Sicherheit von E-Mails

In den Zeiten der absoluten Spionage fragt sich bestimmt jeder wie sicher seine E-Mails sind. Selbstverständlich gehen die Inhalte niemanden etwas an, ausgenommen dem Empfänger.

–So sicher wie eine gläserne Datei–
Wer nicht aktiv eine Sicherheit eingerichtet hat, versendet „offene“ Texte als E-Mails. Diese Texte können von jedem mit gelesen werden. Wenn sie ihre E-Mail mit einer Postkarte vergleichen, so hat die Postkarte eine höhere Sicherheit als eine E-Mail. Deshalb sollten sie Dinge wie: Ich fahre morgen für 2 Wochen in den Urlaub, nie schreiben. Die ganz normale E-Mail ist nicht verschlüsselt und wird nur zur Übertragung in reine Textzeichen konvertiert. Beim Empfänger wird der etwas längere Text automatisch zurück konvertiert. Dieses Verfahren stammt aus dem Amateurfunk.

–Wie erreicht man eine Postkarten Sicherheit?–
Sie haben bestimmt schon von den DE-Mails gehört oder gelesen. Einige E-Mail Dienste bieten kostenlos DE-Mail Adressen an. Dieser Dienst kennt ihre Daten und verschlüsselt mit seinem Schlüsselpaar die DE-Mails. Beim Empfänger werden diese entschlüsselt. Auf das ganze Verfahren haben sie keinen Einfluss. Der Dienst kann so auch an Dritte ihre Daten weiter geben. Für mich ist es daher keine Option, diesen Dienst zu nutzen.

–Wie erreicht man eine Brief Sicherheit?–
So wie das Briefpapier mit dem Text in einen undurchsichtigen Umschlag gut verschlossen versendet wird, kann jede E-Mail versendet werden. Das folgende Verfahren ist noch sicherer als ein Brief. Absender und Empfänger erzeugen für ihre E-Mail Adresse ein Schlüssel Paar. Der eine, ist der geheime private Schlüssel und der andere, der öffentliche Schlüssel.
-Der private Schlüssel wird NIE weiter gegeben und wenn möglich auf ein verschlüsseltes Laufwerk gespeichert.
-Der öffentliche Schlüssel kann nicht nur, sondern sollte weiter gegeben werden.

Es gibt dafür auch Schlüssel- oder Keyserver.

Für alle gängigen Betriebssystem Windows, Mac, Linux, BeOS, Atari, Amiga, usw. gibt es PGP Programme zum ent- und verschlüsseln von E-Mails und Daten. So sind ebenfalls die meisten E-Mail Programme in der Lage E-Mails und Daten zu Ver- und Entschlüsseln. Der bekannteste Vertreter dürfte das E-Mail Programm Thunderbird von Mozilla sein.

Sie können so ihre E-Mails auf ihrem Computer ohne Internet schreiben und verschlüsseln. Umgekehrt können sie E-Mails empfangen und entschlüsseln. So wird ein Browser, wie zB. Mozilla Firefox zum Bearbeiten von E-Mails auf der Anbieterseite überflüssig.

–Gründe für den Un- Bekanntheitsgrad–
Wenn sie auf Seiten von Kommunen und Städten und sogenannten Behörden sind, erfahren sie nichts über E-Mail Verschlüsselung. Ebenfalls erfolgt keine Warnung, wenn sie E-Mails mit persönlichen Daten versenden.

Hier ein Beispiel: es hat sich so zu sagen eingeschlichen, dass Erwerbslose ihre Bewerbungen ohne Verschlüsselung versenden. Online Portale die eine Jobsuche anbieten, sind für alle ausnahmslos einsehbar und bieten sehr selten eine https Eingabe Maske. Leider wird meistens per E-Mail alles unverschlüsselt dem Absender zurück gesendet.

–Wer freut sich über so viel Unachtsamkeit?–
Genau, es sind diese Schnüffeldienste wie NSA, BND und so weiter. Die andere Gruppe sind Umlagerer von Wertsachen. Früher mussten diese Umlagerer Tage und Wochen das Haus und die Wohnung beobachten. Heute schnüffeln diese Umlagerer den Datenverkehr aus. Leider schreiben sehr viele ihre Daten per E-Mail. Aber auch die sogenannten sozialen Netzwerke sind dazu gut geeignet.

–Ich habe nichts zu verbergen–
Ein guter Satz, der immer wieder aus den Lippen der Bürger fallen. Wobei es richtiger heißen sollte, jeder hat ein Recht auf Privatsphäre und es geht niemanden etwas an was sie dort tun oder lassen. Dazu gehören die E-Mails und sonstige Kommunikationsmittel. Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR würde sich heute über so viel frei willig veröffentlichte Daten freuen. Aber der NSA ist heute viel weiter. Setzt man NSA auf 100% so liegt das MfS gerade mal bei 0,1%.

–Wo finde ich GnuPG, PGP usw.?–

Für Windows zb. GPG4WIN

alle Betriebssysteme: GnuPG

Advertisements