Impressionen – Menschenrechte

Es dauert nicht mehr lange bis Politik und Konzerninteressen eins sind. Das Bekannte vor 65 Jahren. Immer mehr Menschenrechte werden durch Sklavenlohn und Sklavenarbeit eingeschränkt. Genmanipulation, Schützen von Rohstoffgebiete, Schützen von Nachschubwege und das Ausbeuten der Menschen nimmt mehr und mehr zu. Erwerbslose erfahren zunehmende Depression und Willkürakte der Jobcenter und sollen das Rentenalter nicht erreichen. Erwerbsnehmer bekommen immer mehr Aufgaben das auch sie wenn möglich das Rentenalter durch vorzeitiges Ableben nicht erreichen. Dazu hat die SPD mit der Agenda 2010 HartzIV und Leiharbeit und den Kasinokapitalismus durch die Entfernung aller Beschränkungen für Banken und Konzerne eingeführt.
Jeder kann selbst auf seine Menschenrechte unmissverständlich bestehen und solche Dinge, die aus einem Menschen einen Sklaven oder eine Sklavin macht, ablehnen.
Leider ergeben sich viel zu viele Menschen diesem Diktat eines Sklaven und nehmen einen Hungerlohnjob an, verhalten sich unterwürfig oder sind der typische Untertan, der nach unten tritt und noch oben in das Ende des Mastdarms kriecht. Wir sind das Volk und wir sind der Souverän.
Deshalb müssen wir unsere Menschenrechte einfordern. Jetzt, sofort und nicht um diese Betteln.

mein name ist mensch

… vor 65 Jahren:
Die internationale „Deklaration der Menschenrechte“ wird von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen.

Fotomontage Edith Friedl

links zum Thema

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte

http://www.kleiner-kalender.de/event/tag-der-menschenrechte/4663-welt.html

_

• Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

• Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

• Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

• Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie…

Ursprünglichen Post anzeigen 226 weitere Wörter

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.