Reisewarnung in die USA und nach Somalia

Wie Auswärtige und Innenwärtige berichten, sind zunehmend Menschen in den Vereinigten Staaten mit der physischen Auslöschung bedroht. Der USAmerikanische Secret Service (US SS) erschießt Mütter in großen dunklen Autos wenn sie einen Fahrfehler begangen haben.

Das letzte Opfer war Miriam Carey, die eine Absperrung mit ihrem Auto geschrammt hatte. Sie wurde am 04.10.2013 nach alter Wild West Manier verfolgt und an Ort und Stelle von einem USSS-Täter in den Kopf schießend ermordet. Das Kleinkind von Miriam Carey musste diese Tat des Mörders und die Verfolgungsaktion bei dem ein USSS Fahranfänger ein Polizeiwagen zu Schrott fuhr, mit ansehen. Miriam Carey wurde nur 34 Jahre alt.

Frauen haben zunehmend tödliche Angst nach Washington D.C. zu fahren. Wo möglich erleiden sie das gleiche Schicksal wegen eines Fahrfehlers, Parkfehlers oder schief hängendem oder verbeultem Kennzeichens ermordet zu werden. Die USSS soll sich nicht nur in D.C. aufhalten. Zivil angezogen und getarnt laufen diese potentiellen Tötungsmaschinen in der gesamten USA unbehelligt herum.

Jedem angehenden Besucher der USA wird angeraten ein anderes Land zu besuchen. Jedem Besucher wird angeraten, die USA auf dem kürzesten und schnellstem Weg zu verlassen. Meiden sie auch Somalia. Dort treibt sich die USAmerikanische Navy SEAL herum und erschießt Menschen, die wie Terroristen aussehen.

Advertisements