standortleiter). Die Leistungsrechner bestimmen was angemessen zum Quälen geeignet ist. Ein langsamer Tod mit schwerer Krankheit ist zum aller Wohl der Sadisten.