Der große Neid auf HartzIV Empfänger

Dank unserer Medien, wie ARD, ZDF, ProSieben Media AG, Bertelsmänner (RTL-Group), Bild, Spiegel, Stern usw, wird ein HartzIV Empfänger als „Schmarotzer“ dargestellt. Er liegt in der Sonne, ist immer zu Hause, hat immer Freizeit und hat die neuesten Geräte, wie Flachbildfernseher und PS3.

Soweit die Behauptungen. Dabei sollen sie vom eigentlichen Schmarotzer der Gesellschaft ablenken. Banken, Konzerne, Zeitleihfirmen usw., die auf Kosten der Allgemeinheit drastische Milliarden Gewinne generieren. Banken wetten immer noch, Konzerne entlassen Arbeitnehmer, die sie über Zeitleihfirmen für viel weniger Lohn einstellen. Seltsamer Weise kommt von den HartzIV-Neidern kein Aufschrei, kein Klagen über den Lohndiebstahl.

Statt dessen setzen sie diese Behauptungen in die Welt, plappern das Vorgekaute der Medien nach. Dabei brauchen sie sich selbst in HartzIV begeben und können gleich überprüfen, ob ihre Behauptungen stimmen. Also alle Neider kündigt eure Arbeitsverträge, Beamtenverhältnisse, Unternehmen, Vorstände für immer auf und meldet euch beim Jobcenter. Die erste Überraschung erfahrt ihr sofort mit einer ausgesprochenen 3 monatlichen Sperre von ALGI oder ALGII. Was, habt ihr nicht gewusst?

Gehört ihr zu den Ausnahmen, die länger als ein Jahr beschäftigt gewesen seit, dann gibt es das Versicherungsfinanzierte ALGI und danach fallt ihr in HartzIV, also ALGII.

Habt ihr die 3 Monate ohne Geld von der Agentur oder vom Center überstanden und dabei ein Teil der Ersparnisse, so fern ihr welche hattet, aufgebraucht, dann gibt es endlich das große Geld, auf das ihr so neidisch seit. Bis dahin wart ihr bestimmt einige Male hin zitiert worden und ihr musstet alle Verhältnisse offen legen. Gibt es bei der Agentur vereinzelt Arbeitsangebote, verteilen Jobcenter diese höchst selten.
Die Jobcenter bekommen nur Arbeitsangebote, die die Agenturen nicht vermittelt bekommen.

Sind sie ein wenig älter, bekommen sie im Schnitt ein Angebot pro Jahr. Andere Angebote verweisen auf private Arbeitsvermittler oder bieten eine Maßnahme der Allgemeinnützlichkeit oder Weiterbildung an.

Vielfach haben Jobcenter die Vorgabe der Allgemeinnützlichkeit ausgenutzt und Geschäfte mit Unternehmen gemacht. So haben Jobcenter und Unternehmen gut verdient am ALGII Empfänger.

Immer noch neidisch?
Wer erwachsen und laut Jobcenter über 25 Jahre alt ist, allein stehend oder geschieden und allein lebend, bekommt die 382 Euro. Alle anderen bekommen weniger. Die Summe ist pro Monat und nicht pro Woche, wie einige etwas Geistig Minderbemittelten immer wieder annehmen und behaupten.

Die Wohnungsgröße und Preishöhe sind vorgeschrieben. Wer in einer größeren und teureren Wohnung wohnt, muss umziehen oder die Differenz von den maximalem Betrag von 382 Euro selbst tragen. So werden Anweisungsweise HartzIV Viertel geschaffen. Da sie so neidisch sind, wird ihnen das gut gefallen.

Haben sie Ersparnisse, müssen sie diese erst auf brauchen, bevor sie ALGII bekommen. Deswegen kaufen sich einige einen Flachbildfernseher, Laptop, Küchengerät, Waschmaschine usw. Neuere Geräte verbrauchen weniger Strom gegenüber den älteren Geräten. Wer nicht ganz mit seinem Hirn gegen eine Hauswand gerannt ist, wird dies hinsichtlich der immer weiter steigenden Energiekosten tun. Denn Energiekosten, die nicht zum Heizen verwendet werden, muss der ALGII Empfänger selbst tragen.

Einkommen werden meistens zu 100% angerechnet.

Über 7 Millionen Arbeitsplätze fehlen. Ihre Aussichten aus HartzIV heraus zu kommen, sind gleich Null. Theoretisch ist es so, wenn sie einer von 8 Bewerbern sind und der erste und beste beim zukünftigen Arbeitgeber, könnten sie eingestellt werden, wenn sie nicht zu alt, nicht zu lange erwerbslos, oder sonstiges Nichtgefallen bei dem zukünftigen Arbeitgeber auslösen.

Fast jeder, der erwerbslos wird, empfindet es im ersten Moment als Ruhepause. Aber schon nach einem Monat wird diese Ruhepause unbequem. Nach einem halben Jahr sehnt sich der Erwerbslose denen nach, die den Zug besteigen und zur Arbeit fahren, und mehr Geld nach Hause bringen, als er immer gleich niedrig bekommt.

Immer mehr bekommen Depressionen, und erfahren die „Freizeit“ immer mehr als Hölle. Verurteilt zum Nichtstun, von der Gesellschaft ins Abseits geschoben und deswegen verurteilt, ist unerträglich.

Zum Spott der ganzen Lage lassen Hirnlose Sprüche ab, wie „Wer arbeiten will, bekommt Arbeit“, oder „Ich geh schließlich arbeiten…“ usw.. Für diese Hirnlos-Sprüche-Klopfer bin ich dafür, dass sie ein Jahr lang HartzIV zwangsweise erfahren sollten, mit allen Grundgesetz widrigen Handlungen.

Aber wer die Entwicklung kennt, wird bereits erkannt haben, dass eben die Sprüche Klopfer bald selbst und ganz allein in den Genuss von HartzIV kommen werden. Denn ihre Bildung ist nicht hoch angesiedelt. Sie erkennen das gesellschaftliche Problem nicht. Sie sind zu dem Feiglinge, da sie nicht mehr Lohn vom Arbeitgeber fordern oder die Akteure von HartzIV abwählen oder zu einem Hungerlohn arbeiten gehen. Den gewerkschaftlichen Weg lehnen sie ab. Statt dessen treten sie nicht nur verbal auf die Schwächsten und Ausgesonderten der Gesellschaft ein.

Manche dieser „HartzIV-Neider“ lehnen einen Mindestlohn ab. Das habe ich erst vor kurzem gehört. Sinn freier kann so ein Mensch nicht mehr werden. Einerseits diese unterwürfige, kritiklose Aufopferung für ihren Sklaventreiber und andererseits noch die Frechheit besitzen, die Ausgeschlossenen zu verurteilen.

Auf einer Seite im Internet „Der Nachrichtenspiegel“ zeigt der Autor ganz deutlich die zu tiefst primitiven Sichtweisen der „HartzIV-Neider“ in den Dokumenten der deutschen Dämlichkeit.

Advertisements